ein paar Fragen zum Gesangsunterricht

von freezing, 15.10.06.

  1. freezing

    freezing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.06
    Zuletzt hier:
    19.01.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.10.06   #1
    Hallo,

    nachdem ich euch vor einer Weile schonmal zum Thema Gesangsunterricht gelöchert habe, muss ich euch heut schon wieder "nerven".
    Weil ich mich nicht in Einzelunterricht getraut habe, wollte ich einfach mal mit einem Intensivworkshop anfangen. Ich hatte das Gefühl, dass das Ganze ein ziemlicher Reinfall war... hätte aber gerne eure Meinung dazu.

    Der Workshop war Freitag abends drei Stunden und Samstags zweimal vier Stunden. Wir haben fast den kompletten Freitag abend nur Übungen gemacht, maximal vier Silben am Stück... mit relativ wenigen Erklärungen, warum das Ganze und was die Übungen bezwecken etc. Am Schluss haben wir fünfzehn Minuten oder so ein Lied gesungen... Samstag haben wir die ersten zwei Stunden auch nur solche Übungen gemacht, nachdem wir uns beschwert haben, hat die Lehrerin Yesterday von den Beatles rausgezogen, zweimal singen lassen, darüber gelästert und dann Mittagspause gemacht. Nach der hat sie wieder mit Übungen angefangen, bis wir uns beschwert haben und hat dann irgendein Lied zweimal singen lassen und die restliche Zeit mit Lästern über alle anderen Musikstile verbracht.

    Also abgesehen davon, dass es absolut nicht meine Richtung war (nur Kunstgesang wie sie es nannte) und in der Ausschreibung etwas komplett anderes stand und sie einen Großteil der Zeit mit Lästern über Sänger anderer Stilrichtungen, Raucher, Ausländer und teilweise auch uns verbracht hat, war ich von der Art des Unterrichts etwas enttäuscht. Dass sie bei einer Gruppe von über zehn Leuten nicht auf einzelne Stimmen eingeht, versteh ich fast noch, aber sollte man nicht Übungen erklären, statt sie einfach machen zu lassen? Und habe ich falsche Vorstellungen vom Unterricht, wenn ich mir wünsche, dass das Ganze eine Mischung von Übungen und Songs ist?
    Kann man von jeder Frau, auch wenn sie eine relativ tiefe Stimme hat, erwarten, dass sie ungeübt ein "hohes e" singen kann? (ich weiß leider nicht wie man das genau schreibt, ich meine das hohe e im violinschlüssel, das oberhalb der obersten linie des notensystems liegt)

    Das sind viele Fragen, ich weiß... aber ich würde gerne eine Vorstellung davon bekommen, ob ich mich einfach nur blöd anstelle und das ganz normaler Unterricht war, oder ob ich doch Recht habe mit meinem Gefühl, dass die Frau und ihr Unterricht etwas seltsam war...
     
  2. lunaberlin

    lunaberlin Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.10.06   #2
    Ist natürlich schwer, das so aus der Ferne zu beurteilen, aber für mich hört sich das ziemlich unprofessionell an, was die Workshopleiterin da abgeliefert hat.

    Vor allem habt ihr ja nicht dafür bezahlt, euch den Weltschmerz dieser Dame anzuhören, sondern wolltet was lernen. Wenn sie so wenig auf die Teilnehmer eingeht und alle dann mit einem komischen Gefühl aus dem Kurs gehen, scheint sie mir doch eher inkompetent, um es mal vorsichtig auszudrücken.

    Gesangsübungen sind ja schon von Nutzen, aber eine gute Lehrerin sollte auf jeden Fall auch erklären, was die Übungen bezwecken, vor allem wenn Anfänger im Kurs sind.

    Um was für einen Workshop handelte es sich denn dabei genau? Also was wurde euch versprochen im Vergleich zu dem, was ihr bekommen habt? Wenn das Ganze komplett an der Kursbeschreibung vorbei ging und du womöglich noch einen Haufen Geld dafür bezahlt hast, würde ich dem Veranstalter schon mal meine Meinung sagen!

    Ich würde dir auf jeden Fall raten, mal eine Probestunde Einzelunterricht zu nehmen, dann bekommst du schon ein anderes Gefühl dafür, wie Gesangsunterricht sein sollte.
    Du solltest dich auf jeden Fall gut aufgehoben und von der Lehrerin ernst genommen fühlen, sonst taugt´s nichts.

    Viel Glück!
     
  3. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.241
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.428
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 16.10.06   #3
    Der Vorteil an so einem Gruppen-Workshop ist natürlich, dass Du hinterher fragen kannst, ob es nur an Dir selbst liegt, oder ab es den anderen Teilnehmern auch seltsam vor kam...

    Ansonsten würde ich da auch ganz auf mein Bauch-Gefühl hören, Und das hat dafür gesorgt, dass Du Dich unwohl gefühlt hast. Das reicht eigentlich schon, um es zu lassen. Ein bißchen unwohl fühlt man sich natürlich immer, weil man unsicher ist, was vorzusingen und falsch zu machen. Aber das sollte der einzige Grund bleiben.

    Ein/e TrainerIn sollte gerade in der ersten Stunde bereit sein, Fragen zu beantworten. Den eigenen Musikgeschmack kann man, wenn man danach gefragt wird, gerne mal äußern. Abketzen verunsichert die Teilnehmer überflüssig. Obwohl ich ein großer Beatles-Fan bin, finde ich "Yesterday" eine etwas abgedroschene Songsauswahl. Aber da mag sie ihre eigenen - vielleicht didaktischen - Gründe für gehabt haben.

    Was sich nicht ganz verstehe ist Deine Aussage, dass Du Dich Einzelunterricht nicht getraut hast. Eigentlich müsste es doch leichter fallen, vor nur einem Lehrer zu singen, als vor einer ganzen Gruppe. Ich würds ruhig mal probieren mit dem Einzelunterricht. Da reißen sich die Lehrer auch mehr zusammen und können viel mehr auf Dich persönlich eingehen. Auch Wünsche - wie zum Beispiel ein bstimmtes Lied, mit dem Du gerne üben möchtest - lassen sich bei Einzelunterricht besser realisieren.
     
  4. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 16.10.06   #4
    Hallo !
    Meiner Meinung nach ist es vollkommen sinnlos, eine Gesangsschüler bzw. Workshopteilnehmer Übungen machen zu lassen, wenn man nicht erklärt, wofür sie gut sein sollen.
    Außerdem habt ihr zu wenig Songs und zuviele Übungen "in den Wind" gesungen. Was soll das bringen, gerade in einem Workshop ??
    Auch alles andere hört sich für mich ziemlich dubios an und, wie Luna schon sagte, ziemlich unprofessionell.
    Na ja, mit Lästern und Jammern kriegt man auch die Zeit rum.....
    mitfühlende Grüße
    Bell
     
  5. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.083
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.215
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 16.11.06   #5
    Hallo,

    nein, das war mit Sicherheit kein gutes Beispiel für einen Workshop. Die Beschreibung wirkt doch äußerst unprofessionell. Sinn eines Workshops sollte es normalerweise sein, neue Anregungen für die persönliche Arbeit zu geben. Das ganze Wochenende nur mit unerklärten Übungen zu verbringen, bringt nichts. Vor allem, weil man sich da schnell was Falsches aneignet.
    Bei einem guten Workshop ist es durchaus möglich, auch in einer 10er-Gruppe zumindestens teilweise auf die Einzelstimmen einzugehen. Auch mein Tip: Vergiß diesen "Workshop" schleunigst und schau' Dich mal nach Einzelunterricht um. Musikschulen, Volkshochschulen und ähnliche Organisationen, auch viele selbstständige Gesangslehrer bieten "Schnupperstunden", in denen Du mal ausprobieren kannst, ob es das Richtige für Dich ist. Gesangsunterricht ist sicherlich immer auch eine Sache der "Chemie" zwischen Lehrer und Schüler, ganz abgesehen vom Lehrkonzept.
    Laß Dich von einem Totalausfall nicht entmutigen!

    Viele Grüße
    Klaus
     
  6. Soulless B

    Soulless B Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    4.09.16
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.11.06   #6
    der thread ist schon alt ^^ ;P
     
  7. Franzie

    Franzie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.06
    Zuletzt hier:
    5.06.09
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 20.11.06   #7
    ..gerade einen monat alt, darauf kann man getrost noch antworten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping