Einbau eines Singelcoil Tonabnehmers

von .nOx, 09.12.06.

  1. .nOx

    .nOx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.06
    Zuletzt hier:
    23.04.12
    Beiträge:
    1.052
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    521
    Erstellt: 09.12.06   #1
  2. Stoli

    Stoli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.05
    Zuletzt hier:
    6.04.15
    Beiträge:
    1.351
    Ort:
    Amberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.399
    Erstellt: 09.12.06   #2
    Da müsste ich wissen, was für Tonabnehmer du jetzt schon drin hast oder willst du nur die beiden reinmachen, wenn ja willste n Volume Tone und 3Way oder 5Way switch haben? Ich brauche mehr Infos ^^
     
  3. .nOx

    .nOx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.06
    Zuletzt hier:
    23.04.12
    Beiträge:
    1.052
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    521
    Erstellt: 09.12.06   #3
    Ja ok.
    Also im mom habe ich 3 Singelcoils drin(sooo noname). Den in der MItte benutze ich nie deshalp nur 2(und aus Kostengründen). Meine GItarre hat einen 5Wegeschalter drin und 1Volume Poti und 2Tone die Gitarre ist eine Strat...
     
  4. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.995
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 09.12.06   #4
    www.seymourduncan.com da gibts nen haufen schaltungspläne zu deren tonabnehmern. mit großer wahrscheinlichkeit is auch deiner dabei ;)
     
  5. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 09.12.06   #5
    Dann sieht deine Schaltung wahrscheinlich so aus:

    [​IMG]

    Deine beiden Singlecoils, die raus sollen, sitzen mit einem Kabel auf Masse (auf einem Potigehäuse), mit dem anderen kabel am Schalter (da wo "Bridge/Neck +" steht).

    Die machst du ab.

    Dann lötest du von den beiden Duncans rot und weiss zusammen und isolierst die Lötstelle.

    grün kommt aufs Poti, da wo auch jetzt schon die kalten Anschlüsse deiner Singlecoils drauf sein sollten.

    schwarz kommt an den Schalter, da wo jetzt die heissen kabel deiner Singlecoils hängen.


    Also einfach 1:1 tauschen.


    Ein weiteres blankes Kabel von den Duncans kommt auch noch aufs Poti, zusammen mit grün.
     
  6. .nOx

    .nOx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.06
    Zuletzt hier:
    23.04.12
    Beiträge:
    1.052
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    521
    Erstellt: 09.12.06   #6
    Danke! Das war was ich wollte!
    Nun zum Material: welcher Lötkoben, ein ganz kleiner?
    Ich wollte damit noch son Effektgerät bauen...was brauche ich so insgesamt zum LÖten???
    Und wie/womit isoliere ich die Lötstelle?
    Ach sind die Tonabnehmer denn gut geeignet für Metal, Rock etc oder gibts bessere im Singelcoil-format?
     
  7. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 09.12.06   #7
    20 Watt reicht. Ich löte z.T. sogar mit 5 Watt Lötnadeln. Aber wenn man auch mal nen dickeren Lötpunkt auf dem Poti lösen will, ist 20 nicht schlecht.

    Über 30 ist an sich überflüssig.

    Praktisch sind temeperaturgeregelte Lötstationen, ich verwende da auch eine. Muss aber wahrlich nicht sein. Mit nem 5-Euro 20 W Kolben von Conrad hab ich früher auch keinere Platinen gelötet, so what....

    geh mal ins Bassforum, dort ins Faq-Forum, da ist ein schöner Löt-Workshop von AK.

    BTW: was fürn Effektgerät? Nur mal so aus Neugier. Wenn man mit Löten keine Erfahrung hat, ist es selten, dass man Effektgeräte baut ;)


    Schön: mit Schrumpfschlauch

    Schnell und simpel: mit irgendnem Klebeband. Nicht unbedingt Tesa ;)

    Die sind fett. Am Hals wäre mir ein Hotrails aber sogar ZU fett. Da würde ich (völlig subjektiv) eher einen Coolrails hinsetzen.

    BESSERE gibts net, allenfalls andere. Das Pendant von DiMarzio wäre z.B. der Fast Track 2 für den Steg.

    Wenns nicht ganz so dick sein soll, gibts auch noch Abstufungen. Chopper, Pro Track, Fast Track 1......

    Mit den Beschreibungen der Hersteller bist du da aber besser bedient, also einfach die Homepage mal anklicken.
     
  8. .nOx

    .nOx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.06
    Zuletzt hier:
    23.04.12
    Beiträge:
    1.052
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    521
    Erstellt: 09.12.06   #8
    Also mit Effektgerät bau meine ich das so...ich will zu erstmal son Bausatz von Musikding.de in den Ferien machen, ja und dann mal sehen wenn ich es dann i-wann mal kann(was ich hoffe) würde ich gern einen Amp bauen...mal sehen Weihnachten=Geld, Ferien, Zeit, Langeweile.
    Da werde ich mich in die Materie einarbeiten, gute Tipps bekomme ich ja hier.
    ICh habe angefangen mich dafür zu interessieren als ich den "Do it yourself-Amp für Anfänger" Theard gelesen habe.
    Aber ich verstehe diese Zeichnung und das wird schon alles passen.
    Was ich noch hätte, mit klein beim Lötkolben meinte war die größe der Spitze nicht die Leistung....aber darüber habe ich mir auch keine Gedanken gemacht also nochmal DANKE!
     
Die Seite wird geladen...

mapping