Was muss ich beim Droppen auf C beachten?

von djt1990, 26.06.07.

  1. djt1990

    djt1990 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.07
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.06.07   #1
    Guten Tag,

    folgendermaßen, ich will meine Ibanez rg370dx auf C Droppen, habe aber Angst, da diese Gitarre keine feste Brücke hat, sondern ein Tremmolo, ich wollte euch fragen, was ich beachten muss, damit ich die gitarre nicht kaputt mache.

    Muss ich nur dickere Saiten aufziehen, oder auch FEdern verändern?

    Link zur gitarre : http://www.musicstore.de/is-bin/INTERSHOP.enfinity/WFS/MusicStore-MusicStoreShop-Site/de_DE/-/EUR/ViewProductDetail-Start;pgid=?SKU=GIT0004751-001&ProductUUID=0&JumpTo=OfferList
     
  2. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    2.995
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 26.06.07   #2
    dickere saiten. mein geschmack wäre mit irgendwas in die richtung 11-50 getroffen.

    tremolo neu einstellen, dazu gibts workshops ohne ende hier im forum und im ganzen netz verstreut. auch nen hilfreiches video auf you tube.

    und wahrscheinlich musst du die intonation neu einstellen wat ne scheiß frickelarbeit bei nem floyd is, find ich auf jeden fall. viel spaß

    ps: kaputt machen kannste im prinzip nix
     
  3. djt1990

    djt1990 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.07
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.06.07   #3
    okay, ich werde mal gucken, ob ich etwas hilfreiches finden kann, aber noch eine FRage, Intonation?!?! was ist damit gemeint?!
    Sorry, bin in der Hinsicht Anfänger
     
  4. 7even

    7even Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.06
    Zuletzt hier:
    13.09.16
    Beiträge:
    1.622
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    5.834
    Erstellt: 26.06.07   #4
    Die Oktavreinheit wird er wohl meinen.
    Also ob am 12. Bund das C wirklich ein C ist etc..
    also CGCFAD muss am 12. Bund nach dem Stimmgerät auch genau CGCFAD sein.
     
  5. djt1990

    djt1990 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.07
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.06.07   #5
    ergibt sich das nicht Automatisch?!?! :confused:

    ich hoffe das wird nicht zu kompliziert!!
     
  6. scottph

    scottph Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.06
    Zuletzt hier:
    11.03.10
    Beiträge:
    3.085
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.147
    Erstellt: 26.06.07   #6
    Nicht vergessen: Hals neu justieren, wenn Du von E Std. auf C std. gehst -> Fachmann. :)
     
  7. 7even

    7even Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.06
    Zuletzt hier:
    13.09.16
    Beiträge:
    1.622
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    5.834
    Erstellt: 26.06.07   #7
    Ne das ergibt sich nicht.
    Das ist aber kein großes Hindernis. Kannst du ruhig alleine machen solange du ein einigermaßen gescheites Stimmgerät hast.
    Ich weiß nicht wie es beim Freud Los ist aber bestimtm sind auch da irgendwo kleine schräubchen mit denen du die Saitenreiter vor oder zurück schrauben kannst.
    Aber soweit ich weiß gibts auch hier wieder im Forum viele Beiträge zur Einstellung der Oktavreinheit auch bei Floyd Trems.
     
  8. djt1990

    djt1990 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.07
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.06.07   #8
    hmm, ich hab gerade das Forum abgesucht (mit Suchfunktion) aber viele haben einfachn andere SCheiße gebaut, etwa alle Saiten abgemacht usw und da werden einfach andere Probleme behandelt, ist keiner hier der mir gerade erklären kann wie ich das mache? einfach SChritt für SChritt
    wäre super
     
  9. IronMaiden05

    IronMaiden05 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    19.05.14
    Beiträge:
    148
    Ort:
    Wernigerode
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    51
    Erstellt: 26.06.07   #9
    mhhh, das ist echt nicht so einfach, wenn du Pech hat kannste dir da das ganze Trem. versauen, ich habe eine Jackson DXMG (also auch mit trem.) auf dropped C mit 11-50er Saiten, hab es aber zur Sicherheit von Fachmann machen lassen, kosten um die 25 €, ist also nicht alzu teuer und nur zu empfehlen, falls man sich nicht sehr gut damit auskennt !
     
  10. djt1990

    djt1990 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.07
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.06.07   #10
    ja gut, zur Not lass ich das auch am FReitag von meinem gitarrenlehrer machen, trotzdem würde ich sowas gerne auch selbst wissen, schließlich will man nicht ein ganzes LEben lang zum "fachmann" rennen müssen. Müsste doch eigentlcih nur ein Paar Schritte sein, wäre cool wenn einer wirklich einfach
    1.
    2.
    3.
    undso aufschreibt und kurz erklärt
     
  11. ibv|Micha

    ibv|Micha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.06
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 26.06.07   #11
    Na, dann werde ich mich mal erbarmen, wir wissen ja noch alle, wie wir selber angefangen haben ;-)

    1. Alte Saiten entfernen & neue Saiten aufziehen, wie das im Detail mit einem Floyd Rose funktioniert, erklärt Dir unsere Tante SUFU. Ich selber verwende für das C-Tuning einen 11-58er Satz, damit hat man noch eine ordentliche Saitenspannung. Wenn Du Pech hast, dann passen die dicken Saiten nicht mehr in die Mechanik oder die Sattelkerben müssen nachgefeilt werden. Letzteres sollte unbedingt der Fachmann machen. Das ist aber nur in seltenen Fällen notwendig.

    2. Grob stimmen & Lage des Tremolos überprüfen. Die Grundplatte sollte in etwa parallel zu den Saiten liegen. Falls das Tremolo nach oben abgewinkelt ist, dann solltest Du die Zugkraft der Federn erhöhen, indem Du die Schrauben der Federn HEREINdrehst. Im umgekehrten Fall (Tremolo ist nach unten abgewinkelt), werden die Schrauben HERAUSgedreht. Punkt 2 solange wiederholen, bis Stimmung & Tremolowinkel passen.

    3. Halskrümmung überprüfen (wieder die Tante fragen) & bei Bedarf neu einstellen. Wenn Du die Halskrümmung mit dem Spannstab verändert hast, dann wiederhole evtl. Punkt 2 nochmal.

    4. Stimmen & Intonation einstellen. Die Saitenraiter auf dem Tremolo können in Richtung der Saiten verstellt werden. Dazu gibt es Spezialwerkzeug von Ibanez, man kann es mit einem normalen Imbusschlüssel und etwas Geduld auch so hinkriegen. Leersaiten und 12. Bund (gegriffen oder als Flageolet) sollten in Übereinstimmung gebracht werden. Wenn die Note am 12. Bund zu tief ist, dann muss die frei schwingende Saitenlänge verkürzt werden (Saitenraiter in Richtung Hals verschieben). Im umgekehrten Fall, eben andersrum. Die ganze Prozedur ist manchmal etwas langwierig, sollte jedoch unbedingt sorgfältig durchgeführt werden. Das Stimmen der Leersaiten garantiert noch keine korrekten Töne in höheren (gegriffenen) Lagen.

    Das war's dann erstmal so im Groben. Lass Dir das Ganze von Deinem Lehrer einmal zeigen und probier's dann das nächste Mal einfach selber aus.
     
  12. djt1990

    djt1990 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.07
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.06.07   #12
    alles klar, danke fürs erste!!!!!

    hab das mit der Halskrümmung zwar noch nicht ganz verstanden, aber ich denke das mein Gitarrenlehrer mit helfen wird, ansosnten wird sicherlich Herr "SUFU" mir das erklären können, wie du eben erwähntest;)^^
     
Die Seite wird geladen...

mapping