Eine andere Frage zum Yamaha U1

von Add, 26.09.10.

Sponsored by
Casio
  1. Add

    Add Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.09
    Zuletzt hier:
    29.08.12
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Wunstorf
    Kekse:
    21
    Erstellt: 26.09.10   #1
    Hallo,

    ich möchte mir ein gebrauchtes Yamaha U1 kaufen. Ich habe mehrere Klaviere getestet, darunter mehrere U1 und setze mich immer wieder an dieses Modell, es stimmt für mich einfach alles.

    Nun habe ich ein gutes Angebot von einem mir langjährig bekannten Klavierhändler erhalten. Es handelt sich um ein U1 Baujahr 1989 (anhand Seriennummer bestätigt) mit leichten optischen Macken für 2.900 Euro. Was mir allerdings Kopfzerbrechen macht, ist der Deckel: Er ist nicht zweigeteilt, wie bei den anderen U1, die ich angeguckt habe, sondern in einem Stück. Mein Händler meint, das muss wohl durch das Baujahr bedingt sein, aber so oft ich auch im Internet suche - ich finde kein Foto eines Yamaha U1 mit "durchgängigem" Deckel. Alle zweigeteilt.

    Außerdem ist die Klappe zur Klaviatur nicht abschließbar. Haben nicht alle U1 eine abschließbare Klappe?

    Jetzt kann es ja sein, dass der Deckel aufgrund einer starken Beschädigung mal getauscht werden musste. Mein Händler weiß davon aber nichts. Jetzt ist meine Frage: Handelt es sich wirklich um ein U1? Oder kann es auch ein anderes Modell wie das B3 sein, die sich ja äußerlich stark ähneln? Das wäre natürlich ein starkes Stück, da mein Händler in meinen Augen mehr als seriös ist. Außerdem steht steht neben der Seriennummer auch "U1".

    Vielleicht könnt ihr mir da ja helfen. Danke! :)

    Gruß
    Add
     
  2. Mod-Paul

    Mod-Paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.08
    Zuletzt hier:
    22.04.17
    Beiträge:
    3.120
    Ort:
    One step beyond
    Kekse:
    30.888
    Erstellt: 27.09.10   #2
    Hallo,

    das U1 ist immer mit zweigeteiltem Deckel gebaut worden. Es kann sich hier bei diesem Modell höchstens um eine Sonderanfertigung handeln. Wahrscheinlich lässt sich dieser Deckel - wie beim Flügel - aufstellen.

    Seriennummer und Typbezeichnung stehen bei Yamaha-Instrumenten immer rechts oben auf der Platte. Du hast es ja selbst gesehen. Wenn da nichts stehen sollte, oder etwas sichtbar weggeschliffen sein sollte, dann am besten die Finger davon lassen.

    Der Preis ist okay. Wahrscheinlich ist der Transport frei, und sogar vielleicht noch eine Garantiestimmung. Die U-Serie ist im allgemeinen klasse und anscheinend hast Du Dich in dieses U1 verliebt ;)

    Viel Spaß ;)

    Paul
     
  3. Add

    Add Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.09
    Zuletzt hier:
    29.08.12
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Wunstorf
    Kekse:
    21
    Erstellt: 27.09.10   #3
    Hallo Paul,

    ja, es ist schon ein tolles Instrument. Ich habe mir die Ecke mit der Seriennummer genau angeschaut, seltsamerweise ist der Schriftzug "U1" nicht erhaben, sondern mit Farbe auf dem Stimmstock, sieht genau so aus wie bei der Seriennummer. Da scheint auch nichts abgeschliffen zu sein.

    Was mich halt wundert, ist dass die Klappe nicht abschließbar ist. Auch eine Sonderanfertigung? Der Deckel kann aufgestellt werden, allerdings ist kein "Aufsteller" eingebaut. Das würde der Händler aber noch machen.

    Gibt es noch andere Erkennungsmerkmale, die für ein "echtes" U1 sprechen? Ich habe gelesen, dass das B3 einen Sperrholzresonanzboden hat, aus welchem Holz ist er beim U1? Kann ein Laie wie ich das erkennen?

    Danke und Gruß,
    Add
     
  4. Add

    Add Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.09
    Zuletzt hier:
    29.08.12
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Wunstorf
    Kekse:
    21
    Erstellt: 27.09.10   #4
    So,

    ich habe noch mal geforscht und tatsächlich bei Ebay zwei U1 gefunden, die wie das aussehen, das ich kaufen will: Mit einteiligem Deckel und ohne Schloss am Spieltischdeckel.

    HIER und HIER.

    Das beruhigt mich schon mal ein bisschen. Vielleicht ist es ja ein ganz edles, in geringer Auflage produziertes Instrument für betuchte Kunden. ;)

    Gruß
    Add
     
  5. Mod-Paul

    Mod-Paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.08
    Zuletzt hier:
    22.04.17
    Beiträge:
    3.120
    Ort:
    One step beyond
    Kekse:
    30.888
    Erstellt: 28.09.10   #5
    Hi,

    das ist aber auch mal wirklich eine echt fricklige Frage ;)
    Also: Es gibt tatsächlich U1-Instrumente, wo das "U1" nicht plastisch aus der Platte "rauskommt", sondern "nur" in schwarzer Schrift vor der Seriennummer erscheint.
    Ein Hauptmerkmal vom U1 ist natürlich die Höhe. 121cm. Ich habe mir heute auch mal mehrere angeschaut, und versucht Unterschiede zu finden. Zum einen gibt es mehrere U1-Versionen. Die unterscheiden sich u.a. dadurch wieviel einchörige Basssaiten vorhanden sind. Beim alten U1 sind es 14, und bei den neueren nur noch 12 (bei fast allen Yamaha-Pianos heute Standart) Die beide zweichörigen umsponnenen Übergangssaiten Eb und E sind fast bei allen Modellen gleich.
    Ein Merkmal der neueren U1 war, dass auf der letzten Taste ein YU1 aufgedruckt ist.

    Es kann durchaus sein, dass es sich bei diesen von Dir gefundenen Instrumenten um Japanimporte handelt. Also um Instrumente, die eigentlich gar nicht für den europäischen Markt bestimmt waren. Um ganz sicher zu gehen, könntest Du Dich theoretisch mit der Seriennummer direkt an Yamaha wenden.
    Wie auch immer. Wenn das von Dir angespielte Instrument Deinen Ansprüchen genügt, oder sogar noch darüber hinaus, dann würde ich an Deiner Stelle zuschlagen. Der Preis ist absolut okay. Alles was Du jetzt anspielst, wird daran gemessen werden. Außerdem geht die U-Serie immer noch weg wie warme Semmeln. Das waren einfach gute Klaviere :D

    Gruß,

    Paul
     
  6. Add

    Add Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.09
    Zuletzt hier:
    29.08.12
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Wunstorf
    Kekse:
    21
    Erstellt: 29.09.10   #6
    Hallo Paul,

    es hat sich größtenteils geklärt. Es handelt sich bei dem Klavier nicht um ein U1 - sondern um ein U10B1. Dies scheint ein für den japanischen Markt konzipiertes Modell zu sein, das technisch identisch zum U1 ist, äußerlich halt die beschriebenen Änderungen hat. Nun stören mich zwei Dinge:

    1. Hat da jemand tatsächlich an der Modellnummer rumgewerkelt. Im richtigen Licht ist das deutlich zu sehen, außerdem kann man es auch fühlen. Dieser Jemand hat damit bewusst eine Täuschung herbeiführen wollen und das vermutlich auch geschafft. Mein Händler ist aus allen Wolken gefallen, als wir das entdeckt haben und wird sich an seinen Großhändler wenden.

    2. Ist es wahrscheinlich doch ein importiertes Gerät, das eine längere Vergangenheit in Japan hat. Mein Händler hat mir im Vorfeld von genau solchen Instrumenten abgeraten, wie sie bei Ebay zuhauf zu finden sind, allerdings klingt es wirklich sehr schön und ist auch technisch in Ordnung.

    Nun könnte ich sagen, der Importstatus stört mich nicht so sehr, immerhin klingt es sehr gut. Auf der anderen Seite wüsste ich ganz genau, dass da jemand schon mal "getuned" hat, und handelte es sich um ein Auto, würde ich es nicht kaufen. Hier bin ich unschlüssig - vielleicht gibt es ja einen deftigen Preisnachlass?

    Hat jemand von euch Erfahrungen mit dem Modell U10B1?

    Danke und Gruß,
    Add
     
  7. Mod-Paul

    Mod-Paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.08
    Zuletzt hier:
    22.04.17
    Beiträge:
    3.120
    Ort:
    One step beyond
    Kekse:
    30.888
    Erstellt: 30.09.10   #7
    Hallo Add,

    das da jemand an der Bezeichnung rumgefingert hat, war ja nach Deinen Beschreibungen mein erster Gedanke. Ich möchte jetzt hier auch gar nicht über mögliche Gründe spekulieren so etwas zu manipulieren. Es ist nur schade, dass das immer mal wieder passiert. Diese Pianos waren, aufgrund der Unterschiede zum herkömlichen U1 dementsprechend günstiger.
    Diese Klaviere wurden tatsächlich für den japanischen und amerikanischen Markt hergestellt. Nunja, irgendwie finden diese Instrumente trotzdem immer ihren Weg nach Europa.
    Und jetzt kommt das große ABER! Es muss nicht gleichzeitig bedeuten, dass all diese Pianos minderwertiger sind. Dieses welches Du angestestet hast, scheint ja technisch in Ordnung zu sein, und Dir auch vom Klang zu gefallen. Also spräche nichts dagegen sich trotzdem für dieses Instrument zu entscheiden. Allerdings solltest Du wirklich mit dem Händler noch mal über den Preis sprechen. Natürlich möchte er an dem Klavier auch verdienen. Das ist nur allzu verständlich. Aber es ist halt kein U1 sondern ein U10B1.
    Wichtig ist unterm Strich, ob Du damit leben kannst. Ich rate eh immer allen Leuten sich nicht von Herstellernamen und Modellbezeichnungen irre leiten zu lassen. Es gibt nicht den Flügel- oder den Klavierklang. Es gibt nur das, was dem jeweiligen Klavierspieler gefällt. Und das ist ausschlaggebend.

    Gruß,

    Paul
     
Die Seite wird geladen...

mapping