Einige Fragen zu Amps

von TMike, 29.07.04.

  1. TMike

    TMike Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.04
    Zuletzt hier:
    22.06.15
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 29.07.04   #1
    Hey alle zusammen.

    Habe mal ein paar fragen zu den Verstärkern. Spiele seit 2 Monaten E-Gitarre. Nun ist mein Problem der Amp. War so ein Billigding von ebay "JOnson". Nun habe ich mich mal ein bissel umgeschaut. Ich fand dann den Crate GT-1200 H + G-412 SL Halfstack.

    1. Frage - Ist der Amp ne gute Wahl??? Meine Musikrichtung ist kunterbunt...also alles. Will mir auch noch das Effektgerät "Korg AX-1500 G" holen. Soll ja ziehmlich jut sein das Gerät

    2. Frage - In der Beschreibung steht das er 3 Kanäle hat. Sind damit die Inputs gemeint??? Weil ich da nämlich nur ein Input finde. Brauche aber mindestens zwei für zwei Gitarren.

    3. Frage - Ist das mit diesen Amp und diesen Effektgerät ne gute Kombination oder gibt es für weniger Geld mehr?????????

    Würde mich freuen wenn mir jemand weiterhelfen kann. Wenn jemand ne andere Meinung hat das man auch ne andere Kombination nehmen kann...dann macht Vorschläge. Danke im voraus
     
  2. Manuel

    Manuel Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.04
    Zuletzt hier:
    31.01.06
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    610
    Erstellt: 30.07.04   #2
    1. Es gibt keinen Verstärker für "2 Gitarren", und sollte ich mich irren dann ist er

    a) schweineteuer oder
    b) klingt er scheisse

    Mit 3 Kanal meint man was anderes, aber das sprengt jetzt grad meinen Rahmen. Ich denke das wird dir jemand anderes besser erklären können als ich.

    2. Das ist ein Halfstack. Der ist laaaaaaauuuut. Nix für daheim, Jango!

    3. Du spielst seit 2 Monaten. Bleib cool. Aber ich kenn das, dir wird es scheissegal sein was ich jetzt sage du wirst dir einen kaufen. Dann bitte wenigstens bei ebay, dann kriegste das Ding nämlich 1:1 wieder weg wenn du bermerkt hast wie bescheuert du warst :)

    Ach ja, und nochwas: Der Johnson reicht aus fürn Anfang, ich hab auf ähnlichem ca. 3 Jahre gespielt.
     
  3. black-skull

    black-skull Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.03
    Zuletzt hier:
    26.06.16
    Beiträge:
    1.488
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    156
    Erstellt: 30.07.04   #3
    find ich nicht das so ein teil fürden anfang reich
    es klingt halt scheisse und es macht auch keinen spass mehr
    ich hab mir auch sofort nen grösseren und besseren geholt :rock:
     
  4. Manuel

    Manuel Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.04
    Zuletzt hier:
    31.01.06
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    610
    Erstellt: 30.07.04   #4
    Ja , aber das kann auch schiefgehen
     
  5. xpjesus

    xpjesus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    11.11.05
    Beiträge:
    201
    Ort:
    Buxtehude
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.07.04   #5
    Es ist immer ganz gut, nachdem man seinen ersten kleinen Amp nicht mehr "lieb hat" auf einen Combo umzusteigen. Du wolltest ja zu einem Halfstack + Effektgerät greifen und fragtest nach einer billigeren Variante.

    Nun, es gibt Amps (namentlich von Line6) die halt schon bedeutend besser klingen als so ein kleiner, lauter sind und dazu noch haufenweise integrierte Effekte haben, die am Anfang echt völlig ausreichen!

    Vor allem sind die um einiges billiger zu haben, als so ein Halfstack + MultiFX. Wenn du also noch zu Hause spielst und kein wildgewordenen Schlagzeuger übertönen musst, dann reicht so ein Combo völlig aus (meistens reicht der auch völlig zum proben!). Am besten fährst du mal mit deiner Klampfe in den nächsten Musikmarkt und testest mal die Line6-Geräte. Ich könnte mir gut vorstellen, dass es dir gefällt :great:

    Es gibt auch noch andere Combos mit Effekten, da musst du aber andere User fragen, bin ich nicht so versiert. Und was die Sache mit den Kanälen angeht: "Zwei Kanäle" heißt z.B. dass du zwischen zwei Grundeinstellungen umschalten kannst, meistens Clean und Verzerrt. Bei drei Kanälen gibt es dann wohl einen Cleanen, einen Chrunchigen (Rythm) und einen Lead (z.B. für's Solo). Mit einem Fußschalter (ist meistens bei den Amps dabei) kannst du dann zwischen den Kanälen hin und her schalten. Und dass ein Amp zwei Gitarren-Eingänge hat, kommt recht selten vor... mal im Ernst, wofür brauchst du denn das?

    Jonathan @ The Animatronic
     
  6. nigs

    nigs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    15.01.07
    Beiträge:
    836
    Ort:
    Amoltern - Kaiserstuh
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    12
    Erstellt: 30.07.04   #6

    Erzähl kein stunk..... Wenn ich als zu meinem git-lehrer fahr, nehm ich einfach einen Adapter mit(hat 2 weibliche klinken, die zu einer männlichen zusammenkommen, die männliche kommt in den amp, an die weibchen kommen die gits) an den dann meine und seine git dran kommen.... Und es klingt NICHT DIE BOHNE ANDERST als wenn man nur eine dran hat.... Also wenn du 2 Gits dran machen willst hol dir einfach so nen Adapter(nen paar euronen kostet so nen teil)..... Also: du kannst an JEDEN amp 2 gits dranhängen, und klanglich bleibts genauso
     
  7. E-Wok

    E-Wok Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.04
    Zuletzt hier:
    4.02.07
    Beiträge:
    1.678
    Ort:
    Stadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.07.04   #7
    meine beiden Verstärker-Topteile und meine 19"-Vorstufe haben 2 Eingänge ;)
     
  8. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 30.07.04   #8
    wenn Du behauptest das der Klang sich nicht ändert unterstell ich dir aber ein schlechtes Gehör oder einfach nur Sturheit!
     
  9. Volrath

    Volrath Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    844
    Ort:
    Herten
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    247
    Erstellt: 30.07.04   #9
    also ich würde dir auch erst mal ein halfstack abraten. ist nichts für die bude daheim. ein combo reicht völlig aus, gerade das von line 6 (der Spider II) is verdammt gut...da er seeehr vielseitig ist....und wenn du eh viele musikrichtungen spielen willst ist er idial. wenn du mal in einer band spielst reicht der line 6 immer noch, zumidnest für kleinere auftritte in clubs, jugendzentren usw. der hat ordentlich power ...ich glaube 100 watt( bin mir aber nicht sicher). auf jeden fall...hat er viel power....und eingebaute effekte hat er auch...somit sparst du dir vor erst das effektgerät....hol dir nen footswitch für das teil(so fern es nicht sogar dabei istr) das reicht dann zum kanal wechsel für effekte usw....kannst glaub ich sogar 4 kanöle einstellen und speichern in dem teil

    gruß Philipp
     
  10. xpjesus

    xpjesus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    11.11.05
    Beiträge:
    201
    Ort:
    Buxtehude
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.07.04   #10
    @Volrath: Jep. Gibt dann extra eine Fußleiste dafür, die ist aber nicht beim Amp dabei, sondern kostet noch richtig Knete (50 Euro oder so - bitte berichtige mich, wenn ich lügen sollte!).

    @TMike: Ich würde versuchen einen bei eBay zu ergattern. Da kann man mal ein "Schnäppchen" machen. Zumindest solltest du darauf achten, dass es ein "Zwei-Lautsprecher"-Modell ist. Das wäre zum Beispiel der Line6 Spider II 212 ("212" = 2 12"-Speaker). Das 112-Modell ist natürlich deutlich billiger, aber drückt eben auch viel weniger.
    Für den Fall, dass die Spider II-Serie deutlich über deinem Budget liegen sollte, hör dich doch mal nach der ersten Serie um (einfach Spider). Sind nicht so glänzend grau, sondern metallic rot. War mein erster Combo und auch völlig in Ordnung. Allerdings drücken die noch nicht so gut und man muss halt ein paar Abstriche machen. In dieser Welt ist eben nix umsonst :great:
     
  11. Volrath

    Volrath Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    844
    Ort:
    Herten
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    247
    Erstellt: 30.07.04   #11
    also der line 6 spider 1 is billiger, aber ich muß sagen von dem was ich gehört hab soll der spider 2 bei weitem besser sein. also ich denke wenn schon viel geld ausgeben...dann lieber paar euro´s mehr und nen amp an dem man mehr spaß hat....ab wie gesagt der spider 2 is halt teurer als der 1

    gruß volrath
     
  12. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    12.365
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    4.452
    Kekse:
    35.620
    Erstellt: 30.07.04   #12
    Hallo!
    Wollte unbedingt auch meinen Senf dazu abgeben. Finde auch, dass gerade für Anfänger, die noch nicht "ihren Sound" gefunden haben und gerne auch zu Hause spielen, Modellingamps perfekt sind. Da der Gute ja vom Korg MultiFX sprach, da würde ich doch neben Line6 mal die Vox Valvetronix Amps genauer anschauen, die haben beim Ampmodelling auch die Korg REMS Technologie, schau mal in den Valvetronix Thread hier, da steht schon eine ganze Menge über die Dinger. Ich finde sie jedenfalls super, und ich hätte auch das Geld für einen sehr teuren Röhrenamp, trotzdem spiel ich am Liebsten Valvetronix : )
    Schönen Gruß!
     
  13. Evil Chuck

    Evil Chuck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.04
    Zuletzt hier:
    18.10.04
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.07.04   #13
    Die UVP für das FBV-Shortboard liegt bei 369€ :eek: und für das normale FBV 549€ :eek:.
    Die Fußleisten kannste aber auch wirklich nur für Line6 Geräte benutzen und
    dafür find ich die Preise schon ziemlich heftig. :doubt:
     
  14. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 30.07.04   #14
    aso,du spielst 2 monate un willst dann ein halfstack kaufen!ich hab mir vor nicht allzu langer zeit auch ein halfstack gekauft,ich spiele aber auch schon über 4 jahre...es bringt einfach nichts sehr früh riesige equipmentsprünge zu machen,du hast doch noch garkein ohr für "guten ton" entwickelt....bestes beispiel:wer von euch fand sein mt-2/zerrerpedal nicht immer ganz toll und besitzt jetz nen vollröhrenamp und lacht über sich selbst,wie man nur das pedälchen so toll finden konnte??
    klar eine furchbare krücke als amp taugt nix (btw ist das crate halfstack auch nicht gerade der überflieger),aber musses den gleich ein so unüberdachte sprung sein??
    nicht vergessen:die FINGER machen die musik
     
  15. xpjesus

    xpjesus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    11.11.05
    Beiträge:
    201
    Ort:
    Buxtehude
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.07.04   #15
    @Myxin: Stimmt, gute Idee. Die sind auf jeden Fall einen Anspieltag wert!!

    @Evil Chuck: Ich meinte eigentlich das kleine 4-Tast-Dingens... das hab ich mal für 160 DM gekauft FB-4 oder so heißt das.. halt ohne Pedal und sonstwas, aber es reicht zum umschalten der Spreicherslots... schätze mal man bekommt es zwischen 50 und 100 Euro.

    @Edeltoaster: Zum MT-2: Genau meine Meinung!! :great: Wer von uns hatte nicht genau dieses Erlebnis? :rolleyes: *Und auch ansonsten zustimm* Man sollte sich wirklich langsam in diese Welt vortasten, die ist sonst auch einfach zu teuer ;)
     
  16. Evil Chuck

    Evil Chuck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.04
    Zuletzt hier:
    18.10.04
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.07.04   #16
    Ich dachte du meinst die FBV's, weil du gesagt hast das man so'ne Leiste kaufen muss.
    Ein kleiner Fußschalter is nämlich schon dabei.(würde zum Anfang auch voll ausreichen)
     
  17. xpjesus

    xpjesus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    11.11.05
    Beiträge:
    201
    Ort:
    Buxtehude
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.07.04   #17
    Ach so, na dann ist ja alles klar :great:
    Jetzt muss sich hier jemand nur noch entscheiden... :p
     
  18. bobs

    bobs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.04
    Zuletzt hier:
    17.05.11
    Beiträge:
    1.059
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    238
    Erstellt: 30.07.04   #18
    ich spiele jetzt seit ca. 8 jahren gitarre, hab mir nach den ersten 2 jahren (in denen ich einen brüllwürfel gespielt hab, den ich zum spielen daheim immer noch benutze) damals meinen ersten combo geholt, nen fender 112er. der hat bis vor 2 wochen sauber seinen dienst getan, davon 5 jahre in ner band, sowohl im proberaum als auch bei gigs in allen grössenordnungen, und ich hatte nie ein problem dass ich nicht gegen das schlagzeug ankomme oder so (und unser drummer ist LAUT!). im gegenteil, ich hatte immernoch massig reserven.
    und vor 2 wochen hab ich jetzt erst nen halfstack gekauft.
    nicht wegen der lautstärke, sondern wegen dem sound und dem "druck".

    sich nach 2 monaten nen halfstack zu kaufen, halte ich für maßlos übertrieben. sowas nützt dir im endeffekt nur was auf der bühne und in zweiter linie im proberaum. für daheim gibts nix sinnloseres als n halfstack. also überleg dir gut was du da machst.
     
  19. Bonebraker

    Bonebraker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.04
    Zuletzt hier:
    15.08.06
    Beiträge:
    462
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 16.12.04   #19
    hi, also ich spiele auch mit dem gedanken mir das Crate GT-1200 H + G-412 SL Halfstack zuzulegen. ich spiele seit ca. 3 monaten und übe daheim mit nem brüllwürfel (peavey rage 112) und brach das halfstack für den proberaum und später für auftritte. aber für daheim ist das ding völlig ungeeignet. sowiel druck braucht keiner für daheim. du musst ja niemanden damit übertönen. im proberaum schon (mein proberaum ist nur ca 15 m² groß und da schallt das schlagzeug ohne ende). und zum spider II (ob 112 oder 212) ich wollte mir das ding mal kaufen und habe im musikladen ne ewigkeit dran rumgestellt um nen gescheiten gain hinzukriegen. es hat einfach nicht geklappt. clean ist der aber sehr gut, aber gain find ich gibts besseres. es kann auch sein das ich (und mein kumpel der seit 6 jahren spielt) zu blöd sind das ding einzustellen.

    lange rede kurzer sinn: ich kann dir nur empfehlen was dir alle anderen hier sagen und dir für daheim kein halfstack zu kaufen sondern irgendeine 112 bzw. 212 kombo mit effekten. das reicht vollkommen.

    danke fürs zuhören :great:

    greetz Bonebraker
     
  20. Jolly Roger

    Jolly Roger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.04
    Zuletzt hier:
    22.05.05
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.12.04   #20
    Das stimmt ja schon fast!
    Besser ist das mit einer sogannten A/B Box die splittet das Siganal endweder:

    1 Gitarre an 2 Amps
    oder
    2 Gitarren an 1 Amp

    Das ganze ist nichts anders als eine Tretmine mit der du das Eingangssignal an verschiedene Ausgänge Umschaltest. Das ist besser als die o.g. Lösung!
    Das sollte auch dein Gitarenlehrer wissen;)

    3 Kanal bedeutet du hast 3 verschiedene Sound Einstellungen:

    Clean
    Chrunch
    Heavy
     
Die Seite wird geladen...

mapping