Einschätzung, Erfahrungen zur Gretsch G5222 (ggfs. Alternativen)?

  • Ersteller jojob38
  • Erstellt am
jojob38
jojob38
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.02.23
Registriert
18.03.11
Beiträge
721
Kekse
409
Ort
Winterberg
Hallo zusammen,

mein Gitarrenpark ist eigentlich komplett. Allerdings reizt mich schon sehr lange eine Malcolm Young Stile Gitarre. Das hatte ich immer wieder verdrängt aber irgendwie war sie immer in meinem Kopf.
Hat jemand die Gretsch G5222 und kann mir seine Erfahrungen mitteilen.
Ich kriege sie nicht aus meinen Gedanken.
Oder gibt es Alternativen von anderen Herstellern die gut und günstig sind?

Danke und Gruß
 
cuthbert
cuthbert
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.02.23
Registriert
01.02.10
Beiträge
285
Kekse
88
Ort
Emden
Hallo Jojob38,
ich besitze die G5222 seit einiger Zeit . Sie ist nicht meine Hauptgitarre, ich spiele überwiegend meine Les Pauls . Was kann ich zur Gretsch sagen ? Ich spiele sie definitiv viel zu wenig . Die Gretsch lässt sich super bespielen und sie klingt gut , dazu kommt die traumhafte Optik. Im Großen und Ganzen eine solide Rockgitarre, die zudem Raum für Optimierung besitzt. Für mich ist das Preis/Leistungsverhältnis sehr gut .
 
  • Interessant
Reaktionen: 1 Benutzer
Lafranconi
Lafranconi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.23
Registriert
01.09.21
Beiträge
3
Kekse
0
Hi Jojo!

Erstmal vorweg, mit 2,5 Jahren seit meinem Wiedereinstieg begreife ich mich noch als Anfänger. Alles entsprechende einordnen.
Ich habe mir die 5222 vor 2,5 Jahren gekauft (eben wegen Malcom). Aufmerksam geworden bin ich auf die G5222 wegen des überragenden Reviews im Youtube-Kanal von Andertons. Das Review trifft es schon ganz gut. Die Verarbeitung (zumindest von meiner) ist Tiptop.

Änderungen:
  • Ich hatte mit einem Bundstäbchen Probleme, dass etwas zu weit raus stand, so dass ich die hohe E-Seite im zwölften Bund nicht spielen konnte (eben das e, dis und f gingen). Das war vom Gitarrenladen schnell korrigiert.
  • Vor ein paar Wochen habe ich den Sattel gegen einen TUSQ Sattel tauschen lassen. Der Ursprüngliche Sattel war auch mit schmieren nicht wirklich "stimmstabil", zumindest auf der G-Saite. Der Wechsel hat echt was gebracht.
  • Irgenwann werde ich ich Mechniken noch gegen Locking Mechniken von irgendnem Markenhersteller tauschen, was aber schon Jammern auf hohem Niveau ist.

Wirklich vergleichen kann ich Sie eigentlich nur mit der Gibson Les Paul 100th Anniversary meines Gitarenlehrers. Von der Verarbeitung finde ich liegen da keine Welten zwischen. Klanglich gehen die Broadtrons der Gretsch schneller am Amp in die Sättigung (mehr Ourput?) als die Humbucker der Paula. Die Broadtrons klingen immer etwas schmutziger und tiefer.

Ein Nachteil ist, dass sie am Gurt etwas kopflastig ist. Solltest du ausprobieren.

Ich wollte mich für 2 Jahre durchhalten mit einem Gitarre Upgrade belohnen. Aber am Ende bin ich doch bei der Gretsch geblieben, weil ich keine Gitarre gefunden habe, die mich wirklich mehr angesprochen hat.

Gruß, Christian
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben