Einstellung Tele bzw. Fret Buzz - never ending story

  • Ersteller Bastelfred
  • Erstellt am
B
Bastelfred
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.10.21
Registriert
31.08.21
Beiträge
22
Kekse
0
Hallo zusammen,

ich habe eine Tele (9.25 Radius und moderner Steg mit Einzelreitern / 10er Saiten) mit deren Saitenlage bzw. Schnarrverhalten ich nicht warm werde.
Jetzt frag ich mal andere, bevor ich verrückt werde ;)

Meine Frage vorweg: Erwarte ich Zuviel und bei Teles ist einfach das so bzw. anders? Wieso tut sie das immer noch?

Die Story:
Bisher habe ich eine LesPaul gespielt. Die warte ich selbst und hab sie auf eine Saitenlage von E=1,7 und e= 1,25 eingestellt.
Lässt sich butterweich spielen und schnarrt bei meiner Spielweise nahezu (bis auf echtes zulangen) nicht.

Nun habe ich mir die besagte Tele zugelegt und bis auf das Problem gefällt sie mir. Egal was ich daran einstellte, selbst bei einer Saitenlage von E= 2,5mm
schnarrt sie, wenn man nicht ganz behutsam spielt. Hals krumm / gerade eingestellt... Steg rauf / runter... nichts zu machen.

Dann hatte ich irgendwann die Faxen dicke und hab sie zum Techniker gegeben. Der hat mir die Bünde abgerichtet, Sattel bearbeitet und eingestellt.
Es ist besser geworden....ja.. Er hat mir die Saitenlage auf E=2,25mm (usw.) eingestellt und tiefer komme ich auch nicht ohne dass nicht noch etwas Schnarren über den Amp kommt.

Der Tech sagt, dann muss ich halt höher gehen und besser geht's nicht. Da war ich doch etwas desillusioniert.

Das will mir einfach nicht in den Kopf. Wenn die Bünde doch nun schön abgerichtet sind, dann muss ich noch annähernd so tief einstellen können, wie
bei meiner Paula, oder? Die schnarrt bei meiner Spielweise nicht (bei 1,7mm) und die Tele selbst bei 2,25. Das will mir auch physikalisch nicht einleuchten.
Wieso schnarrt die Tele immer noch und das mit einer Saitenlage meiner Akustischen Gitarre?

Ideen? Erklärungen?

Viele Grüße
 
Eigenschaft
 
Cool Hand Tom
Cool Hand Tom
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.10.21
Registriert
03.08.21
Beiträge
1.179
Kekse
1.508
Ort
Multi-Kulti hoch 10
Willkommen im Forum Bastelfred!

Ohne jetzt deine Beobachtungen zu bezweifeln (an welchem Bund gemessen und womit?), aber ich habe eine Paula, auch nicht billig (renommierter Hersteller), die keine so gute, oder ähnliche Saitenlage hat, wie meine 5 Strats, 1 Tele, 1 Super-Strat bzw. genauso schnarrt bei gewissem Anschlag und Spiel. (ok, bis auf eine, aber die ist geplecked und ziemlich teuer)
Aber ich kann damit leben, bzw. über den Amp, oder KH's, hört man's nicht oder ich setze es bewusst zur Tonformung, interessante Effekte (Obertöne) ein, und Bespielbarkeit und Intonation stellt mich auch zufrieden.

Nur um hier mal die Gerüchte zu entkräften, Paulas hätten immer die beste Saitenlage, vor allem vor Stratocasters, Teles usw..

So, das hätten wir von meiner Seite geklärt. ;)

Da ich nicht Glaskugel lesen kann, außer dass es eine ist, frage ich, warum verheimlichst du uns das entsprechende Tele-Modell bzw. Fotos wären noch besser?

Alles andere ist sinnlos.

Achso, wie ist das Relief des Halses aktuell, sehr minimales konkaves Profil, wie gemessen? oder kerzengrade, wie gemessen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.10.21
Registriert
25.07.04
Beiträge
18.293
Kekse
61.413
Ort
münchen
Neuere Les Pauls bekommen 8 Minuten in der Plek Maschine.
Zahlt sich wohl aus.

Ich würde bei der Tele mal die Höhe der Sattelkerben checken:
Im 3. Bund runterdrücken und schauen, wie viel Platz zwischen Saite und 1. Bundstäbchen noch ist.
Wenn da noch 0,3 mm oder mehr frei sind, dann wirds halt nichts mit ultraflacher Saitenlage.
Ob die Bünde auch gut abgerichtet wurden, kannst du nur mit einem Fretrocker überprüfen - am besten einen, der auch nachträglich nochmal an allen Seiten flach geschliffen wurde (also nicht diese 5 Euro Dinger von Amazon). Ein wirklich gerades Stahllineal wäre auch nicht verkehrt, um sich einen kompletten Überblick zu verschaffen.

Der Hals müsste bei deinem Wunsch einer superniedrigen Saitenlage relativ gerade eingestellt werden, am besten nicht mehr als 0,2 mm Relief am 12. Bund (1. und letzter Bund Saite runterdrücken).

Ansonsten sei gesagt, dass eben nicht jede Gitarre gleich ist bzw. die Saiten nicht auf jeder Gitarre gleich schwingen.
Kann gut sein, dass die auf deiner Tele bei gleich starkem Anschlag einfach eine größere Auslenkung haben.

Das Forum wird dir da nicht weiterhelfen können.
In so einem Fall muss man die Dinge, die ich genannt habe, pragmatisch checken und - falls das nicht optimal ist - eben dort nacharbeiten.
Das geht aber per Ferndiagnose nicht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
house md
house md
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.10.21
Registriert
17.03.11
Beiträge
1.131
Kekse
10.539
Seltsam.
Sind die Bünde nivelliert, der Sattel in Ordnung und der Hals gerade kann da nichts scheppern. Eine Tele lässt sich sehr komfortabel einstellen. Hörst Du das Scheppern nur unplugged?
Wie @Myxin schon sagte, alles nochmal checken. Eine Saitenlage von > 2.0 ist sicher nicht wünschenswert, 1.25 sind m.E. andereseits aber nicht gerade tonförderlich…
 
floydish
floydish
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.10.21
Registriert
19.11.13
Beiträge
814
Kekse
2.270
Dann hatte ich irgendwann die Faxen dicke und hab sie zum Techniker gegeben.
Wen meinst Du mit Techniker? einen Angestellten von einem Musikladen?

Ich würde da sonst noch mal einen erfahrenen Gitarrenbauer drüberschauen lassen, 2mm Saitenlage sollte bei ner Tele schon drin sein denke ich.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Cool Hand Tom
Cool Hand Tom
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.10.21
Registriert
03.08.21
Beiträge
1.179
Kekse
1.508
Ort
Multi-Kulti hoch 10
Genau, gemessen am 17. Bund im Durchschnitt bei minimalst konkaven Hals-Relief.
Abhängig natürlich von der Tele, die wir immer noch nicht kennen? :gruebel:
 
B
Bastelfred
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.10.21
Registriert
31.08.21
Beiträge
22
Kekse
0
Hi und danke für die schnellen Antworten.
Geheim ist Marke und Typ der Tele nicht. Ich hab sie erstmal aussen vor gelassen um nicht persönliche Markenabneigungen o.ä. zu triggern. Ist aber sichr eine sinnvolle Info:
Es ist eine Fender Player Tele.

Jetzt hab ich durchaus schon 2 Impulse bekommen.

Aber erst mal noch ein paar Infos:
Ich messe die Saitenlage am 12 Bund.
Die Gitarre wurde von einem Gitarrenbauer abgerichtet.

Weil ich am korrekten Abrichten gezweifelt habe, hab ich die Bünde mit einem 20cm Haarlineal und Fühlerblatt nachgemessen. Dazu habe ich den Hals gerade gestellt (Truss angezogen bis Saite komplett aufliegt wenn oben und unten gedrückt) Ich habe mich dann Stückchenweise nach unten vorgearbeitet.
Bis auf den ersten Bund (der ist etwas höher) war der Freiraum jeweils <0.05mm. Das Lineal lag zumindest auf 20cm gut auf.

Da der Sattel auch nachgearbeitet wurde und offen nichts schnarrt hab ich den bisher garnicht in Frage gestellt. (Da stand ich wohl auf dem Schlauch. Danke für den Hinweis) Klar, der kann natürlich noch zu hoch sein, obwohl ich fast nicht davon ausgehe. Mess ich aber später noch mal nach.

Scheinbar gibt es auch noch einen Anteil "Voodoo" bei individuellen Gitarren? Liegt das evtl. am Resonanzverhalten, inwiefern die Saite auslenkt?

Ich frage mich wieviel Buzz bei welcher Saitenhöhe ist "normal", denn vielleicht bin ich ja nur von der Paula "verwöhnt" und auf einer Tele geht es nicht so tief runter.
Und wenn das so ist, warum? (Ich versteh sowas auch gern technisch)
 
Zuletzt bearbeitet:
Cool Hand Tom
Cool Hand Tom
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.10.21
Registriert
03.08.21
Beiträge
1.179
Kekse
1.508
Ort
Multi-Kulti hoch 10
Weil ich am korrekten Abrichten gezweifelt habe, hab ich die Bünde mit einem 20cm Haarlineal und Fühlerblatt nachgemessen. Dazu habe ich den Hals gerade gestellt (Truss gelöst bis Saite komplett aufliegt wenn oben und unten gedrückt) Ich habe mich dann Stückchenweise nach unten vorgearbeitet.
Bis auf den ersten Bund (der ist etwas höher) war der Freiraum jeweils <0.05mm. Das Lineal lag zumindest auf 20cm gut auf.
Hä?
Wenn du den Trussrod löst, sollte sich der Hals konkav bewegen, also einen Bogen (Platz zur Saite) in der Mitte haben unter Saitenzug, da stimmt was nicht!
 
OliverT
OliverT
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.10.21
Registriert
02.08.19
Beiträge
3.797
Kekse
33.534
Jede Gitarre sollte sich bei 2mm E Saite einrichten lassen, ansonsten stimmt was nicht. Was auch immer ;)

Vor allem sollte man auch mal analysieren was ein "Fret Buzz" ist bzw. ein "Schnarren" ist.

Dazu empfiehlt sich mal ab Minute 19 reinzuschauen.


 
boisdelac
boisdelac
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.10.21
Registriert
19.06.12
Beiträge
1.691
Kekse
7.593
Ort
Großraum Stuttgart
Das Abrichten der Bünde würde ich nicht mit einem 20cm langen Lineal, sondern mit einem sehr viel kürzeren Fretrocker, oder besser noch mit einem kleinen Haarwinkel testen. Immer nur über drei Bünde legen, und schauen ob der Fredrocker kippelt....
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
B
Bastelfred
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.10.21
Registriert
31.08.21
Beiträge
22
Kekse
0
Hä?
Wenn du den Trussrod löst, sollte sich der Hals konkav bewegen, also einen Bogen (Platz zur Saite) in der Mitte haben unter Saitenzug, da stimmt was nicht!
Verdammt... richtig. ich meinte anziehen... korrigiere ich
 
Cool Hand Tom
Cool Hand Tom
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.10.21
Registriert
03.08.21
Beiträge
1.179
Kekse
1.508
Ort
Multi-Kulti hoch 10
Fender Teles und Strats knarzen nunmal, ist Charakter und typisch, solange der Ton ab dem 12. beim Benden nicht abstirbt ist das "normal" und gehört zum guten Sound, wenn man damit umgehen kann. ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
murle1
murle1
RBC-Guitars
HCA
Zuletzt hier
24.10.21
Registriert
13.05.08
Beiträge
6.460
Kekse
54.301
Ort
Minden/Westf.
Bitte nicht immer das Video mit dem Olli verlinken... Ein vermutlich guter Verkäufer, aber er redet einen besoffen, ohne wirlich etwas zu sagen, oder richtig zu zeigen bei dem hektischen Gefummel.....
Und OliverT : 2 Millimeter ist schon zu viel. Eine gut abgerichtete Gitarre hat eine Standardeinstellung 1,6 mm bei der E6, und 1,3 bei der e1. Ohne Schnarren. 2mm ist für Akustikgitarren der Wert. Ich stelle alle Gitarren, egal welche Mensur, so ein. Wenn dann Geräusche auftreten, ist etwas nicht in Ordnung. Dann werden die Bünde geprüft und der/die Fehler behoben.

IMG_2848.jpgIMG_2850.jpg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 5 Benutzer
B
Bastelfred
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.10.21
Registriert
31.08.21
Beiträge
22
Kekse
0
....Eine gut abgerichtete Gitarre hat eine Standardeinstellung 1,6 mm bei der E6, und 1,3 bei der e1. Ohne Schnarren....Wenn dann Geräusche auftreten, ist etwas nicht in Ordnung. Dann werden die Bünde geprüft und der/die Fehler behoben.
Das ist die Erwartungshaltung mit der ich an die ganze Geschichte rangegangen bin.

Deshalb der Weg zum Gitarrenbauer.
 
Grund: Vollzitat Vorpost reduziert
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Bassturmator
Bassturmator
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.10.21
Registriert
05.06.08
Beiträge
6.377
Kekse
37.073
Ort
Ruhrgebiet
Bitte nicht immer das Video mit dem Olli verlinken...

Das wird uns wohl auch in Zukunft nicht erspart bleiben. Nach meinem Gefühl ist es das in diesem Forum meistzitierte Video.
 
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.10.21
Registriert
25.07.04
Beiträge
18.293
Kekse
61.413
Ort
münchen
@Bassturmator

Vielleicht liegt mittlerweile dank meines Zutuns auch das "Marshall JVM 410H - So leise kann er sein" Video auf dem ersten Platz. :D

 
Bassturmator
Bassturmator
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.10.21
Registriert
05.06.08
Beiträge
6.377
Kekse
37.073
Ort
Ruhrgebiet
Ja das könnte auch sein - Du bist da sehr ambitioniert! ;)
 
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.10.21
Registriert
25.07.04
Beiträge
18.293
Kekse
61.413
Ort
münchen
Ja, was soll ich denn machen, wenn immer diese "100 Röhrenwatt sind für zu Hause viel zu laut" Aussagen kommen.
Der Amp hat ein Mastervolume (nein, sogar zwei! :D) und klingt auch leise gut - und wenn nicht, liegt es an der Box bzw. am Speaker, dass der einfach mehr Input braucht, um zu klingen.

Entschuldigt das kleine Offtopic.

Was den Fall hier betrifft - es gibt auch solche Hälse, die machen merkwürdige Dinge, wenn sie unter Saitenzug stehen, da gibt es dann z.B. keinen Bogen, sondern mehr ein "S", "Huckel" oder sie verdrehen sich etwas.
Dh.. der Techniker hat die Bünde vielleicht bei gerade eingestellten Hals (ohne Saiten drauf) ordentlich abgerichtet, aber eben nicht geschaut, wie es dann mit Saiten drauf aussieht bzw. wie der Hals dann reagiert.
Für solche Fälle gibt es doch diese speziellen Gerätschaften wie das Katana Teil von Rectifymaster oder seit einiger Zeit die Kopie von Stewmac, mit denen man bei mit Saiten bespannter Gitarre die Bünde abrichtet - oder auch diese Vorrichtungen, in die der Hals eingeklemmt und der Saitenzug simuliert wird. Beides hat aber auch nicht jeder Techniker zur Verfügung.

Ich würde die Bünde wie bereits gesagt mal mit einem Fretrocker abklappern, da wird sich dann schon zeigen, ob da einzelne Bünde hochstehen oder nicht.
 
Bruce_911
Bruce_911
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.10.21
Registriert
28.04.16
Beiträge
1.128
Kekse
7.701
Ideen? Erklärungen?

Bei deiner Gitare stimmt etwas Grundlegendes nicht und es würde mich auch nicht wundern, wenn dein Tech das übersehen hätte.

Wenn du sagst, dein Hals ist gerade " Das Lineal lag zumindest auf 20cm gut auf." ... wie verhält sich diese Geradheit denn in Bezug auf die Brücke? Zielt die Verlängerung dieses probehalber geraden Halses auch genau auf einen eher niedrigeren Bereich des Spielraums, den die Brücke in der Höhenjustierung hat? Denn das solte so sein.
Und wenn du bei komplett gerade gestelltem Hals am Steg dieselbe Saitenhöhe einstellst, wie am 22. Bund ... wie verläuft die Saitenhöhe über alle anderen Bünde? Gleich, oder variiert sie?
Sie sollte gleich sein.
Und wenn du deinen Hals dann nach vorne kommen lässt (konkav), ist es dann so, dass das 1.14 mm Plek schrittweise in immer einem tieferen Bund hängen bleibt? Denn das sollte so sein. Oder hängt es manchmal am 20. geauso wie am 12.? Nicht gut!

Kann schon sein, dass deine Saiten stark auslenken. Resonanz ist hierfür ein mögl. Faktor. Saitenauflage, sprich Sattel und Brückenmaterial- wie Bauweise ein Anderer. Teles haben kurze und zudem harte Schlitzsättel. Nicht optimal, um eine Saite wenig auslenken zu lassen. Eine ungünstige Saitenstärk und -Material kommen noch obendrauf.

Die wenigsten industriell gefertigten Hälse machen einen idealen, gleichmäßigen Bogen im idealen Verhältnis zur Brücke. Viele Musiker können damit aber leben und es scharrt eben dann und wann.
Du liegst allerdings weit ausserhalb vernünftiger Toleranzen.

Falls die Probleme trotz intensiver Verftiefung in die Materie bzw. weiteren Versuchen anhalten würde ich dir wirklich raten, dieses Instrument aufzugeben.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben