Einstreuungen beim Recorden mit dem POD

von Paranoid, 04.04.06.

  1. Paranoid

    Paranoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.10
    Beiträge:
    908
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.322
    Erstellt: 04.04.06   #1
    Hallo,
    Vorweg schonmal sorry, falls die Frage bereits beantwortet wurde und ich sie trotz Benutzung der Suchfunktion nicht gefunden habe.

    Ich versuche mich seit neuestem mit einem Line 6 Pod XT meine Gitarre über den PC aufzunehmen.
    Da meine Soundkarte schlecht ist, gehe ich dabei über USB in das GuitarPort-Programm von Line 6 und dann in Audacity.
    Das Signal wird dann zwar aufgenommen, nur sind dabei noch sehr laute und sehr nervige Knackgeräusche zu hören, die regelmäßig wiederkehren. Auf der Graphik von Audacity werden die als dünne, hohe Spitzen sowohl unter als auch über der Mittellinie angezeigt.
    Da ich dachte es hätte irgendwas mit dem Monitor zu tun, bin ich mal weiter vom PC weggegangen ~3m, mehr geht nicht und habe den Monitor ausgemacht. Zwar sind die Knackgeräusche etwas weniger geworden, aber weg sind sie noch lange nicht und sie sind weiterhin sehr störend.

    Was kann ich dagegen tun?
     
  2. whitie

    whitie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    30.01.15
    Beiträge:
    606
    Ort:
    Bare-Leen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    184
    Erstellt: 04.04.06   #2
    sind boxen an oder ein handy inner nähe? irgendwas was magnetische sachen macht ?
    ich hab bei etwas ähnlichem mal probleme mit meinem schnurlosen telefon gehabt....
     
  3. Paranoid

    Paranoid Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.10
    Beiträge:
    908
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.322
    Erstellt: 04.04.06   #3
    Schon, aber ich glaube eigentlich weniger dass das Klackern daher kommt ... naja, ich werde es mal ausprobieren, danke für den Tipp ;)

    /edit: Habe mal alles entfernt, was eine Störquelle darstellen könnte, ist eher schlimmer als besser geworden.
     
  4. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 07.04.06   #4
    Wenn Du äußere Einflüsse weitgehend ausschließen kannst, dann erstmal das Kabel austauschen.

    Kabelbrüche, besonders am Steckeransatz, erfreuen sich hoher "Beliebtheit".
     
  5. Paranoid

    Paranoid Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.10
    Beiträge:
    908
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.322
    Erstellt: 08.04.06   #5
    Ich habe jetzt alle Kabel ausgetauscht und auch wieder alle Störquellen entfernt, Erfolg = O :(

    Ich weiß ja nicht inwieweit ich äußere Störquellen ausschließen kann ... nur die von denen ich weiß, dass sie Störquellen darstellen, habe ich soweit eliminiert.

    Sprich: Monitor ausgeschaltet, Boxen ausgeschaltet, Anlage ausgeschaltet, Telefone möglichst weit weg. Sonst habe ich eigentlich aber auch keine elektronischen Geräte im Zimmer.

    Das einzige, was ich nicht entfernen kann, ist die Basis für das schnurlose Telefon.
     
  6. blackman

    blackman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    29.04.06
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.06   #6
    Hi,
    habe mal gehört, dass manche Festplatten Störgeäusche verursachen.
     
  7. blackman

    blackman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    29.04.06
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.06   #7
    Hi,
    habe mal gehört, dass manche Festplatten Störgeäusche verursachen.
     
  8. jukexyz

    jukexyz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.498
    Ort:
    Schweiz, Zürich
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    879
    Erstellt: 15.04.06   #8
    Vielleicht ist die Buffergrösse zu klein? Kannst du die einstellen? Dann knackt es, wenn die zu klein ist, müsste irgendwo sein (villeicht irgendwo in der line 6 software)
     
  9. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 16.04.06   #9
    Mach's trotzdem mal über die Soundkarte direkt auf Audacity, um den Fehler einzugrenzen.

    # Wenn die Knackser dann weg sind, kannst Du externe Einflüsse schon mal ausschließen und es liegt an der Signalkette oder irgendwelche Einstellungen.

    # Wenn die Knackser dann auch noch da sind, sind es defintiv äußere Einflüsse.

    (... und schöne Grüße nach ins öde Burgdorf von einem Ex-Isernhägener und -Burgwedler ;) ;)
     
  10. Mr Black

    Mr Black Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    16.11.07
    Beiträge:
    1.421
    Ort:
    .at
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    206
    Erstellt: 16.04.06   #10
    hab das von m-audio.de kopiert, dürfte wohl öfters bei usb<->sound anwendungen sein:
    * Bei Wiedergabe und Aufnahme treten Knackgeräusche auf. Was kann ich tun?

    Diese Störgeräusche entstehen i.d.R. durch Unsynchronität verschiedener Puffer-Bausteine im Computer erzeugt oder durch parallel aktive Programme hervorgerufen werden. Es gibt Hardware und Programmpuffer. Hier eine Liste der veränderbaran Puffer:

    o Optimierungen für Windows 2000/XP
    + Prüfen Sie ob ein aktualisierter Treiber für das USB Audio Gerät vorliegt. Stellen Sie sicher, dass sämtliche Treiber aktuell sind: installieren Sie sämtliche Treiber für Mainboard und Mainboard Komponenten (speziell USB und USB2), Sie erhalten diese von Ihrem Mainboard-Hersteller. Installieren Sie sämtliche Windows-Updates, z.B. Service Pack 1 für Windows XP.
    + Puffereinstellung des USB Audio Gerätes über das Control Panel verändern, Werte von "Very Low" bis "Very High" sind möglich.
    + Bei Windows XP stellen Sie die Grafikeinstellungen wie folgt ein: Systemsteuerung -> System -> Erweitert -> Systemleistung -> Einstellungen -> "Für optimale Leistung anpassen"
    + Für ASIO Programme sollten Sie die Systemleistung auf "Hintergrunddienste" optimieren (Systemsteuerung -> System -> Erweitert -> Systemleistungsoption)
    + Deaktivieren Sie den Windows Messenger (zumindest für den USB Audio Einsatz): rechte Maustaste auf Messenger Symbol -> Beenden.
    + Deaktivieren Sie speicherresistente Programme von Druckern oder Scannern. Diese Programme fragen ständig den Zustand Ihres Druckers/Scanners ab um Ihnen Informationen über Papier, Tinte oder Toner sowie Scannerzustand zu liefern und sind zum eigentlichen Betrieb oft nicht notwending.
    + Deaktivieren Sie Virenscanner und FireWall, ggf die Netztwerkkarte.
    + Systemwiederherstellung, Automatische Updates sowie die Remote Steuerung sollten deaktiviert sein: Systemsteuerung -> System.

    o Weitere Optimierungen für Windows (nur für erfahrene Benutzer empfohlen)
    + Gegebenenfalls ist der Standard-PC Modus besser geeignet als der ACPI-Modus. Ändern Sie den Modus über den Computer-Treiber im Gerätemanager (Systemsteuerung -> System -> Gerätemanager -> Computer -> Eigenschaften -> Treiber aktualisieren -> Treiber aus Liste wählen). Achtung! Bei Laptops ist vom Standard PC Modus abzuraten. Eine Umstellung von Standard PC auf ACPI ist unter Windows XP nicht mehr möglich.
    + Windows Auslagerungsdatei, gleichen Wert für Minimum/Maximum einstellen (Systemsteuerung -> System -> Leistungsmerkmale -> Virtueller Arbeitsspeicher : z.B. 512/512)
    + Windows Datei Cache Einstellung, gleichen Wert für Minimum/Maximum einstellen (Datei System.ini öffnen -> Bereich [vcache] -> MinFileCache=16384, MaxFileCache=16384), diese Einträge müssen ggf. manuell erstellt werden.

    o Weitere Tipps zur Problembehebung von Störgeräuschen (nur für erfahrene Benutzer empfohlen):
    + Prüfen Sie, ob ein BIOS Update für Ihr Mainboard erhältlich ist (Southbridge Problematik bei älteren VIA Chipsätzen)
    + Unter Windows 95/98/ME sollen Sie die Automatische Benachrichtigung beim Wechseln Ihrer CD-Laufwerke/Recorder deaktivieren (Systemsteuerung -> System -> Gerätemanager -> CD-ROM -> Einstellungen)
    + Möglicherweise wird das USB Audio Gerät von einem anderen Gerät gestört, dies kann auch ein deaktiviertes Gerät sein, z.B. USB Maus. Aktivieren Sie alle deaktivierten Geräte. Prüfen Sie im Gerätemanager ob andere Computerkomponenten den selben IRQ wie die USB Schnittstelle benutzen, klicken Sie dafür im Gerätemanager doppelt auf Computer. In dieser Liste sollte lediglich der IRQ Holder den selben Wert wie die USB Controller haben. Beheben können Sie diese Doppelbelegung durch das Umstecken der anderer PCI Karten.
    + Bei Einsatz von VIA Chipsatz sollten Sie unbedingt Sie den aktuellen VIA 4-in-1 Treiber (4.45 oder höher). Die Treiber sind in der Regel im Lieferumfang Ihres Mainboard enthalten und sollten unmittelbar nach der Windows-Installation noch vor der Grafikkarte installiert werden. Die aktuellen VIA-Treiber finden Sie unter http://www.via.com.tw im Bereich Technical Support-> Drivers.
    + Bei Einsatz von VIA Chipsatz sollten Sie die empfohlenen BIOS Einstellungen überprüfen
    * PCI Delay Transaction auf Disable, Off oder Wert=0 setzen
    * PCI Master Read Caching auf Disable, Off oder Wert=0 setzen (auf KT133A ist Enable geeignet)
    * PCI Latency sollte den Wert 32 haben
    * P2C/C2P Concurrency auf Disabled, Off oder Wert=0 setzen
    * Empfohlene Powermanagment-Einstellungen für Wake-On: Primary INTR: alle Ereignisse Disabled
     
  11. nagash666

    nagash666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.06
    Zuletzt hier:
    31.10.14
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.12.06   #11
    ich hatte das problem mit dem toneport von line6 und zwar handelt es sich dabei um ein problem, das im zusammenhang mit spannungsschwankungen auftritt. folgende punkte könnten helfen:

    -alle anderen usb geräte abklemmen
    -strom des pc's nicht aus einer leiste sondern direkt aus einer dose beziehen
    -möglichst viele stromquellen innerhalb eines stromkreises/Zimmers/einer "sicherung" ausschalten
    -bei laptop mit batterie mal probieren

    ich hatte das Problem z.B. wenn ich den wasserkocher angemacht habe. krass aber war. hoffe das wars und es konnte dir helfen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping