Electro Voice 12L; JBL E120 vs. Celestion u. andere?!

Szczur

Szczur

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.09.18
Registriert
05.10.04
Beiträge
2.173
Kekse
591
Ort
N Ü R N B E R G
Hi,

es ist ja kein Geheimnis das der Speaker wesentlich zum Gesamtsound beiträgt.
Anbieter gibt es wie Sand am Meer die gängisten sind jedoch Celestion und Eminence.

Nun ich spiele einen RIVERA Chubster40 der auch einen Celestion von aus Werk drinen hat, nun war mein Amp beim Techniker, weil ich A.) dachte die Röhren sollten mal gewechselt werden und B.) mir der Grundsound zwar sehr gefällt ich jedoch nicht soviel Midrange haben möchte, mein Ansatz war ein Röhrenwechsel (von EL34 auf 6L6).

Nun der Techniker hat meinen Amp unter die Lupe genommen und mir ganz klar gesagt, Röhrenwechsel ist nicht nötig und andere Röhren würden mir nicht soviel positive Veränderung bringen wie ein anderer Speaker. Empfohlen hat er mir den Electro Voice EVM12L der "eigentlich" ein PA Speaker ist jedoch in Gitarrenverstärkern sensationelle Ergebnise erzielt. MESA hatte diesen auch sehr lange in seinen Amps.

Auf meine Frage hin warum gerade dieser Speaker, war seine Antwort kurz und knapp "der Speaker ist sehr linear,hat einen hohen Wirkungsgrad und betont keine Frequenzen besonders, nicht wie ein Celestion der eben diesen Midrange anfärbt, desweiteren ist der Bass wesentlich ausgeprägter und der Speaker klingt voller!"

Die Aussage deckt sich mit den Aussagen im Netz, jetzt mal ein paar Fragen:

1.) Warum verbaut Mesa jetzt jedoch den Black Shadow (war früher ein EV) von Celestion?
2.) Gibt es von eurer Seite auch eine Empfehlung in Richtung EVM12L?

Es gibt ja noch den JBL E120 der auch eine Legende unter den Speakern sein soll.
 
Tibor

Tibor

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.03.19
Registriert
18.08.03
Beiträge
1.379
Kekse
3.881
Ort
Halle/S.
ich nutze jetzt seit 2 Jahren 2 EVM12Ls in einem Combo und kann die Aussagen deines Technikers nur bestätigen, die Speaker sind sehr linear und geben jede Nuance wieder die der Amp an sie abgibt... ein enormer Nachteil ist jedoch das extrem hohe Gewicht (mein Orange Overdrive 120 2x12 Combo wiegt jetzt 60kg! :eek: )

Mesa verbaute die EVs nicht mehr weil ElectroVoice die Produktion vor ein paar Jahreen für ein paar Jahre einstellte, vor 1-2 Jahren nahmen Sie die Produktion aber wieder auf... desterwegens gabs lange keine MesaCabs mit EVs...angeblich wollte der Herr Zack "der Wilde" seinen Lieblingsspeaker wieder haben und so gibts jetzt 2 Versionen den von Zack mit nem Tollen Aufkleber und den meiner Meinung nach gleichen EVM12L Classic.

Von mir kriegste ne Empfehlung in Richtung der EVs... meine Lieblingsspeaker fürs Recording und fürs Livegeknüppel (nur wünsch ich mir halt nen Roadie fürs schleppen!)
Da der Chubster nur einen Speaker braucht hällt sich der Gewichtszuwachs sicher in Grenzen.

Preislich ist der Speaker natürlcih ziemlich gepfeffert aber Alnico Speaker (das andere Extrem in Sachen Speakern) kosten ja auch nicht wenig... dafür ist es ein Speaker fürs Leben...Durchblasen wirste den NIE mit den Chubster...und der Wiederverkaufswert ist recht hoch!
 
nighthawkz

nighthawkz

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.06.13
Registriert
21.04.06
Beiträge
3.370
Kekse
4.243
Ort
Berlin
EVs klingen in offenen Gehäusen eher mau, nur so als Anmerkung.
 
Tibor

Tibor

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.03.19
Registriert
18.08.03
Beiträge
1.379
Kekse
3.881
Ort
Halle/S.
find ich garnicht... ich finds eher das sie in geschlossenen Gehäuse eher *Blääähhhh* klingen..
 
G

Gast 2519

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
23.10.18
Registriert
12.12.07
Beiträge
3.772
Kekse
5.456
EVs klingen in offenen Gehäusen eher mau, nur so als Anmerkung.

find ich garnicht... ich finds eher das sie in geschlossenen Gehäuse eher *Blääähhhh* klingen..


und genau DAS is der grund warum du aus diesem thread darüber nich schlau werden wirst ;)

selbst testen is bei solchen geschmackslastigen sachen wie speaker einfach unumgänglich.
ob man einen speaker FÜR SICH als gut/ideal befindet hängt einfach zu mind. 90% vom eigenen musikstil/-geschmack und spielweise/amp-/einstellungen ab.

du siehst ja (offensichtlicher gehts kaum :redface:) die meinungen gehen zu genau 100% auseinander :)
 
Tibor

Tibor

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.03.19
Registriert
18.08.03
Beiträge
1.379
Kekse
3.881
Ort
Halle/S.
*genau*

zum Glück habe ich 2 Jahre Erfahrung mit genau dem Speaker und das in ner Stoner/Doom Band...hmmm da hats immer gepasst...und auch in ner AOR-Band...vorher hatte ich die Speaker in einem geschlossenen 2x12" Cab da klangen sie auch nicht schlächt haben aber bei weitem Ihr potential nicht ausspielen können...bei nem falsch berechneten Gehäuse geraten EVs in meinen Ohren zu Kreissägen... in offenen Gehäusen gehts mit denen aber bei mir an jedem Amp...
Naja ausser Testen bleibt Dir wohl nix anderes übrich... wenn de mal nach Halle kommst kannste ja dich mal melden...
 
Zuletzt bearbeitet:
Szczur

Szczur

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.09.18
Registriert
05.10.04
Beiträge
2.173
Kekse
591
Ort
N Ü R N B E R G
ich werde einen anspielen der Tech hat zufällig noch einen rumliegen, den er aber auf keinen Fall verkaufen wird. Ich check den mal aus...ich hör bis jetzt nur gutes.

Offen oder geschlossen?...die Sache ist die, wenn der Speaker in einem offen Cap. scheiße klingen würde, dann hätte Mesa das Teil nicht ewig lange in seine Combos gepackt.
 
Tibor

Tibor

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.03.19
Registriert
18.08.03
Beiträge
1.379
Kekse
3.881
Ort
Halle/S.
typhon

typhon

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.05.15
Registriert
02.01.05
Beiträge
378
Kekse
188
Hab eine alte offene Mesa 1x12er mit einem originalem 12l...
Ich finde er klingt ausserordentlich genial! Jedoch muss man bei offenen Gehäusen mit dem Bass aufpassen.
Wenn es auf den höheren Saiten noch schön ausgeglichen klingt, fängt es bei tieferen Tönen schnell an zu wummern...
Wie er geschlossen klingt, kann ich leider nicht sagen. Mir gefällts aber so wie er ist!
 
J

juergen2

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.05.20
Registriert
09.01.08
Beiträge
31
Kekse
45
Ort
Wadgassen / Saarland
Hallo,

und weil sich die Charakteristik des EVM ziemlich mit dem Gehäuse ändert hatte Mesa vor Jahren die glorreiche Idee der Half and Half 212; unten geschlossen und oben (angeschrägt) offen wenn ich mich recht entsinne. Luke hatte glaube ich mal länger in Gebrauch.
Best of both worlds oder so...

Gruss

Juergen2
 
Tibor

Tibor

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.03.19
Registriert
18.08.03
Beiträge
1.379
Kekse
3.881
Ort
Halle/S.
ich fand halt das der EVM12L in einem geschlossenen Gehäuse sehr "schreit" ich kanns leider nicht besser beschreiben...vielleicht war mein Gehäuse aber auch zu groß oder zu klein... (war ein altes Vermona 2x12 Gehäuse...heute ist da ein 15" Eminenece drinn der klingt besser in dem Gehäuse (750x510x340mm))
 
Szczur

Szczur

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.09.18
Registriert
05.10.04
Beiträge
2.173
Kekse
591
Ort
N Ü R N B E R G
aus einer alten Packungsbeilage vom EVM12L

"Open backed enclosures have been used for electric guitar from the very beginning. Generally, they offer very good performance in many situations. The sound is often characterized as being open and having a full midbass response. Although these enclosures are oftenreferred to as "warm sounding.", they do not have an espacially tight or solid low-end response.The EVM12L´s performance in this type of enclosure is considered world class for many music styles."

Im Geschlossenen arbeitet der EVM12L schneller und hat mehr Punch...(hab das jetzt mal schnell übersetzt).
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben