EMG-60 + Duncan Sh-13 Dimebucker... ?

von Crushedfinga, 08.03.08.

  1. Crushedfinga

    Crushedfinga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.08
    Zuletzt hier:
    4.07.11
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.08   #1
    Altbekannt: der dimebucker hört sich selbst mit cleansten clean Sound an, als würd Cobain seine Fender martretieren.
    Also beschloss ich, mir ´nen EMG-60 zuzulegen , da mir gesagt wurde, dass diese beiden mit dem Output einigermaßen miteinander zurechtkommen...

    Ob Blödsinn oder nicht konnte ich nur leider nicht feststellen, da so gut wie gar nix funktioniert !

    Der SH-13 springt mit den Potis und dem Ausgang des EMG´s gar nicht mehr an, der EMG funzt nur bei halb eingestecktem Klinkenkabel und ignoriert dabei noch die 5-Wege-Schaltung.
    (so´n Ding mit 7 Lötstellen, glaub eh, dass das recht klasisch is. 1.Bridge 2.Bridge+ Neck 3. Neck 4.,5.: Stille)
    Hab mittlerweile 6 verschiedene Schaltungen ausprobiert, alles seperat mit anderer Schaltung gelötet usw.( mit/ohne Tone,1/2 Volumepotis, dann nur 1 Volumepoti...) komm aber nicht weiter.

    Bitte, mit ganz viel Zucker oben drauf...helft mir !!! Haben am Freitag und Samstags Konzi !!!

    Danke im Voraus
     
  2. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 08.03.08   #2
    Das kann so nicht funktionieren. Du kannst aktive Pickups wie den EMG-60 nicht einfach mit passiven Pickups wie dem Dimebucker kombinieren. Aktive Pickups brauchen ganz andere Potis (25kOhm) als passive (bei Humbuckern am besten 500kOhm).

    Es gibt Schaltungen, die aktive und passive Pickups kombinieren, das ist aber eine etwas aufwendigere Geschichte. Ich selbst habe sowas leider noch nie gemacht. Wenn ich nen Schaltplan für sowas finde, poste ich den hier.

    Auf die Schnelle im Hinblick auf den Gig kann ich dir nur raten, anstelle des EMGs wieder den alten passiven Tonabnehmer einzubauen, so dass du wieder eine "normale" passive Schaltung hast.
     
  3. Crushedfinga

    Crushedfinga Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.08
    Zuletzt hier:
    4.07.11
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.08   #3
    Yep...irgendwann nach 6 Stunden völligem Bastelwahn fiel mir das bei einer längeren Zigaretten- und Bierpause auch ein.
    HAtte vorher nicht dran gedacht, da ich mich auf die "Beratung" des Verkäufers verlassen hab.
    Ärgerlich, dass diese Lektion 80€ kostet hat...FUCK!

    THX for answer
     
  4. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 09.03.08   #4
    wenn du nen Neck-PU für den Dimebucker suchst,
    dann hol dir nen Bill Lawrence L500R, das Teil klingt so geil !!!

    ich selbst fahre übrigens nen L500XL und nen L500R von Bill Lawrence
    und da der SH13 "Dimebucker" wie wir alle wissen ein 1:1 nachgebau des "L500L+" Prootypes ist denBill Dimebag ausgehändigt hat, dürfte diese Kombination sehr gut passen.

    der L500XL hat die Nachteile des SH13 übrigends nicht, aber trozdem Output bis zum Abwinken!

    Dimebag ist übrigens wegen Streitereinen zwischen Bill und nem ehemaligen Geschäftspartner (der nun ebenfalls unter dem Namen Bill Lawrence Tonabnehmer verkauft) zu Duncan gewechselt, hat aber die meisste und längste Zeit den L500L (der heutige L500XL hiess damals noch L500L) gespielt.
    Bill hat shon für Washburn, Gibson und Fender PU´s gebaut und für Fender macht er das heute noch...
    Wenn du mehr wissen willst über Bill Lawrence PU´s, schau mal in den Bill Lawrence Userthread.

    hier bekommst du die Bill Lawrence PU´s: http://www.billlawrence.com/
    der L500R kostet mit chromehousing 56$ und in schwarz 50$ + 28$ Versand
    ist also selbst wenn du nur den einen bestellst bedeutend preiswerter als Pickups der "grossen" Hersteller, obwohl alles in Handarbeit in Kleinserie gebaut wird.

    ich hoffe ich konnte n bissle helfen und evtl. auch n paar interesannte Infos vermitteln


    grüssle Robi

    PS:
    so schauen übrigens die Lawrence Pickups aus:
    [​IMG]
     
Die Seite wird geladen...

mapping