Empfehlenswerte Softsynths und Plugins

  • Ersteller windplayer
  • Erstellt am
W
windplayer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.11.21
Registriert
29.02.04
Beiträge
540
Kekse
2.354
THEMA SOFTSYNTHS UND PLUGINS: Ich möchte hier meine Erfahrungen mit Softsynths und Plugins mit euch teilen. Bei meinem Kommentaren schreibe ich dazu, wenn es sich um Simulationen wirklicher Instrumente (I), eher Synth-Sounds (S) oder Zusatzsoftware (Z) (Plugins o. Ä.) handelt. Außerdem schreibe ich mit dazu, wenn es sich um Freeware handelt. Ich beschränke mich auf die Softsynths für PCs/Windows (64bit). Bei „fachsprachlichen“ Ungenauigkeiten bitte ich um Nachsicht; mir geht es um die Praxistauglichkeit und Verständlichkeit bei meiner Darstellung. Ich bin auch auf eure Ideen gespannt…

KOMPLETE 8: Eine ganze Batterie von Softsynths, Sample Playern und Plugins (die allerdings ihren Preis hat). Für das EWI haben sich meiner Meinung nach davon am ehesten Reaktor, Kontakt, Massive, Absynth und Guitar Rig bewährt, auf die ich im Einzelnen noch eingehen werde.

GUITAR RIG: Es ist vielleicht merkwürdig, dass ein Gitarreneffekt-Plugin am Anfang meiner Auflistung steht. Aber ich finde die Möglichkeiten dieser Effekt-Batterie einfach grandios. Ob Hall, Verzerrung, Delay – Hier gibt es 1000 Möglichkeiten, seinen Softsynth-Sound noch einmal richtig aufzupäppeln. Ich mache es in der Regel so, dass ich bei den Softsynths die Effekte (z. B. Hall, Delay) komplett entferne und diese durch Guitar-Rig-Effekte ersetze.

MR SAX T. (Sample Modeling) (I): Für mich der Saxophon-Simulationsklassiker. Wer Mr Sax mit seinem EWI gespielt hat, möchte keinen anderen Softsynth mit Sax-Sound mehr haben. Mr Sax basierte auf dem Sample-Player Kontakt (s. unten). Mittlerweile bietet Sample Modelling eine eigene „Plattform“ und ist nicht mehr auf Kontakt angewiesen. Das ursprüngliche Mr. Sax gibt es daher nicht mehr… Schnüff 

THE SAXOPHONES (Sample Modeling) (I): Sample Modeling bietet eine Reihe von Blasinstrumenten-Simulationen an. Als Saxophon-Spieler finde ich The Saxophones sehr ansprechend (die anderen Simulationen, z. B. Trompete, Klarinette, kenne ich nicht). Bei The Saxophones finde ich vor allem das Tenor und das Baritone-Saxophon gelungen (Alt- und Sopran weniger). Über die – mittlerweile – eigene Plattform (den sog. Swam-Engine) gibt es viele Einstellungsmöglichkeiten. Auf der Homepage habe ich gerade gesehen, dass es eine neue Version von The Saxophones gibt: http://www.samplemodeling.com/en/products_saxophones.php

WIVI-BAND (I): Wallander-Instruments bieten eine ganze Reihe von Software-Paketen an. Diese unterscheiden sich über die Anzahl und Art der Instrumente (z. B. Holzbläser und Blechbläser) und die Komplexität der Plattform (und damit der Einstellungsmöglichkeiten). Ich kenne nur Wivi-Band, das preislich erschwinglich ist, eine gewisse Anzahl der wichtigsten Blasinstrumente (Sax, Flöte, Trompete, …) bietet und eine eigene Plattform hat, über die sich einfache Einstellungen regeln lassen. Die Sounds sind von der Qualität her längst nicht so gut wie die von Sample Modeling. Mit Effekten (z. B. leichter Hallbeimischung) lassen sie sich jedoch ansprechend gestalten. Instrument-Tipp: Bb-Trumpet, F-Tuba.

ARIA-PLAYER: WORLD INSTRUMENTS (I): Hier gibt es eine abgefahrene Mischung von World-Musik-Blasinstrumenten (z. B. auch Didgeridoo). Bei genauerem Anhören wird man jedoch merken, dass alles etwas flötenlastig ist. Wer also Flötensounds mag, ist hier ganz gut bedient. Empfehlung: Bansuri-Flöte. Auch hier sollte man Effekte nutzen, um den einfachen Grundsound „aufzupäppeln“. Als Flötenvariante bietet sich auch Passion Flute von Orange Tree Samples an. Diese kenne ich jedoch nicht.

IFW-SYNTH (S): Speziell auf Wind Controller abgestimmter Synth, der gut mit dem EWI harmoniert. Die Sounds sind etwas einfacher gestrickt, lassen sich aber mit Effekten (z. B. Guitar Rig) sehr ansprechend gestalten. Preset-Tipp: MB_ISM (Tokyo). Freeware: Den Synth kann man frei im Netz herunterladen. http://www.patchmanmusic.com/forum/viewtopic.php?f=6&t=2850&p=19539&hilit=ifw#p19539

REAKTOR (Z): Ich weiß gar nicht, wie man diese Software beschreibt. Eine Plattform, eine Möglichkeit zur Zusammenstellung verschiedener Effekt-Module? Reaktor ist jedenfalls auch für EWI-Spieler interessant, da man darüber z. B. den Windsynth von Matt Traum (s. unten) und die schönen Freeware-Softsynths von Chet Singer (s. unten) spielen kann.

REAKTOR: WINDSYNTH (beta-Version 54) (S): Diesen Synth, der speziell für Wind Controller konzipiert ist, kann man über das Patchmanmusic Forum und Matt Traum bestellen. Er reagiert sehr gut auf das EWI, ist vom Sound her etwas „dreckiger“ bzw. gitarrenähnlicher als der o. g. IFW-Synth.

REAKTOR: HERALD BRASS / SERENADE (I): Chet Singer hat einige Softsynths für Reaktor entwickelt:
http://www.native-instruments.com/de/community/reaktor-user-library/all/all/all/300659/ Diese sind, wenn man Reaktor besitzt, kostenlos. Es gibt eine Blasinstrumenten-Sammlung (Herald Brass) und auch eine Geige, die sich über Breath Control steuern lässt (Serenade). Von der Qualität her bestimmt zu vergleichen mit Wivi-Band, wenn nicht besser (da viele Einstellungsmöglichkeiten).

KORG M1 (I/S): Diesen Synth muss man käuflich erwerben und dann auch noch zusätzlich die Synth-Sounds von Matt Traum kaufen; diese kann man in einem Schritt (als Sound-„Batterie“) auf den Synth Korg M1 übertragen (Bitte nicht einzeln machen, wie ich es am Anfang versucht habe…). Bei den Sounds gibt es viele Ausfälle, aber auch einige nette Sachen, z. B. manche Orgelsounds. Bei den Saxophonen (mal wieder ;-) ) finde ich das Preset @tenor 1 ganz nett. Wichtig: Zur Steuerung muss man beim EWI Aftertouch einstellen. Interessant finde ich, dass man die Möglichkeit hat, mit dem Korg M1 auch polyphon zu spielen. Man kann Töne halten und die anderen Töne sukzessive darüber legen, bis der Luftstrom versiegt.

KONTAKT (Z): Ein Sample-Player, der z. B. das Abspielen von Matt Traums WindPaks erlaubt. Der Sample-Player ist im Software-Paket Komplete 8 von Native Instruments enthalten.

KONTAKT: WINDPAK 1 (I): Besitzt man Kontakt, kann man sich die WindPaks von Matt Traum (Patchmanmusic) kaufen: http://www.patchmanmusic.com/kontakt.html. Besonders angetan hat es mir der Bassklarinetten-Sound vom WindPak 1. Mit im Paket enthalten sind auch folgende weitere Sounds: Clarinet, English Horn, Flute, Pan Flute.

MASSIVE & ABSYNTH (+ FREEWARE PATCHES) (S): Ein Mensch namens David Carpenter (im Patchman-Forum „diggler“) hat sich um die Freeware-Ausstattung für Freunde der Wind-Controller verdient gemacht. Wer an Freeware-Sounds und Synths interessiert ist, kann sich an ihn wenden: http://www.kvraudio.com/forum/viewtopic.php?t=347797 ; Gleiches gilt, wenn man Freeware-Patches für die Softsynths Massive und Absynth (beide im Komplete 8-Paket enthalten) haben möchte. Bei Massive finde ich die Sounds Longtail und Digital Ducky sehr gelungen, bei Absynth Arethusa und Anteros Shaku. Für Massive gibt es auch eine Kurzanleitung, wie man den Synth für den Einsatz mit Breath Controller präparieren kann: Der Sound ist breathcontrollerfreundlich. Das trifft auf Absynth nur eingeschränkt zu. Die Sounds von Absynth sind vielleicht etwas abgefahrener: Schön ist dort die Möglichkeit, Sounds per Mutate-Button verändern zu können.

SAMPLE TANK FREE: KENERSON-PATCHES (S/I): Bernie Kenerson hat sich ebenfalls um die Software-Entwicklung für Breath Controller verdient gemacht. Wer die freie Version des Sampletank-Players heruntergeladen hat, kann seine „Patches“ erwerben. Die kosten ein bisschen, aber nicht die Welt. Interessant finde ich z. B. die Version einer B3-Orgel und auch einige Lead-Sounds (z. B. Carz lead). Die Sounds sprechen gut auf Wind Control an.

WEITERE SYNTHS (S): Es gibt wenige Freeware-Synths, die mich im Einsatz mit Breath Controllern wirklich überzeugt haben. Oft ist Einfachheit Trumpf. Bei einigen Synths ergeben sich schon gute Möglichkeiten der Breath Control, wenn man z. B. die Midi Learn-Funktion auf den Cutoff-Filter anwendet. Einige Beispiele für nette Freeware-Synths sind z. B. Minimogue VA (Patches: Lead 1, Dirt Lead) und Micromoon (Patch: Organ Lead).

MIDI REAL-TIME HARMONIZER (von Johan Looijenga) (Z): Das EWI ist weitgehend monophon. Insofern ist es interessant den Sound mit automatisch erzeugten zusätzlichen Noten anzureichern. Hierzu bietet folgendes Tool interessante und gute Möglichkeiten: http://www.johanlooijenga.com/tools/5-apps/45-version3.html Vorsicht: Der Harmonizer ist kein Plugin, sondern ein eigenständiges Programm. Wenn ihr den Harmonizer und beispielsweise eine DAW gleichzeitig nutzt, müsst ihr darauf achten, dass ihr nicht den gleichen Midi-Eingang wählt. Ggf. bietet sich der Einsatz von Midi-Ox oder eines Midi-Loops an, damit es nicht zu Midi-Konflikten kommt.

MIDI NOTE RANGE FILTER (Z) (Freeware): Ich finde die Möglichkeit nett, dass man mit dem EWI z. B. in den unteren Registern Bassklarinette und in den höheren Saxophon spielt. Die Softsynths müssen dazu „wissen“, wann sie aktiv sein sollen. Die Zuteilung ist mit diesem Plugin leicht möglich. http://www.niallmoody.com/ndcplugs/ndcmidi.htm

SONITUS FX MODULATOR (Z): Dieses Plugin ist Teil einer Plugin Suite von Cakewalk oder kann beim Kauf einer DAW wie Sonar X1 (mittlerweile glaube ich 3) auch mit erworben werden: http://www.store.cakewalk.com/b2cus/ProductInfo.aspx?productid=36-CWSF3.31-10E
Der Modulator hat es mir besonders angetan. Für mich besteht ein Reiz der Breath Control darin, dass sich der Sound in Abhängigkeit von der Blasstärke verändert. Der Modulator unterstützt diese Eigenheit auf sehr interessante Weise. Eine Erklärung findet ihr im Internet: http://www.cakewalk.com/Support/Knowledge-Base/2007013061/Sonitus-fxmodulator
 
Eigenschaft
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
dynasample
dynasample
dynasample.com
Zuletzt hier
11.06.20
Registriert
12.06.12
Beiträge
236
Kekse
749
Schöne und ausführliche Sammlung!

Zu erwähnen wäre noch Bernie Kennerson's "Instant EWI", das innerhalb verschiedener Sequenzer wie Ableton, Logic oder Cubase, etc. Plugins bereitstellt, die praktisch jeden Softysnth mit dem EWI spielbar machen, auch wenn diese nicht für den Wind Controller Betrieb programmiert sind.
Das kann man zusammen mit einer Skype Lesson (die dann nichts zusätzlich kostet) buchen. Dann hat man auch gleich die optimale Einführung ...

Grüße, Ingo
 
W
windplayer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.11.21
Registriert
29.02.04
Beiträge
540
Kekse
2.354
Hier noch einige kleine Ergänzungslinks...
... zum Tutorial für Massive: Wie programmiere ich Sounds, dass mit dem EWI "funzen": http://www.ewireasonsounds.com/uploads/4/4/7/3/4473264/massive_ewi_tutorial.pdf
... zum Softsynth Minimogue: http://www.kvraudio.com/product/minimogueva-by-voltkitchen
... zum Softsynth Micromoon: http://www.elektrostudio.ovh.org/?lang=en&PHPSESSID=febe96f9c7d54dfa2bfe8d2285237243 (Die Seite ist leider gerade auf Eis gelegt...)
... zu Wivi Band: http://www.wallanderinstruments.com/?mode=products&lang=en
... zu Korg M1: http://www.korg.com/us/products/software/korg_legacy_collection/page_4.php
... zu Sample Tank Free:http://www.ikmultimedia.com/products/download/product-download.php?P=U1hGMjA=&E=Y (Registrierung bei IKMultimedia benötigt)
... zu Garritan Aria World Instruments: http://www.garritan.com/products/world-instruments/
... zu Passion Flute von Orange Tree (kenne ich selbst nicht, die "Probe"-Sounds finde ich aber gut): http://www.orangetreesamples.com/passion-flute
... Zu Native Instruments: Komplete (mittlerweile Version 9): http://www.native-instruments.com/de/products/komplete/bundles/komplete-9/
... zu Instant EWI (Danke, Ingo!): http://www.berniekenerson.com/instant_ewi/

Mein Fazit (zur Softsynth-Thematik):
1. Komplete erleichtert vieles:
Wie in meinem Text deutlich wird, ermöglichen Sampler/Programme wie Kontakt (WindPak) und Reaktor (Chet Singer-Synths) Vieles für den Blaswandler-Spieler. Auch die Massive-Sounds (mit dem Freeware-Paket von diggler) finde ich sehr nett. Von guitar rig bin ich ebenfalls sehr überzeugt (auch wenn es in den Einzeleffekten sicherlich bessere Anbieter geben mag, überzeugt doch das Konzept und die Zusammenstellung). Falls ihr auch mal Keyboard spielt, hat das Softwarepaket vom Komplete auch große Reize. (Nein, ich bin kein Angestellter von Native Instruments... ;-) ).

2. "Natürliche" Instrumente heißt, in die Tasche greifen:
Ihr könnt euch "Freeware"mäßig durchwurschteln; meiner Meinung nach sind aber wirklich gute "Natur"instrumente als Software-Plugins ihren Preis wert. Greift also bei eurem Lieblingsinstrument etwas tiefer in die Tasche. Tipp: Die Samplemodeling-Instrumente (wobei ich aus eigener Erfahrung nur die Saxophone empfehlen kann; die Trompete soll allerdings auch wirklich gut sein; die Klarinettenfamilie ist neu aufgelegt worden und als Komplettpaket erhältlich). Wenn ihr Komplete besitzt, könnt ihr euch auch mal die Soundsamples von den WindPaks von Matt Traum anhören (s. oben). Falls ihr z. B. mehrere Sounds übereinander legen wollt (vgl. oben, Harmonizer), kann ich auch Wivi Band empfehlen, weil ihr da einfach mehrere Blasinstrumentensounds für einen annehmbaren Preis bekommt. Falls ihr Komplete habt, könnt ihr allerdings auf Wivi verzichten und euch die Reaktor-Blasinstrumenten-Sounds von Chet Singer für Reaktor herunterladen.

3. Synth-Sounds: Auch umsonst gute Möglichkeiten:
Falls ihr eher auf die Synthie-Sounds steht, lässt sich auch "freewaretechnisch einiges reißen". Eine gute Möglichkeit stellen die Angebote von diggler dar, der ein Freeware-Paket zusammengestellt hat, das er euch auf Anfrage zuschickt (s. oben, unter "Massive + Absynth"). Falls ihr die Komplete-Synths Massive und Absynth habt, fragt diggler nach seinen Sounds/Patches für diese beiden Synths. Mir machen nach wie vor die Synths am meisten Spaß, die extra für den Wind Controller konzipiert sind (z. B. IFW); ordentlich Effekte drauf packen - und los geht's...

Ich habe bei der Suche nach geeigneten Synths viel gesucht, herumexperimentiert und ausprobiert (was zeitaufwändig, aber - wichtiger - auch nicht ganz billig war).
Wenn ich nur einem von euch "da draußen" bei der Suche nach der perfekten Synth-Zusammenstellung (die es nie geben wird - Das zu akzeptieren ist schon ein wichtiger Schritt ;-) ) geholfen habe, dann hat sich die Zeit zum Schreiben dieser Zeilen mehr als gelohnt.

Viel Spaß beim Musizieren und Ausprobieren!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Piwi1512
Piwi1512
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.10.15
Registriert
07.07.14
Beiträge
56
Kekse
121
Ort
Wörthersee
@gonzomaster
Danke für den Überblick, dass wird vielen weiterhelfen!

Noch eine kleine Ergänzung.

Unter http://ariaengine.com gibt es noch den freien sforzando player und freie Instrumente. Die werden auch auf den Ariaplayer von Garritan /Ewi USB installiert, wenn man gekaufte Garritan Instrumente hat.

Unter Apple IPad Air und auch auf dem normalen IPad, IPhone und IPod habe ich das WI Orchestra von Wallander (frei mit ein paar Instrumenten, ca. 15 Euro mit etlichen Instrumenten) ausprobiert. Es funktionierte recht gut und unterstützt auch Blaswandler. Die Sounds sind gar nicht mal so übel.

Gruß Peter
 
W
windplayer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.11.21
Registriert
29.02.04
Beiträge
540
Kekse
2.354
Hallo Peter,

danke für den Tip mit dem sforzando player; das werde ich gleich mal ausprobieren. Kann man den auch mit dem Wind Controller gut nutzen?

Mit iPad & Co. machst du ein neues Fass auf, aber warum auch nicht... ;-)
Bisher hatte ich das noch nicht so auf dem Schirm; es gibt gute Keyboard-/Piano-Sounds, aber bei Blasinstrumenten war ich bisher noch nicht so überzeugt.
Daher auch Danke für den Tipp mit dem WI Orchestra.

Ich bin gespannt, was sich noch alles an Tipps und Hinweisen hier sammelt...
 
Piwi1512
Piwi1512
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.10.15
Registriert
07.07.14
Beiträge
56
Kekse
121
Ort
Wörthersee
Noch ein paar Hinweise :

Korg M1 Softsynth legacy Edition:
Der ist für den Preis von 49 $ schon ein echter Hammer. Wer auf den Charme der 90'er Jahre Synths steht, wird dort fündig werden (auch in der Bedienung, an die man sich aber relativ schnell gewöhnt). Immerhin ist der Softsynth schon mit allen Instrumenten ausgestattet, die es jemals von Korg für den M1 gab. Plus die 99 $ für die Patchman Patches, die die vollen 4 User Cards des Softsynths belegen, hat man eine ordentliche Auswahl von ca 900-1000 Instrumenten (Ich hab sie nicht gezählt :), ca. 3100 PreSets ). Da wird wohl jeder fündig. Wer echte naturale Sounds sucht, der wird dort nur sehr wenig finden. Es gibt aber einige durchaus sehr brauchbare Sounds (Für meine Ohren und meinen Geschmack). Wir haben den Softsynth schon mit 4 Blaswandlern bespielt (mit 4 Midi In) und er gab sich keine Blösse. In der Gruppe klangen die Instrumente sehr ordentlich. Soweit ich weiss, kann man sich den Korg herunterladen und erst ausprobieren. Bei dem Korg M1 sind meine alten Midi Blaswandler, wie das Casio DH 100 und die alte Digitale Trompete gut aufgehoben. Für neuere Geräte die sich nicht auf Aftertouch umstellen lassen, muss ein MidiMapper dazwischengeschaltet werden. Wer noch nicht genug Instrumente hat :), für den Korg M1 gibt es noch einige freie Instrumentenbänke zum Einladen in den Synth.

Kontakt 5:

Um die Instrumente die mit Kontakt 5 mitgeliefert werden ordentlich mit einem Blaswandler nutzen zu können, ist es erforderlich dem Instrument das cc2 Kommando beizubringen. Dazu wählt man das Instrument aus, öffnet dann auf der linken Seite des Bildschirms den Tabreiter Auto, auf den Punkt cc2 klicken, festhalten und auf den Lautstärkeregler des Instrumentes ziehen. Im Standardplayer kann man diesen Wert nicht bei dem Instrument speichern, in der Vollversion von Kontakt 5 jedoch schon. Dafür öffnet man mit dem linken Button neben der Instrumentenbeschreibung das Einstellungsmenü des Instruments und klickt dann etwas höher, rechts auf das nun erschienene Diskettensymbol zum Speichern. Danach ist cc2 permanent dem Instrument zugeordnet (Ein weiterer click auf den Button, schaltet wieder zurück in die Standardansicht). Will man cc2 wieder von dem Instrument lösen, so klickt man mit der rechten Maustaste auf den Lautstärkeregler und removed die Einstellung wieder. Die dort enthaltene "Learn Funktion" lernt vieles :) aber sehr wenig das cc2 Kommando, merkwürdiger Weise stellt es dann meist cc5 ein. Mit der vorhergenannten Zuordnung klappt die Zuweisung von cc2 an das Instrument immer und die Instrumente sind ordentlich oder sagen wir besser mit einem Blaswandler spielbar.

Garritan/Ariaplayer:

Unbedingt auf die neueste Version updaten, wenn die Software nicht ordentlich auf den Blaswandler anspricht. Eventuell muss vorher die alte Software entfernt werden, wenn es sich nach dem Update nicht bessert.

LG

Peter
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
Piwi1512
Piwi1512
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.10.15
Registriert
07.07.14
Beiträge
56
Kekse
121
Ort
Wörthersee
Ich habe die letzten Tage SampleTank auf einem IPadAir ausprobiert. Blaswandler werden komplett unterstützt. Die Ansprache auf dem IPadAir ist hervorragend und auch die Instrumente von SampleTank klingen recht ansprechend. Die Software ist in der Lage 8-multitembrale Instrumente (Channels) parallel zu verarbeiten bei 140-Noten Polyphonie. Eine Testversion mit reduziertem Instrumentenumfang steht zur Verfügung. Ich werde SampleTank noch auf älteren IPads testen und das Ergebnis hier mitteilen.

Was mir an der Apfellösung ausgesprochen gut gefällt: Wie soll ich es ausdrücken. Alles wirk irgendwie geschmeidiger und ist sehr einfach zu handeln, eigentlich das, was man erwarten würde. Tablet einschalten - Software installieren - Ewi über Midi anschließen - spielen.
Kein großes ich muss erst noch den Sound patchen, einen MidiMapper einrichten und dies und jenes einstellen, wie das für Blaswandler in einigen Softsynths unter Windows der Fall ist.

Android: Habe ich schon getestet, habe aber bis jetzt keine Software gefunden, die zufriedenstellend auf einem Android Tablet funktioniert hat. Die Töne hinken immer meilenweit hinterher, wenn ein Blaswandler zum Einsatz kommt, selbst wenn das Tablet ein Bolide ist, mit Quadcore CPU, 2 GB Hauptspeicher....

Edit:

Ich habe einige Win 8.1 Tablets ausprobiert, aber bis heute keine zufriedenstellende Ergebnisse erreicht. Allerdings waren das auch keine Boliden, sondern Standard Tablet PC's mit einer lahmen Stromspar CPU.

LG
Peter
 
Zuletzt bearbeitet:
dynasample
dynasample
dynasample.com
Zuletzt hier
11.06.20
Registriert
12.06.12
Beiträge
236
Kekse
749
Soweit ich das von diversen Entwicklern gehört habe, hat Android immer noch systembedingte Latenzen von über 500 ms, obwohl das im Prinzip leicht zu umgehen wäre, aber keiner tut was ...

Eigentlich wie bei Windows, das lediglich durch die Arbeit eines einzelnen externen Entwicklers mit ASIO4ALL gelöst werden konnte.

Ein Armutszeugnis wür Microsoft und Google ... :-(

Ingo
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Piwi1512
Piwi1512
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.10.15
Registriert
07.07.14
Beiträge
56
Kekse
121
Ort
Wörthersee
Ich möchte heute Informationen über ein paar IPadApps einstellen, die ich nun ausgiebig testen konnte. Ich beziehe mich da ausdrücklich nicht auf den Funktionsumfang der Software (den kann jeder selber nachlesen) sonder hauptsächlich auf die Spielbarkeit mit einem Blaswandler und meines subjektiven Eindrucks der mitgelieferten Instrumente. Alle Anwendungen unterstützen Midi, Virtuell Midi, teilweise Midi über Wifi/Bluetooth. Die neuesten Versionen können auch an einer BluetoothBox betrieben werden, ohne das spürbare Latenzzeiten auffallen würden. Was am meisten stört (gilt für alle Apps), ist das Auswählen der Instrumente. Das geht meist sehr langatmig über die Bühne. Ein echter Screen für Playmode, wo das Keyboard weggelassen wird, dafür aber eine Schnellauswahl bzw. so eine Art Favoritenliste für zu nutzende Instrumente und deren Einstellmöglichkeiten etc.. wäre da sehr hilfreich. Das ist alles leider mehr für Keyboarder ausgelegt.

zu SampleTank: Es gab ein Update, durch welches ST besser auf die Mididaten der Blaswandler anspricht.

MusicStudio: Das ist eine komplette Musik Produktionsumgebung. In der Version sind 118 Instrumente enthalten. Weitere 60 Instrumente können per InApp noch dazugekauft werden. Die Anwendung spricht gut auf die Blaswandlerdaten an, allerdings klingen für mein Empfinden manche Instrumente sehr künstlich. Alles in allem bekommt man aber für knapp 20 Euro (14 Euro Anwendung/6 Euro zusätzliche Instrumente) ein recht antändiges System mit halbwegs brauchbaren Instrumenten. Eine Besonderheit, die mir aufgefallen ist. Spielt man in MusicStudio mit einem Blaswandler und will danach über das virtuelle Keyboard spielen, gibt es keinen Sound mehr. Da ist nichts defekt, sondern man muss bei dem Track, der dem Instrument zugeordnet ist, den Volumenregler wieder hochdrehen, da der Blaswandler diesen beim beenden des Spiels ja auf 0 stellt. MusicStudio merkt sich das, so ist auch nach einem Neustart der Anwendung nichts zu hören.

ThumbJam : Für knapp 8 Euro bekommt man eine klasse Anwendung mit 40 sehr gut gesampelten Instrumenten. Weiter Instrumente lassen sich in der App kostenlos herunterladen. Zu den weiteren Instrumenten ist zu sagen, das deren Qualität spürbar schwankt. Die von Herstellern gesampelten Instrumente klingen sehr gut, manch anderes Instrument klingt teilweise künstlich bzw. klingt blass, was aber dem Spielspass keinen Abbruch bereiten soll. Super zu handelnde Applikation mit Loop Möglichkeiten.
Eigene gesampelte Instrumente können erstellt werden.

Mein heimlicher Favorit : bs-16i (7 Euro) : Dies ist zwar "nur" ein multitimbraler PlaybackSampler, aber das tut er hervorragend. Der IPad wird kaum belastet mit der Anwendung. Mitgeliefert werden Unmengen an sehr gut gesampelten Instrumenten, die erstklassig auf WindController Daten ansprechen. Die Midi-Unterstützung und Ansprechverhalten ist superb. Als Besonderheit gilt es zu erwähnen, dass zusätzliche Instrumente im Soundfont *sf2 und smf Format in die Anwendung einkopiert werden können. Hilfreich dazu ist die Anwendung GoodReader um gepackte Soundfonts zu entpacken und an bs-16i zu übergeben. Dort kann das Instrument in eine von vier Bibliotheken eingefügt werden. Alles in allem ein wirklich rundes System, mit dem es Spass macht zu spielen. Die Anwendung kann wenn ich das richtig verstanden habe (muss ich noch austesten) über Virtual Midi von anderen Anwendungen fremdgesteuert werden. (Umschalten des Instruments mit einem Midibefehl etc..).

LG

Peter
 
W
windplayer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.11.21
Registriert
29.02.04
Beiträge
540
Kekse
2.354
Danke für deine vielen Hinweise. Mit Thumbjam habe ich auch gute Erfahrungen gemacht. WI Orchestra wäre noch zu nennen; das hat bei mir aber leider nicht funktioniert.

"Mein heimlicher Favorit : bs-16i"


Wie hast du diese App denn eingestellt, dass sie gut mit dem EWI funktioniert?
 
Piwi1512
Piwi1512
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.10.15
Registriert
07.07.14
Beiträge
56
Kekse
121
Ort
Wörthersee
Danke für deine vielen Hinweise. Mit Thumbjam habe ich auch gute Erfahrungen gemacht. WI Orchestra wäre noch zu nennen; das hat bei mir aber leider nicht funktioniert.

"Mein heimlicher Favorit : bs-16i"


Wie hast du diese App denn eingestellt, dass sie gut mit dem EWI funktioniert?

Nun, es ist dabei fast gar nichts zu tun. Einfach am Zahnrädchen oben rechts die passende Midischnittstelle auswählen, an der die Ewi hängt und das wars eigentlich schon.
Spezielle Blaswandeloptionen musste ich nicht zusätzlich einstellen, obwohl es ja massenweise Möglichkeiten etwas Ein- bzw. zu Verstellen gibt.
Blaswandlerdaten werden automatisch erkannt und müssen nicht extra gemappt werden. Soweit ich weiss, spielt der Erzeuger der Software selber einen WindController/BreathController. Vibrato, Pitchbend etc... passt ohne Modifikation.
Als Anmerkung zum bs-16i es gibt auf yt ein Video indem erklärt wird wie man zusätzliche Soundfonts, unter Zuhilfenahme von GoodReader, einspielen kann.

Peter
 
W
windplayer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.11.21
Registriert
29.02.04
Beiträge
540
Kekse
2.354
Danke dir!
 
W
windplayer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.11.21
Registriert
29.02.04
Beiträge
540
Kekse
2.354
Ich möchte die iPad-App-Palette für Blaswandler noch etwas erweitern.

Ich finde den Synth Animoog nett für den Gebrauch mit dem Blaswandler - wirklich schöne Sounds; Bernie Kenerson zeigt auf folgendem Youtube-Link die ersten Schritte mit dem Synth:


In Sachen Effekte bin ich auf JamUp Pro und Amplitube gestoßen, wobei ich irgendwie eher auf JamUp Pro zurückgreife (kann ich aber auch schlecht erklären. - JamUp macht für mich einen etwas "aufgeräumteren" Eindruck)
Beide Effekt"maschinen" lassen sich durch In-App-Käufe erweitern.

In Sachen Harmonizer lassen sich Vokaleffekte empfehlen. Ich nutze VocaLive. Singaling (bescheuerter Name) macht aber auch keinen schlechten Eindruck; diese App habe ich aber noch nicht hinreichend getestet.

Um alles fürs Musikmachen zusammenbringen, nutze ich in der Regel Audiobus, mit dem ich drei Apps zusammenbringen kann:
a) Synth
b) Effekt (z. B. VocaLive oder JamUp)
c) Aufnahmemöglichkeit. Hier nutze ich gern einen Looper. Im Moment bin ich bei Loopy hängengeblieben; dort finde ich aber die Möglichkeit, längere Songs zu loopen, nicht so praktikabel. Ansonsten aber nette App!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Piwi1512
Piwi1512
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.10.15
Registriert
07.07.14
Beiträge
56
Kekse
121
Ort
Wörthersee
Nachfolgend bezieht sich (fast) alles auf IPAD Apps.
Wenn Du auf experimentelle oder Synthie Sounds stehst, wäre eventuell Korg Gadget was für dich. Diese App beinhaltet 15 verschiedene Synthesizer. Auch muss man dann auch Propellers Thor anführen. Als Einstieg in die Synthesizerwelt wären da vielleicht noch die preiswerten Varianten von SyloSynth bzw. Akai SynthStation anzuführen.

Ich spiele mit den Synths zwar ein wenig herum, habe allerdings nicht die Zeit und den Nerv dazu mich wirklich hinzusetzen und mir ein paar passende Sounds zu stricken :). Die meisten Sounds die in den Synths angeboten werden, sind einfach nichts für mich. Wobei wir bei einem großen Problem all dieser Anwendungen sind. Zu beobachten ist das bei fast allen Produkten, unabhängig von Betriebssystem und Anschaffungspreis. In den Produktseiten findet sich fast überhaupt nichts, welche Instrumente (im klassischen Sinne) dort vertreten sind. Es gibt so gut wie keine Liste über die Instrumente/Sounds/PreSets oder wie das Kind auch immer genannt wird. Das man sich die einzelnen Instrumente anhören könnte, kommt auch seltenst vor. Das ist sehr ärgerlich. Man kauft prinzipiell die Katze im Sack, um dann festzustellen, dass die Anwendung ja recht nett ist, vielleicht auch 4 passende Instrumente hat, aber die restlichen X-Instrumente eigentlich zu vergessen sind. Gutklingende klassische Instrumente wie Flöten/Recorder/Brass sind eher mager vertreten, Streicher/Gitarrenklänge/Bass findet man häufiger. Dafür bin ich nun aber mit Beatboxen und Drumsounds so versorgt (was auch für Pianoklänge gilt), das ich wahrscheinlich jeden zweiten Tag den Drumsound ändern könnte ohne je wieder von vorne anfangen zu müssen *gg.

Auch scheint es eher unüblich zu sein, dass ein Musiker damit tatsächlich live auftreten will (Schlagwort handling), besonders wenn er kein DJ bzw. Soundmixer in irgendeiner Groovehütte ist :). Eigentlich Schade, da diese Technologie doch so viele Möglichkeiten bietet - es endlich auch mal elektronische Instrumente, wie das EWI gibt - sodaß auch Musiker die Möglichkeiten nutzen können, die früher nur Keyboardern vorbehalten war. So bleiben für den Blaswandlerspieler, ohne experimentelle Ansätze, nur eine Handvoll Anwendungen übrig, mit denen er sein Glück versuchen kann ;) oder er steigt auf Hardwaresynths um (plus Zukauf von passenden Instrumenten). Ich würds ja viel Aufregender finden, wenn die Apps bzw. Programme deutlich abgemagerter verkauft würden, damit man nicht 1000 "Instrumente" installiert bekommt, die kein Mensch braucht, sondern sich in kleinen Blöcken Instrumente dazu kaufen lassen, die ordentlich gesampelt sind und brauchbar zu spielen. Ich denke, für gute Instrumente gibt man gerne einen Euro mehr aus.

LG

Peter

Edit

PS: Ich habe ja in einem vorhergehenden Beitrag gesagt, dass die meisten Apps den Sound nun auch über Bluetooth ohne große Latenzzeiten spielen können. das trifft leider nur bis IOS Vers. 7.12 zu. Nach dem Update auf IOS 8.1 ist nun eine deutliche Verzögerungen zu spüren, leider!
 
Zuletzt bearbeitet:
W
windplayer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.11.21
Registriert
29.02.04
Beiträge
540
Kekse
2.354
"Wenn Du auf experimentelle oder Synthie Sounds stehst, wäre eventuell Korg Gadget was für dich. Diese App beinhaltet 15 verschiedene Synthesizer. Auch muss man dann auch Propellers Thor anführen."

Thor ist für EWI-Spieler noch dadurch interessant, dass Bernie Kenerson dafür spezielle EWI-Sounds kreiert hat. Bisher habe ich die App allerdings noch nicht. Kannst du sie empfehlen? Hast du die Thor-Sounds von Bernie?

"So bleiben für den Blaswandlerspieler, ohne experimentelle Ansätze, nur eine Handvoll Anwendungen übrig, mit denen er sein Glück versuchen kann."

Da gebe ich dir recht; das ist wirklich ein Armutszeugnis (für wen auch immer...). Am besten gefällt mir z. B. fast immer noch der "uralte" IFW-Synth (nicht iPad, sondern PC), den ich mit Guitar-Rig-Effekten belege. Aber ein Synth, der direkt Ausrufe der Begeisterung bei einem EWI-Spieler erzeugt, ist tatsächlich eine Seltenheit. Entweder ist der Sound geil uind die Spielbarkeit mau - oder umgekehrt... "Sounddesign" sollte doch eigentlich nachrangig für Musiker sein.
 
Piwi1512
Piwi1512
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.10.15
Registriert
07.07.14
Beiträge
56
Kekse
121
Ort
Wörthersee
Ich hab zwar Thor irgendwo... aber noch nicht mit herumgespielt. Bernies Adaption an Thor hab ich leider nicht und werde sie wohl auch nicht brauchen. Als nächste Anschaffung gehe ich wohl Ingos XPression an, da klingen die Sounds so wie ich das möchte. Sollte es in der XPression noch Recorder geben, wäre auch meine Frau wohl zufrieden *ggg.
 
Petra Sue
Petra Sue
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.11.21
Registriert
23.11.12
Beiträge
211
Kekse
2.581
Ort
Aachen / Landsberg am Lech
Ich trete Piwi hiermit ausdrücklich in die Seite ;) und schließe mich der Frage nach der Blockflötenfamilie an! :engel:

Tschüssi,
Petra
 
dynasample
dynasample
dynasample.com
Zuletzt hier
11.06.20
Registriert
12.06.12
Beiträge
236
Kekse
749
Die Flock-Blöden stehen (zusammen mit dem Kornett und den ersten E-Gitarren) ganz oben auf der Liste, werden's aber dieses Jahr nicht mehr schaffen, weil erst noch die Fehlerbehebung das aktuellen Updates anstehen ...

Sorry für die Verzögerung!

LG, Ingo
 
G
Gast 2540
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
10.01.19
Registriert
22.05.06
Beiträge
167
Kekse
109
Hallo zusammen,

kann man denn die oben genannten ipad Apps nur Zuhause am Schreibtisch spielen, oder wäre dies technisch auch live innerhalb einer Band möglich, wenn man über so eine App einen Sound gerne nutzen würde (und vorausgesetzt es würden sich hierzu auch welche finden)? Wie schliesse ich Ewi an iPAD an? Neugierig bin ich geworden, da ich jetzt meine Sheets gerade aufs Pad umstelle.

LG
cuba
 
Piwi1512
Piwi1512
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.10.15
Registriert
07.07.14
Beiträge
56
Kekse
121
Ort
Wörthersee
Technisch stellt das kein großes Problem dar. Du brauchst dazu einen sogenannten Lightning auf USB Adapter und eine Midischnittstelle für den IPad. Ich benutze dafür das Miditech 4x4, da das kaum teurer ist, als ein einfach Adapter, es aber dir noch 3 zusätzliche Schnittstellen zur Verfügung stellt und deutlich leistungsfähiger ist. Zusätzlich benötigst du noch ein Kabel 3,5 mm Klinke (Kopfhörerausgang des IPad) auf dein Mischpult/Verstärker. Wie das am anderen Ende aussehen muss, hängt von deiner Anlage ab. Wichtig zu wissen ist , dass die Midischnittstelle Spannungsmässig vom IPad mitgespeist wird und das IPad während des Spielens somit nicht von einem Netzteil versorgt werden kann. Also IPad immer schön vollladen :). Mit einem guten Akku kommst du so auf ca. 3-4 Stunden Spielzeit, wenn der Monitor immer an ist (zum lesen der Sheets). Theoretisch funktioniert auch die Soundübertragung über Bluetooth, allerdings kommt es im Moment nach den Updates von Apple zur Verzögerungen in der Übertragung, was fürs Live spielen vielleicht nicht so dolle ist :).
LG

Peter
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben