Endstufe für Boxen-Set HK Classic Pro 12/15?

B
BeneL
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.07.06
Registriert
25.08.05
Beiträge
3
Kekse
0
Hallo zusammen,

bisher haben wir unsere Boxen, die aus unserer aufgelösten Tanz-Band stammen mit einem uralten Powermixer betrieben (Marke&Leistung kenn ich nicht). War aber, glaub ich, etwas zu schwach für die Boxen. Jetzt ist die Endstufe davon kaputt und wir suchen etwas neues (vorallem handlicher). Benötigen das ganze nur für Musik von CD/PC auf privaten Partys 5-6 mal im Jahr. Max. Raumgröße 400-500 qm.

Unsere Boxen:
2 x HK Classic Pro CP 12 ( 300 W RMS an 8 Ohm)
2 x HK Classic Pro CP 15 ( 300 W RMS an 8 Ohm), jeweils mit Stativ verbunden. Wurden ca 1997 od. 1998 angeschafft. Vielleicht kennt die jemand.

Die neue Endstufe soll mit einem kleinen Mixer (z.B. Behringer Eurorack ... 100 - 150 EUR) in ein Winkelrack (120 - 140 EUR) eingebaut werden. Da wir nicht mehr als ca. 550 EUR anlegen wollen bleibt für die Endstufe nur noch ein Budget von ca 300 EUR.

Folgende Endstufen habe kämen z. Z. für uns in Frage:
  • Behringer Europower EP-2500
  • DAP Palladium 2000
  • Mackie Tapco J 2500
  • Phonic Max-2500
  • LD-Systems PA-1000
Ich kann die Unterschiede von nomineller und tatsächlicher Leistung bei den einzelnen Modellen nicht richtig einschätzen. Wahrscheinlich reicht keine von denen für die Boxen so ganz aus, egal. Welche kommt der Sache am nächsten.

Bitte um Meinungen und ggf. Alternativen in der Preisklasse.

Danke im Voraus

Bene
 
Eigenschaft
 
Harry
Harry
HCA PA/Mikrofone
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
16.05.21
Registriert
25.05.04
Beiträge
16.777
Kekse
51.434
Ort
Heilbronn
wenn ich das richtig sehe, so sind die HKs Kombinationen aus jeweils einem Sub+einem Topteil mit jeweils 300 Watt (RMS - gehe ich mal davon aus). Das ganze läuft passiv abgetrennt - wahrscheinlich mit Frequenzweiche im Subwoofer (ja? stimmt so?). Dann habt ihr 600 Watt RMS pro Seite bei einer Impedanz von 4 Ohm.
Um die Clipping-Gefahr zu minimieren sollte somit eure Endstufe ca. 40% mehr Leistung haben, dann macht ihr nix verkehrt. Du liegst also mit der Leistungsklasse z.B. der DAP Palladium 2000 ganz gut. Die wird hier auch des öfteren im unteren Preisbereich empfohlen. Ich selbst kenne sie nicht - kannst aber gern mal über SuFu gucken.
 
B
BeneL
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.07.06
Registriert
25.08.05
Beiträge
3
Kekse
0
Ja, die Vermutung ist richtig (2x300W RMS auf jeder Seite). Ich bin aber eine Niete in Physik, deswegen wusste ich nicht, dass das 600 W an 4 Ohm auf jeder Seite ergibt. Dann reicht die Leistung von der DAP tatsächlich. Danke für die Info!!!:)

Was ist mit den anderen Modellen. Wie sind die so im Verhältnis zu der DAP anzusiedeln, zumal über die DAP ja nicht immer so positiv gesprochen wird. Ist Behringer, LD oder Mackie besser oder schlechter?
 
Harry
Harry
HCA PA/Mikrofone
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
16.05.21
Registriert
25.05.04
Beiträge
16.777
Kekse
51.434
Ort
Heilbronn
BeneL schrieb:
Ist Behringer, LD oder Mackie besser oder schlechter?

dazu möchte ich mich jetzt nicht ganz genau äussern - da die jedoch alle in derselben Preisklasse angesiedelt sind, kannst du von keinem der genannten Teile Qualitätsstandarde wie z.B. bei Crown, QSC usw. erwarten.
DAP Palladium arbeitet jedenfalls recht zuverlässig - das wird hier des öfteren bestätigt.
 
LSV Hamburg
LSV Hamburg
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.09.06
Registriert
12.08.03
Beiträge
3.864
Kekse
799
Ort
Hansestadt Hamburg
Harry schrieb:
wenn ich das richtig sehe, so sind die HKs Kombinationen aus jeweils einem Sub+einem Topteil mit jeweils 300 Watt (RMS - gehe ich mal davon aus). Das ganze läuft passiv abgetrennt - wahrscheinlich mit Frequenzweiche im Subwoofer (ja? stimmt so?). Dann habt ihr 600 Watt RMS pro Seite bei einer Impedanz von 4 Ohm.
Hi Harry,
überdenke deine Aussage am Besten noch einmal, denn sie ist nicht richtig !
Nutze die Suchfunktion falls du nicht erkennst wo sich bei deiner Aussage der Fehler eingeschlichen hat, denn das Impedanzverhalten einer passiv getrennten Top/Sub Kombination wurde schon mehrfach erleutert.

@ BeneL:

Hi,
meiner Meinung nach ist aus deiner Amp- Auswahl der LD1000, der Amp mit dem besten Preis/Leistungs Verhältnis, daher würde ich dir zu den Amp raten !
Die DAP Palladium 2000; Mackie Tapco J 2500 und Phonic Max-2500 bilden die Schlußlichter, der Behringer Europower EP-2500 ist im Mittelfeld.
 
Harry
Harry
HCA PA/Mikrofone
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
16.05.21
Registriert
25.05.04
Beiträge
16.777
Kekse
51.434
Ort
Heilbronn
LSV Hamburg schrieb:
, denn das Impedanzverhalten einer passiv getrennten Top/Sub Kombination wurde schon mehrfach erleutert.

:redface: :redface: :redface:
oh Mist - danke für den Korrekturhinweis, Paul
bei einer passiven Weiche hast du pro Seite weiterhin die 8 Ohm

ich unterschreibe dann den Tipp mit der LD1000 Endstufe
 
LSV Hamburg
LSV Hamburg
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.09.06
Registriert
12.08.03
Beiträge
3.864
Kekse
799
Ort
Hansestadt Hamburg
Dafür nicht, gern geschehen !
Mir unterläuft auch mal ein Denkfehler, und da bin ich auch froh, wenn mich Jemand drauf aufmerksam macht.
 
Z
Zwigges
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.07.07
Registriert
28.08.03
Beiträge
67
Kekse
23
Hallo,

ich habe dieselbe Boxenkombination und betreibe sie mit einer Yamaha P-4500, die gibt´s aber ncht mehr.. Allerdings wären zwei Amps und Seperate Frequenzweiche empfehlenswerter. Da Ihr aber nur ein paar Parties im Jahr machen wollte und das Budget begrenzt,, wäre auch ein t.amp 2400 eine gute und günstige Lösung, ansonsten die neuen Yamaha Amps die sie aber eine ganze Ecke teurer, dafür schön leicht.

Gruß
Zwigges
 
B
BeneL
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.07.06
Registriert
25.08.05
Beiträge
3
Kekse
0
Danke für eure Hilfe!!!

Ich glaube wir entscheiden uns für die LD 1000.

Viele Grüße

BeneL
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben