Epiphone Gothic SG

von Inferno, 17.04.05.

  1. Inferno

    Inferno Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.05
    Zuletzt hier:
    26.06.05
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Bregenz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.04.05   #1
    Hallo zusammen :D

    Ich habe bis jetzt eine Ibanez GRG-170 gespielt, aber jetzt ist es mal Zeit für eine neue Klampfe! Da mir das SG Design recht gut gefällt habe ich ein Auge auf die Epiphone Gothic SG G-400 PB geworfen. Jetzt wollte ich wissen ob die Klampfe was taugt. Kann ma sie schon zu den besseren Gitarren zählen oder ist es noch eine "Anfängergitarre", soll heißen ist der Preis (400€) angemessen, zu hoch oder günstig??. Weiters würde ich de Gitarre im Black/Death Metal bereich einsetzen. Von der Optik her passts ja,aber wie stehts mit dem Sound???

    mfg;)
     
  2. Axl

    Axl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    25.09.09
    Beiträge:
    824
    Ort:
    Bäch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 17.04.05   #2
    Ich habe ja auch diese klampfe, und muss sagen, sie ist schlicht aber gut, die PickUps sind sehr ordentlich wie ich finde.
    Im direkt Vergleich zur teureren G-400 Deluxe schneidet sie in sachen Mechaniken (Grover) und PickUps besser ab, wobei das mit den PickUps halt geschmacksache ist. Zerren halt schöner.
    Und da ich sowieso seit neuestem SG Fan bin kann ich die Gitarre nur empfehlen. Allerdings habe ich meine für 150 Euro gebraucht in gutem Zustand gekriegt, weiss nicht ob ich mir die auch geholt hätte wenn ich sie neu hätte kaufen müssen.
     
  3. Metallica-freak

    Metallica-freak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.04
    Zuletzt hier:
    11.03.06
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 17.04.05   #3
    hol dir die epiphone iommi sg .. is auch in diesem matt schwarz un hat sau geile pu's:great:
     
  4. Inferno

    Inferno Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.05
    Zuletzt hier:
    26.06.05
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Bregenz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.04.05   #4
    Hmm, die ist schon um Einiges teurer. Auserdem stöhren mich die Kreuz-Inlays:cool:
     
  5. ...But-Alive

    ...But-Alive Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    18.03.12
    Beiträge:
    889
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    129
    Erstellt: 17.04.05   #5
    man kann es nich anders sagen, die epis sind anfänger Gitarren (wenn auch sehr gute), aber so richtig taugen tun die nix, ich hab bis heute nich ne Stabile Intonation mit der Epi hinbekommen, die Saiten scharren, das "Holz" is absoluter bulls***, ne bleib liber bei deiner Epi, spare Geld und hohl dir ne Gisbon SG Special (in Ebony €777, Worn Cherry €698), bei der bekommste se richtig gestimmt und bei richtiger Einstellung schnarren die Saiten auch nich, haste richtige PUs

    PS: versuch erst garnet die PUs bei ner Epi auszu tauschen, du wirst enttäuscht sein, da das Fundament (das Holz) schon net stimmt, ein PU kann auch nur das wiedergeben, was vorhanden ist, er nimmt den Ton nur ab und erzeugt ihn nicht!!! (an alle dies noch immer nich begriffen haben!)
    => Tonabnehmer (oder was glaubt ihr woher der Name kommt) :screwy:
     
  6. Axl

    Axl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    25.09.09
    Beiträge:
    824
    Ort:
    Bäch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 17.04.05   #6
    LOL :screwy:

    1. Habe ich selber 3 Epis, die sind sowas von Stimmstabil, das glaubt man gar nicht (Die Custom lag über nacht im Auto, dann ab in den geheizten Raum, ans Stimmgerät, alles noch voll in tune! Nach einer Stunde spielen immernoch!)

    2. Bei meinen Epis schnarren die Saiten nicht, war wohl eher die unfähigkeit desjenigen der die Saitenlage/Halskrümmung eingestellt hat.

    3. Bei der SG war der unterschied nach PU sehr gut hörbar, also stimmt das ja schonmal nicht ganz. Und meine Les Paul Gothic liefert mir den geilsten Leadsound mit ihren EMG's.

    Also darf man das nicht verallgemeinern!
     
  7. Metallica-freak

    Metallica-freak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.04
    Zuletzt hier:
    11.03.06
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 17.04.05   #7
    ich stimme axl zu.. ich hab auch no problems mit meiner epi sg... die saiten schnarren net, die is auch stimmstabil ohne ende, un die is einafch nur geil.... ( ok , man muss auch trotzdem dazu sagen, des es bei epiphone qualitätschwankungen gibt.... man bin ich froh,des ich eine gute erwischt hab.. hab auch schon scheiß epi's gesehn^^)
     
  8. Axl

    Axl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    25.09.09
    Beiträge:
    824
    Ort:
    Bäch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 17.04.05   #8
    Ja, das stimmt schon dass es auch schlechte Epis gibt, aber die kauft man ja auch nicht.
     
  9. ...But-Alive

    ...But-Alive Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    18.03.12
    Beiträge:
    889
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    129
    Erstellt: 17.04.05   #9
    nope

    1. ich meinte nich die stimmstabilität, sondern die Intonation, mich würde es wundern wenn die bei dir genauso immer stimmt.

    2. Das die Saiten nicht schnarre wäre wirklich mal ne ausnaheme, da das mit der Brücke sogut wie unmöglich ist (ich kann nur hoffen das du den Hals bei deinen Epi nich zu stark nach "oben" gekrümmt hast, dann is se wirklich falsch eingestellt, schnarrt aber auch nich mehr so, klingt aber dann nich mehr richtig, naja spielst warscheinlich eh nur hi-gain, da höhrt man bei dem Meatl den du spielst eh keinen unterschied, lass mich raten: mit viel gegrowle und soll so klingen wie Slipkot/Korn, oder?):rolleyes:


    Ich rate dir mal deine Gitte Unplugged zu testen, sie wird besch*** klingen, ich hab selber ne Epi und würde se niemals wiederkaufen. ich dachte damals es läge an den PUS, das der Soound so schei** is, hab se durch die Gibson 57 Classic ersetzt und es kalng immer noch schei***, das liegt bestimmt nicht an den PUs, sondern, am ""Holz" (vielmehr irgendein zusammengepresster Müll, ohne Sutain, ohne Attack)
    Bitte verleich deine zusammengebastelte Epi mal mit der Gibson Iommy Sig. SG, oder irgendeiner org. Gibson. Wenn du weingstens ein bisschen musikalisches gehöhr und geschmack hast, wirst du deine Epi in die Tonne treten!
    Auch ein Aktiver PU kann keinen guten Sound erzeugen, wo kein gutes material vorhanden ist und wenn du deine EMGs (bäh, n wiederlicher sound, bei Amps imo mit nem Powerbal zu vergleichen, so künstlich, bäh) mal ine org. Gibson Sg reinhaust wirst du deine Epi auch beschissen finden und dich fragen, warum du diesen Müll geschrieben hast.

    edit:
    Sorry ihr beiden, aber da is n denkfehler:
    Die Materialeien und Verarbeitung sind bei allen gleich (alle geich schei***, billignachbau, von unqualtivizierten leuten aus Korea, wobei es da auch gute gibt, die bauen aber schon für Zerberus :D ), die unterscheiden sich in geschäften nur in ihrer einstellung und feinheiten wie Bundstäbe, das ist ber bespielbarkeit und nicht sound!
    man vergleicht doch erstmal den Billignachbau mit dem Orginal!!!
     
  10. Axl

    Axl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    25.09.09
    Beiträge:
    824
    Ort:
    Bäch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 17.04.05   #10
    Was sollen bitteschön diese Persönlichen, aus der Luft gegriffenen Angriffe? Hast du vielleicht probleme wenn man deiner Meinung widerspricht? Mensch, wird erwachsen. :rolleyes:
     
  11. Mawel

    Mawel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 17.04.05   #11
    nun erzähl mal hier keine märchen.
    1.
    das holz der epis ist bei den meisten modellen genaudasselbe, wie bei gibson, nur vielleicht mit irgendwelchen kleinen fehlern, die zugespachtelt weren. also kann die schonmal nicht sooooo viel anders klingen.
    2.
    ich bezweifle sehr, dass sich die feste brücke einer epiphone beim spielen, oder gar beim rumliegen so verzieht, dass die intonation nicht mehr stimmt.
    da ist doch die ganze zeit spannung von den saiten drauf.
    3.
    EMGs sind prinzipiell nicht schlechter und nicht besser als andere guten PUs
    4.
    so ist es auch bei den engl amps und speziell beim powerball, er ist alles andrere als schlecht.

    wir alle wissen, wer hier den müll verzapft
     
  12. ...But-Alive

    ...But-Alive Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    18.03.12
    Beiträge:
    889
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    129
    Erstellt: 17.04.05   #12
    Klingt so als hätte ich richtig graten, man solche nopes, die sich für viel geld nen Mesa oder Powerball hohlen, um wie Korn oder Rannstein zu klingen, gibt es wie sand am meer und gehen mir ziehmlich auf die nerven. Selbst diese leute benutzen viel feinere Effekte in hintergrund und nutzen den Amp nur als einen Poweramp, und dann kommt son möchtegern Gitarrist daher, sieht, dass da eine Powerball auf der Bühne steht und dekt , das der dann genauso klingt, wenn er sichn hohlt.
    Solchen nopes wie denen (ich hoffe du gehörst da nicht dazu) kann ich nur raten von ihren Windowsrechnern wegzukommen und mal nen praktikum in nem Tonstudio zu machen, da lernt man, wie der sound entsteht!
     
  13. Axl

    Axl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    25.09.09
    Beiträge:
    824
    Ort:
    Bäch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 17.04.05   #13
    Wieder Falsch, hatte schon ein und das selbe Modell aus unterschiedlichem Holz in der Hand (Les Paul Goth).
     
  14. Mawel

    Mawel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 17.04.05   #14
    ich glaub aber tritzdem nicht, dass die zwischen durch mal ahorn in den korpussen verbauen anstatt mahagoni.

    kann sein, dass die nato benutzen, ist aber auch fast wie mahagoni, glaub sogar es ist eine art mahagoni
     
  15. Axl

    Axl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    25.09.09
    Beiträge:
    824
    Ort:
    Bäch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 17.04.05   #15
    Aber Mahagonie und Erle wird schon mal verwendet. Habs ja selber gesehen.
     
  16. Mawel

    Mawel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 17.04.05   #16
    erle?
    hm komisch...

    komplett oder laminiert?
     
  17. ...But-Alive

    ...But-Alive Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    18.03.12
    Beiträge:
    889
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    129
    Erstellt: 17.04.05   #17
    zu 2.:

    Die brüche ist billig, aber nicht dafür verantwortlich, ich mein den schei*** Hals, ein paar mal Saitenwechsel und er stimmt nich mehr.

    zu rest sag ich nix mehr, ich hab keien bock mich wegen euch zu wiederhohlen.

    aber das mit dem Holz ist doch irgenwie nich euer ernst, oder?
    Macht mal ne klopfprobe, wenn ihr schon nix beim spielen höhrt, wenn ihr dann noch immer nix fest stellt kann ich euch nich mehr helfen

    PS:
    irgendwie wiedersprecht ihr euch gegenseitig

    PPS:
    Undank ist der Welten Lohn, da versucht man einmal jemanden vor einer dummheit zu bewaren, sagt seine meinug (imo, darauf verweise ich nochmal) und seine erfahrungen und wird sofort von irgenwecheln DAUs angepöbelt.
     
  18. Mawel

    Mawel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 17.04.05   #18
    ja, also mit einer paul reed smith für 5000€ einer fender american strat für 1300€, einer gibson les paul standard für 2700€ und einer ibanez rgt macht sicherlich keiner was falsch....

    aber so schlecht sind nicht alle epis, meine ist so schlecht aber nicht alle
     
  19. beatzstruck

    beatzstruck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    6.04.13
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    516
    Erstellt: 17.04.05   #19
    @ButAlive
    Meine Epi klingt extrem geil und da bleibt auch alles stabil. :) Also verallgemeiner bitte nicht alles.

    und regt dich mal ab. Es müssen nicht alle deiner Meinung sein. UNd Ausnahmen bestätigen immer die Regel. Zumal ich von anderen Herstellern für das gleiche Geld, auch das gleiche bekomme.
     
  20. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 17.04.05   #20
    But Alive, reg dich mal nicht so auf...Posts in denen jedes zweite Wort "scheisse" ist, braucht keiner, auch wenn die Kernaussage nicht allzuweit von der Realität weg geht.

    Ich versuch jetzt mal hier was halbwegs anständiges beizutragen:

    Rrrrright!
    Ein Tonabnehmer macht eine schlecht gebaute Gitarre nicht besser. Er kann den Ton verändern und in eine andere Richtung bringen, aber wirklich "aufwerten" in dem Sinne kann er nicht.

    Das die noch bis auf den letzten Cent gestimmt hat, nehm ich dir nicht ab.
    Abgesehen davon ist es schon fast eine Kunst, bei einer FESTEN Brücke und einer derart massiven Hals/Korpus-Konstruktion eine Gitarre zu bauen, die sich stark verstimmt.
    Und selbst das schafft Epiphone. Die LP Studio eines Freundes, der ich ein Binding verpasst hat, hat sich teilweise relativ aufgeregt, als ich sie am Schluss eingestellt hab.
    Das kann, muss und wird nicht bei allen Epiphones so sein, aber meiner Meinung nach ist der Anteil an Kuckucksgitarren bei Epiphone recht hoch.[/QUOTE]

    Das hat mit der Brücke nichts zu tun.
    Mit der Tune-o-matic-Brücke bekommt man genauso eine Gitarre hin, die aufgrund ihrer Saitenlage nicht schnarrt wie mit der Gibraltar von Ibanez oder der Hardtail von Fender (z.B. Tele).
    Ein Problem dieser Brücke ist allerdings der Bügel, der die Saitenreiter an ihrem Platz hält, wenn man die Saiten abnimmt. Der rasselt zu gerne mal, und das kreigt man auch eher schwer weg. Biegen hilft, wegbauen hilft, aber der eigentliche Fehler dabei liegt im Kern der Konstruktion. Gibt genug andere Methoden, ne gescheite feste Brücke zu bauen, Gibson/Epiphone weigert sich halt anscheinend, ihre Fehler in der Vergangenheit auszumerzen.

    Erstens mal sind nicht alle aus dem gleichen Material, wie aber ja auch schon gesagt wurde.
    Die verbauen sehr häufig Erle anstelle von mahagoni, also ist hier schonmal dien Punkt falsch.
    Die "unqualifizierten" Leute in Korea muss ich hier auch gleich nochmal in Schutz nehmen.
    Die bauen nämlich in einem Jahr wahrscheinlich mehr Gitarren zam als irgend ein pseudotoller USA-Fabrikant. Qualifikation besteht nämlich nicht nur aus Theorie und Ausbildung, sondern vor allem auch aus Praxis. Und davon haben die Koreaner bestimmt nicht wenig

    Stimm ich zu, sowas muss wirklich nicht sein.

    Falsch, einfach falsch. Steht aber ja schon oben, Epiphone verbaut beim besten Willen nicht das gleiche Holz wie Gibson.
    Außerdem gibt es innerhalb einer Holzsorte nochmal Unterschiede, und innerhalb dieser Gruppen dann nochmal krasse Qualitätsdifferenzen.

    Holzsorte -> Holzarten dieser Sorte -> Qualität

    Alles, was man von den Hölzern weiß, ist der Punkt "Holzsorte" (Und nichtmal der stimmt mit Gibson überein).
    Nur weil 2 Gitarren aus "Mahagoni" sind, heißt das noch lange nicht, dass die qualitativ gleich sind und schon überhaupt nicht, dass die gleich klingen.
    Die "Qualität" eines Holzes ist fast/genau so wichtig wie die Sorte an sich. Und da ergeben sich bei Gibson/Epiphone garantiert herbe Differenzen.

    Die paar Newton DRUCK, den der Steg erfährt, ist nichtmal annähernd so viel wie die 2 Tonnen ZUG die die Saiten haben.
    Und dieser kleine Anteil an Druck auf den Steg hat den Kräften, die bei Temperaturveränderung im Metall vor sich gehen garantiert nicht viel entgegen zu setzen. Es gab schon Stahlträger, die sich unter nem ganzen Haus verwunden haben, und das sind dann doch andere Maßstäbe.

    Richtig. Nur anders.

    Du hast eigentlich nicht den Standpunkt zu definieren, was gut und was schlecht ist, oder?
    Wenn der Powerball ihm nicht passt, ist er halt für ihn schlecht.
    Wenn er dir gefällt, ist er halt für dich gut.
    Aber allgemein sagen, was gut und was schlecht ist, kann man in den seltensten Fällen, und schon garnicht, wenns um sowas subjektives wie Klang geht.

    *hust*
    Lehn dich mal lieber nicht zuweit aus dem Fenster, sowas kann böse enden.

    Das is richtig, Slipknot würde mit nem Fender Verstärker wahrscheinlich auch sehr nah an ihren Sound rankommen, der sicher nicht von Fenders geprägt ist.
    Dafür gibt's da zuviele Soundbestimmende Sachen, die über den Verstärker im eigentlichen Sinne raus gehen.

    Aber so Beleidigungen wie "Nope" (was soll das eigentlich sein, wo kommt son doofes Wort her?) lassen deinen Post ganz dezent beknackt wirken und reissen ihn damit so weit runter, dass man nicht mehr wirklich von Objektivität reden kann.

    Wer sich als ungeübter zu mir in die Werkstatt stellen kann und mir durch KLOPFEN was über die Qualität/Sorte des Holzes erzählen kann (sollte dann aber auch stimmen...), der möge sich doch mal bitte bei mir melden.
    Weil DAS ist sowas, das setzt jahrelange Erfahrung vorraus.
    Das kannst DU höchstwahrscheinlich auch nicht.

    Womit wir wieder bei grade eben wären.
    Wer seine Meinung nicht anders präsentieren kann als andere Sachen schlecht zu machen und Leute zu beleidigen, wäre bei mir als Objektive Hilfsperson nicht wirklich an erster Stelle.
    Solchen Posts/Menschen schenke ich, wenns um Kaufentscheidungen geht, so ziemlich überhaupt gar keine Beachtung.
    Sowas sollte auf der Basis von Erfahrung und Objektivität laufen, nicht auf Propaganda.

    War jetzt glaub ich n relativ langer Post, aber das wollt'ich jetzt einfach mal zum Besten geben...der Thread ist ja wirklich n Musterbeispiel für Vorurteile und Kontraproduktivität.
     
Die Seite wird geladen...

mapping