Epiphone Sheraton II

von Libertines, 28.02.07.

  1. Libertines

    Libertines Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.04
    Zuletzt hier:
    17.09.10
    Beiträge:
    1.731
    Ort:
    Halle, Sachsen-Anstalt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    732
    Erstellt: 28.02.07   #1
    Hey,

    ich weiß, dass es schon mehrere Sheraton II - Vergleich mit Dot - Threads gibt. :rolleyes:


    In diesem Thread soll es aber nur um die Sheraton II gehen, kein Vergleich, nix.

    Also, wer von euch hat eine?
    Wie spielt sie sich?
    Ist der jetztige Preis von 619,- € gerechtfertigt?


    Mfg
    Sebastian
     
  2. Jansen73

    Jansen73 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.05
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 28.02.07   #2
    Aus meiner Sicht ist der Preis nicht gerechtfertigt. Zur Begründung müsste ich einen Vergleich anbringen, darf ich aber nicht. :D Letzlich rechtfertigen sowohl Verarbeitung als auch Pickups den Preis einfach nicht. Ich meine, wenn du eine anspielst und ein Modell erwischt hast, was zureichend verarbeitet ist (soll es bei Epi ja auch geben), musst du den Sound zu Rate ziehen. Und der matscht eben, wie man es von Original-Epi-PUs kennt. Das mögen andere nicht so sehen...
     
  3. Libertines

    Libertines Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.04
    Zuletzt hier:
    17.09.10
    Beiträge:
    1.731
    Ort:
    Halle, Sachsen-Anstalt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    732
    Erstellt: 28.02.07   #3

    Natürlich darfst du Vergleiche heranzuziehen.
    Ich meinte damit nur, dass hier nicht der Vergleich zwischen der Dot und der Sheraton nochmal durchgekaut wird. ;)

    Hast du eine Sheraton II?
     
  4. Jansen73

    Jansen73 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.05
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 28.02.07   #4
    Ich habe mal auf einer gespielt - mit dem beschriebenen Resümee. Zwischen dieser und der Sheraton II liegen preislich kleine, verarbeitungstechnisch und von den verwendeten Materialen her aber große Welten. Die gibt es auch in anderen Finishes. Ist nur ein Beispiel. Auf jeden Fall ein ES-Modell. Spiel sie ruhig mal an, falls sie dir optisch gefällt.
     
  5. Fragile_Rocker

    Fragile_Rocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.06
    Zuletzt hier:
    17.04.15
    Beiträge:
    245
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    217
    Erstellt: 01.03.07   #5
    Hey!
    Also, ich besitze selber eine Sheraton II (seit ca. nem 3/4 Jahr) und bin eigentlich recht zufrieden. Leider haben sich meine Soundvorstellungen seit dem Kauf geändert, und ich hätte jetzt doch liebe P 90 Tonabnehmer drinnen. Aber Pick-Up Tausch auf ner SemiAkustik ist immer recht kompliziert. Naja, ich bin grad am Überlegen, obb ich sie hergeben soll.
    Die Gitarre ist eigentlich gut, Verarbeitung auch, ich hab 2 Monate gesucht bis eine gute dabei war. Sound matscht nur ein wenig, aber eigentlich sonst astrein, vor allem im Crunch-Bereich super einsetzbar. Ich hab mit ihr auch im Tonstudio bei der Albumaufnahme mit meiner Band ein Lied eingespielt, von daher bin ich also zufrieden.
     
  6. Jansen73

    Jansen73 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.05
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 01.03.07   #6
    Hey, ein Pickup-Tausch ist immer eine Variante, wenn einem die Gitarre an sich gefällt. Beim Fachmann bekommst du das zwischen 30 und 45 Euro. :great:
     
  7. Sargash

    Sargash Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.03
    Zuletzt hier:
    18.06.07
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.03.07   #7
    @ Fragile_Rocker: Es gibt den P-90 auch im Humbucker Format, der heißt glaub P-94.

    @ The Living Vibes: Ich hab mal ne Sheraton II angespielt, allerdings nur über nen bescheidenen Verstärker, weswegen ich zum Klang nicht wirklich was sagen kann. Die Verarbeitung an jenem Exemplar war aber sehr gut. Mir persönlich ist sie aber etwas "overdressed", d.h. die Goldhardware, die Block-Inlays (an ne Dot gehöre Dots ;) ) und die Verzierungen an der Kopfplatte sind mir einfach zuviel, aber das ist ja geschmackssache.
     
  8. tobias..

    tobias.. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    2.791
    Ort:
    dresden
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    6.625
    Erstellt: 01.03.07   #8
    hatte die vor etwas über 15 jahren einmal. die verarbeitung war gut, die bespielbarkeit eher bluesig langsam [bendings und läufen waren doch eher zäh…] - mit dicken saiten klang sie angecruncht aber recht gut.
    bei höherem gain neigten die pu dann ordentlich zum pfeiffen, je nach musikgeschmack braucht man das aber auch gar nicht…
    für blues & rock & roll eine prima gitarre [wenn man sowas mag] - so mein ding wars nicht
    -> obwohl sie optisch mächtig was hermachte :great:
     
  9. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    7.147
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    264
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 01.03.07   #9
    Ich hatte für genau zwei tage eine Sheraton 2 - die ging danch wieder zurück was unter anderem an einem kaputten Halsstab lag. Ich würde sie aber auch nicht mehr kaufen wollen, grund ist: Sie klang zu dünn und zuuu luftig. Ich habe mir dann die Ibanez AS83 gekauft die imho das bessere Preis Leistungsverhältnis hat. Sie klingt erdiger und reagiert wunderbar auf die Tone und Volume Potis.

    Gruß
     
  10. klabautermann

    klabautermann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    14.05.09
    Beiträge:
    1.043
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.211
    Erstellt: 01.03.07   #10
    Die Sheraton ist aber keine Dot, sondern eine Sheraton. Die Dot ist eine Dot, aber einige von denen haben sogar gar keine Inlays. :rolleyes:
     
  11. Libertines

    Libertines Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.04
    Zuletzt hier:
    17.09.10
    Beiträge:
    1.731
    Ort:
    Halle, Sachsen-Anstalt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    732
    Erstellt: 05.03.07   #11
    Wie sieht es bei der Sheraton mit dem Gewicht im Vergleich mit einer Paula Std. aus?
     
  12. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    7.147
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    264
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 05.03.07   #12
    Epi Sherton = 3,5 - 4 KG
    Epi LP = 3,5 - 5 kg

    Gruß
     
  13. Libertines

    Libertines Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.04
    Zuletzt hier:
    17.09.10
    Beiträge:
    1.731
    Ort:
    Halle, Sachsen-Anstalt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    732
    Erstellt: 05.03.07   #13
    Mhm, doch ganz schön schwer.
    Hätte sie mir leichter vorgestellt. Naja, mit nem breiten Gurt wird das schon. :)
     
  14. blackkeys

    blackkeys Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.07
    Zuletzt hier:
    25.06.16
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    121
    Erstellt: 05.03.07   #14
    Hi!
    Ich besitze eine Epi Sheraton aus dem Jahr 1993.
    Allerdings mit org. Gibson Pickups ohne Kappen.
    Das Ding klingt hammerfett, süß singend und einfach nur geil.:great:
    Es lohnt sich schon - aber achte auf die Verarbeitung und wenn möglich spiele mehrere mal an.
    Gruß
    blackkeys
     
  15. LP/SG-David

    LP/SG-David Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.05
    Zuletzt hier:
    25.07.14
    Beiträge:
    1.081
    Ort:
    Kärnten/Österreich
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.075
    Erstellt: 05.03.07   #15
    Also ich hatte bis jetzt noch keine Sheraton in der Hand, aber Dots und Rivieras.
    Meiner Meinung nach sind (in der Regel) brauchbare Gitarren, wenn man die matschigen Werktonabnehmer ersetzt.
    Mir persönlich ist die Sheraton jedoch optisch zu aufwendig.

    Ich hätte einmal eine andere Frage:
    Ich weiß leider selbst, dass die Epiphone Humbucker in Sheraton, Dot und co. leider ziemlich dumpf klingen.
    Aber ich überlege mir eine Epiphone Riviera aus den 90ern (mit Fullsize Humbuckern, keine Minis) zu kaufen.
    Ich hätte gerne einen luftigen P90 Sound (am Hals)
    Was wäre da zu Empfehlen?
    Gibson P-94?
    Düsenberg Domino?

    Danke vielmals
     
  16. Starfucker

    Starfucker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.04
    Zuletzt hier:
    21.09.14
    Beiträge:
    1.012
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    800
    Erstellt: 05.03.07   #16
  17. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    780
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 06.03.07   #17
    hi david!
    ich würde mir die gitarre erstmal anhören bevor ich über neue pickups nachdenken würde ;)

    meine epi riviera (mit großen hb´s) z.b. klingt erheblich brillianter als die aktuellen dots...

    cheers - 68.
     
  18. zwl

    zwl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.07
    Zuletzt hier:
    25.04.12
    Beiträge:
    123
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    453
    Erstellt: 06.03.07   #18
    Sorry falls das jetzt offtopic sein sollte, aber ich spiele ne Epi Supernova, die ist der Sheraton II ja ziemlich ähnlich. Dazu kann ich nur sagen dass bei mir die Verarbeitung absolut tadellos ist, allerdings ist meine auch ein Sondermodell und außerdem made in Korea und kommt nicht aus China.

    Dass die Original-PUs matschen wie blöde kann ich absolut bestätigen, ins Besondere der Neck-PU war grauenhaft meiner Meinung nach. Ich hab meine PUs durch welche von GFS ersetzen lassen, die gibts auf ebay.com für gut $ 30 das Stück, die haben viel Auswahl und mit meinen (Dream 90 + Dream 180) bin ich absolut zufrieden, kein Vergleich zu den Epi-Dingern.
     
  19. thommyenglish

    thommyenglish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.07
    Zuletzt hier:
    26.03.14
    Beiträge:
    160
    Ort:
    im haus
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    28
    Erstellt: 06.03.07   #19
    Also ich kann nicht nachvollziehen wie hier am Sound der Sheraton II rumgemosert wird.
    Ich spiele seit mehr als 3 Jahren eine (übrigens mit silberner Hardware - sieht besser aus) und kann nur sagen dass ich mehr als zufrieden bin. Sie ist sehr variabel, und sowohl der Cleansound (fast wie eine Akustik) als auch die Zerre läßt nichts zu wünschen übrig.

    Was die Verarbeitung der Epis angeht, kann sie ja wohl auch nicht so schlecht sein. Oder warum spielen so viele Profis mit den Dingern?

    Epiphone? - :rock:
     
  20. zwl

    zwl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.07
    Zuletzt hier:
    25.04.12
    Beiträge:
    123
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    453
    Erstellt: 06.03.07   #20
    Also ehrlich gesagt hab ich bisher nur "Profis" gesehen, die Elite/Elitist-Modelle von Epiphone gespielt haben, und die werden ja bekanntlich in Japan hergestellt und sind entsprechend teurer.

    Außerdem wurde die Produktion der normalen Epis zu großen Teilen nach China verlagert, sodass sich meiner Erfahrung nach ziemliche Unterschiede zwischen den neueren und den älteren, aus Korea stammenden, Gitarren ergeben. (das zum Thema Verarbeitung)
     
Die Seite wird geladen...

mapping