EQ für Live-Gebrauch

von dreadbartel, 18.08.05.

  1. dreadbartel

    dreadbartel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.05
    Zuletzt hier:
    7.04.16
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.08.05   #1
    Hallo. Es geht um Folgendes: Nach längerer Aufnahme-Periode wollte ich mich soundmäßig mal wieder auf den Live-Betrieb vorbereiten. Fürs Studio habe ich den für mich nahezu perfekten Sound gefunden. Dazu gehören natürlich auch diverse EQ-Einstellungen, die ich eigentlich auch live nutzen möchte und die halt über die 3-Knöpfe-Regelung des Amps hinausgehen. Daher wollte ich mich danach erkundigen, ob es einen vernünftigen EQ zu einem vernünftigen Preis gibt, der auch mehrere User-Speicherplätze bereit hält, die man midimäßig ansteuern kann? Was ist mit der Alesis DEQ Serie? Oder würdet ihr sagen, dass EQ für den Live-Gebrauch für Gitarristen eigentlich gar kein Thema sind.
     
  2. RalleO

    RalleO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    335
    Erstellt: 18.08.05   #2
    Wenn du der Firma "Behringer" einigermaßen vorurteilsfrei gegenüberstehst, kann ich dir den "Behringer Ultra-Curve Pro DEQ-2496 Ultracurve" empfehlen. Der ist sehr flexibel und meiner Meinung nach jeden Cent wert:

    Behringer Ultra-Curve Pro DEQ-2496
     
  3. dreadbartel

    dreadbartel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.05
    Zuletzt hier:
    7.04.16
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.08.05   #3
    Danke! Hört sich doch interessant an! Und mit Behringer habe ich eigentlich auch keine Probleme. Gibt's denn etwas Besonderes, auf das man bei EQs achten sollte für meine Zwecke bzw. was macht den DEQ-2496 so flexibel und deiner Meinung nach empfehlenswert. Hab' leider von solchen Dingen nicht gerade viel Ahnung (die ganzen technischen Daten sagen mir alle nix)!
     
  4. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 18.08.05   #4
    das teil kann alles!31-fach normal,10-fach parametrisch,steuerbar,haufenweise kram...echt geil!informier dich aber mal über die schaltzeiten
     
  5. Totengraeber

    Totengraeber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.05
    Zuletzt hier:
    24.04.16
    Beiträge:
    424
    Ort:
    Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    160
    Erstellt: 19.08.05   #5
    Hat zwar viel mehr als ich eigentlich bräuchte, aber es gibt ja kaum EQs, bei denen man per MIDI verschiedene Presets wählen kann...

    Wenn das irgendwer hat, wäre ein kleiner Erfahrungsbericht echt super :great:

    285,- sind auch nicht gerade viel, wenn das Ding so viel kann...

    Wenns bis Ende des Monats noch keiner hat, werd ich mir so n Ding wahrscheinlich mal bestellen beim Thomann (Geld-Zurück-Garantie ;) ) :D .

    Kennt vielleicht einer noch paar Alternativen? (außer Rocktron ProEQ, oder wie der hieß)
     
  6. Doc.Jimmy

    Doc.Jimmy Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.10
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.847
    Erstellt: 19.08.05   #6
    Hi

    Ich hab das teil und bin echt super zufrieden damit .

    Ich hab damals auch länger nach einem eq gesucht der midi hat und 31 bänder bietet . Am ende kam da nur der Ultra-Curve Pro DEQ-2496 in frage schon allein wegen preis und ausstattung .

    Das gerät arbeitet sehr zuverlässig und macht keine probleme , umschaltzeiten hat das teil keine . Ich nutz das gerät mit einem G major und beide arbeiten gleich schnell also keine bedenken das es so wie z.b beim V amp ist ;)

    In der anwendung ist der Behringer auch super , einfach zu bedienen und sofern man mal ein wenig zeit reingesteckt hat auch ein pluspunkt in sachen sound . Der para sowie grafische eq arbeiten sehr sauber und man hat die möglichkeit alles feinstmöglich abzustimmen . Ich arbeite meist mit dem para. eq der langt meist schon völlig aus da er über 7 bander frei regelbar ist und sich die bereiche dann nochmal im bandbereich so wie lautstärkenanhebung regeln lassen .

    Das einzige was man zum gerät noch braucht sind zwo XLR auf klinke 6.3 stecker weil der Ultra-Curve Pro DEQ-2496 selber keine 6.3 klinken anschlüsse hat ...... ist ja eigentlich für die PA bzw. Studioausrüstung gedacht ;)
     
  7. RalleO

    RalleO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    335
    Erstellt: 19.08.05   #7
    Das ist genau der Punkt. Man kann mit einem einzigen Tastendruck auf der Midi-Fußleiste mehrere Geräte gleichzeitig schalten, also z.B. je ein passendes Preset aus dem Effektgerät, dem Amp und dem EQ *gleichzeitig*. In der Line 6 PodXT Pro-Gemeinde z.B. ist das Ding deshalb recht beliebt, weil man eben zu jedem Pod-Patch den passenden EQ-Patch programmiert (um z.B. bestimmte durch die Digitaltechnik erzeugte störende Frequenzen wegzufiltern) und diese dann beim Gig problemlos mit einem Tastendruck wechseln kann.

    Außerdem hat das DEQ noch vielfältige andere Möglichkeiten, den Sound an die jeweilige Räumlichkeit anzupassen (Feedback Destroyer, Real-Time Analyzer, Kompressor/Expander-Funktion, Peak Limiter ...) mal ganz abgesehen von der reinen EQ-Funktionalität. Für das Geld gibt es meines Wissens nichts vergleichbares. Bei ebay gehen die Dinger auch sehr gut weg, das kommt nicht von ungefähr.

    Edit: Ach ja, und es verbraucht nur eine Höheneinheit. Auch sehr praktisch.
     
  8. galao

    galao Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    139
    Ort:
    berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    229
    Erstellt: 24.04.09   #8
    mal zwei frage an die besitzer dieses gerätes:
    wie ist der kompressor denn qualitativ zu beurteilen. den kompressor vom g-major finde ich ja extrem schlecht. der ultra curve wäre eines der wenigen alternativ-geräte mit kompressor, die auch midi-steuerbar sind.
    wo hängt man das gerät am besten in die signalkette? vor oder hinter das g-major?
     
  9. zahnstocher

    zahnstocher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    195
    Ort:
    Wiehl
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    291
    Erstellt: 26.04.09   #9
  10. galao

    galao Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    139
    Ort:
    berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    229
    Erstellt: 27.04.09   #10
    doch, midisteuerbar muß er sein. wichtiger als der eq ist mir aber ein gut klingender kompressor und das ganze sollte im 19" format sein.
     
Die Seite wird geladen...

mapping