[Equalizer-Frage:] Wieviele Frequenzbänder sinnvoll? + Kaufberatung

von Emulgator01, 28.06.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Emulgator01

    Emulgator01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.09
    Zuletzt hier:
    15.06.14
    Beiträge:
    49
    Kekse:
    30
    Erstellt: 28.06.10   #1
    Heyho!

    Um die Frage aus meinem Threadtitel etwas zu präzisieren:
    Ich spiele meist Thrash Metal, und zwar über einen Engl Powerball, und zwar einerseits über eine LTD von der Stange (modifiziert mit nem EMG 81) und andererseits bald (gehört noch nicht mir, spiele sie gerade Probe) eine ziemlich umgebaute Jackson mit passiven Seymor-Duncan Pickup (ich weiß jetzt ehrlichgesagt auf die schnelle nicht mal welcher, glaube aber SH4) und einem regelbaren aktivem Mittenboost (eine der coolsten Modifikationen überhaupt, kann ich nur empfehlen sich sowas mal anzusehen :)). Effektmäßig verwende ich derweil nur ein BOSS DD-7 (Delay), in der hinsicht bin ich eher Minimalist (habe schon viele Musiker ihren Klang durch zu viele Effekte ruinieren gesehen ;))

    Der klangliche Unterschied zwischen den beiden Klampfen ist ENORM. Das ist an sich ja etwas total tolles, denn genau das wollte ich ja. Zwei Gitarren, die sich gut ergänzen: Die eine mit extremen Output vor allem in Bass und Höhen, die andere etwas mittenbetonter. Andererseits muss ich aber fast jedes mal wenn ich nun die Gitarre wechsle den Amp (vor allem was Mitten angeht) etwas nachadjustieren. Da kam mir vor kurzem auf die Idee mir da etwas Abhilfe mit einem EQ-Pedal zu schaffen.

    Versteht mich nicht falsch, ich möchte NICHT, dass sich beide Gitarren gleich/ähnlich anhören, ich möchte nur ein wenig besser eingreifen können als nur mit Bass/Middle/Treble-Reglern. Andererseits dachte ich mir ergeben sich dadurch sicher einige tolle Möglichkeiten wie ich generell meinen Sound etwas aufpeppen kann, mit dem ich an und für sich schon sehr zufrieden bin, aber ihr kennt das ja, es geht immer noch etwas "perfekter", und außerdem ändert man ja seinen Geschmack ab und an mal. Ich zumindest :p

    Meine Hauptfrage wäre nun also: wieviele Frequenzbänder sind überhaupt sinnvoll? Ich sehe hier Produkte mit 6, 7, 8, 10 Band und so weiter auf dem Markt. Macht das in der Praxis große Unterschiede? Meine theoretischen Überlegungen sagen mir zwar je mehr desto besser, aber die Erfahrung zeigt einem ja oft, dass es so einfach auch nicht ist ;)

    Zweite Frage: Könnt ihr mir vielleicht eine kleine Kaufberatung geben? Ich schwanke eigentlich gerade (lasse mich aber gern eines besseren belehren) zwischen BOSS GE-7 (Grund: Auch wenn offensichtlich nicht alle Leute mit BOSS-Produkten was anfangen können, habe ich sehr gute Erfahrungen durch mein Delaypedal gemacht, das Ding ist produziert einen derart wundervollen Sound, dass ich einfach begeistert bin..) und dem MXR M 108 (Grund: irgendwie mag ich die Idee, etwas mehr Kontrolle zu haben - unter anderem durch den Gain-Regler, damit lassen sich sicher lustige Sachen anstellen :p Außerdem sieht das Ding gut verarbeitet aus).

    Wenn jemand eines der beiden (oder idealerweise beide) besitzt, bitte ich um ein kurzes Feedback was gefällt und was nicht. Aber auch andere Vorschläge sind mir willkommen. Allerdings sollte es sich um grafische EQ's handeln, ich kann mit parametrischen nicht so gut. Ich stell mir auch meine EQ-Settings für meine PC-Anlage immer bildlich als Kurve vor, typisch für mich :D

    Aber auch wenn jemand generelle Tipps zu EQ's oder zur Handhabung hat bin ich dankbar. :)

    Schon mal dickes Dankeschön,
    Emu

    PS: Achja und an die "probier-sie-im-Laden-aus"-Rufer: Das werde ich (zumindest mit dem BOSS-Teil, hab keinen MXR-Händler in der Nähe) auch tun. Aber ich entscheide ungern nur aus meinem Empfinden nach ein wenig anprobieren. Ich hätte gerne Erfahrungsberichte. Ich halte generell nicht viel davon, nach ein bisschen anspielen sich zu entscheiden. Viele Facetten von einem so komplexen Gerät (und vor allem wie es mit der restlichen Peripherie zusammenwirkt) offenbaren sich einem erst nach Wochen nach meiner Erfahrung. Ich glaub allein damit, in allen Situationen den Unterschied zwischen "vor-den-Amp" und "in-den-Effekt-Loop" genau zu analysieren, kann man einige Monate zubringen.
     
  2. bonito369

    bonito369 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.06
    Zuletzt hier:
    21.10.12
    Beiträge:
    527
    Ort:
    Hannover
    Kekse:
    1.215
    Erstellt: 29.06.10   #2
    Hi Emu,

    ich habe mich inden letzten Wochen ebenfalls intensiv mit Equalizern befaßt.

    Fazit:
    7 Bänder sind praxisgerecht und mehr als ausreichend für den Normalzupfer :)
    Wesentlich wichtiger ist da das Rauschverhalten.
    Da ist für eine befriedigende Nutzung des EQs. eine Modifikation unumgänglich.
    Favorisiert wurde die >Monte Allums< Mod. für den GE-7
    Die ist leicht selbst durchzuführen, wenn man Erfahrung im Löten hat.
    Alternativ kannst du aber auch ein bereits modifiziertes Pedal kaufen.
    Es gibt dazu reichlich Videos auf You Tube.

    Ich hoffe, das hilft ein bischen bei der Entscheidung
     
  3. Emulgator01

    Emulgator01 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.09
    Zuletzt hier:
    15.06.14
    Beiträge:
    49
    Kekse:
    30
    Erstellt: 29.06.10   #3
    Verdammt, ich hab vor einer Stunde so ein schönes Antwortposting verfasst, und grad als ich fast fertig bin kappt der Baggerfahrer auf der Baustelle nebenan das Stromkabel... das nennt man dann wohl Pech :o

    Naja, auf jeden Fall hier die Kurzfassung von meinem vorherigen Getippsel:

    Danke für den Tipp, das Thema ist mir auch bekannt. Habe es erstmal weggelassen, weil (auch hier im Forum) die Meinungen in jedem Thread derart auseinandergehen (Stichwort "dieses Pedal rauscht wie Sau" vs "ich hatte noch nie Probleme damit"), dass ich befürchtete damit auf keinen grünen Zweig zu kommen, wenn jetzt hier wieder eine Rauschdiskussion startet.

    Aber in jedem Fall danke für den Hinweis auf die Mod, das werd ich mir mal ansehen. Bin zwar kein großer Löter, aber mal sehen ;)
    Jetzt interessiert es mich einmal primär, Meinungen zu den Frequenzbändern bzw. zum Frequenzspektrum zu sammeln. Eine Meinung hab ich jetzt schon mal :)

    Was mich allerdings am GE-7 etwas irritiert ist diese geringe "Bewegungsfreiheit" die ich bei den einzelnen Reglern habe. Das sieht mir irgendwie ein bisschen nach Fummelei aus (aber da lasse ich mich gerne eines anderen belehren). Ich hasse es nun mal, wenn ich Regler nur etwas schief anschauen muss, und der Klang verändert sich schon :p (wie beim Powerball, aber das ist ne andere Geschichte... er produziert dafür so den tollen Klang wenn er gut gelaunt ist :D). Andererseits möchte ich aber auch nicht auf Funktionsumfang verzichten, nur damit die Regler fein einstellbar sind. Da sieht für mich das MXR irgendwie gut aus, schön große Regler, schön übersichtlich... aber andererseits glaube ich es dir aufs Wort wenn du sagst, dass (zumindest das gemoddete) GE-7 verlässlich arbeitet.

    Naja, die Diskussion ist eröffnet, weitere Meinungen bitte :)
     
  4. andieymi

    andieymi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.07
    Zuletzt hier:
    15.04.12
    Beiträge:
    767
    Kekse:
    405
    Erstellt: 29.06.10   #4
    Kann ich so auch bestätigen. Das Teil macht genau was es soll, nicht mehr und nicht weniger.
     
  5. Emulgator01

    Emulgator01 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.09
    Zuletzt hier:
    15.06.14
    Beiträge:
    49
    Kekse:
    30
    Erstellt: 29.06.10   #5
    Was mich allerdings noch interessieren würde: Hat wer Erfahrungen zu anderen Pedalen? Ich meine, warum herummodden wenn es vielleicht Alternativen gibt, die auch von der Stange gut funktionieren? ;)

    Außerdem: ich hab grad ein bisschen im Internet nach Preisen für gemoddete GE-7 gesucht. Meist so um die 130 Euro. Nunja, dafür, dass ich dann praktisch sämtliche Garantie- und Gewährleistungsansprüche in den Wind schieße, etwas deftiger Preis. Da drängt sich einem natürlich der Gedanke auf, dass ein von Haus aus etwas teureres Gerät vielleicht vorzuziehen wäre. Es muss doch Hersteller geben, die sich selbst gedanken machen :D Kann ja nicht so das wahnsinns Ding sein, wenn mans mit ein paar reingelöteten Widerständen oder wtf weiß ich beheben kann.:gruebel:

    Also, weiter im Text: Hat vielleicht wer MXR oder Artec zuhause? :)
     
  6. Running Wild

    Running Wild Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.05
    Beiträge:
    1.929
    Kekse:
    20.975
    Erstellt: 29.06.10   #6
    Ich hatte jahrelang den MXR M-108, wahnsinnig toller EQ.

    - Built like a tank
    - kein Rauschen
    - beleuchtete Fader
    - Fader sind recht schwer gängig -> verstellt sich nichts
    - 10 Frequenzbänder (+-12dB)
    - separate Fader für Gain und Volume gibts auch noch

    Hatte den Aufpreis zum GE-7 zu keiner Sekunde bereut!
     
  7. keksal

    keksal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.09
    Zuletzt hier:
    16.11.11
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    785
    Erstellt: 29.06.10   #7
    ich werf mal den hier in die runde: http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/-/art-GIT0015025-000

    hab ihn selbst noch nicht gespielt, aber hier im forum schon von zufriedenen leuten gelesen, wenn er von der qualität her auch nur annähernd so ist, wie der overdrive, dann ist der wohl sehr gut.
     
  8. bonito369

    bonito369 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.06
    Zuletzt hier:
    21.10.12
    Beiträge:
    527
    Ort:
    Hannover
    Kekse:
    1.215
    Erstellt: 29.06.10   #8
    Das ist eigentlich der Knackpunkt. Um zu einer Einstellung zurück zu gelangen ist immer Fummelei angesagt.
    Dabei ist gerade ein EQ doch in der Lage auch extreme Klangverbiegungen zu bieten.
    Man könnte sich da natürlich mehrere Schablonen machen, mit der sich Einstellungen schnell und akurat reproduzieren lassen.
    Da gibt es dann noch den EQ-20, der verschiedene Einstellungen speichert. Da hast du dann Funktionsumfang satt :)
    Eine Ecke teurer als der MXR, aber wenn man schon 3- oder 4-stellige Beträge für Instrument und Amp und und und ausgibt sollte man an so einer wichtigen Stelle nicht knausern.

    Warum solch große Firmen das nicht gleich ab Werk machen verstehe ich auch nicht ganz.
    Aber bei sagen wir 60000 Pedalen und pro Pedal mit Billig ICs 33,3 Cent gespart, da kommt schon was zusammen

     
  9. Thhherapy

    Thhherapy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.08
    Zuletzt hier:
    20.12.20
    Beiträge:
    2.918
    Ort:
    nähe Salzburg
    Kekse:
    7.272
    Erstellt: 29.06.10   #9
    In Amerika hättest du ihn wegen seelischer Grausamkeit Verklagen können.:D
     
  10. AEIOU

    AEIOU Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.07
    Zuletzt hier:
    21.01.21
    Beiträge:
    1.611
    Kekse:
    1.997
    Erstellt: 29.06.10   #10
    Um beim Thema Rauschen auf der sicheren Seite zu sein, würde ich mir an deiner Stelle einen gebrauchten GE-7 aus der Bucht fischen (die gehen immer so um die 40-50 Euro weg) und mir das Teil von nem Bekannten, der den Lötkolben schwingen kann, modden lassen. Ich denk mal, die Widerstände etc., die du dafür brauchst, werden nicht mehr als 10 Euro insgesamt kosten. So verlierst du keine Garantie und sparst noch n bissle Schotter.
     
  11. bonito369

    bonito369 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.06
    Zuletzt hier:
    21.10.12
    Beiträge:
    527
    Ort:
    Hannover
    Kekse:
    1.215
    Erstellt: 30.06.10   #11
    An dieser Stelle ist das vielleicht ganz sinnvoll.

    --Boss GE-7 Rauschreduzierung--

    Entferne die drei TL022's, installiere Steckfassungen und setze NE5532 op-amps ein.
    ( TL072 gehen auch sehr gut )
    ( Beachte Pin 1 !!!, bei allen drei op-amps zeigt Pin 1 in Richtung >Offenes Ende< der Platine)

    Entferne die drei 1uf electro caps , C21 C22 C32 und ersetze durch 1uf poly caps
    If they are hard to find, then perhaps 680n or 470n would be fine ..

    Ton-Kondensatoren:
    Entferne C10 ( 1u5 tantalum ) und ersetze durch 1uf poly cap
    ( closest value but may effect the 100Hz band a little, pushing it up to 150hz ?)

    Entferne C9 ( 0.68uf tantalum) und ersetze durch 0.68uf poly cap
    Entferne C8 (0.33uf tantalum) und ersetze durch 0.33uf poly cap
    Entferne C7 (0.15uf tantalum) und ersetze durch 0.15uf poly cap
    Entferne C6 (0.1uf tantalum) und ersetze durch 0.1uf poly cap

    Fertig!

    ============================================

    Es gibt zwei Versionen vom GE-7
    Die o.a. Mod bezieht sich auf die neuere 3-Chip Version.
    Man erkennt das auf der Rückseite.
    Die Neuen brauchen PSA-Netzteile, die Alten ACA-Netzteile.
    ============================================

    Zum 10-Band EQ von MXR sei noch gesagt, daß die 10 Frequenzen nur auf einer sehr hochwertigen Fullrange Anlage Sinn machen. (mit Multieffekt z.B.)
    Normale Gitarrenlautsprecher sind mit 30 bzw. 60 Hz oder 16 Khz überfordert.
    D.h. selbst wenn sie wollten - sie könnten nicht :)
    Mithin hat man als Normal Gitarero mit dem MXR auch nur einen 7-Bänder.
     
  12. Emulgator01

    Emulgator01 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.09
    Zuletzt hier:
    15.06.14
    Beiträge:
    49
    Kekse:
    30
    Erstellt: 30.06.10   #12
    Das ist ein echt gutes Argument. Daran hatte ich noch gar nicht gedacht. Ich hab mal auf der Celestion Homepage nachgelesen, die Vintage 30 Speaker sind tatsächlich mit 70-5000Hz angegeben. Was mich nur verwirrt ist, dass das beigefügte Diagramm den Frequenzbereich von 20-20000 Hz abdeckt. :confused: Naja ich kenn mich bei Tontechnik auch nicht wirklich aus.

    Mensch, die Entscheidungsfindung wird einem ja wirklich nicht leicht gemacht :gruebel:
    Ich werd mir das nochmal gut überlegen müssen. Selber modden fällt jedenfalls schon mal weg. Ich + Elektrotechnik = :bad:
    Ich hab zwar nen Kumpel, der sowas könnte, aber der ist gerade Zivi und bis der wieder Zeit hat könnte das Monate dauern. Weiters bin ich etwas misstrauisch, was gemoddete Dinger bei Ebay kaufen angeht.

    Naja auf jeden Fall schon mal Danke an alle, die gepostet haben. Da jetzt erstmal ohnehin der Kauf einer neuen Gitarre ansteht kann ich meine Entscheidung noch etwas aufschieben und auf weitere Meinungen zu dem Thema warten.

    Schönen Tag noch,
    Emu
     
mapping