Erfahrung mit neuen Grrenbacks?

WesL5
WesL5
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.10.21
Registriert
15.04.08
Beiträge
1.816
Kekse
3.886
Ort
8....
Habe eine 4x12 Box mit Celestion Greenbacks nachgerüstet.Der Sound ist ganz nach
meinem Geschmack.Was mich interessiert ist folgendes : ich habe alte (made in England
) und neue " Celestion international " drin,heute mit der Post neu bekommen.Als ich
die alten und neuen mit gleichen Mikros ,gleicher Position,Einstellung ,etc. synchron
aufgenommen habe,ist mir beim Abhören aufgefallen,daß die alten (was ja eigentlich
logisch ist) minimal wärmer klingen.Man muß schon ganz genau hinhören,um den Unter-
schied zu hören.Beim klaren Sound hab ich fast nichts gehört,nichts was stört.Veim
verzerrten Sound hört man schon eher den Unterschied,hauptsächlich zirpen die neuen
in den Höhen etwas.
1) Habt ihr die Erfahrung auch gemacht?
2) bei HiFi und PA Speakern sagt man ja ,daß sich die zuerst einmal einschwingen
müssen.Ich habe einen Bericht gelesen,da hat ein Tester Hochtöner eine Wochende
durchlaufenlassen mit Musik,danach klangen sie angeblich besser.
3) oder klingt die " internationale " ,sprich Chinafertigung grundsätzlich anders.

Ich persönlich tippe eher auf Punkt 2 - wie ist euere Meinung dazu?:gruebel:
 
Eigenschaft
 
benJBC
benJBC
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.12.09
Registriert
16.09.08
Beiträge
51
Kekse
172
Ort
Philippsburg
Ich bin nicht unbedingt DER Profi, aber hab schon mehrere Threads über das Thema gelesen, und kann somit mit gutem Gewissen behaupten, dass man neue Lautsprecher immer ein bisschen spielen muss, oder dass sie sich wie du sagst, erstmal "einschwingen" müssen.
 
gutmann
gutmann
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.10.21
Registriert
12.01.06
Beiträge
3.916
Kekse
26.422
Ort
88515
Das mit dem Einschwingen ist richtig, ein Speaker muß eine gewisse Zeit arbeiten, um sein ganzes Potential zu entfalten. Deswegen werden Speaker auch "eingebrummt" (ganz normales Spielen tut's aber auch, in den 60igern wurde nix eingebrummt!).

Lesen kann man im Netz viel und einige behaupten, die Sachen aus China klängen anders. Fakt ist, das Celestion dieselben Herstellungsmethoden/Maschinen im Celestioneigenen Werk in China nutzt - die Toleranzen aber niedriger sind als früher. D.h. die Qualität is auf hohem Niveau. Als Marketing-Strategie funktioniert die Prä-China-Masche bei gebrauchten Speakern aber ganz wunderbar (vermutlich wirkt sich die Salzhaltige Luft auf dem langen Seeweg negativ aus ;) ).

Ich behaupte, die England/China-Diskussion ist Quatsch, aber tatsächlich klingen eingeschwungene Speaker wärmer, und das muß bei einem Vergleich berücksichtigt werden.
 
WesL5
WesL5
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.10.21
Registriert
15.04.08
Beiträge
1.816
Kekse
3.886
Ort
8....
Ich werd die Aufnahmen mal konservieren und in einigen Wochen nochmal genauso
testen.Bin mal gespannt,wie schnell sich der Sound ändert.
 
cikl
cikl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.10.21
Registriert
12.01.06
Beiträge
1.903
Kekse
6.472
Ort
Nidderau
Aus den Celestion FAQ: "How do I break in my speakers?

Important Note! Before breaking it in it's advisable to "warm up" the speaker gently for a few minutes with low-level playing or background hum.

Break in a speaker with a fat, clean tone: turn up the power amp volume to full, and control the level with the preamp gain. Use a level that will be quite loud, but not painful in a normal size room.

Have the bass and mid up full, and the treble at least half. On your guitar, use the middle pick up position (if your guitar has more than one pick up) and play for 10-15 minutes using lots of open chords, and chunky percussive playing. This will get the cone moving, and should excite all the cone modes and get everything to settle in nicely. The speaker will continue to mature over the years, but this will get it 95% of the way to tonal perfection in the shortest time."
 
WesL5
WesL5
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.10.21
Registriert
15.04.08
Beiträge
1.816
Kekse
3.886
Ort
8....
Also jeden Tag ca. eine Stunde gespielt.....der Unterschied ist schon fast nicht mehr zu hören.

Gruß
Wes
 
S
Schweinshaxe
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.06.11
Registriert
20.09.08
Beiträge
198
Kekse
157
Ich hab meine Speaker nicht eingespielt...
Einfach an den Amp hin, und gespielt worauf ich Lust hatte...
Clean halt...

Und ich höre den Unterschied nicht, vorallem kann ichs nicht beurteilen, weil ich ja an meinem Amp rumgebastelt hab... Könnte also alles sein... :D
Waren 2 Celestion V30er...
 
WesL5
WesL5
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.10.21
Registriert
15.04.08
Beiträge
1.816
Kekse
3.886
Ort
8....
Den Unterschied hat man auch wirklich nur gehört,wenn man an jeden Speaker das
gleiche Mikro in der gleichen Position und einstellung gestellt hat und synchron aufgenommen hat.Danach abgehört und direkt miteinander verglichen hat ,also z.B.
8 mal die gleiche Phrase gespielt,dann hinterher abwechselnd abgehört.Clean hatte ich
eh kaum Unterschied(oder keinen) gehört.Das leichte Kratzen bei den Verzerrten Höhen
geht mittlerweile in weiche Höhen über,kaum noch zu hören.Das ging relativ schnell,hätte
ich so nicht erwarten.Mittlerweile hat meine Box 4x Greenbacks drin und sogar der
Marshall JCM 900 klingt.Abgenommen gefällt mir die Box sogar noch besser,als wenn
ich direkt davor stehe(es ist eine abgewinkelte)-das ist erste mal ,daß mir der Cleansound
eines Marshalls gefällt.
Für den ganz fetten Sound hab ich einen parametrischen EQ (Bodentreter) eingeschleift.
So kann man ohne Übertreibung mehr als 50 % !! mehr "Blues " aus dem Amp rausholen.
Erinnert mich an die Marshalls,die ich in den 70 ern gespielt habe.Ohne den EQ aller-
dings weniger :)
Die Aufnahmen waren aber ohne EQ gemacht,ich will mich ja nicht selbst bescheissen.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben