Erfahrungsbericht Lichtanlage für Coverband ohne eigenen Lichtmischer

FretNoize
FretNoize
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.21
Registriert
17.09.07
Beiträge
145
Kekse
1.026
Salü zusammen,

ich denke mir, das es mehrere hier interessieren könnte, daher will ich kurz meine (noch anwachsenden) Erfahrungen schildern. Ausgangspunkt der ganzen Geschichte ist mein Trio "Die Lehmanns", wir sind zwei Akustik-Gitarristen und ein Perkussionist. Coversongs von Barcley James Harvest, Lindenberg, Westernhagen über Santana bis Joris. Wir sind zu klein, um einen eigenen Mischer geschweige denn Lichtmann zu haben, also haben wir bisher auf wechselndes Licht verzichtet, mit Ausnahme von feststehenden, unsynchronisierten Programmen der bunten FrontLEDs (a la Dorfdisko...). Wir treten derzeit rund einmal pro Monat bei kleineren Festen auf.

Wir haben im Augenblick 3x Eurolite KLS 200 (https://www.thomann.de/de/eurolite_led_kls200_rgb_dmx_incl_case.htm - das ist eine LED bar mit 4 LEDs, recht nett), 2x ADJ PA56 CWWW (http://www.americandj.eu/de/propar56-cwww.html ein kaltweiß/warmweißer LED-Strahler, ziemlich lauter Lüfter), 2 bunte LED Scheinwerfer (Typ weiß ich grad nicht) und 2 LED Bars (https://www.thomann.de/de/stairville_xbrick_fullcolour_16x3w.htm). Die beiden weissen Strahler und die bunten können wir an der PA befestigen und auf uns richten. Die LED Bars werden im Hintergrund werkeln, und 1 bis 3 der KLS 200 werden neben uns stehen.

Weil unser Sänger alle Hände voll zu tun hat, mit dem Publikum zu agieren, und ich Licht liebe, will ich nun versuchen, die Steuerung zu übernehmen. Ich spiele die erste Gitarre und mach auch Backgroundgesang, und so sind schon 130% meiner Gehirnkapazität verbraucht. Ich muß also eine ganz einfache Möglichkeit haben, das Licht umzuschalten.
Insbesondere will ich NICHT:
- erst mit UP und DOWN die richtige Scene anwählen müssen
- lange auf irgendwelche Taster drücken um z.B. Blackout zu machen

Ich will:
- Fußschalter, denn meine Hände sind an der Gitarre
- einfachen Aufbau (wir bauen PA, Monitore, Licht und die Instrumente auf... Ich brauch nen Roadie...)
- Keinen Laptop (obwohl das irgendwann noch kommen könnte, aber derzeit habe ich keinen)
- Wenig Platzbedarf vor dem Mikro (dort steht schon mein MFC Fußcontroller, Pageflip zur Seitensteurung auf dem Tablet, mein Monitor und das "Gaspedal" für's Solo)

Ich spiele die akustische Gitarre über mein Axe-Fx und nutze zur Steuerung desselben die MIDI-Fußleiste des AxeFx, das MFC 101. Eigentlich brauche ich aber nur einen Button für Chorus, einen weiteren für den Tuner, und habe ein Fußpedal für die Solos (beim Durchtreten werden Mitten angehoben, Hallanteil wird höher und Delay wird zugeschaltet). Das das MFC 101 über 20 Taster hat und ich wie gesagt nur zwei brauche, kann ich mal mindestens 10 Schalter für die Lichtsteuerung entbehren. Man kann das MFC darauf programmieren, völlig freie MIDI-Signale auszusenden, also insbesondere Note-On. Da komm ich gleich drauf zurück.

Als DMX Controller versuche ich es derzeit mit dem Stairville LED Foot 8 DMX (https://www.thomann.de/de/stairville_led_foot_8_dmx.htm), der MIDI Signale versteht. Ich hab es jetzt mal geschafft, mit dem Controller vier verschiedene Szenen zu programmieren. Im Laufe der Woche versuche ich noch, Chaser zu programmieren. Eines der Probleme war, daß die KLS Led Bar 15 DMX Kanäle hat, aber der Foot Controller nur 8 pro Fixture hat. Macht aber nix, man muß halt z.B Fixture 1 anwählen, alle Drehregler richtig einstellen, dann Fixture 2 anwählen und dort die restlichen Regler richtig einstellen. Mit etwas Übung klappts.

Besonders schwierig war das Senden der richtigen MIDI-Signale von MFC zum DMX Controller. Erstmal mußte ich sehen, wie man das MFC einstellt, und dann - weitaus hakliger - welche MIDI-Signale man sendet. Das ist auch eigentlich der Hauptgrund, warum ich das hier schreibe (nämlich um anderen die Raterei zu ersparen). Um einen langen Abend kurz zu fassen: Der Stairville Controller reagiert auf nicht auf Note-On, sondern auf Note-Off Befehle. Also Note Off Kanal 1, Note 1, Velocity 127 oder Hex 80 01 7F schaltet die Scene 1 ein.

Besonderheit beim Blackout: Der Blackout muß eingeschaltet werden (Note Off Kanal 1, Note 126, Velocity 1 oder 80 7E 01) UND wieder ausgeschaltet werden (Note Off Kanal 1, Note 126, Velocity 0 oder 80 7E 00). Ich hatte mir erst vorgestellt, mit einem Fußkick auf MFC Taster 1 den Blackout einzustellen, und auf Taster 2 dann direkt die Scene 1 anwählen zu können, aber das klappt so nicht. Es sei denn, ich würde bei Klick auf jeden Taster erst die MIDI-Sequenz für "Blackout off" senden, muß ich mal probieren.

Ich hab die Schalter von links nach rechts mit "aufregenderem" Licht belegt. Links oben ist "Blackout", der zweite ist für die Ansagen (100% weiß von Vorne, dunkles Blau im Hintergrund). Nr.3 ist für ruhige Musik wie z.B. Halleluja aus Shrek (roter Hintergrund, bischen weiß von Vorne), und so geht es weiter bis zum letzten Schalter a la Blitzinferno.
Noch etwas zum Stairville: Ich hab's schon in den Reviews gelesen, aber es hat mich trotzdem überrascht: Die Schalter sind absoluter Mist. Der Up-Schalter ist extrem schwergängig. Das war auch ein Grund, Live auf die Steuerung durch den Stairville zu verzichten.

Ich bin noch in der 30-Tage Frist des Stairville, wenn er mir nicht gefällt, muß er wieder gehen, aber es sieht derzeit ganz ok aus.
Wie gesagt, in dieser Woche muß ich nun weitere Scenes und Chaser programmieren, und am Samstag kommt der Livetest, um zu sehen ob das auch alles Sinn macht. Ich hoffe, ich schaffe es, auch ans Licht zu denken...
Falls es interessiert, werde ich weiter berichten.

Wenn jemand eine bessere Empfehlung hat, wie ich die Lichter ansteuern kann, oder andere Tips dazu hat, nur raus damit.
 
Eigenschaft
 
Y
yamaha4711
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
18.08.13
Beiträge
5.249
Kekse
13.525
Ganz ehrliche und trockene Antwort: Entsorge den DMX Controller zeitnah und stell das auf eine Softwarelösung mit Laptop um. Auch wenn du das im Moment nicht möchtest. Hier kannst du ganz bequem die MIDI Schiene bedienen bzw. so programmieren, dass das passt und das stressfrei. Auch hast du dann keine Probleme mit limitierten Fixtures/Anzahl an Kanälen.

Eine andere Alternative (ihr seit nicht zu klein dafür) wäre sich eine entsprechende Konsole zu mieten und nach einem Lichtmenschen zu suchen. Bei einem Gig pro Monat ist das keine schlechte Option und deutlich flexibler/adaptiver als das selbst zu machen. Da gibt es sicher Personen, welche das für 'n fuffie oder gar Bier mit Schnitzel machen.

Als eigene Konsole würde ich diese hier empfehlen. Ich war selbst sehr überrascht was das Ding kann.
https://www.thomann.de/de/eurolite_...ro.htm?glp=1&gclid=CI3zhu_85s4CFc2RGwodq-cFoQ
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
chrisderock
chrisderock
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
14.08.08
Beiträge
1.368
Kekse
4.931
Ort
Nürnberg
Ganz ehrliche und trockene Antwort: Entsorge den DMX Controller zeitnah und stell das auf eine Softwarelösung mit Laptop um. Auch wenn du das im Moment nicht möchtest. Hier kannst du ganz bequem die MIDI Schiene bedienen bzw. so programmieren, dass das passt und das stressfrei. Auch hast du dann keine Probleme mit limitierten Fixtures/Anzahl an Kanälen.
Oder Du machst es so wie ich und nimmst einen RaspberryPi mit entsprechender Lichtsoftware. Dadran ein FCB1010 und schon hast du alles in einem Pedal :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
FretNoize
FretNoize
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.21
Registriert
17.09.07
Beiträge
145
Kekse
1.026
stell das auf eine Softwarelösung mit Laptop um
Ja, das hab ich mir mal vorgemerkt. Aber ich will weiterhin mit dem Fuß schalten, und dann brauch ich wieder ein USB to MIDI, USB to DMX, MIDI-Ox etc. Jede Komponente mehr ist eine Komponente, die ausfallen kann (oder falsch konfiguriert).
Lichtmenschen suchen
Nein danke, dafür sind wir einfach zu klein. Da bleibt einfach zu wenig unterm Strich übrig, und man muß wieder einen Mann mehr einplanen, und dann kann er an dem Termin nicht und man muß doch wieder alles selber machen.

Als eigene Konsole würde ich diese hier empfehlen. Ich war selbst sehr überrascht was das Ding kann.
https://www.thomann.de/de/eurolite_...ro.htm?glp=1&gclid=CI3zhu_85s4CFc2RGwodq-cFoQ
Schau ich mir mal an.

Danke!

Was den Raspberry an geht: Ich hab hier noch ein FCB1010 mit UnO-Chip rumfliegen, aber ich wollte nicht unbedingt basteln. Hört sich aber interessant an.
 
chrisderock
chrisderock
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
14.08.08
Beiträge
1.368
Kekse
4.931
Ort
Nürnberg
Y
yamaha4711
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
18.08.13
Beiträge
5.249
Kekse
13.525
Dankesehr. Werd' ich mal versuchen der kleinen Himbeere das DMX'n beizubringen.
 
FretNoize
FretNoize
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.21
Registriert
17.09.07
Beiträge
145
Kekse
1.026
Bin gestern auf ein fehlendes Feature im Stairville LED Foot 8 DMX gestossen. Man kann nicht per MIDI zwischen dem Scene-Modus und dem Chaser Modus wechseln. Also muß man Scenes als Chaser mit nur einem Step programmieren, und vor dem Gig den Chaser-Modus einstellen.

Man kann allerdings per MIDI zwischen Auto und Musikmodus der Chaser wechseln. Im Auto-Modus kann man per MIDI die Frequenz des Wechsels und die Dauer des Wechsels einstellen, um sanfte Übergänge zu schaffen. Im Musik-Modus reagiert der Stairville entweder auf das eingebaute Mikrofon (von dem ich nicht wußte, das dort eines drin ist) oder auf den Line-Eingang. Dabei wird die Dauer ignoriert, m.a.W. der Wechsel von einem Schritt eines Chasers zum nächsten ist immer schnell.
 
FretNoize
FretNoize
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.21
Registriert
17.09.07
Beiträge
145
Kekse
1.026
Ich werde euren Empfehlungen folgen und umstellen auf Laptop mit DMX Interface. Ich kann ein billiges Notebook bekommen (genau gesagt für umsonst), und so hab ich mir jetzt mal das FX5 bestellt. Ich versuchs erstmal mit Freestyler.

Einer der Gründe dafür ist, daß der Stairville nicht zuverlässig auf MIDI reagiert bzw. die MIDI Daten nicht sauber dokumentiert sind. Die MIDI-Kombination, die eigentlich auf Musikmodus schalten soll, scheint nur zwischen beiden Modi (Auto/Musik) zu wechseln.

Blackout schaltet sich dann aus, wenn eine neu angewählte Scene/Chaser ungleich der alten Scene ist. Das führt in Verbindung mit einem Fußcontroller wie dem MFC zu Unsicherheiten.

Der Gig am Samstag wird aber noch mit dem Stairville stattfinden.
 
Y
yamaha4711
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
18.08.13
Beiträge
5.249
Kekse
13.525
Ich kann da nur sagen: You get what you pay. Das ist eben der ganz große Haken bei den Billigpulten.
 
Grumpes
Grumpes
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.01.23
Registriert
21.04.06
Beiträge
166
Kekse
674
Die beste Lösung: alle Lichter - bis auf zwei Spots in Warmweiß für die Frontbeleuchtung von schräg vorne oben - auf langsamen Wechsel programieren (da gibt's ein Preset bei jedem Gerät...) und alles dem Zufall überlaßen. Da kommen die schönsten Kombinationen zustande... Ich habe damit nur gute Erfahrungen gemacht. Will man feste Farben (z.B. alles blau oder rosa...) kommt man um DMX nicht herum. Ich habe als singender Bassist die ganze Beleuchtung meiner Cover-Band von der Bühne aus gesteuert, mit einem kleinen DMX-Controller am Microständer, Fußsteuerung für die Strahleneffekte usw. und es hat irgendwie geklappt...
 
FretNoize
FretNoize
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.21
Registriert
17.09.07
Beiträge
145
Kekse
1.026
Ich hab auf die Empfehlungen im Thread gehört, und habe mir einen alten ausgelaugten Laptop zugelegt und ein FX5 als USB-DMX Interface. Dann habe ich meinen Axe-FX-Fußcontroller MFC 101 so umprogrammiert, daß er MIDI-Signale aussendet. Das hat mich einiges an Zeit gekostet, bis ich schließlich darauf gekommen bin, das bei jedem Tastendruck standardmäßig ein CC (Control Change) ausgesendet wird. Ich wollte ursprünglich Note-On programmieren, aber das ist gar nicht notwendig. Man muß nur die Axe-Fx typischen Aktionen abschalten (also z.B. Chorus an/aus), und die Schalter von Toggle auf Auto stellen. Letzteres bewirkt, das nicht irgendwelche Status-LEDs an sind, wenn man einmal drückt, und wieder aus, wenn man nochmal drückt.

Das ganze geht mit einem Billig-MIDI-Interface in den Laptop, dort läuft FreeStyler.

Ich hab das ganze jetzt bei 2 Gigs eingesetzt, und ich hab echt Spaß dran. Ich habe meine Lichtsteuerung so ausgelegt, so daß ich auf dem linken oberen Button vom MFC den Blackout habe, auf dem 2 Button ist das Programm für die Ansagen (viel Weiß von vorne, nur ganz runtergeregeltes rotes Licht von hinten), und dann gehen die Lichtprogramme für die Songs los. In aufsteigender Reihenfolge von ganz ruhig bis Dorfdisko.

Es ist ein wenig mehr Aufwand bei der Verkabelung (zusätzlicher Laptop, MIDI-USB, USB-DMX), aber es macht mir Spaß, und bei Gigs, bei denen wir ohne Licht spielen, fehlt mir was.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben