Erfahrungswerte Zoom F1 und H1/H1n?

  • Ersteller mockingbird90
  • Erstellt am
mockingbird90

mockingbird90

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.06.21
Registriert
08.12.09
Beiträge
426
Kekse
621
Hallo,
bin gerade am Überlegen was ich mir als Ergänzung zu meinen beiden größeren Rekordern zulegen soll.
Ich hatte einen Zoom H5, der war von der Größe her gerade noch okay, funktionierte aber nicht als Audiointerface.
Jetzt hab ich einen H6 und MixPre6.
Für "immer-dabei" sind die mir dann doch leider zu groß/schwer.

Würde gerne mein Uši Stereo-Mikro, XY-Konfiguration und in die Audiointerface-Funktion mit einem iPad nutzen.

Mich würden einfach ein paar Erfahrungswerte interessieren.

Beide Rekorder wirken attraktiv.

Der H1n weil er so kompakt ist.
Der F1 weil ich die Mikro-Aufsätze vom H6 verwenden kann.

Grüße,
mockingbird90
 
Mr. Bongo

Mr. Bongo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.06.21
Registriert
29.03.10
Beiträge
1.229
Kekse
2.918
Ort
Recklinghausen
zu groß? :weird: :D

Qualitativ sind die kleinen Spielzeuge definitiv ein Rückschritt, zum Mixpre6 sogar ein wahnsinnig großer Rückschritt. Für mich wären die Nebengeräusche bei allem, was leiser ist als ein Konzert, absolut inakzeptabel
 
scenarnick

scenarnick

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.06.21
Registriert
11.06.19
Beiträge
252
Kekse
2.947
Ort
Wiesbaden
Hi - Du schreibst nicht, welche Art von Musik Du aufnehmen willst und in welchen Gelegenheiten. Als ich noch "klassisch" unterwegs war mit Kammerchor, Quartett, Oratorium, hatte ich den H1n immer dabei und er hat mir sehr gute Dienste geleistet. Die Abbildung - auch im Raum - war klasse, die Mikrofonauflösung und der Störgeräuschabstand auch. Allerdings sollte man dem Kleinen dann eine gute Unterlage oder gar ein Stativ spendieren. Er ist doch sehr empfindlich was Griffgeräusche angeht. Ach ja - die eine kleine Batterie ist leider KÄSE und fällt immer dann aus, wenn man sie braucht :) Also immer frische dabei haben.

Jetzt bin ich mehr im Jazz / Blues Bereich unterwegs und verwende den Zwerg zu Workshop Mitschnitten. Auch da leistet er mir gute Dienste. Allerdings: Immer manuell aussteuern. Die Automatik empfinde ich als Mist (pumpt).

Ne Band hab ich damit noch nicht im Proberaum aufgenommen, kann also nicht sagen, wie sich die Mikros bei höheren Lautstärken schlagen.

Als Audio-Interface hatte ich den mal am Mac, nicht am iPad. Es ging, aber komfortabel ist was Anderes, daher hab ich das schnell wieder gelassen
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
mockingbird90

mockingbird90

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.06.21
Registriert
08.12.09
Beiträge
426
Kekse
621
zu groß? :weird: :D

Qualitativ sind die kleinen Spielzeuge definitiv ein Rückschritt, zum Mixpre6 sogar ein wahnsinnig großer Rückschritt. Für mich wären die Nebengeräusche bei allem, was leiser ist als ein Konzert, absolut inakzeptabel
Zum MixPre6 klar.
Aber ich frag mich wie es zwischen Zoom H6 und F1 aussieht.
Ob sie mit dem XY-Aufsatz beide identisch sind, minus den Safety-Tracks beim F1?
Und dann im Vergleich zum H1n? :gruebel:

Ich seh das ein bisschen so wie bei Fotos, besser eine verrauschte Aufnahme als gar keine. :)
Und es gibt ja dann immer noch RX und co..
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Du schreibst nicht, welche Art von Musik Du aufnehmen willst und in welchen Gelegenheiten.
Ich weiß gar nicht, ob ich so viel Musik damit aufnehmen werde.
Da hab ich dann sowieso meistens die anderen Recorder oder ein Audiointerface.
Außer vl. so ein bisschen mit dem iPad und Effekten spielen.

Eher so immer dabei für "quick and dirty" Field-Recordings. :ugly:
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben