Ermüden Kopfhörer mit der Zeit?

HD600
HD600
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
09.06.16
Beiträge
5.179
Kekse
21.822
Ort
Karlsruhe
Hallo zusammen,

habe meinen alten Sennheiser HD600 nach gefühlt mehr als 20 Jahre immer noch im Gebrauch. Ohrpads, Kopfauflage und Kabel habe ich auch schon mal gewechselt. Ich frage mich jetzt halt nur, ob ein Kopfhörer mit der Zeit altert und der Sound schlechter wird. Hat jemand langjährige Erfahrung mit einem Kopfhörer (muss jetzt kein HD600 sein) den er nach vielen Jahren neu gekauft hat und somit vergleichen konnte?

Ich will jetzt bei einem KH keinen Probebestellung machen, schon aus Hygienischen Gründen nicht, auch wenn der HD600 immer noch angeboten wird.
 
Eigenschaft
 
klaatu
klaatu
E-Gitarren
Moderator
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
05.11.06
Beiträge
10.787
Kekse
115.109
Ort
München
Nach 20 Jahren ermüdet zumindest das Gehör.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
käptnc
käptnc
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.09.21
Registriert
10.11.16
Beiträge
945
Kekse
2.227
Meine Sennheiser HD424 sind jetzt über 40 Jahre und noch ganz O.K, ich kann keine Verschlechterung feststellen,
 
Rescue
Rescue
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
02.10.07
Beiträge
4.168
Kekse
5.589
Ort
Kiel
ich habe einen AKG K240 aus den 1970er Jahren, der klingt wie ein Neuer, hab ich auch zum vergleichen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
HD600
HD600
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
09.06.16
Beiträge
5.179
Kekse
21.822
Ort
Karlsruhe
Nach 20 Jahren ermüdet zumindest das Gehör.
Das ist sicher, auch bei mir. Mir fehlen inzwischen auch ein paar Frequenzen...
Sehe ich auch so bei meinem HD600. Dennoch würde es mich schon interessieren wie er sich in einem A/B-Vergleich schlägt mit dem gleichen aber neuen Modell.

Es geht mir also wirklich darum, ob die Lautsprecher von KH z.B. materialmäßig ermüden und somit mit der Zeit einen schlechteren Sound wiedergeben. Das ich schlechter höre als vor 20 Jahren ist sicher aber um diesen Vergleich geht es mir hier nicht.

Danke @Rescue , das meinte ich. Du sagst also der alte klingt wie der neue.
 
DirkS
DirkS
Superstrats & frühe PRS
HCA
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
18.08.13
Beiträge
4.105
Kekse
109.640
Ich kann einen Beyerdynamic DT 990 von um 1985 mit einem aktuellen von 2019 vergleichen. Kein deutlich hörbarer Unterschied, nahezu identischer Klang. Für mich (Einbildung?) klingt sogar der alte eine Spur differenzierter.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
adrachin
adrachin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
06.05.14
Beiträge
8.644
Kekse
21.729
Ort
Blauen
Da hier Zeiträume von bis zu 20 Jahren gefragt sind, ist es durch Hören allein nicht zu klären, ob es eine Änderung des Frequenzganges gibt. In der Zeit ändert sich mit Sicherheit das Gehör um einiges, weshalb es als "Messmittel" nicht taugt.

Da sollte man dann schon andere Messmittel verwenden.

Meine Vermutung, es wird kein signifikanter Unterschied feststellbar sein. Zumindest keiner, der nicht auch auf Fertigungstoleranz oder leichte Änderungen der Fertigung zurückzuführen wäre.
 
glombi
glombi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
17.05.06
Beiträge
3.280
Kekse
14.832
Ort
Aschaffenburg
Natürlich verändern sich auch Kopfhörer über die Zeit, bestimmt aber in 20 Jahren. Ob man das hört, liegt wohl auch daran, ob man einen geeigneten Maßstab bzw. Vergleich hat. Ein Teil ist reine Alterung, ein Teil Verschleiß. Ein unbenutzter gleichalter KH als Referenz nutz da also nur bedingt etwas. Ein fabrikneuer gleichen Typs genauso wenig, da sich in 20 Jahren zuviel am Herstellprozess oder den eigesetzen Materialien verändert haben kann. Schleichende Veränderung erkennt der Mensch auch nicht. Bleiben also nur klar definierte Vergleichsmessung, aber wer wusste vor 20 Jahren schon, dass er sie heute mal brauchen würde? Also grau bleibt alle Theorie?!

Membrane und Sicke sind sicher nicht alterungsbeständig, ob sie nun härter oder weicher werden. Die Isolierung des Spulendrahtes verschlechtert sich in der Regel. Und dann kommen noch mechanische Belastungen, die je nach Handhabung auf die Komponenten einwirken... Mein alter DT770PRO hat keine 10 Jahre gehalten, dann hat eine Seit gekratzt...

Ich konnte am Ersatz-KH aber auch klar erkennen, dass KH eine Einspielzeit brauchen, um für mich angenehm zu klingen. Warum sollte diese Veränderung plötzlich aufhören?

Andererseits halte ich es nicht für übertriebenen Konsum, sich alle 20 Jahre einen neuen KH "zu leisten"...

Gruß,
glombi
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
HD600
HD600
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
09.06.16
Beiträge
5.179
Kekse
21.822
Ort
Karlsruhe
Ein fabrikneuer gleichen Typs genauso wenig, da sich in 20 Jahren zuviel am Herstellprozess oder den eigesetzen Materialien verändert haben kann.
Das würde m.E. schon helfen. Es geht mir hier nicht um eine wissenschaftliche Aussage und ob die Vergleichskandidaten identisch sind. Wenn aber ein neuer HD600 besser klingt als mein alter, wäre das schon ein Grund sich einen neuen zu holen. Ich brauche sowieso einen zweiten KH, das müsste also nicht mal ersatzweise sein (wobei ich lieber einen geschlossenen hätte zum einsingen).
Andererseits halte ich es nicht für übertriebenen Konsum, sich alle 20 Jahre einen neuen KH "zu leisten"...
Na ja, die Ausstattung ist ja komplett erneuert, steht also da wie fast neu. Warum soll man nicht gute alte Dinge pflegen? Einen Vox AC30 aus den 60er Jahren würde ich auch nicht ersetzen wollen. Ich bin auch nicht zu geizig für einen neuen KH, darum geht es mir hier nicht. Ich habe mich einfach nur gefragt, ob die Technik bzw. die Lautsprecher altern mit negativem und hörbaren Effekt.
 
glombi
glombi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
17.05.06
Beiträge
3.280
Kekse
14.832
Ort
Aschaffenburg
Einen Vox AC30 aus den 60er Jahren würde ich auch nicht ersetzen wollen.
Sind in 60 Jahren nicht mindestens 1-2 Cap-Jobs und diverse Sätze neue Röhren fällig? Ist der Amp dann wirklich noch 60 Jahre alt? Andere Fragestellung...

Ich habe mich einfach nur gefragt, ob die Technik bzw. die Lautsprecher altern mit negativem hörbaren Effekt.
Ich habe nur versucht zu erklären, warum das objektiv schwierig zu überprüfen ist... Und dass meiner nach <10 Jahren nicht mehr brauchbar war, aber vielleicht war das auch ein Defekt, und keine Alterung...

Sorry, wenn ich nicht konkreter weiterhelfen kann...

Gruß,
glombi
 
Telefunky
Telefunky
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
25.08.11
Beiträge
16.282
Kekse
48.330
Ich habe mich einfach nur gefragt, ob die Technik bzw. die Lautsprecher altern mit negativem und hörbaren Effekt.
Kann passieren... ist dann aber idR ein Design-Fehler.
Ich habe so einen in Form des Bowers & Wilkens P2, seinerzeit gekauft als Unterwegs-Zubehör zum iPhone. Nach ca 2 Jahren hat sich der Klebstoff innen in Schmiere verwandelt und ist wohl auch in die Spulen-Mechanik diffundiert, dh da kamen nur noch gedämpfte Töne heraus :eek:
Hätte ich mich vorher schlau gemacht und festgestellt dass B&W zum Harman Konglomerat gehört, hätte ich die 240 (?) Euro wo anders investiert. Selbst schuld...

Meinen AKG K501 ich mindestens 15 Jahre in Gebrauch (dabei 2nd gekauft). Immer noch tadellos.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
HD600
HD600
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
09.06.16
Beiträge
5.179
Kekse
21.822
Ort
Karlsruhe
warum das objektiv schwierig zu überprüfen ist...
Genau das sehe ich anders. Dabei interessiert auch nicht der wissenschaftlich korrekt aufgebaute Test oder irgendwelche Messwerte. Ich dachte, dass vielleicht ein neuer HD einfach frischer klingt in der Annahme, dass der Speaker mit der Zeit beim alten KH abbaut. Dem ist nach bisherigen Aussagen scheinbar nicht so. Ich glaube auch, dass du auch beurteilen könntest, welche Kopfhörer besser auflöst, wenn du zwei Kopfhörer nacheinander testest.
Sorry, wenn ich nicht konkreter weiterhelfen kann...
Alles gut, dafür reden wir miteinander... :prost:

Wäre natürlich interessant zu wissen, ob die Profis im Studio, ihren Kopfhörern eine "Laufzeit" geben und nach welche Zeit neu kaufen. Natürlich unter Berücksichtigung des Aspekts ob dies nur wegen "verranzt" geschieht oder weil sie eine schlechtere Abbildungsleistung erwarten.

Warum ich mir überhaupt die Frage gestellt habe:
Mir ist neulich aufgefallen beim Arrangieren und Mixen in der DAW, dass ich Sachen in meiner Aufnahme über meine Lautsprecher gehört habe, die über KH nicht so präsent waren. OK, hier stehen LS über mehrere tausend Euro rum, dennoch hat mir mein KH bisher immer gute Informationen über einen Mix geliefert. Das hat mich dann schon etwas verwundert und ich habe mich gefragt ob meine KH schlechter geworden sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
bemoll
bemoll
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.09.21
Registriert
28.10.14
Beiträge
590
Kekse
3.422
Ort
down by the river
Ich „fahre“ seit Anfang der 1980er einen Beyerdynamic 880 S . Abgesehen davon, dass ich dafür immer noch Ersatzteile bekomme(!), ist sein Tragekomfort für mich immer noch prima und ich nehme ihn stets gern zum Gegenhören beim Mischen und allgemein auch zum Musikhören. Hat damals für mich enorme DM 270,00 gekostet ;-)
 
glombi
glombi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
17.05.06
Beiträge
3.280
Kekse
14.832
Ort
Aschaffenburg
Ich glaube auch, dass du auch beurteilen könntest, welche Kopfhörer besser auflöst, wenn du zwei Kopfhörer nacheinander testest.
Natürlich! Aber ich könnte dir nicht sagen, woran das liegt. Schon garnicht, ob das an der Alterung des einen liegt, da ich nicht mehr in dessen "Jugend" zurück reisen kann... Nur das war mein Punkt (aber ich bin da manchmal auch zu spitzfindig und halte mich vielleicht zu sklavisch an die Formulierungen einer Frage, Sorry). Für meine Anwendung habe ich nur den Anspruch, dass der KH "funktioniert" (nicht scheppert/kratzt, oder Frequenzanteile übermäßig wegschneidet oder überbetont). Deshalb lasse ich jetzt mal lieber die Profis ran und sage... :prost:

Gruß,
glombi
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
boisdelac
boisdelac
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.09.21
Registriert
19.06.12
Beiträge
1.667
Kekse
7.443
Ort
Großraum Stuttgart
Weshalb sollte es bei einem Kopfhörer = kleiner Lautsprecher anders sein, als bei einem großen Lautsprecher, beispielhaft ein Gitarrenlautsprecher, bei dem hier im Forum von vielen gesagt wird, dass der erst klingt, wenn er eingeschwungen ist. Also wird sich ein Kopfhörer vom Sound her mit der Zeit auch verändern. Wieviel ist eine andere Frage. Das wir abhängig von der Belastung und deren Dauer sein.
 
MusikBert
MusikBert
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.08.21
Registriert
16.12.11
Beiträge
611
Kekse
2.329
Mein AKG K27i habe ich vor etwa 20-21 Jahren neu gekauft - an dem Kopfhörer ist alles immer noch super, nur das Aufbewahrungstäschchen ist zerfallen (leider nur Kunstleder). Dann habe ich etwas später einen AKG K142 auch neu gekauft - der ist funktionell und optisch auch immer noch "wie am ersten Tag".
Allerdings liegen sie nicht irgendwo herum, sondern (bei Nicht-Gebrauch) staubgeschützt in einer Vitrine, und ich gehe mit ihnen pfleglich um.

Was sich mit den Jahren sichtbar/spürbar/klanglich verändert, sind billige/ungeeignete Kunststoffe, aber bei Marken-Kopfhörern würde ich sowas nicht erwarten.

Gruß, Bert
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben