Erste Anfänge^^

von elkloso, 06.09.10.

  1. elkloso

    elkloso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.07
    Zuletzt hier:
    10.06.20
    Beiträge:
    348
    Kekse:
    87
    Erstellt: 06.09.10   #1
    Hi,
    ich (17) und ein Kumpel (16) haben in letzter Zeit ziemlich bock bekommen aufs Auflegen und das ganze mal einfach zu testen. Hab mir halt VirtualDJ besorgt und ne gute Soundkarte hab ich eh. Hab dann mal mit den Anfangsübungen angefangen, beatmatching und so. Also auch Beats raushören und anpassen und nicht nur auf Sync klicken.

    Das Problem ist, dass ich eigentlich auf keinen Fall so Mainstreamhouse auflegen will ala Guetta, Atzen, Deadmouse,...
    Was ich ganz nice finde ist so Elektro ala Deichkind oder auch Rock (aus dem Bereich komm ich eigentlich auch).^^

    Ich hab aber jetzt noch nichts gutes hingebracht, das einzige akzeptable find ich, war ein Versuch mit Mainstreamjumpstyle, wobei ich aber gar kein Jumpstyle höre^^ Weiß nciht ob ich hier YT Links posten darf.

    Meine Problem ist jetzt eigentlich, dass ich keine andere Musikrichtung hinbekomme, also so Elektro oder sowas. Die Übergänge klingen einfach total scheiße und passen meist nicht. Achte halt drauf, dass ich die bei Änderungen in der Musik mache.

    Ist es eigentlich einfacher zu mixen mit Equipment wie nur Software basierent?

    Wie kann man denn übergänge noch machen? Ich pass normalerweise den Song, den ich vorhöre mit dem Pitch an, leg die Beats übereinander und wenn ne Änderung in der Musik kommt, zieh ich dann langsam mit dem Crossfader den einen Song rein, also dass der Anfangsbeat von Song2 (lass ich oftmals im Loop) dann leicht im Hintergrund ist und geh dann bei der nächsten Änderung in der Musik rüber in den 2 Song und geh dann da aus dem Loop raus.
     
  2. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    2.942
    Kekse:
    2.584
    Erstellt: 06.09.10   #2
    naja. mit software alleine (sprich: ohne controller) bist Du quasi invalide, Du kannst ja nicht zwei oder drei bedienenemente gleichzeitig anfassen und bist furchtbar unpräzise - denn Du hast nur einen cursor.

    mit dem richtigen controller und dem richtigen audiointerface (tip: Deine soundblaster audigy ultra porno forcefeedback XT97deluxe mk5 special edition ist kein audiointerface) macht es schon deutlich mehr spaß und der unterschied zu "echter" hardware ist auf einer ebene bemerkbar, die Du nur wahrnimmst, wenn Du schon mal mit "echter" hardware gearbeitet hast.

    was übergänge betrifft... da gibt es X methoden, und die zu beschreiben - sorry, ich poste hier kein buch. so viel zeit habe ich nicht. aber Du wirst mit der zeit merken, dass elektronische tanzmusik in der regel einem gewissen arrangement-schema folgt - dann lernst Du, dieses schema ohne nachzudenken rauszuhören - und dann klappt's schon mal alles vom timing. danach beschäftigst Du Dich am besten damit, was ein EQ so macht, welche auswirkungen er auf den pegel hat, was der unterschied ist wenn man einen oder 3-4 tracks gleichzeitig laufen lässt... wenn Du dann noch die fähigkeit besitzt, rauszuhören, ob zwei tracks von der tonlage miteinander harmonieren - dann hast Du gewonnen.
     
  3. elkloso

    elkloso Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.07
    Zuletzt hier:
    10.06.20
    Beiträge:
    348
    Kekse:
    87
    Erstellt: 06.09.10   #3
    Das mit der Soundblaster weiß ich :p Dachte an ein M-Audio Interface für USB, da ich das auch für mein Gitrarrenrecodring verwenden könnte.^^

    Das größte Problem ist bei dem Equipment, einmal die Kohle und andere mal, dass mich meine Eltern erschlagen wenn ich auch noch mit Turntables ankomme^^ Wär halt geil, wenn ich das i-wo mal probieren könnte.

    Ist das eigentlich schwer jetzt Nu-Metal und so zu mischen, weil Hiphop soll ja richtig schwer sein und ist ja eh nochmal ein eigenes Kapitel. Muss sagen, war auf ner Aftershow Party und da haben 2 DJ´s aufgelegt, halt angefangen mit System of a Down und Papa Roach (War halt Rock/Punkfestival) und sind dann ohne, dass man es wirklich als bruch gemerkt hat, ins Elektro und so reingekomm, fand ich schon ziemlich geil sowas.

    Ich will jetzt auch nicht im nächsten halben Jahr öffentlich auflegen, will das ganze nur mal probieren und so, weil ichs ganz cool finde.

    Hier ist mein erstes was ich hinbekommen hab, also einigermaßen find ich. (Steinigt mich jetzt wegen dem Mainstream Scooter scheiße, aber fands halt sau einfach von den Beats her und so) Was haltet ihr davon? http://www.youtube.com/watch?v=-jr5sFWk0eg Wie gesagt alles Software mäßig gemacht.
     
  4. guinness

    guinness Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    07.09.05
    Zuletzt hier:
    9.12.11
    Beiträge:
    925
    Ort:
    Braunschweig
    Kekse:
    2.541
    Erstellt: 06.09.10   #4
    Naja, das Ding bei "handgemachter" Musik ist halt, dass die Drums nicht so exakt sind, wie von einem Drumcomputer. Wenn der Drummer im Studio tight auf Klick gespielt hat (mit einem Metronom im Ohr) hat man das Problem mit dem Tempo zwar ausgeräumt, aber der Songaufbau ist doch ganz anders als bei den normalerweise gemixten Musikrichtungen. Da muss man sich zum Teil ordentlich was einfallen lassen, oder so wie ich das bei Rock DJs oft höre, den klassischen Radio-Mix ansetzen: Ein Song zu Ende, nächster Song los. Ohne "Dead Air", also Stille. Ist natürlich technisch eher langweilig, aber Beatmatching und wirkliches Mixen wird von der Zielgruppe auch eigentlich nicht erwartet. Da ist's mehr die Auswahl und (gerade hier im örtlichen Indieschuppen) immer schön die selbe Soße rausrotzen. Zugegeben, nicht immer, aber um einige Songs kommt man da seit Jahren nicht drumrum.
     
  5. elkloso

    elkloso Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.07
    Zuletzt hier:
    10.06.20
    Beiträge:
    348
    Kekse:
    87
    Erstellt: 06.09.10   #5
    Dann kann ich auch winamp anstellen, ist doch mal recht langweilig
     
  6. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    2.942
    Kekse:
    2.584
    Erstellt: 06.09.10   #6
    equipmentladen - viel besser aber ein kollege, der auflegt. nur: erstens hast Du in Deinem profil nicht stehen, wo Du herkommst, zweitens weiß ich aus dem stand keinen von meinem freunden, der vom sound nur ansatzweise in diese richtung geht.

    nu-metal "mischt" man eigentlich nicht. man spielt die tracks nacheinander und macht i.d.r. kurze übergänge, da kommt es halt ganz besonders aufs timing drauf an. beatmatchen ist eigentlich gar nicht so wichtig bei dem genre; man kann, aber man muss nicht. nahtloser übergang zu elektro - kein problem, da kann man sich mit loops oder effekten helfen - aber auch da reicht es schon, die geschwindigkeiten grob anzupassen und den track im richtigen moment zu droppen.

    den mix höre ich mir nicht an, weil mich diese art sound aggressiv macht :) es wird sowieso grottenschlecht sein - so wie jeder "erste mix" und erst recht einer, der mit tastatur und maus erstellt wurde. wie gesagt - wenn Du rhythmusgefühl und ein ohr für harmonien hast, kannst Du ohne weiteres gut auflegen lernen...
     
  7. elkloso

    elkloso Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.07
    Zuletzt hier:
    10.06.20
    Beiträge:
    348
    Kekse:
    87
    Erstellt: 06.09.10   #7
    Ich spiel seit 8 Jahren Gitarre und auch neuerdings in ner Band, denke das Rhytmusgefühl und so ist da.

    Komm halt ausm Saarland. Was ich halt an Musik so richtig geil find, ist jetzt so Minimal, Elektro und so. Also jetzt von der Musik mit synthesizer und so. Mal schaun, dass ich was finde.

    Finds halt recht langweilig, wenn man den ganzen Abend dann nur die Lieder nacheinander abspielen sollte.


    Wg der Musik, deswegen hab ich das ja auch schon gesagt ;D Komm mal hier hin, wenn hier Party ist, läuft nur so Kommerzzeug.
     
  8. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    2.942
    Kekse:
    2.584
    Erstellt: 06.09.10   #8
    wenn ich da hinkomme und party ist, dann läuft schon mal garantiert kein kommerz... das mal am rande :D

    was Du geschrieben hast gilt in ganz deutschland. es liegt aber nur an Dir, das zu ändern... schlechte DJs haben den geschmack der massen mit scheiße geprägt - sei ein DJ mit eiern und wirke müll mit qualität entgegen, oder sei einer der vielen stromlinienförmigen. Dein ding!

    ich auch. man kann sich dabei auch wunderbar verkünsteln. bedenke aber, dass die leute gerade bei numetal keine besonderen abweichungen vom originalmaterial tolerieren - außer es ist so'ne numb/encore nummer, wo mainstream mit mainstream kobiniert wird um noch mehr mainstream zu sein, dabei aber möglichst hardcore underground zu tun...
     
  9. Kenjii

    Kenjii Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.09
    Zuletzt hier:
    9.09.11
    Beiträge:
    87
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.09.10   #9
    Ich hab selbiges vor wie Elkloso, habe mich jetzt auch mal über PA und so informiert. Ich möchte vornehmlich Electro House mixen und habe aktuell leider nur VirtualDJ und meinen PC.

    Was haltet ihr von folgenem als Starter-zeugs(?):

    - Laptophalter
    - Hercules RMX

    An das RMX kann ich dank der inputs ja später Turntables, oder optional CD-Mixer anschließen, falls ich mich technisch weiterentwickeln will. Irgendwann danach wird auch logischwerweise ein vernünftiger Mixer folgen. Aber am anfang sollte das reichen oder? :]

    Viele grüße
    Max
     
  10. elkloso

    elkloso Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.07
    Zuletzt hier:
    10.06.20
    Beiträge:
    348
    Kekse:
    87
    Erstellt: 09.09.10   #10
    Ich finde den Hercules zu klein, die Teller sind ja kleiner, wie meine Handinnenfläche.^^ ICh denke du investierst besser in anständige Technics oder Pinoeer. Sollte es dir niocht liegen, bekommste die denk cih mal für fast keinen Verlust wieder verkauft.
     
  11. Kenjii

    Kenjii Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.09
    Zuletzt hier:
    9.09.11
    Beiträge:
    87
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.09.10   #11
    Naja bei thomann hab ich ja geld zurück garantie, falls er nix für mich war. Das problem ist ,dass ich ein sehr kleines Budget habe, selbst auf Dauer gesehen, und mir der Hercules sehr nahe kam, dank des Preises. Mir gehts eh kaum um scratchen oder ähnliches^^. Geht erstmal nur ums faden und so. Ein einzelner Pioneer kostet ja schon 300+€ und ich denke Technics wird da nicht billiger sein :D
     
mapping