Erste Proberaum Verstärkung "gegen Naturschlagzeug"

von Patrick Kranig, 10.05.16.

  1. Patrick Kranig

    Patrick Kranig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.14
    Zuletzt hier:
    11.06.18
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Bernburg, Germany
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.16   #1
    Hallo

    Da wir nun im Proberaum gegen ein echtes Schlagzeug kämpfen müssen und wir aufrüsten müssen, daher meine frage zu den Bass Teilen:
    - muss eine Bass Box (die an einen AMP angeschlossen wird) mehr Watt haben als die Box selber?

    - was bedeutet bei AMPs die Leistungsbezeichnung z.b. 40W an 8 Ohm und 65W an 4 Ohm?

    - was sind Endstufen? (die sog. Toppteile) und wie verkabelt man se? mit einen Amp oder BOX?

    - was hat es eig mit den berühmten Eierpappen auf sich? :D
     
  2. Metalmachine69

    Metalmachine69 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.09
    Zuletzt hier:
    23.03.18
    Beiträge:
    508
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    1.686
    Erstellt: 10.05.16   #2
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. Cold Prep

    Cold Prep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.11
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    3.522
    Zustimmungen:
    940
    Kekse:
    4.687
    Erstellt: 10.05.16   #3
    What ???

    In der Regel können die Amps heutzutage 4 Ohm = 2x8 Ohm
    Heisst bei einer Box mit 4 Ohm bekommt die Box 65W Leistung ab....bei 8 Ohm 40W
    Bei 2x8Ohm Boxen bekommt jede Box 32,5W ab.
    Die Watt sind weniger wichtig als Membranfläche

    Wenn du nen Amp und ne Box hast brauchste im Prinzip keine Endstufe oder eher ungewöhnlich.
    Für ne Endstufe gehört ein preamp was im Prinzip nix anderes ist als ein Topteil.
    Vielleicht anderer Sound und uU mehr Leistung

    Des sieht nur scheisse aus.
    Bringen tut dies nix ausser erhöhte Brandgefahr
     
  4. AngryAnchor

    AngryAnchor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.13
    Zuletzt hier:
    6.03.18
    Beiträge:
    100
    Ort:
    CaliVOERDia
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    317
    Erstellt: 10.05.16   #4
    Zu deinen ersten beiden Fragen findest du hier sicher die richtigen Antworten:
    https://www.musiker-board.de/threads/artikel-faq-grundwissen-verstärker-boxenverkabelung.416176/
    Lies dir das mal alles in Ruhe durch, ich vermute mal du stehst noch ganz am Anfang deiner Musiker-Karriere. Da wirst du dann sicherlich auch einige Antworten finden, zu denen du dir bisher noch gar keine Frage gestellt hast.
    Was die Eierkartons angeht, lass es, bringt nix.
    Aber dazu gibt's hier einiges: https://www.musiker-board.de/threads/eierkartons-oder-teppiche-als-schalldämmung.558855/
    Das hier kann ich dir auch noch zum Thema Proberaum empfehlen: https://www.musiker-board.de/threads/workshop-proberaumaufstellung.200197/
    Viel Spass beim lesen und rocken!:great:
    --- Beiträge zusammengefasst, 10.05.16 ---
    Oh, da war Metalmachine69 schneller mit dem link. Verdammtes Internet im Zug...
    Sorry für den Doppel-Post
     
  5. Patrick Kranig

    Patrick Kranig Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.14
    Zuletzt hier:
    11.06.18
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Bernburg, Germany
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.16   #5
    Also nehme ich an die boen haben 4 Ohm :D die Ohm zahlen sind verbaute elektronik einheiten der box sry, aber ich habe echt kein plan)

    Also Endstufe + Box ohne Verstärker ist auch gut? preislich wirkt das scho besser ^^
    Für mehr leistung is die kategorie bei thomann angesagt? statt AMPs? https://www.thomann.de/de/bass_halfstacks_fullstacks.html
     
  6. Metalmachine69

    Metalmachine69 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.09
    Zuletzt hier:
    23.03.18
    Beiträge:
    508
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    1.686
    Erstellt: 10.05.16   #6
    Amp ist die Abkürzung für "amplifier", das englisch Wort für Verstärker.
    Eine Endstufe ist ein Verstärker, der einfach nur laut macht.
    In einem Topteil sind eine Vorstufe (zur Klangformung) und eine Endstufe kombiniert.

    Mehr schreib ich jetzt nicht, weil du das alles auch einfach im Internet recherchieren kannst.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Patrick Kranig

    Patrick Kranig Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.14
    Zuletzt hier:
    11.06.18
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Bernburg, Germany
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.16   #7
    ah okay das macht langsam alles sinn^^ nur die frage jetz noch zu boxen... wenn ich einen 150W AMP mit boxen ausgang habe, kann ich 500W Boxen dranhängen?
     
  8. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.472
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    2.106
    Kekse:
    49.230
    Erstellt: 10.05.16   #8
    Kurz und knapp: ja
    (aber lauter wird das deswegen nicht)

    Dazu auch nochmal von mir: es brennt schneller. Nicht mehr und nicht weniger. Rein akkustisch: Quatsch. Macht nur Mühe und wenn es feucht wird fängt es u.U. ziemlich an zu stinken.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.285
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.677
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 10.05.16   #9
    hi patrick!
    dein thread mit dem titel "proberaum akkustik" ist im "soundfindesub" (... Bass-Sounddesign anderer Künstler. Hier werden Bemühungen angestellt und Informationen gesammelt, um nah an Sounds der Vorbilder zu kommen ...) ein irrläufer. dein beratungswunsch geht doch dahin:
    mit neuem titel verschoben - bitte künftig treffende titel und das passende (sub)forum wählen. dann wird schneller und zielgerichtet geholfen.

    von den genannten (t-)beispielen finde ich "fürs erste und kommendes"
    [​IMG]
    interessant. die box kenn ich zwar aus eigener erfahrung nicht, aber der kleine gallier passt imo in diverse musikrichtungen. gutes starterpaket, um mal ´ne hausnummer in euro zu nennen.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  10. Jost Halenta

    Jost Halenta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.11
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    561
    Ort:
    Köln/Düsseldorf
    Zustimmungen:
    248
    Kekse:
    357
    Erstellt: 16.05.16   #10
    Mit 65 Watt wirst du allerdings höchsten gegen einen leisen Jazz-Drummer ankommen. Tiefe Bässe hören wir z.B. ca. 6x leiser als höhere Frequenzen, deshalb haben die meisten Bass-Anlagen 200-500 Watt und ein Gitarren-Amp kommt da locker mit 50-100 Watt dagegen an.
     
  11. saxof

    saxof Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.10
    Beiträge:
    832
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    2.626
    Erstellt: 16.05.16   #11
    Wie groß ist denn der Proberaum?
    Wir waren mal in einem 25 m2 Raum mit Schlagwerk, 2 Gitten, Bass + Gesang. Trotz Plexiglass vorm Drumset war das einfach nur viel zu laut.
    Dagegen mit "vieeel Watt" aus Gitarren/Bassamps anzstinken geht - aber Spaß macht es nicht.
    Unser Kernproblem war: Der lauter Drummer - alle ziehen in der Lautstärke nach, alles schaukelt sich hoch. Danach gabs 2 Tage Ohrenklingeln.
    Haben wir ganz schnell geändert ( also den Drummer getauscht).

    Wenn Du mit 500 Watt im Proberaum anfängst um gegen einen lauten Drummer anzustinken wird Dein nächster Thread mit der Frage nach "Gehörschutz" sein.
    Ich hab in unserem großen Proberaum einen 150 Watt 1*15" Fender Rumble, der reicht gut aus (Rockmusik, Metal mag natürlich anders sein...)
    Alternativ hab ich einen Mesa Bogie Röhrenamp zur Verfügung, 700 Watt, da reicht der Master auf "2" um die Hosenbeine flattern zu lassen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. f_luxus

    f_luxus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.11
    Zuletzt hier:
    11.09.17
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.05.16   #12
    Ich würd mal schauen was der Gebrauchtmarkt so hergibt.
    410 oder 212 oder 115er sollten reichen.
    Dazu ca. 200W Verstärker-Leistung.
    Die Leistungsangabe steht meistens in 4 und 8 Ohm im Datenblatt.
    Interessante Amps:
    Schwer: Hartke HA3500/LH500
    Leicht: Markbass LM250/Nano300
    oder Bugera Veyron M oder T

    Gruß!
     
  13. Patrick Kranig

    Patrick Kranig Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.14
    Zuletzt hier:
    11.06.18
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Bernburg, Germany
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.05.16   #13
    ok ... soviel zur technik
    da das schlagzeug in einer ecke steht (und jetzt 2 teppichen), ne idee, wie man das dämmen kann? (für uns?)

    nachbarn haben wir keine/stört das bnet, da abgelegende lagerhalle...

    idee war, die wand hinter und die neben dem schlagzeug mit Schaumstoffnoppen Platten zu dämmen zwecks lautstärken verstärkung (banden effekt):
    http://www.amazon.de/Noppenschaumstoff-Akustik-Schaumstoff-Akustikschaumstoff-Dämmung/dp/B004JVY8A4/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1463588941&sr=8-1&keywords=noppenschaumstoff

    is die idee gut??
     
  14. AngryAnchor

    AngryAnchor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.13
    Zuletzt hier:
    6.03.18
    Beiträge:
    100
    Ort:
    CaliVOERDia
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    317
    Erstellt: 18.05.16   #14
    Die Idee ist gut, aber Dämmen bedeutet doch nicht, dass etwas lauter wird. :confused:
    Damit könnt ihr erreichen, dass euch das Schlagzeug nicht so sehr wegblässt und dadurch hört ihr die anderen Instrumente dann besser. Unter Umständen wird auch der Raumklang insgesamt besser. Habt ihr denn in eurer Lagerhalle Probleme mit zu viel Hall?
     
  15. saxof

    saxof Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.10
    Beiträge:
    832
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    2.626
    Erstellt: 18.05.16   #15
    Nochmal die Frage:

    Ansonsten:
    [​IMG]

    hat aber in unserem Fall damals nicht viel geholfen...
     
  16. Patrick Kranig

    Patrick Kranig Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.14
    Zuletzt hier:
    11.06.18
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Bernburg, Germany
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.05.16   #16
    nein mit dämmen und lautstärke meinte ich, dass wir die lautstärke schon etwas senken möchten...^^
    --- Beiträge zusammengefasst, 18.05.16 ---
    und hall, keine ahnung, glaube ist vorhanden, aber klingt ja geil ... also nein, nix damit zu kämpfen ^^
     
  17. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.953
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 18.05.16   #17
  18. Patrick Kranig

    Patrick Kranig Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.14
    Zuletzt hier:
    11.06.18
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Bernburg, Germany
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.05.16   #18
  19. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    11.455
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.971
    Kekse:
    68.103
    Erstellt: 18.05.16   #19
    Hi,
    sicher keine schlechte Idee, aber kostet eben pro m² schon ein wenig.
    Und es macht nicht in erster Linie leiser, sondern räumt den Klang auf, wirkt also gegen Reflektionen des Schalls vorallem im höheren Frequenzbereich.
    Also dämpft es den Hall. Was Dir evtl nicht gefällt. Aber die Bassfrequenzen besser wahrnehmbar macht.

    Tja, wenn ich mich jetzt erinnern könnte, woher wir vor ein paar Jahren ca. 30-40m² Schaumstoffplatten-Reste (4-6 cm dick) bekommen haben. Kostenlos!
    Dann mit Dübeln, Schrauben und Unterlegscheiben an der Wand befestigt ...

    Gruß
    Ulrich
     
  20. papero

    papero Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    25.01.07
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    2.483
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    553
    Kekse:
    9.000
    Erstellt: 20.05.16   #20
    Das kann im Rahmen, wie Ulrich es beschrieben hat helfen. Tiefer in das Thema kann man im Recording-UFo eintauchen - Stichwort Raumakustik.

    Sind die Drums zu laut, muss sich der Drummer disziplinieren. Dann ist es sicherlich auch nicht unangebracht, mit Rods zu spielen.

    Die Clearsonic-Teile sind für Anfänger doch etwas teuer. Man kann sich aber mit Polycarbonat-, oder Polyacryl-Platten aus dem Baumarkt behelfen, die man in geschlitzte Holzböckchen stellt. Gerade, wenn die Snare, oder Crashes etwas auf die Ohren gehen, nicht unpraktisch (es werden auch hier nur die höheren Frequenzen reflektiert).

    Grüße, Pat
     
Die Seite wird geladen...

mapping