Erster Erfahrungsbericht Gibson Les Paul Studio Fireburst

  • Ersteller Gast 2335
  • Erstellt am
G
Gast 2335
inaktiv
Zuletzt hier
27.11.16
Registriert
12.11.05
Beiträge
891
Kekse
1.721
Kurzbericht Gibson Les Paul Studio

Ich habe mich schon länger entschlossen mir eine Gibson Les Paul zuzulegen, da eine Standard, Custom etc. momentan Preislich nicht drin ist habe mich nach den Studios umgesehen, welche ja für um die 1000€ zu bekommen sind.
Also gings los erst im näheren Umkreis auf die Suche gegangen, doch bei mir in der Nähe ist leider kein Händler mehr zu finden welcher Gibson Gitarren im Angebot hat. Was wohl auf den Vertriebswechsel zurückzuführen ist, also musste ich doch eine etwas weitere Fahrt in Kauf nehmen.


Gestern war es dann soweit, habe mir im Voraus eine Studio in Wine Red mit Gold Hardware, eine Classic White mit Gold Hardware und eine Fireburst mit Gold Hardware Reservieren lassen.

Los gings mit Antesten, zuerst die Weinrote. Ziemlich schwer das Teil. Doch was ist das? Tiefe Riefen im Griffbrett, an den Rändern richtig „Ausgerissen“. Bünde waren sehr Scharfkantig, auch die Potis waren krumm und schief eingesetzt. Ebenso die Klinkenbuchse, na das fängt schonmal gut an.
Später ist mir dann noch ein ziemlicher Absatz zwischen Griffbrett und Hals aufgefallen, außerdem war die Lackierung am Hals nicht sauber ausgeführt (Blasen und Lacknasen).

Klanglich hat sie mir Ansich gut gefallen, viel aber aufgrund der schlechten Verarbeitung sofort raus.


Auf geht’s zur nächsten, die Classic White war an der Reihe.
Ähnliches Bild, Potis Krumm eingesetzt. Bünde Scharfkantig und Absatz zwischen Hals und Griffbrett, sowie unsauber lackiert. Riefen waren keine zu finden. Alles in allem nicht ganz so schlecht wie die Weinrote. Allerdings ziemlich dumpfer, lebloser Klang. Diese war auch sofort aus dem Rennen.

Ab zur letzten, die Fireburst. Hier fand ich ein sauberes Griffbrett vor, doch auch hier waren die Bünde nicht sauber abgerichtet und der Versatz am Griffbrett war ebenfalls spürbar!
Potis waren hier gerade eingesetzt.
Nochmal eine Stufe besser, klanglich hat sie mir sehr gut gefallen. Doch waren auch diese Verarbeitungsmängel zu Gravierend. Damit möchte ich mich bei einem Instrument das gut 1000€ kostet nicht abgeben!

Meine anderen Gitarren in ähnlichem Preissegment zeigen das es deutlich besser geht.



Also auf zum Verkäufer und mal angesprochen ob das denn normal sei, mir wurde erklärt das doch deutliche Mängel bei den Studios vorhanden sind und dies wohl normal sei. Also eben doch nicht nur der Optische Unterschied zu den Standards.
Ich ließ mir aus dem Lager eine Weitere Fireburst bringen, die Wartezeit überbrückte ich mit dem Antesten von Alternativen.

Darunter eine Gibson Les Paul Standard, welche über jeden Zweifel Erhaben war, sowohl Klanglich als auch von der Verarbeitung. Aber Klanglich nicht zu weit von der getesteten Fireburst Studio entfernt!
Es folgten eine Hagström Ultra Swede und eine PRS Singlecut SE, welche mir aber beide Klanglich nicht zugesagt haben.

Dann kam auch schon der Verkäufer mit einem Gibson Karton in der Hand zurück, darin befand sich die 2. Fireburst.
Kurz in die Hand genommen, Wow! die ist ja um ein vielfaches Leichter als all die anderen, lässt wohl auf gutes Holz schließen. Die Decke ist zweiteilig und gefiel mir auf Anhieb.
Hier hatte ich nun an der Verarbeitung so gut wie nichts auszusetzen, ein Glücksgriff!
Saubere Bünde, gut Entgratet, keine Riefen im Griffbrett. Sehr feinporiges Griffbrett, gefiel mir sofort. Auch die Lackierung sieht sauber aus, diesmal kein Versatz am Hals Griffbrett Übergang auch die Potis passen.
Das einzige was mir negativ aufgefallen ist waren etwas Versetzte Bundmarkierungen an der Griffbrettseite, diese stören mich aber nicht. Außerdem war der Toggleswitch etwas verbogen, dieser wurde dann vor dem Kauf noch ausgetauscht, also alles gut.
Klanglich ebenfalls super, schön Fett, singend…Les Paul eben.
Viel besser als alle anderen getesteten.


Alles in allem bin ich überglücklich, habe ein sehr gut klingendes und gut Verarbeitetes Instrument erwischt, wie gesagt ist das ein etwas lang geratener Erster Erfahrungsbericht.

Wollte damit auch aufzeigen das man sehrwohl aufpassen muss, es können bei den Studios ziemliche Krücken dabei sein. War wirklich überrascht wie schlecht die ersten 3 Modelle verarbeitet waren, das ist in dieser Preisklasse absolut inakezptabel!

Wenn man sich allerdings Zeit zum Testen nimmt und die Instrumente genauestens Prüft dann bekommt man sehr viel Les Paul für wenig Geld!


Gruß Johannes


Hier noch einige Bilder:







 
Eigenschaft
 
Avion
Avion
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.12.15
Registriert
14.03.07
Beiträge
397
Kekse
1.377
Ort
München
Herzlichen Glückwunsch zu deiner Paula ! =)

Wirklich ein echt schönes Teil, vor allem mit der Lackierung.
Das mit den Verarbeitungsmängeln kann ich leider nur zu gut bestätigen, es sind teilweise wirklich für den Preis schon ungewöhnlich viele Gitarren so.
Die Guten unter ihnen sind dafür aber wirklich erste Sahne und ihr Geld wert.

Grüße
 
Delayar
Delayar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.07.21
Registriert
22.04.08
Beiträge
877
Kekse
10.807
Ort
Wien
Schön, dass du doch noch eine schöne gefunden hast, die keine gröberen Mängel aufweist.

Aber eigentlich erschreckend, dass in dieser Preisklasse noch solche Verarbeitungsmängel bzw. Streuungen anzutreffen sind. Und das vor allem, da sie ja so stolz auf "Made in USA" sind.

Markus
 
RobbinCrosby
RobbinCrosby
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.10
Registriert
24.03.07
Beiträge
2.839
Kekse
5.685
Ort
Mönchengladbach
Aber eigentlich erschreckend, dass in dieser Preisklasse noch solche Verarbeitungsmängel bzw. Streuungen anzutreffen sind. Und das vor allem, da sie ja so stolz auf "Made in USA" sind.

Oh, darauf sollte man ohnehin nicht blind vertrauen. ;)

Meine Erfahrungen sind, dass "made in Japan"-Gitarren weitaus weniger Qualitätsschwankungen besitzten. Sicher haben sie die auch, sind ja auch schliesslich alles Menschen, die Gitarren bauen. ;)
Jede Marke hat Streuungen und Krücken. (leider)

Aber das Fireburst gefällt mir irgendwie immer besser! :great: Trotz der Tatsache, dass es am Rand langläuft und nicht in der Tropfen-Form.
Schicke LP, viel Spaß mit der Gitarre.
 
incoming
incoming
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.08.21
Registriert
19.01.09
Beiträge
1.366
Kekse
3.485
Ort
Nähe Stuttgart
Tolle Gitarre! Mein Gitarrist hat die auch und ist ebenfalls super zufrieden damit. Aber dein Beispiel zeigt mal wieder: Antesten! =)

>Greetz MaX
 
G
Gast 2335
inaktiv
Zuletzt hier
27.11.16
Registriert
12.11.05
Beiträge
891
Kekse
1.721
Hallo,

ja ist wirklich ein tolles Teil, ewähnenswert ist vieleicht noch das sie ab Werk sehr gut eingestellt war, Saitenlage, Halskrümmung, Bridgehöhe etc. alles super eingestellt. Einzig an der Oktavreinheit musste ich noch ein paar Feinheiten vornehmen.

Gruß Johannes
 
Beatler90
Beatler90
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.07.21
Registriert
03.07.07
Beiträge
2.856
Kekse
25.413
Ort
Nähe Heilbronn
Glückwunsch, schickes Teil!

Kann man durch die schwarze Lackierung erkennen, aus wie vielen Teilen der Korpus zusammengesetzt ist?

MfG
 
G
Gast 2335
inaktiv
Zuletzt hier
27.11.16
Registriert
12.11.05
Beiträge
891
Kekse
1.721
Glückwunsch, schickes Teil!

Kann man durch die schwarze Lackierung erkennen, aus wie vielen Teilen der Korpus zusammengesetzt ist?

MfG

Korpus besteht aus 3 Teilen, was allerdings normal ist. Die Decke ist 2 Teilig.

Gruß Johannes
 
Beatler90
Beatler90
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.07.21
Registriert
03.07.07
Beiträge
2.856
Kekse
25.413
Ort
Nähe Heilbronn
3 Teile ist OK, hab bei Gibson Studio LPs schon von 5-teiligen Korpi (Plural von Korpus? :D) gelesen!

Aber is ja eigentlich auch egal, hauptsache der Sound stimmt! :)

MfG
 
G
Gast 2335
inaktiv
Zuletzt hier
27.11.16
Registriert
12.11.05
Beiträge
891
Kekse
1.721
Hallo,

falls es jemanden Interessiert habe ich hier die Einstellwerte, meiner Studio.
Bin nach 2,5 h Einstellen auf dieses meiner Meinung nach sehr gute Ergebniss gekommen:


Halskrümmung:

Bei gedrücktem ersten und letzten Bund habe ich am 8. Bund:

0,25mm an der hohen e Saite (Bundoberkante bis Saitenunterkante).
0,3mm an der tiefen E Saite (Bundoberkante bis Saitenunterkante).


Saitenlage (nicht gegriffen):

Hohe e Saite am 8. Bund: 1,35mm
Tiefe E Saite am 8. Bund: 1,75mm


Hals Pu zu Saitenunterkante: ca. 4mm
Steg Pu: 2,8mm

Bei Leersaiten und gegriffenen Akkorden ist kein schnarren auszumachen, nur bei etwas stärker angeschlagenen Einzeltönen in den oberen Lagen ab dem 12. Bund ist ein leichtes schnarren feststellbar, allerdings nicht über den Amp hörbar.

Sollten doch ganz gute Werte sein für eine LP Studio oder?

Gruß Johannes
 
W
wallsofjericho
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.10
Registriert
21.12.09
Beiträge
8
Kekse
0
Ort
Darmstadt
Sehr schönes Teil. Hatte ich vor Weihnachten auch in meinen Händen (die schwarzen Studios waren natürlich schon alle vergriffen). Hätte sie auch direkt mitgenommen (war super verarbeitet und klang ganz solide für ne Paula), wenn mich nicht eine schöne Custom Authentic 68er angelächelt und klanglich umgehauen hätte.
 
G
Gast 2335
inaktiv
Zuletzt hier
27.11.16
Registriert
12.11.05
Beiträge
891
Kekse
1.721
noch hinzuzufügen wäre das Gewicht: 3,5Kg

Gruß Johannes
 
ctobehn87
ctobehn87
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.03.13
Registriert
07.12.09
Beiträge
389
Kekse
1.015
Ort
Bielefeld
Oh, darauf sollte man ohnehin nicht blind vertrauen. ;)

Meine Erfahrungen sind, dass "made in Japan"-Gitarren weitaus weniger Qualitätsschwankungen besitzten. ...
Du darfst ruhig Tokai schreiben *g* Auch wenn das nicht gern gelesen wird

Btw: Sehr schicke Gitarre. Das Gefühl mit den Qualischwankungen bei den Studios hatte ich auch.
 
G
Gast 2335
inaktiv
Zuletzt hier
27.11.16
Registriert
12.11.05
Beiträge
891
Kekse
1.721
Btw: Sehr schicke Gitarre. Das Gefühl mit den Qualischwankungen bei den Studios hatte ich auch.


Ja die sind allerdings vorhanden, aber je mehr ich darauf spiele desto sicherer Weiß ich das ich einen absoluten Glücksgriff gemacht habe!

Gruß Johannes
 
RobbinCrosby
RobbinCrosby
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.10
Registriert
24.03.07
Beiträge
2.839
Kekse
5.685
Ort
Mönchengladbach
Du darfst ruhig Tokai schreiben *g* Auch wenn das nicht gern gelesen wird

Haha, naja... :)
eigentlich meinte ich damit japanische Hersteller im Insgesamten: Jackson-Japan, Fender-Japan, Fernandes, Tokai, Ibanez, ESP, Gretsch, etc. ;)
 
D
delayLLama
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
01.04.10
Registriert
14.10.05
Beiträge
6.281
Kekse
36.092
Ja die sind allerdings vorhanden, aber je mehr ich darauf spiele desto sicherer Weiß ich das ich einen absoluten Glücksgriff gemacht habe!

Gruß Johannes

Hallo Johannes,
herzlichen Glückwunsch zu deiner neuen Fireburst :great:

Eine Krücke kauft man auch nicht, vor allem nicht für den Preis - da gebe ich dir vollkommen recht.
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Gast 2335
inaktiv
Zuletzt hier
27.11.16
Registriert
12.11.05
Beiträge
891
Kekse
1.721
sagt mir nichts, ich rate dir aber anzutesten. Aufgrund der oben genannten Qualitätsschwankungen!

gruß Johannes
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben