ESP Horizon - der Langzeitkurztest

von HanniBunni, 21.07.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. HanniBunni

    HanniBunni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    21.04.11
    Beiträge:
    45
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.07.10   #1
    Da es in diesem schönen Forum weitestgehend reviews kurze Zeit nach Neukauf gibt, kam mir der Gedanke, dass einige vielleicht an Erfahrungsberichten interessiert sind, die sich nach längerem Gebrauch einer Gitarre ergeben ... Gesagt, getan, hier also meine 2 cents zu meiner vor ca. 2 1/2 Jahren gekauften ESP Horizon I FR.

    Gekauft: Januar 2008, Preis 1599 €, neu
    Zustand bei Auslieferung: Sehr gut, keine Kratzer o. Lackschäden, Bünde sauber, Tremolo oktavrein und flachstmöglich ohne Saitenschnarren -> alles in allem nichts zu meckern.
    Zu mir: semi-dilletantischer Hobbygitarrist, im Durchschnitt ca. 1 Stunde pro Tag, keine gigs, moderater Tremoloeinsatz

    Gebrauchsspuren über die Zeit:

    (negativ)
    - nach ca. 3 Monaten Ausbleichen/Verfärben der Volume und Tonpotis bei beinahe nicht-existentem Gebrauch beider.
    - nach ca. einem halben jahr wiederholtes Lockern der Mutter an der Klinkenkabelbuchse
    - nach ca. 6 Monaten Ausleiern der Mutter am Hmbuckersplit-Poti (seltener Gebrauch)
    - nach ca. 1 Jahr Ausleiern der Feststellschraube des Tremolohebels

    (positiv)
    - bis heute keinerlei Lackmängel
    - Bundstäbchen quasi im Auslieferungszustand
    - Tremoloeinstellung erst nach 2 Jahren nötig, bis dahin Intonation 1a
    - Griffbrett zeigt nach Reinigung quasi keine Gebrauchsspuren

    Kurzfazit:
    Im Prinzip ok, das, worauf es ankommt hat bis dato gestimmt, insbesondere das zuverlässige und unglaublich stimmstabile Tremolo hat mich positiv überrascht. Allerdings hatte ich bei einer Gitarre in diesem Preisspektrum nicht viel weniger als Perfektion erwartet (wieder was gelernt...), so dass die o.g. Verarbeitungsmängel, wenn auch im Großen und Ganzen insignifikant, doch ein wenig sauer aufstiessen.

    Interessieren würde mich, ob ihr mit diesem oder ähnlichen Modellen ähnliche Erfahrungen gemacht habt!?

    Grüße,
    -Hanni
     
  2. EvolutionVII

    EvolutionVII Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.12.04
    Zuletzt hier:
    7.01.18
    Beiträge:
    9.580
    Ort:
    Oberwart/Burgenland/Österreich
    Kekse:
    32.866
    Erstellt: 21.07.10   #2

    Genau das hab ich auch mit allen LTDs.
    Diese Cosmoblack Hardware verkraftet Schweiß absolut nicht und färbt auch ohne großen Kontakt ab.
    Das mit dem Input passiert mir bei jeder Gitarre bisher, die ihren Eingang nicht in Form einer versenkt-angewinkelten Buchse hat.
    Die Mutter kannst du jedoch ganz leicht nachziehen; einfach den Potiknopf runter, das Poti vom E-Fach aus festhalten und die Mutter oben zudrehen.
     
  3. Stairwaydude

    Stairwaydude Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.09
    Zuletzt hier:
    10.08.20
    Beiträge:
    446
    Ort:
    Köln
    Kekse:
    268
    Erstellt: 21.07.10   #3
    Netter Test!
    Das mit der Lockeren Klinkenbuchse ist wie EvolutionVII schon gesagt hat, fast normal.
    Gegen die Verfärbung würd ich mir einfach andere Knöpfe holen, dann hat sich die sache.
    MfG
     
  4. HanniBunni

    HanniBunni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    21.04.11
    Beiträge:
    45
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.07.10   #4
    "Die Mutter kannst du jedoch ganz leicht nachziehen; einfach den Potiknopf runter, das Poti vom E-Fach aus festhalten und die Mutter oben zudrehen."

    ja hatte ich dann auch (desöfteren!) so gemacht, trotzdem halte ich dieses push-pull Potidesign für relativ unglücklich gelöst, nei einer H-H Gitarre ließe sich das bestimmt auch angenehmer mit nem 5way Sitch lösen (gibt's bzw. gab's doch auch mal bei Ibanez, oder?')

    nun ja, wie gesagt, das sollte ein relativ wertneutraler Erfahrungsbericht sein, sehe das auch letztendlich nicht so eng, insbesondere da ich bis dahin eher billige bis bestenfalls mid-price Gitarren gespielt hatte, und die ESP da doch spürbar einen schritt nach vorn darstellte.

    Trotzdem gibt's als back-up die Tage ne Ibanez ^^
     
  5. The_Endy

    The_Endy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.09
    Zuletzt hier:
    30.07.13
    Beiträge:
    126
    Ort:
    Rheinland
    Kekse:
    461
    Erstellt: 05.08.10   #5
    Ich hab meine Horizon FR II jetzt seit ca nem Jahr und bin voll des Lobes.

    Das Teil wurde ausschliesslich für Drop-B Sachen gekauft, der TB4 wurde durch einen TB2 Distortion getauscht und bisher macht das Schätzchen genau das, was es soll. Es "meddelt" wie die Hölle !

    Die Stimmfestigkeit hat mich ebenso, wie die Verarbeitung und Bespielbarkeit beeindruckt, was man allerdings bei einer Gitarre in der Preisklasse auch erwarten darf.

    Ich werd mal die Klinkenbuchse im Auge behalten, aber ansonsten kann ich nach ca 4 Proben pro Woche und ca 30-40
    Shows, keinerlei Verschleisserscheinungen feststellen.

    Tolles Instrument :great:
     
mapping