ESP - Kirk Hammett Gitarren Unterschiede?

von CaptainKarracho, 21.07.08.

  1. CaptainKarracho

    CaptainKarracho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.08
    Zuletzt hier:
    22.04.15
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.074
    Erstellt: 21.07.08   #1
    Hallo,

    ich weis, es ist ein sehr weit rechender Wunschgedanke von mir, dennoch überlege ich mir mal eine neue Gitarre ende des Jahres, anfang nächstes zu kaufen. Da ich mich nun ein wenig drüber informiere um nicht die Katze im Sack zu kaufen (die Ansprüche steigen ja auch mit der Zeit), bin ich auf einige Klampfen gestoßen.
    Darunter hab ich sehr ins Auge gefasst die ESP Kirk Hammett Signature Series.

    Jetzt schau ich so auf der ESP Seite und sehe die verschiedenen Kirk Hammett Modelle.

    Die KH-2 Modelle haben laut beschreibung alle das Selbe eingebaut und das selbe Holz. Wo liegt genau der unterschied in den einzelnen Modellen? Die Preise gehen ja schon einiges auseinander...!

    Und ist die Gitarre ihr Geld wert? Ich möchte ja, wie jeder, möglichst viel aus meinem Geld heraus holen, gerade wen es um soviel geht.

    Würde mich freuen ne Antwort zu bekommen!
     
  2. Hind

    Hind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.216
    Zustimmungen:
    568
    Kekse:
    16.498
    Erstellt: 21.07.08   #2
    Grüß dich,

    prinzipiell hast du das schon gut beobachtet. Ab der LTD 602er-Reihe sind die Gitarren rein technisch gesehen baugleich. Zahlreiche ESP-Besitzer schwören aber auf ESP statt LTD oder sogar ESP Custom Shop statt ESP Standard Series und geben dafür bessere Bespielbarkeit, qualitativ hochwertigeren Klang etc. als (erstmal subjektiv schwer nachvollziehbare) Gründe an.

    Frag mal direkt im ESP-Thread nach, Leute wie ScottPH u.a. können dir da recht informativ Auskunft geben. Bei den Freunden einzelner Marken ist natürlich immer ein wenig Überbegeisterung für die eigene Marke und gegenüber Konkurrenzprodukten im Spiel (das geht mir nicht anders), aber zumindest innerhalb der einzelnen Baureihen sollten doch ganz verlässliche Aussagen herauskommen.

    Je nachdem wie fortgeschritten du als Gitarrist bist, werden dir die Unterschiede zwischen den Hammett-Signatures mehr oder weniger auffallen. Preislich wäre eine gebrauchte ESP KH-2 aber von der LTD 602 gar nicht so weit weg, insofern empfehle ich dir, nach Möglichkeit mal die Gitarren selbst anzutesten. Hervorragend professionelle Instrumente sind bereits die LTDs, das hab ich selbst schon überraschenderweise festgestellt und das belegen auch zahlreiche positive Reviews im Netz.

    Aus Erfahrung kann ich aber sagen, dass gerade bei der Entscheidung für einen "Nachbau" immer etwas im Hinterkopf tickt, dass dich in Richtung des Originals schauen lässt. Das ist letztlich aber alles eine Frage von persönlichem Anspruch und Möglichkeiten nach Blick in den Geldbeutel.

    -Hind

    EDIT: Wow, mein 1000. Post!!!!
     
  3. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 21.07.08   #3
    Jede Gitarre ist ihr Geld wert, wenn der Besitzer die für sich richtige gefunden hat. Die hörbaren Unterschiede einer Custom zur Standard sind in Relation zum Aufpreis allerdings nicht so groß wie man vielleicht vermuten würde. Ebenso wie bei einer 1000€ LTD Eclipse zu einer 1600€ ESP Eclipse. Da sind Feinheiten und Nuancen im Spiel, für die man schon eine gewisse Erfahrung mitbringen muss. Es steht aber außer Frage, dass es qualitativ gute Gitarren sind.

    Du scheinst KH Fan zu sein (dann freu dich schon mal auf das neue Album im September). Also wird dich wohl kaum jemand davon abhalten können, dir eine solche Gitarre zu kaufen. Du mußt nur wissen, ob das wirklich eine Gitarre "für dich" ist.

    Sehe es mal so. Ich spiele 'ne ESP Eclipse, obwohl ich Mucke von SRV, Thomas Blug (beide Strat), Andy Timmons, Satriani (beide Ibanez), Gregor Hilden (Gibson), Prince (Hohner, Fender, Schecter) bevorzuge. Man sollte meinen, dass ich eigentlich 'ne Stratform spielen sollte. Tu ich aber nicht, da ich eine Gitarre ausgesucht habe, die zu "mir" paßt.

    Wenn du also anspielen gehst, dann nimm ruhig mal ein paar andere Gitarren in die Hand. Womit wir zu deinem letzten Satz kommen. Du kannst auch für weniger Geld eine Gitarre finden, die für "dich" besser ist.
     
  4. Hind

    Hind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.216
    Zustimmungen:
    568
    Kekse:
    16.498
    Erstellt: 21.07.08   #4
    Mir fällt gerade auf, dass auf der US-Seite die KH-3 ga rnicht mehr gelistet ist. Weiß jemand etwas Genaueres dazu?
     
  5. CaptainKarracho

    CaptainKarracho Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.08
    Zuletzt hier:
    22.04.15
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.074
    Erstellt: 21.07.08   #5
    Der Unterschied der KH-2 und der KH-2 NTB / Vintage besteht ja darin das der Hals, sowie der Korpus aus einem Stück Holz sind. Das is bei der KH-2 nicht der fall.
    Aber preislich unterscheiden sich die varianten ja extrem.

    Was genau ist der Vorteil gegenüber einem Geschraubtem Hals wen der Hals und Korpus aus einem Stück bestehen? Geleimte sollen ja "dumpfer", nicht so höhenlastig klingen gegenüber geschraubten.

    Und wo genau is dann nochmal der unterschied zur Vintage? (bis auf die Schrammen vom Werk aus!)

    Ich muss ja zugeben das es mir die Vintage extrem angetan hat! (=
    Nen Kolege von mir hat die KH-502 (wohl nen Sondermodell) und die geht schon richtig ab und gefällt mir auch richtig gut...!
     
  6. BJLB

    BJLB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.05
    Zuletzt hier:
    10.11.12
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    78
    Erstellt: 21.07.08   #6
    Ich habe vor kurzem erst wieder gemerkt, dass das wichtigste einer Gitarre sehr gutes Holz ist. Leider wird in einer Ltd nicht so sehr darauf geachtet, womit du mit ziemlicher Sicherheit klangliche Einbußen im Gegensatz zu einer ESP habe wirst. Je länger du Gitarre spielst umso mehr hörst du das gewisse Etwas an einer Gitarre heraus. Ich habe es selbst wieder erlebt. Ich verglich eine Eclipse Standard mit einer Custom Eclipse und der Unterschied war mehr als deutlich. Mir kam die Standard leer und matschig (dumpf) dagegen vor. Allerdings muss man sagen, das man bei so einer Qualität bereits bei kleinen Soundunterschieden tief in die Tasche kreifen muss. Aber genau das ist es ja...man will eigentlich immer das Beste rausholen. Ltd ist nicht schlecht (besitze selbst eine) aber nicht vergleichbar mit einer ESP.
     
  7. Hind

    Hind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.216
    Zustimmungen:
    568
    Kekse:
    16.498
    Erstellt: 21.07.08   #7
    Das ist alles ein wenig verworren. Die klassische ESP KH-2 gibt es in mehreren Ausführungen. Zum einen gibt es die preislich recht ähnlichen (ca. 2000 Euro) Standard-Ausführungen. Diese sind sowohl mit durchgehendem Hals (NTB = Neck-Thru-Body) als auch mit Schraubhalskonstruktion (BO = Bolt-On) erwerbbar.

    Tonal unterscheiden sich die Gitarren durch die Bauweise schon hörbar:

    Ich habe bisher keinen A/B-Vergleich zwischen exakt diesen Modellen machen können, aber Bolt-Ons haben i.d.R. ein wenig mehr Biss im Ton. Das kann für den Bandkontext sehr angenehm sein, weil man sich damit gut im dichten Soundgefüge durchsetzt und keine Angst haben muss, klanglich zu "versumpfen".

    Andererseits spricht eine Neck-Thru-Gitarre einen Tick direkter an, resoniert meiner Meinung nach gleichmäßiger und hat dadurch einen voluminöseren Toncharakter. Aber das sind meist nur Nuancen im Klang, die man erst nach einiger Zeit überhaupt ausmachen kann und die nicht wirklich wesentlich die Verwendbarkeit des Instruments für gewisse Stilistiken determinieren.

    Zusätzlich zu den beiden Standard-Modellen gibt es die KH-2 auch aus dem Custom Shop. Dort wird sie einmal als klassische KH-2 gebaut (ca. 3000 Euro) und als KH-2 Vintage (ca. 3500 Euro). Bei beiden Instrumenten wird im Vergleich zur Standardserie qualitativ besseres Holz verwendet und beim Bau mehr Handarbeit verrichtet. Die KH-2 Vintage wir dzudem gerelict, d.h. sie bekommt zeimlich genau die gleichen Spielspuren (und damit auch das Spielgefühl) wie Kirks Original.

    Eine anschauliche Übersicht über alle momentan erhältlichen KH-Modelle findest du bei bmusic.com.

    Welche der Gitarren letztlich für dich die richtige ist, kannst nur du entscheiden. Die Optik der KH-2 Vintage kann man mit ein wenig Geschick beim Aging und den passenden Aufklebern (gibts auf eBay) durchaus anhand einer LTD oder der ESP Standard-Serie originalgetreu kopieren. Das Quäntchen mehr an Sound und Bespielbarkeit in Form eines Custom Shop Modells bekommst du jedoch letztlich nur gegen einen saftigen Aufpreis.

    Die KH-502 ist übrigens das Vorgängermodell der KH-602. Die LTD KH-500er Serie wurde vor einigen Jahren angeboten. Die Gitarren kamen jedoch ohne EMG-Tonabnehmer (stattdessen LTD-PUs) und waren Schraubhals-Konstruktionen. Da hat LTD also auch qualitativ einen Sprung nach vorne gemacht. Aus diesem Grund erachte ich die LTD KH-602 auch als sehr geeinet für dich - für 1000 Euro bekommst du da einen reellen Gegenwert und hast ein Instrument, an dem du lange deine Freude hast ... ohne gleich Haus und Hof verpfänden zu müssen. :-)

    Ein recht informativer Test zur ESP KH-2 (BO) findet sich übrigens auf Planet Guitar. Viel Spaß beim Anschauen und -hören.

    LG,

    -Hind
     
  8. AxeVirtuoso

    AxeVirtuoso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    22.12.09
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 21.07.08   #8
    Hallo,

    ich habe eine Custom Shop KH-2 bolt-on im Ouija Design, sowie eine Custom Shop KH-2 Neck-thru.

    Die Features sind, abgesehen von der Halskonstruktion, auf dem Papier 100% identisch. Allerdings weisen die neck-thru Modelle (auch die Vintage) ein rundes Halsprofil auf (ex-thin U), während die bolt-on Modelle ein etwas flacheres Profil haben (thin-flat).

    Dünn sind die Hälse bei beiden Varianten. Nicht so papierdünn wie ein Ibanez Wizard Hals, aber super angenehm und schnell zu spielen. :)

    Vom Feeling scheint die neck-thru eine Klasse höher angesiedelt zu sein. Hehe, neck-thru ist schon geil. Ausserdem weiss man im Hinterkopf dass die Originale des Meisters auch alle neck-thru sind... :rolleyes:

    Bei den neck-thru Modellen gibt es ja auch noch dei Signature Edition, sowie die Custom Shop Variante. Da streiten sich die Geister wie gross die Unterschiede in Material und Verarbeitung sind. In dieser Preisklasse würde ich persönlich zum CS Modell tendieren. Wenn schon, denn schon. Sonst plagt einen Jahre lang die Frage ob man nicht doch besser 500 EUR mehr investiert hätte, um "das Beste" zu bekommen...

    Falls du dich für eine bolt-on entscheidest, rate ich definitif zu einer gebrauchten, notfalls von Ebay USA. Da kann man doch viel Geld sparen. :great:
     
  9. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 21.07.08   #9
    Spielt der nicht beides? Also bolt-on und neck-thru?
     
  10. Hind

    Hind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.216
    Zustimmungen:
    568
    Kekse:
    16.498
    Erstellt: 21.07.08   #10
    Auf Montyjay findet sich ein Zitat aus der Guitar Player von September 1991: "I'm mostly using custom ESP neck through body Strats with two EMG humbuckers ..."

    Das unterstreicht auch dieses Bilder von seiner "Zorlac", die ja bekanntlich eine der ersten ESPs für ihn war.

    [​IMG]

    Also scheint Kirk tatsächlich schon immer NTs zu spielen. Wusste ich auch noch ned. Und unter diesem Licht scheint es sehr seltsam, dass ESP so lange die BOs als Signature verkauft hat und auch noch immer verkauft. Eine echte Signature ist es ja irgendwie wirklich nur, wenn die Bauweise identisch zur Gitarre des Künstlers ist.
     
  11. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 21.07.08   #11
    Ich hab mal ein wenig gegoogelt

    http://www.encycmet.com/equipment/kh2snc2.shtml

    http://www.encycmet.com/equipment/kh2ouija.shtml

    http://www.encycmet.com/equipment/kh2mummy.shtml

    Alles KH-2s in Bolt-in. Oder bin ich komplett auf'm Holzweg?
     
  12. Hind

    Hind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.216
    Zustimmungen:
    568
    Kekse:
    16.498
    Erstellt: 21.07.08   #12
  13. riddler

    riddler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    28.03.15
    Beiträge:
    3.266
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    6.132
    Erstellt: 21.07.08   #13
    Die Mummys sind aber Neck Thru mit lackiertem Hals?! Und seine Haupt KH (die Relic wurde der Nachempfunden von denen hat Kirk auch noch ein paar) ist auch Neck Thru. Er hat aber auch Bolt-Ons. Von dem her ist das hier mit echter Signature nur mit Neck Thru auch nicht richtig. Wie man sieht war ja auch der Prototyp Zorlac eine Neck Thru.

    Am Ende eigentlich nur persönliche Präferenz und vllt auch der Geldbeutel der entscheidet welche Variante man kauft. Ich würde vermutlich der Ergonomie wegen eine Neck Thru kaufen.

    Zum Ende mein üblicher Tipp: Immer erst aufm Gebrauchtmarkt schauen.

    EDIT: Das nächste Mal lass ich mir nicht so ewig Zeit mit posten :D
     
  14. Hind

    Hind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.216
    Zustimmungen:
    568
    Kekse:
    16.498
    Erstellt: 21.07.08   #14
    :D Sag mal, du hast doch die LTD 602 - gib Cpt. Karracho doch mal ein kurzes Review zur Gitarre! Falls du schon den Vergleich zur ESP hattest - lohnt sich der Aufpreis?

    Das eine Mal, als ich die LTD 602 in der Hand hatte, fand ich sie SEHR solide und tonal auch durchaus flexibel (EMGs klingen nunmal genau SO im Cleankanal). Die ESP war IMO nur vom Spielgefühl her einen Zacken besser.
     
  15. AxeVirtuoso

    AxeVirtuoso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    22.12.09
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 21.07.08   #15
    Also ich habe ihn noch nie mit einer Bolt-On gesehen, auf keinem Video. Alle seine ESPs sind neck-trhu. Auch z.b. seine KH-3, oder die Ouija. Genauso die Mummy, Frankenstein etc. :)

    Deswegen ist eigentlich nur eine neck-thru eine "wahre" Signature. Ich ziehe ebenfalls diese Halskonstruktion vor, weil sie hochwertiger ist, und der Zugang zu den hohen Lagen deutlich besser ist.

    Die bolt-on KH-2s waren für ESP wohl die Brot-und-Butter Signature Modelle (auf sehr hohem Niveau), durch die sie sich weltweit einen Namen gemacht haben.
     
  16. Lemmy88

    Lemmy88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    601
    Ort:
    Magdeburg
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    521
    Erstellt: 21.07.08   #16
    Also die Unterschiede sind hier schon sehr gut zusammengefasst worden. Also ich schlage vor, kauf die eine gebrauchte ESP KH-2 Bolt On bei eBay. Der thin-flat Hals gilt ja auch als einer der angenehmsten von ESP. Da erhälst um die 1000€ eine unheimlich hochwertige Gitarre, die den LTDs zum gleichen Preis sehr weit vorraus ist, außerdem ist in der letzten Zeit sehr oft eine bei eBay.
     
  17. riddler

    riddler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    28.03.15
    Beiträge:
    3.266
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    6.132
    Erstellt: 21.07.08   #17
    Nein leider noch keine ESP KH oder M in der Hand gehabt - leider...oder vllt auch gut so sonst würd ich wieder das sparen und verkaufen anfangen :D Wobei ich da wohl eher Richtung Horizon tendiere wenn ich mal soviel Geld ausgebe.
    Zur KH wollt ich schonmal ein Review schreiben aber bisher nicht dazu gekommen - aber mal nur soviel in kurzform:
    Verarbeitung bis auf den Lack sehr gut. Der ist für die Preisklasse unter aller Kanone - da war meine Ibanez RG370 schöner lackiert. Der Klarlack ist perfekt - aber darunter kann ich genau den Neck Thru verlauf sehen und man sieht einfach dass da nicht einmal zwischengeschliffen wurde beim schwarz - man könnte auch meinen keine Grundierung oder Porenfüller oder sowas wäre verwendet worden. Sieht man nur wenn man sehr genau schaut aber für ne Gitarre die neu 1100 Euro kostet hätte ich das nie und nimmer erwartet.
    Zur Bespielbarkeit und Stimmstabilität gibts nicht viel zu sagen - Bärfäkt. :D Hat ja ein Ori Floyd Rose.
    Klanglich ist sie ziemlich hell, kommt unverstärkt eher leise und gediegen daher im Vergleich zur MH400 die da sehr voll tönt. Am Amp ist sie sehr klar und ausgewogen - aber natürlich sehr mit nem Hang zu nem bissigen Sound, aber das machen auch die EMG81. Ich müsst mir mal mehr Gedanken machen und die Eindrücke gescheit formulieren das geht jetzt so auf die schnelle nicht richtig, aber ich hab 800 Euro gezahlt und bin sehr zufrieden mit ihr - bis ich halt mal ne ESP gespielt habe :D

    Sagen wir einfach sie klingt so wie man sich dass von einer Stratform aus Erle mit EMGs erwartet ;)
     
  18. Chaosschlumpf

    Chaosschlumpf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.06
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    165
    Erstellt: 21.07.08   #18
    Nicht ganz. Es existiert ein Video auf Youtube (hab's leider auf die schnelle nicht gefunden), in dem Metallica's Gitarrentechniker über Kirks Gitarren redet. Dabei sagt er auch, das Kirk sowohl Neck Through wie auch Bolt on Gitarren bei Live Shows spielt, und dass er darüber ganz froh ist, weil man bei den Bolt on's die Hälse einfach austauschen kann, wenn mal einer kaputtgeht (an der stelle hält er nen total zerfetzte ESP Headstock in die Kamera :) )

    So viel dazu :great:
     
  19. BJLB

    BJLB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.05
    Zuletzt hier:
    10.11.12
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    78
    Erstellt: 21.07.08   #19
    Nur mal so nebenbei. Das war zu Cunning Stunts Zeiten. Das war eine Ltd, die er nach jeden Spielen entweder ins Publikum warf oder sie irgendwo dagegen geworfen hat. Danach hatte sein Techniker die Möglichkeit die Gitarre noch zu flicken....mit einem durchgehenden Hals ist sowas inreperabel. Es ist FAKT, dass Kirk nur über durchgehende Hälse spielt. Das Ganze mit Bolt on kannst du vergessen. Selbst der Hals einer KH-2 Vintage ist nicht identisch zudem der Custom Shop KH-2 Neck-Thru ....Wenn du genau die selbe Klampfe wie Kirk haben willst dann musst du um die 3500,- hinblettern. Ich hätte sie auch gern, nur ist das weit von meinen finanziellen Möglichkeiten entfernt.
     
  20. andieymi

    andieymi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.07
    Zuletzt hier:
    15.04.12
    Beiträge:
    768
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    405
    Erstellt: 21.07.08   #20
    Ich glaube mich erinnern zu können dass es hier im Forum (am ehesten war es der "welche Profis spielen mit preiswerten Gitarren" Thread , oder wie der halt heisst) schon mal geheissen hat, dass er an eine seiner Gitarren einen LTD Hals geschraubt hat, weil der anderer irgendwie draufging.
     
Die Seite wird geladen...

mapping