ESP LTD MC200 MAX CAVALERA - wie ist der Pickup bzw. die Gitarre?

von ticks & leeches, 25.07.06.

  1. ticks & leeches

    ticks & leeches Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.06
    Zuletzt hier:
    15.07.07
    Beiträge:
    213
    Ort:
    Steppach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 25.07.06   #1
    Ist der Pickup flexibel genug, wie ist er bei schnellen Soli, verschwimmen dann die Töne?
    Würde mich über ne kleine Rezension über die Gitarre freuen, da ich sie noch nie in einem Musikladen gesehen habe.
     
  2. Samba_de_Amigo

    Samba_de_Amigo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.04
    Zuletzt hier:
    23.04.12
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 25.07.06   #2
    Hallo ticks&leeches

    der Max ist eigendlich Rhytmusgitarrist... wenns nach ihm ginge würden im die 4 Basssaiten einer Gitarre föllig ausreichen. Soll nich heissen, dass der eine Pickup deswegen schlecht ist oder Solis generell nicht gut kommen.
    Aber sie ist meiner meinung nach nicht direkt darauf ausgelegt.
    Selbst gespielt hab ich sie allerdings auch nicht.
    Der Pickup ist ein HB-103 von duncan designed.
    Verrrichtet sicherlich seine Arbeit ist aber nix hochwertiges und scheint eine Nachbildung des Seymore Duncan distortionpickups zu sein.
    Also generell solltest du versuchen sie vor dem Kauf anzuspielen für flexibel halte ich sie auch nicht...
    Ein pickup und eine volume poti.... das ist ehern pusismus als flexibilität...
    über die restichen verbauten materialien (Basswood Korpus) und angeschraubter Hals kann man sich auch streiten.

    also von meiner seite aus ehern keine empfehlung... sorry :cool:
     
  3. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 25.07.06   #3
    Naja dass die Kalmpfe nicht der Gipfel der Flexibilität ist, sollte eigentlich klar. Ansonsten würde ich sie als solide bezeichnen und für das was sie bietet, eindeutig zu teuer. Da gibt es durchaus mehr Gitarre für weniger Geld.
    Wenn es ne Cavalera sein soll, dann die MC600. Die kommt der echten Cavalera schon sehr nahe. Die 400 € Aufpreis sind es auf jedenfall wert.

    Zum PU: Die Duncan Designed sind kaum schlechter als normale Duncan, die meisten kann man nicht mal im 1 zu 1-Vergleich unterscheiden. Es sind als exakte Korea-Kopien der originalen. Das einzige was fehlt ist sozusagen die Duncan Qualitätskontrolle in den USA. Dadurch kann es vorkommen, dass sie mal schlecht gewachst sind und mehr Nebengeräusche erzeugen etc.
    In den allermeisten Fällen lohnt sich der Tausch gegen das originale Gegenstück NICHT.

    Also von mir gibst auch keine Empfehlung, aber nicht wegen des PUs, sondern wg dem Rest.
     
  4. Samba_de_Amigo

    Samba_de_Amigo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.04
    Zuletzt hier:
    23.04.12
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 25.07.06   #4
    Ach3ron´s Beitrag kann ich dazuauch noch voll unterschreiben. :great:
     
  5. ticks & leeches

    ticks & leeches Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.06
    Zuletzt hier:
    15.07.07
    Beiträge:
    213
    Ort:
    Steppach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 25.07.06   #5
    Danke für die ausführlichen Beiträge.
    Ihr würdet mir also von dieser Gitarre abraten...Was haltet ihr eigentlich von dem Gerücht das Viper/Sg- Gitarren generell mehr Rythmusgitarren sind?
     
  6. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 25.07.06   #6
    Das haben die Modelle wohl Angus Young zu verdanken :D
    Also in unserem Userthread haben wir z.B. grade festgestellt dass SGs bis in die hohen Bünde gut zu Bespielen sind, das einzige was die Shred Fraktion abschrecken könnte ist der Hals, der ist natürlich nicht ultraflach. Meine meinung ist zwar, dass eher die Griffbrettbreite als die Halsdicke entscheidet, da man bei Soli den Daumen sowieso neben dem Griffbrett hat, aber das ist Geschmackssache..
     
  7. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    9.764
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    352
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 25.07.06   #7
    Ach3ron, man kann die sehr wohl unterscheiden. Die DD klingen zwar nicht schlechter als die SD, aber sie klingen halt anders, bzw. teilweise sogar besser als ihr Gegenstück (man vergleiche z.B. den SD Invader mit dem DD Invader. Der von DD schlägt den SD um Längen was Klangdefinition und sustain anbelangt).


    Die Max Cavalera hab ich noch net angespielt, also die "billige" noch nicht, nur die teure LTD. Ist cooles Ding, man kann damit natürlich auch soli spielen (wasn quatsch dass des nur ne rhythmguitar wäre . . . ) und die kommen auch definiert rüber, aber die gitarre wärs mir nicht wert. Einfach weil man gleiche Qualität zu nem günstigeren Preis bekommt.
     
  8. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 25.07.06   #8
    Naja ich kenne "nur" den SH1, SH4 und SH6 als Duncan Designed und original. Und da ist praktisch kein Unterschied zu hören, jedenfalls keiner wo man sagen könnte, der eine sei besser oder schlechter.
    Den Invader bzw. den Duncan Designed Detonator konnte ich noch nicht vergleichen, aber wenn der DD besser klingt umso besser. Vom Invader halte ich aber auch nicht allzuviel, irgendwie ein Matschgenerator.

    Garnichts. Man kann doch auch auf ner JEM (Steve Vai Signature) Rhythmus spielen, so dass es gut klingt. Das hängt ganz vom Gitarristen ab, ob er mit der Gitarre klarkommt.
     
  9. ticks & leeches

    ticks & leeches Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.06
    Zuletzt hier:
    15.07.07
    Beiträge:
    213
    Ort:
    Steppach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 26.07.06   #9
    Steh nämlich gerade vor ner schwierigen Entscheidung: Jackson king v oder halt ne viper von ltd.
    Zum shreddern ist doch eindeutig die die Jackson King v besser oder?
     
  10. .:buLLi:.

    .:buLLi:. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.05
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    561
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    269
    Erstellt: 26.07.06   #10
    Das ist auch so! Max hat auf seiner Gitarre nur 4 Saiten drauf! :great:
     
  11. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    9.764
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    352
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 26.07.06   #11

    Bullshit, besser ist das womit du besser klarkommst . . .
     
  12. .:buLLi:.

    .:buLLi:. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.05
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    561
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    269
    Erstellt: 26.07.06   #12
    Öhm...nö?! Wie kommst du darauf?! :confused:
     
  13. 7even

    7even Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.06
    Zuletzt hier:
    13.09.16
    Beiträge:
    1.622
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    5.834
    Erstellt: 29.07.06   #13
    Auf keinen Fall :D
    Die Viper hat nen superflachen Hals schoen duenn, und super bespielbar.. im Endeffekt musst du aber gucken was dir besser liegt!

    P.S. Srz wegen der ausegschriebenen Umlaute (wenns jmd. stoert) bin im Ausland :p
     
Die Seite wird geladen...

mapping