Eure Einschätzung zu Maximizern

von Sculder, 15.03.07.

  1. Sculder

    Sculder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    12.12.11
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    117
    Erstellt: 15.03.07   #1
    Hallo,

    ich habe mir, nachdem ich hier im Forum mehrfach drüber gelesen habe, von KVR: Virtual Instruments, Virtual Effects, VST Plugins, Audio Units (AU), DirectX (DX), Universal Binary Compatibility - Audio Plugin News, Reviews and Community jetzt aus Neugier zwei Maximizer runtergeladen (BuzMaxi3, Classic Master Limiter) und mit denen mal ein bisschen beim Mastern rumprobiert.
    Allerdings ist mir das ganze noch nicht so ganz geheuer ;) Bisher hab ich beim Mastern immer mit einem normalen Kompressor gearbeitet und jetzt bin ich mir nicht so ganz sicher, was ich von solchen Maximizern halten soll. Stutzig machen mich vor allem die wenigen Einstellungsmöglichkeiten und die Tatsache, dass ich nicht wirklich weiß, was das Ding da macht. Beim Kompressor ist mir klar, wie er arbeitet und ich weiß demnach auch, wie ich ihn einzustellen habe und auf was ich achten muss. Und beim Maximizer zieh ich einfach den Regler höher, damits dann so laut wird, wie ichs haben will?! :screwy:

    Deswegen jetzt meine Frage: Wie ist so ein Maximizer einzuschätzen? Ist das eher so ein Tool, das man verwendet, um mal auf die schnelle eine Hörprobe lauter zu kriegen und dann aber zum richtigen, qualitativen Mastern für CD verwendet man dann doch einen Kompressor mit besseren Einstellmöglichkeiten oder benutzt ihr Maximizer tatsächlich auch zum finalen Mastern?

    Ich hoffe, man versteht, was ich meine ... ;)
     
  2. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 15.03.07   #2
    Ein Maximizer ist im Grunde ein Limiter. Also ein recht starr eingestellter Kompressor mit starker Ratio. Schraubt man die Threshold tiefer, "gräbt" er sich eben immer mehr in das Audiosignal.
    Sinn und Zweck ist es eben, die Pegelspitzen abzuschneiden und so mehr Headroom zu bekommen, der dann automatisch wieder durch eine Gesamtanhebung ausgenutzt wird.

    Man kann damit schon einiges rausholen, aber auch sehr schnell sehr viel kaputt machen wenn man es übertreibt - in der Regel hört man das aber auch recht deutlich (pumpen, magere Bässe etc.).
     
  3. Sculder

    Sculder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    12.12.11
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    117
    Erstellt: 16.03.07   #3
    OK, so hab ich mir das auch schon fast gedacht. Also, ein Limiter, bei dem ,schon so gut wie alles voreingestellt ist.

    Jetzt noch die Frage: Verwendet ihr auch wirklich Maximizer oder sagt ihr eher: "Nein, mit nem Kompressor krieg ichs besser hin, weil ich individuellere und somit genauere Einstellungen vornehmen kann." ?
     
  4. Lucky_Strike

    Lucky_Strike Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.05
    Zuletzt hier:
    21.09.07
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    218
    Erstellt: 16.03.07   #4
    Zum mastern wird beides, sprich ein Multibandkompressor, sowie ein (Multiband-) (Loudness-) Maximizer verwendet.
     
Die Seite wird geladen...

mapping