Eure ganz persöhnliche Refernzproduktion?

von musicmacher, 27.10.07.

  1. musicmacher

    musicmacher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    486
    Erstellt: 27.10.07   #1
    Hallo, frage mal aus reiner neugierde:
    Was ist euer ganz persöhnlicher Referenzsong? Also welche Produktion haltet Ihr für die best abgemischte auf der ganzen Welt? (auch wenn das natürlich seehr subjektiv ist)
    Dabei geht´s´nicht um die Musik, sondern wirlich nur um den Sound.

    Ich mach mal den Anfang: Mein Favorit: Nelly feat. Kelly Roland - Dilemma
    Einfach mal anhören, das Teil springt echt aus den Boxen...

    gruß

    musicmacher
     
  2. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 27.10.07   #2
  3. Wolf-107

    Wolf-107 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    3.03.10
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Seevetal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.289
    Erstellt: 27.10.07   #3
    rein Produktionstechnisch find ich
    TIMBALAND - THE WAY I ARE
    echt spitzenklasse (PS: Ich betone nochmal dass ich nur die Produktion/Sound sehr gut finde, gefallen tut mir solche Musik nicht)
     
  4. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 27.10.07   #4
    "Bird On A Wire" - Jennifer Warnes auf der Brüel&Kjaer - Referenz-CD zur Demonstration der Serie 4000 Microphones
     
  5. r!vf4d3r

    r!vf4d3r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    19.11.16
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 28.10.07   #5
    Tower of Power - Back to Oakland (einfach ein super transparenter Sound, und es groovt)

    oder wenns etwas metallischer sein soll:
    Dream Theater - Live at Budokan (zwar Live, aber umwerfender Sound)
     
  6. hullabalooza

    hullabalooza Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    23.09.16
    Beiträge:
    506
    Ort:
    Crewe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    820
    Erstellt: 28.10.07   #6
    Hm, ich steh total auf knarzigen und lebendigen Sound.
    Deswegen meine Wahl: Weezer - Pinkerton (das ganze Album).
    Ich finde es einfach wunderbar, wie hier aus dem krachenden Schlagzeug, den Distortion-Gitarren und dem knurrenden Bass ohne viel Overdubs catchy Popsongs entstehen.
     
  7. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 28.10.07   #7
    Ohje...schwer.

    So alles in einer Aufnahme finde ich idR nie optimal. Aber was Drums und Bass angeht:

    Morderd - In a turn

    Herrlich transparent, knackig, groovend. Sehr gut gemacht. Auch die Skid Row Alben finde ich da sehr gelungen.

    Eher im Metalbereich...hm, vielleicht die Communic-Alben, oder auch Soilwork (Stabbing the Drama).
     
  8. paulsn

    paulsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    16.08.12
    Beiträge:
    1.342
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    7.204
    Erstellt: 28.10.07   #8
    hmmm wirklich schwer...

    ich finde die ganzen lord alge sachen echt spitzenmäßig, also billy talent oder blink182 und so weiter. aber als referenzproduktion, also wenns darum geht irgendwelche boxen mal zu testen oder ähnliches verwende ich immer das album goddammit! von alkaline trio. das is zwar ziemlich trashiger sound aber vielleicht gerade deswegen ganz gut um etwas objektiv beurteilen zu können. ausserdem habe ich diese cd einfach monatelang auf und ab gehört und kenne die produktion halt besser als meine eigenen sachen :)
     
  9. musicmacher

    musicmacher Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    486
    Erstellt: 29.10.07   #9
    OK, dann hör ich mir mal eure vorschläge an (uiui meine itunes rechnung wird wieder hoch diesen monat) vielleicht finde ich ja dann einen song der mir noch besser gefällt(rein tontechnisch gesehen jetzt natürlich).:-)

    gruß

    musicmacher
     
  10. hilmi01

    hilmi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.979
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    11.125
  11. Gammelpeter

    Gammelpeter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Zuletzt hier:
    1.06.15
    Beiträge:
    2.593
    Ort:
    Freiburg/Stuttgart/Konstanz
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    4.278
    Erstellt: 29.10.07   #11
    Children Of Bodom - Hatebreeder
    relativ alte Platte, aber irgendwie ist der Sound in sich stimmig.
    Wenn man sich dann die platte die darauf rauskam (follow the reaper) anhört, merkt man schnell den unterschied zwischen einer guten und einer schlechten produktion ;)
     
  12. Surf Solar

    Surf Solar Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    26.03.11
    Beiträge:
    2.918
    Ort:
    Ω
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    11.814
    Erstellt: 29.10.07   #12
    Ich mag erdige und auch dynamische, organische Produktionen, ich steh z.b überhaupt nicht auf den Dream Theaterischen Perfektionismus im Sound.

    EIN Referenzalbum festzulegen fällt mir schwer, es ist stark Genre- abhängig.

    An atmosphärischer Musik mag ich das " ( ) " Album von Sigur Rós am Besten, auf den ersten Blick klingt das Album sehr roh, doch wenn man auf die Feinheiten hört, entdeckt man soviele kleine Spielereien die letztendlich den Gesamtsound auch so schön machen.
     
  13. Dark Seven

    Dark Seven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    12.09.16
    Beiträge:
    1.826
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.426
    Erstellt: 29.10.07   #13
    Ich persönlich halte Don Gilmor für sehr fähig, seitdem er Linkin Parks Studioalben "Hybrid Theory" und "Meteora" aufgenommen hat. Die Gitarren sind wunderbar klar, voller Ausdruck und vor allem frei, also ohne dass sie vom Kompressor zerdrückt werden. Beim Gesang genauso, da matscht überhaupt nichts. Wunderbare Aufnahmen, finde ich!
     
  14. DerZauberer

    DerZauberer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    2.884
    Ort:
    New York City
    Zustimmungen:
    2.630
    Kekse:
    49.802
    Erstellt: 29.10.07   #14
    Meine "Referenz" liegt immer noch in der Zeit, als gerade die CD und digitale Produktionsmethoden aufkamen, die Tontechniker aber offenbar "analog" geschult waren.

    Wer mal Tracy Chapman mit "Mountains O' Things" über eine gute (!) HiFi-Anlage und von CD (!) gehört hat, weiß, in welche Richtung ich gehe: genial tiefer Bass, tolle Mitten und brillante Höhen. Alternativ sind für mich die meisten Dire Straits-Sachen ebenfalls überirdisch (z.B. "Ride Across The River"), und für etwas härtere Sachen sind die Metallica-Sachen vom schwarzen Album bis zu ReLoad auch absolut nicht zu verachten. Ist jetzt aber alles "handgemachte" Musik, bei anderen Sachen kenne ich mich nicht so aus. Auch überirdisch: Loreena McKennit!
     
  15. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 29.10.07   #15
    Ui - ich denke, man sollte da zumindest unterschiedliche Genres betrachten:
    drum&bass/Trance/Techno - also zu großen Teilen "synthetische" Klänge (da fällt mir jetzt keine Referenz ein, da kenn ich mich nicht so aus - aber beispielsweise die CD "information" von jazzkantine finde ich sehr gut).
    Handwerklich gemachte Musik aufzunehmen ist eine Herausforderung für sich. Produktionstechnisch gut (musikalisch ist es nicht so mein Fall) wären die Sachen von Dire Straits zu nennen, allerdings auch von Pink Floyd "Pyramids" und "Meddle", desweiteren Gnarls Barkeley "St. Elsewhere", natürlich etliche von Ry Cooder (hier die Buena Vista Social Club beispielsweise), im Rock-Bereich würde ich die legendäre Nirvana-Scheibe nehmen (Teenage Spirit), Songs for the Deaf von Queens of the Stone Age, mein Schlagzeuger (der auch Tontechniker ist) schwärmt von Californication - das wäre das nonplusultra an Schalldruck.
    Live-Aufnahmen wären eine dritte Kategorie - auch da sind schon Beispiele genannt worden. Dort finde ich Atmosphäre eine ganz wichtige Kategorie sowie die Aufnahmebedingungen generell. Bei der CD "Nils Lundgren and the Funk Unit in Stockholm" merkt man, wie sich Stück für Stück die Aufnahmequalität steigert.
    Im Jazz-Bereich gibt es ganz hervorragende Aufnahmen - aber dort müßte man eigentlich auch die Kategorie "historische Aufnahme" einführen: von Miles Davis "Kind of Blue" finde ich legendär, ebenso Keith Jarret live in Köln (hier auch wieder die Kategorie live-CD) - aber da gibt es eine Fülle sehr sehr guter Aufnahmen.
    Von Klassik fange ich gar nicht erst an - da kenne ich mich so gut nicht aus.

    Generell kann ich Dich auf sogenannte "audiophile" Aufnahmen aufmerksam machen - in den Heften "audio" findest Du regelmäßig CD-Besprechungen, die auf Aufnahme und Wiedergabe sehr großen Wert legen. Als ich mir eine hochwertige Hi-Fi-Anlage angeschafft habe, habe ich diese Qualitätsunterschiede dann auch gehört und mir einige CDs angeschafft.
    Audio bringt auch glaube ich Sampler raus mit audiophilen Aufnahmen.

    Allerdings - und das ist nun wirklich Geschmacksache - fand ich einiges davon "überklar". Hört sich komisch an - aber ich denke, es hat damit zu tun, dass ich aus dem Bereich handmade Musik und Rock komme und es auch ganz gerne habe, wenn´s rummst und zur Sache geht.
    Deshalb verweise ich dann doch auch auf CDs von Led Zeppelin - etwa Kashmir oder Stairway to Heaven - die ich einerseits für technisch sehr gut halte (zumindest nach damaligem State of Art), die andererseits aber auch ausgewogen und sehr direkt aus den Boxen kommen und eine gewisse Sterilität (ja ja - ist mir schon klar, dass ich hier in die Nähe des Vorturteils gelange ...) geschickt umgehen. Auch verweise ich - Stichwort historische Aufnahmen - auf Scheiben von den Doors, die eine eigene Stimmung sehr gut rüberbringen. Viele "Motown-Records" waren produktionstechnisch reine Sahne (I heared it in the Grapewine zum beispiel von Marvin Gaye oder wie der heißt.). In Bezug auf neuere Sachen fand ich die CD von Wolfmother gut.

    x-Riff
     
  16. Navar

    Navar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.906
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    156
    Kekse:
    6.402
    Erstellt: 29.10.07   #16
    Ich führe hier mal auf, welche CDs ich aus dem "Standard - modernen - Rock" gerne als Referenz höre. (Mal ganz davon abgesehen, dass ich die Scheiben eh mag)

    Also für Drums und soundmässige Abwechslung:
    - Nickelback - all the right reasons ... die Bassdrum auf dem Album ist mal ein richtiges Pfund, die Zusammenarbeit zwischen Bassdrum und Bass kann sich ebenfalls sehen lassen

    Gitarrensound:
    - Creed - Human Clay sowie die neue Scheibe von Alter Bridge (Blackbird). Ich konnte nicht warten und hab sie mir aus den USA schicken lassen und finde den Gitarrensound einfach bombig
    - Billy Talent - ein sehr schöner, brillianter Gitarrensound, bei dem man sehr gut hört mit welchen Instrumenten/Amps gespielt wurde.

    Gesamtsound:
    - 3 Doors Down - Seventeen Days: Sehr schöner, in sich stimmiger Rocksound. Nichts was mich soundmässig komplett "flashed" aber trotzdem eine absolut runde Sache in meinen Ohren. Gerade die Vocals passen sich hier sehr gut ein.

    Und dann noch Skunk Anansie, wobei ich hier kaum Songwriting und Sound voneinander trennen kann. Druckvoll, funky, rockig, sanft... hier greifen Sound und Songwriting auch hervorragend zusammen.
     
  17. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 29.10.07   #17
    Stimmt: Skunk Anansie lag mir auf der Zunge, aber ich kam nicht drauf - musikalisch und aufnahme/mischtechnisch sehr klasse.
     
  18. Lindula

    Lindula Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.06
    Zuletzt hier:
    15.06.15
    Beiträge:
    218
    Ort:
    Nettetal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    624
    Erstellt: 31.10.07   #18
    Hmmm,also von DER Nr.1 Produktion zu sprechen,is natürlich sehr schwierig,allerdings find ich das Album 13th Step von A perfect Circle (2.Band des Sängers von Tool,wobei Gitarrist Billy Howerdel alle Songs geschrieben,produziert,gemischt! UND afaik gemastert! hat) sehr geil produziert.

    Ich habs wirklich schon oft gehört,aber entdecke noch immer neue kleine Details...

    Als Beispiel sei hier mal der Song The Noose genannt,einfach Hammer!

    Mal sehen,ob das jemand kennt und meine Meinung teilt :)

    Gott sei Dank auch alles andere als totkomprimiert,das stört mich bei anderen neueren Produktionen doch immer mehr...

    Wobei meine Live Referenz beim PA Einmessen nach wie vor Tools "Aenima" ist,weil ich die einfach noch besser kenn...

    Rein soundtechnisch muss ich hier aber auch noch kurz Trevor Horn erwähnen,hier seien mal unter anderem Frankie goes to Hollywood oder Seal genannt.

    Der Mann hats auch richtig drauf.

    Greetz,

    Lindula
     
  19. lax_flow

    lax_flow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    6.03.15
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Werther Westf.
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    6.228
    Erstellt: 31.10.07   #19
    Ich finde folgende ganz gut:

    RHCP - BSSM
    The Hives - (da einfach das Best Of)


    wenns nen bisschen verworrener sein soll:
    The Cooper Temple Clause - Kick up..
    Sparta - Threes
    Dredg - Catch without Arms


    Und wenns voll und fett klingen soll:
    Claus Grabke - Dead Hippies (/Sad Robot). Einfach auch ne unglaublich gute Produktion. Und das direkt um die Ecke :-)

    Tja, und sonst natürlich immer wieder gern für Athmosphäre genommen:
    Radiohead - OK Computer
     
  20. DerZauberer

    DerZauberer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    2.884
    Ort:
    New York City
    Zustimmungen:
    2.630
    Kekse:
    49.802
    Erstellt: 31.10.07   #20
    Kritische Anmerkung von meiner Seite, da ich einige hier genannten Lieder überhaupt nicht nachvollziehen kann: Hört Euch die Lieder mal über eine wirklich gute (!) Stereoanlage mit guten (!) Boxen von CD (!) an, notfalls auch mit guten (!) Kopfhörern. "Gut" in diesem Zusammenhang heißt wirklich hochwertige Komponenten jenseits der 1000-EUR-Marke. Alternativ: Tonstudio. Notfalls gehen auch gut (!) komprimierte MP3s.

    Nur dann kann man nämlich wirklich mal annähernd hören, was da wie drauf ist und wie es produziert wurde (mein Lieblingsspiel: bei "Crazy" von Britney Spears raushören, wie viele Gesangsstimmen da übereinander liegen) und was da an "Qualität" so drin ist.

    Ein runtergeladenes MP3 auf dem iPod über den iPod-Kopfhörer kann schon geil klingen, lässt aber überhaupt keinen Schluss auf die Qualität der Produktion zu.
     
Die Seite wird geladen...

mapping