Eure Meinung zu einer A-Gitarre (Western)

von theartmix, 18.01.07.

  1. theartmix

    theartmix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.06
    Zuletzt hier:
    29.07.09
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.01.07   #1
    Hi an alle,

    habe zwar hier im Forum danach gesucht aber nichts zu dieser Gitarre.
    Es handelt sich um eine Lag 200BCE.
    Die einzige Info die ich darüber gefunden habe ist die auf der eigenen Homepage Lag Guitars.

    Grund warum ich nach eurer Meinung frage ist, weil ich mir demnächst eine Gitarre kaufen möchte in der Preisklasse bis max 500€. Mir gefällt (rein optisch) die Ibanez AEG10E-BK und die AEG8E-BK, habe beide aber noch nicht testen können.
    Nun war ich in nem Laden und habe dort ein paar Gitarren ausprobiert. Unter anderem eine Yamaha und eine Takamine (die Modelle kenne ich nicht mehr). Beide in der Preisklasse um die 450€. Also weder vom Sound noch vom Spielgefühl war ich so begeistert.
    Dann habe ich diese Lag 200BCE gespielt und ich fand die einfach super, im Vergleich zu den anderen beiden. Kostet dort auch nur 350€!
    Kennt einer von euch diese Gitarren-Marke?
    Sind die Qualitativ OK, oder eher nicht zu empfehlen?

    Vielleicht noch als Anmerkung. Ich spiele seit ca. 6 Jahren Gitarre (habe mir alles selber bei gebracht und weiss immer noch nicht ob ich korrekt greife :D ) und bekomme dennoch Krämpfe am Daumen wenn ich viele Barré-Griffe hintereinander greifen muss. Nun hat mir der Verkäufer gesagt, der Hals der Gitarre muss flacher sein, dann schmerzt es nicht mehr so sehr (ist das humbug oder wahr :confused: ). Und diese Gitarre hatte wirklich einen sehr flachen Hals, was mir gut gefallen hat. Dennoch bin ich mir unsicher ob ich mir da Klump kaufe oder nicht da ich ja so gut wie keine Infos gefunden habe und da diese Gitarren nicht in den "Großen"-Läden verkauft werden (Siehe Musik-Schmidt, Music-Store, und Thomann)

    Was meint ihr dazu, kaufen oder nicht?
     
  2. Taylorpicker

    Taylorpicker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    19.02.11
    Beiträge:
    141
    Ort:
    Rastede
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    140
    Erstellt: 18.01.07   #2
    Wenn dir die Gitarre zusagt, kauf sie. Ich habe im letzten Jahr in meinem Musikladen 2 LAG-Western gespielt, die mir sehr gefallen haben. Ich hätte sie für doppelt so teuer geschätzt. Ich will in meinem Laden mal fragen, ob sie diese 200BCE zum Testen bestellen. Wenn sie mir zusagt, möchte ich mir die als Drittgitarre zulegen. Wenn die so gut ist, wie die anderen, die ich gespielt habe, dann ist der Preis ein Witz.

    Die von dir erwähnte 200BCE habe ich im Netz für 319€ gefunden. Du solltest also durchaus etwas handeln: LAG Summer BCE200 Baby Jumbo

    Ich persönlich mag übrigens keine dünnen Hälse. Meine Greifhand verkrampft dann nach einer haben Stunde. Wenn du ein flacheres Griffbrett meinst, dann kann ich dir nur zustimmen. Meine Taylor hat ein fast gerades Griffbrett, auf dem selbst Klassiker zurechtkommen.
     
  3. NotveryevilTobi

    NotveryevilTobi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    11.10.16
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    1.619
    Erstellt: 18.01.07   #3
    Wenn sie dir gefällt und du mit zufrieden warst, warum nicht? Nur weil vllt jetz hier einige brüllen werden Takamine oder Yamaha musst du dir noch lange keine holen, wenn sie dir doch eigentlich garnicht gefällt. ;)
    Zu dem Barré Problemchen: Das hat sicherlich auch was mit der Halsdicke zu tun, aber viel mehr damit, wie du greifst. Wenn es schmerzt oder krampft is immer was falsch.:D
    Versuch einfach mal, nicht so fest zu drücken - es sollte allerdings noch genug Kraft da sein, sodass es nicht schnarrt. Ging mir ne Zeit lang auch so, dass der Daumen verkrampft hat, aber irgendwann hatte ich den Dreh dann raus..
     
  4. S.Tscharles

    S.Tscharles Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.04
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    103
    Kekse:
    3.443
    Erstellt: 18.01.07   #4
    da wäre aber anzumerken, daß die Form der Halsrückseite schon noch eine Rolle spielt. Ein runder oder leicht V-förmiger Hals liegt eigentlich besser in der Hand, und ist für eine vollakkordische Spielweise (also hauptsächlich Rhythmusgitarre) meistens angenehmer als ein flacher, D-förmiger Hals.
    Der Griffbrettradius spielt dann auch noch eine Rolle:
    flach, also großer Radius ist besser für Bendings und Leadgitarre, weil unter anderem flachere Saitenlage möglich, stark gewölbt (kleiner Radius) ist für jemanden besser, der viel Barre spielt, allerdings braucht man für Bendings eine höhere Saitenlage, und wird auch mit der rechten Hand im Bogen über die Stegreiter gehen müssen, sprich langsamer sein.
     
  5. theartmix

    theartmix Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.06
    Zuletzt hier:
    29.07.09
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.01.07   #5
    Danke für die Zahlreichen Antworten.

    Für die Gitarre habe ich mich zwar noch nicht entschieden, will noch ein paar andere antesten, aber ich werde es mir auf jeden Fall überlegen. Also für das Geld fand ich die auch sehr gut!

    Zu meinem Krampf-Problem. Ich habe gemerkt, dass wenn ich auf meiner E-Gitarre spiele (die ja ein flacheres Griffbrett hat) dann verkrampfe ich nicht so schnell. Am wenigsten verkrampfe ich wenn ich vorher "etwas" :great: getrunken habe.

    Was könnt ihr sonst noch für Gitarren empfehlen?
    Oder wie findet ihr Art Lutherie?
     
Die Seite wird geladen...

mapping