Erfahrungen zu folgenden Western Gitarren

von Desperados, 16.06.07.

  1. Desperados

    Desperados Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    7.06.12
    Beiträge:
    713
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 16.06.07   #1
    Hallo zusammen.
    ich möchte nun auch endlich eine halbwegs gescheite Western Gitarre mein eigen nennen.
    Hierzu habe ich einige Gitarren gefunden worüber ich gerne eure objektive Meinungen/Erfahrungen lesen möchte.
    Eigentlich spiele ich sehr gerne E-Gitarre aber bei manchen Liedern hört sich halt eine Akustik dann doch besser an.
    Obwohl ich sehr häufig mit dem GT8 die Akustik Presets nutze bleibt der Wunsch über eine echte Western zu spielen erhalten.
    Musikmäßig bin ich nicht festgelegt.
    Hier spiele ich sowohl Reamonn, CCR, Beatles als auch Country, Rock etc...

    Was sollte die Gitarre haben???
    Sie sollte haben:
    - Cutaway
    - schmalen Hals
    - niedrige Saitenlage (kann zur Not durch Git. Bauer geändert werden)
    - möglichst Verstimmungsfreie/- arme Mechanik
    - Palisander Griffbrett ( o.ä. gutes / kein Ahorn!!!)
    - einen brauchbaren pre Amp + EQ
    - brauchbarer Tonabnehmer
    - massive Decke (wenn möglich)
    - allgemein brauchbares Tonholz
    - nach Möglichkeit einen Dreadnought (kann aber auch, wenn der Klang stimmt, eine Jumbo sein).
    In meinem Preisrahmen erwarte ich keine "Hammer High End" Gitarre sondern dem Preis entsprechend eine brauchbare Klampfe welche mir im privaten Bereich gute Dienste leistet.

    Hier meine Funde:
    - J&D
    - Fender CD 60 CE
    - Ibanez V 72 ECE
    - Epiphone AJ-100 CE
    - Epiphone DR-200 CE
    - Applause OV AE 27
    - Takamine TA-EG320C

    Anhand der beispiele erkennt ihr schon den Preisrahmen welchen ich mir gesetzt habe.
    Für weitere Vorschläge von Gitarren in diesem Preisrahmen bin ich sehr offen insofern der Laden in Köln (und nähere Umgebung +- 10 km) oder im bereich Düsseldorf liegt.
    Ich werde nicht Online bestellen da ich die Gitarre sehen, fühlen und spielen möchte und nicht viel Zeit mit dem zurücksenden der Gitarre verlieren sowie mir unnötige Arbeit machen will.

    Ich danke euch schon mal im voraus.
    Gruß Despi

    PS: an alle SUFU Hinweiser ! Ja ich habe diese genutzt und für mich leider nichts brauchbares gefunde. OK? Danke!
     
  2. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 17.06.07   #2
    Hi,

    muss es denn eine neue sein? nach dem, was du so schreibst, bist du nicht gerade ein anfänger.

    wenn du dich auf ne gut eingespielte gebrauchte einlassen könntest, wäre die chance, in dieser preislage etwas zu finden, was deinen musikalischen ansprüchen gerecht wird, sicherlich deutlich höher.

    Mal ehrlich, ich hab z.b. die ovation applause im vergleich zu einer ovation celebrity dx angespielt. das sind welten. und die dx liegt immerhin nur im mittleren spektrum.

    2. frage: gehst du davon aus, dass du deine acoustic eher plugged oder unplugged spielst?
     
  3. Desperados

    Desperados Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    7.06.12
    Beiträge:
    713
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 17.06.07   #3
    Hallo Akquarius,
    natürlich habe ich auch über eine gebrauchte nachgedacht.
    Leider sind diese jedoch noch dünner gesät als eine neue mit den Merkmalen welche ich angeführt habe und daher sehr sehr schwer zu finden.
    Das weiß auch der Fachhandel welcher gebrauchte führt und ruft daher auch recht hohe Preise für die guten gebrauchten auf..
    Ich war in einem kleinen Laden bei uns in Mönchengladbach wo auch der Verkäufer/Musiklehrer mir sagte dass wohl die Applaus nicht der Renner sei und ich dann doch besser auf die günstigste echte Ovation gehen sollte.
    Diese jedoch übersteigt mein Budget um einiges.
    Deine angeführte Celebrity DX liegt neu bei rund 750 ,-€ und es wird sehr schwer werden diese bzw. deren Vorgängerin die Pinnacle zu einem erschwinglichen Preis zu bekommen.
    Ich glaube eher dass wenn einer eine gute Akustik Gitarre hat diese nicht zwingend abgeben wird und das zu einem kleinen oder fairen Preis.
    Zu deiner frage kann ich sagen dass ich sowohl plugged als auch unplugged mit der Western Gitarre spielen möchte.
    Daher suche ich auch einen Kompromiss zwischen brauchbarem Amp/Pickup und dem Klangkörper.
    Im Prinzip eine Eierlegende Wollmilchsau ;) zum fairen, in mein Budget passenden, Preis.
    Gruß Despi
     
  4. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 17.06.07   #4
    hi despi,

    dann glaube ich, kommst du um nen halben tag equipment-test in den "heiligen hallen"
    des music stores nicht rum. vielleicht hast du ja soviel glück wie ich: mein arbeitspferd ibanez ael 40 SE RLV war wegen eines kratzers am hals als b-ware eingestuft. ich hab für das teil
    329,- bezahlt.

    zur takamine: die haben in der regel die saubersten pick-up / pre-amp systeme, gerade in der unteren preisklasse. wenn du also tendenziell mehr plugged gehst...

    von der ovation würd ich die finger lassen. da bist du mit ner jack&danny arb vom store für 120,- mindestens genauso gut bedient.

    die fender und die epiphones kenn ich nicht, würd mich aber wohl eher auf die epiphone verlassen.

    viel spass beim testen, und lass mal hören, was es denn geworden ist.
     
  5. Desperados

    Desperados Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    7.06.12
    Beiträge:
    713
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 18.06.07   #5
    Hallo Akquarius,
    danke für deine Tips.
    Ich befürchte auch dass ich antesten muss.
    Werde in den Ferien mit meinem Gitarren Lehrer zum Store fahren.
    Hier werden wir uns dann die Zeit nehmen eine Passende Gitarre zu finden.
    Gegen eine "sogenannte B Ware" habe ich nichts, insofern der Kratzer nicht zu tief und zu groß ist ;):D .
    Gruß Despi
     
  6. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 18.06.07   #6
    Vielleicht wäre ja auch die LAG 200 DCE eine Gitarre für dich.
    Hat eigentlich alle Merkamale die du Dir wünscht, lässt sich Klasse bespielen, massive Decke, top verarbeitet, gute Hölzer, fantastische Mechaniken, Top-Klang, sehr ansprechende Optik.....
    Ich fand/finde sie echt toll und preiswert ist sie allemal.
    Unbedingt mal Infos einholen, anschauen und noch besser, anspielen.
    Da wirst du sicher positiv überrascht sein.

    Kostet zwar etwas mehr...
    http://www.musik-service.de/lag-summer-200-dce-prx395759971de.aspx

    ansonsten vll. auch die 100er, hat jetzt zwar keine massive Decke, aber meine 100D klingt trotzdem fantastisch.

    http://www.musik-service.de/lag-spring-100-dce-prx395759963de.aspx

    Einige der von dir genannten haben ja auch keine massiven Decken.

    PS: im internet in der Bucht gibts da interessante Gitarren von avernia...
    würd ich mal danach suchen
     
  7. Desperados

    Desperados Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    7.06.12
    Beiträge:
    713
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 18.06.07   #7
    Hallo Schlagzeuger,
    danke für die Infos.
    Sehen recht ansprechend aus die Gitarren.
    Werde mal schauen wer bei mir in der Gegend die Lag Gitarren anbietet.
    Auf dem E-Gitarren Sektor sind die Lags ja schon recht ordentlich aufgestellt.
    Werde weiter Infos sammeln und in ca. 2 Wochen mit meinem Lehrer aufbrechen zum testen.
    Werde euch auf dem laufenden hallten wenn es soweit ist.
    Weitere Vorschläge sind wie immer herzlich Willkommen :D.
    Gruß Despi

    PS: Meine Schmerzgrenze liegt zur Zeit bei ca. 300,-€ +-15,-€
     
  8. Westerly RI

    Westerly RI Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.06
    Zuletzt hier:
    22.04.15
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    305
    Erstellt: 18.06.07   #8
    Hi,

    Also, die Gitarren, die Du angeführt hast, sind alle mehr oder weniger Schrott, glaub mir. Na vielleicht nicht die Sorte Schrott, die´s vor 10 Jahren noch gab, Aber immer noch Mist.

    War gerade mal auf der Seite von music-store. Die haben auch Kirkland im Programm. In deinem Preisbereich gibt es die TX-40 CE in vier verschiedenen Korpusformen, Kostet 329.-.

    Du bekommst dafür eine hochwertige Gitarre. Ich spiel sie selbst live. Super Pickup, massive Decke etc. Diese Gitarre ist voll bühnentauglich und die anderen sind es nicht. Mach de A/B- Vergleich.
    Die Hausmarke von music-store (Jack & Danny) hat mal genau die selben Gitarren im Programm gehabt. Also nur mit anderem Namen, sonst identisch. Vielleicht gibt´s die noch.

    Grüße, Kai
     
  9. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 18.06.07   #9
    ...von Jack & Danny gabs wirklich geile Gitarren, die nun leider nicht mehr lieferbar sind.
    Ich will jetzt nich mal verlinken, weil deadlinks (infos findet der Interessierte) aber so krass wollt ich dass wie venturini nicht sagen.
    Deswegen waren die Empfehlungen ja auch in einer anderen Liga, aber bezahlbar ...
    Von Fender halte ich im Akustikbereich rein garnix, wenige Ausnahmen gibt es hier
    Diese Jack & Danny können ein Geheimtip sein (Jumbogitarren), ansonsten???
    Abgesehen von den Parlor Gitarren, die leider nicht mehr lieferbar sind (echt scheisssse)
    Guck zu ne J&D zu kriegen solangs noch geht. Wenn se nix iss, kann man sie berechtigterweise ohne Unkosten zurücksenden..
    quasie Ferntest auf Raten, nur übertreiben sollte mans nich

    Spiel so ne LAG an, issgut OK iisss nichgutt weitertesten........
    Deine Ohren und Deine Erfahrung entscheiden.

    Erfahrungen muss man machen, da helfen keine Empfehlungen...
     
  10. Desperados

    Desperados Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    7.06.12
    Beiträge:
    713
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 18.06.07   #10
    Hi,
    ich schon wieder.
    @ venturini - hab mir mal die Kirkland angeschaut und werde diese auch mal anspielen.
    @ schlagzeuger - ja ja die guten Jack & Danny :D habe ja die Paula Standard von denen und muss sagen dass ich sehr zufrieden mit der Gitarre bin.
    Kostet zwar nur die Hälfte einer Epiphone Standard aber für den Preis ist die echt gut.
    Werde mir natürlich auch die J&D anschauen und anspielen.
    Wer weis, vielleicht komme ich mit einer völlig anderen Gitarre nach hause als geplant :p
    Gruß Despi
     
  11. Westerly RI

    Westerly RI Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.06
    Zuletzt hier:
    22.04.15
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    305
    Erstellt: 19.06.07   #11
    Ja, wahrscheinlich.

    Also, ich verdiene nix an der Werbung für Kirkland...Aber wie gut die Gitarren (ich meine nur die TX-Serie!!!) sind, zeigt sich ja auch daran, unter wieviel verschiedenen Namen sie erscheint und tausendfach verkauft wird.
    Wie gesagt, sie waren auch mal die Edelliga von Jack/Danny. Dann die Hausmarke von musik-schmidt in Frankfurt (da heißen oder hießen sie dann Redwood). Und seit einiger Zeit gibt´s sie auch unter dem Namen Höfner.

    Würde mich auf jeden Fall interessieren wie sie verstärkt gegene die LAG´s abschneiden. Diese haben nämlich ein neues Sytem von Shadow und da hab ich bisher gutes und schechtes von gehört... Gib dann mal bescheid.
    grüße
     
  12. Desperados

    Desperados Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    7.06.12
    Beiträge:
    713
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 19.06.07   #12
    Hi Venturini,
    die Redwood gefallen mir sehr gut und habe noch nichts schlechtes über die Gitarren gehört.
    Leider komme ich nicht nach Frankfurt.
    Mal sehen, übernächste Woche hoffe ich zum Store fahren zu können (hängt vom Lehrer ab denn zwei paar Ohren und Augen hören und sehen besser).
    Dann werde ich auf keinen Fall den Laden ohne Western Gitarre verlassen.
    Für mich kommt an erster stelle der Klang (und natürlich der Preis bin ja schließlich nicht Krösus ;) ) dann die Handhabe, danach das Aussehen und zum Schluss der Name.
    Redwood wäre echt ne Alternative.
    Naja, wird wohl noch was gleichwertiges in Köln geben :D .
    Gruß Despi

    PS: die Redwood D 3 CE hat es mir angetan.Sieht richtig lecker aus :cool:
     
  13. Westerly RI

    Westerly RI Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.06
    Zuletzt hier:
    22.04.15
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    305
    Erstellt: 19.06.07   #13
    Die von dir genannte Redwood ist identisch mit der Kirkland TX-70 CE. Leider ist sie etwas teurerer als die Redwood. Im Unterschied zur 40er Serie (Ovankol) hast Du bei der 70er Palisander als Korpusholz. Klingt kräftiger uns bassiger. Ich selbst mag die 40er aber lieber, weil sie eine direkterer Ansprache hat.
     
  14. Desperados

    Desperados Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    7.06.12
    Beiträge:
    713
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 26.06.07   #14
    So Leute,
    am letzten Samstag war es denn auch schon so weit.
    Mein Lehrer und ich sind sehr früh los zum Store.
    Es wurde schon wie befürchtet eine völlig andere Gitarre als die die ich mir ursprünglich ausgedacht hatte.
    Kein Cutaway und kein EQ.
    Also eine Traditionelle Jumbo, soviel vorweg :D .

    Von den Gitarren, welche ich mir ausgeguckt hatte, waren lediglich die Applause OV AE 27 und die Ibanez V 72 ECE vorrätig.
    Alle anderen waren entweder ausverkauft oder im Zentrallager.
    Somit begannen wir dann recht zügig mit dem anspielen diverser Gitarren in der Preisklasse bis 300,-€.
    Leider waren die Applause noch die Ibanez zu gebrauchen da diese sehr matt klangen.
    Einige andere Gitarren waren ebenfalls nicht der Bringer als da wären die Fender Tiki diverse vorhandene Yamahas, Ibanez, Art Lutherie und Fame.
    Mein Lehrer meinte dass dies auch an den Saiten, welche vom ständigen anspielen versifft waren, liegen könnte.
    Auch testeten wir einige Jack and Danny Gitarren.
    Hier waren unter anderen auch einige neue dabei welche von der Messe kamen und zum Verkauf standen.
    Es waren die J&D DG-101, DG-102, DG-103.
    Die Gitarren unterschieden sich lediglich von der Optik als da wären andere Zargen und der Boden.
    Bei einer blieb mein Lehrer länger als bei den beiden anderen.
    Es war die J&D DG-103 mit Engelman Fichten Decke (massiv) und Mahagonie Zargen und Boden sowie einem Palisander Griffbrett und Steg.
    Diese klang von allen am besten obwohl auch hier nicht die besten Saiten aufgezogen waren.
    Diese Gitarre hat Grover style Mechaniken, Perloid Binding an Hals und Body wie auch das Schlagpad.
    Die beiden anderen hatten leider nicht den klang der DG-103 und wurden somit nicht weiter getestet.
    Bei der DG-103 testete mein Lehrer dann auch sehr intensiv.
    Er war davon überzeugt das diese Gitarre vom Klang her die Beste war die wir getestet hatten.
    Im übrigen werden wir, wenn es nötig sein sollte, die Saiten wechseln und hoffen das diese dann noch besser klingt.
    Leider stand an dieser Gitarre kein Preis sodaß wir diesen erfragten und nach der Antwort recht positiv überrascht waren.
    Im Original sollte diese 269,- € kosten.
    Aber als Messe Gitarre sollten wir dann 188,- € zahlen.
    Ok, diese Gitarre wurde reserviert und wir machten uns noch auf den Weg in die 2nd Hand Abteilung.
    Hier vielen uns noch drei J&D JG-30 Jumbos auf welche eine massive Zedern Decke und ein aktives Fishman PU-System hatten.
    Auch diese wurden von uns angespielt wobei zwei gleich zu Anfang klangliche Defizite aufwiesen.
    Die dritte klang völlig anders und sehr gut.
    Auch hier testete mein Lehrer diese ausgiebig als er dann einen Fehler in der Bundierung feststellte.
    Somit war klar das ich nun die Jack&Danny DG-103 nahm.
    Ein Gigbag, Gurt, Ständer und einen Satz Saiten kaufte ich noch dazu.
    Der zweite Gurthalter wurde dann noch in der Werkstatt für ganze 2,- € montiert (guter Service :great: ) und wir waren dann auch schon wieder weg.

    Dem ganzen fügte mein Lehrer noch hinzu dass ich, sofern ich später ernsthaft mehr mit einer Western spielen wolle, wesentlich mehr Geld sparen sollte um mir dann später eine richtig gute Gitarre mit Cutaway und EQ kaufen sollte.Etwas fürs Leben wie zum bsp. eine Taylor ;) .
    Aber dass wird noch eine weile dauern.
    Gruß Despi

    PS:weitere Bilder folgen (Akku war leer :o ).
     

    Anhänge:

  15. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 27.06.07   #15
    Herzlichen Glückwunsch zu Deine J&D!!!! :):)
    Dieser interessante Bericht hatt eine gute Bewertung verdient, gern geschehen.

    Da zeigt sich mal wieder, dass die Ohren wichtiger sind, als Preis und Marke!
    Für den Preis sicherlich eine sehr gute Jumbo.
    Einzig und allein gefällt mir pers. das pickguard überhaupt nicht, dies liesse sich bei Bedarfleicht ändern, wenn da nicht imer die Problematik der unterschiedlichen Nachdunklungen wären, zumal das pickguard sehr gross ist und ein kleiner Tropfen dies nicht abdecken würde. :(
    Bei neueren Gitarren ist dies jedoch eher gering, es wird mit der Zeit immer krasser und auffälliger.
    Ich hab schon so einige pickguards runtergemacht, bzw. ersetzt, weiss jetzt nicht warum manche immer so unpassende montieren.

    ABER - Dir muss sie gefallen!
    Ist jetzt rein mein Geschmack.

    Hier haben ja einige (ich eingeschlossen) Gitarren von J&D und sind sehr zufrieden damit.
    Und bis das Geld für deinen Traum gespart ist, leistet sie dir sicher gute Dienste!!!
    ..vll. auch noch danach ;)
    LG
    MAD

    Edit:
    Klar ist das keine Jumbo, nachdem ich mir den Schlaf aus den Augen gewischt hab, und endlich meine Kontaktlinsen drinne hab seh ich auch mal was....
    tss tss
    DG heisst ja nun mal "Dreadnought guitar".... na guten Morgen:p
     
  16. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 27.06.07   #16
    hi despi,

    glückwunsch!

    deine jumbo ist keine, sondern ne dreadnaught, aber ich denke, das ist ziemlich wurscht. (ne jumbo hat rundere hüften :-) http://www.musik-produktiv.de/lakewood-deluxe-j-32.aspx )

    was für saiten hast du genommen? ich teste selber gerade verschiedene saiten an und muss feststellen, dass der saitensatz viel stärker als vorher von mir angenommen den sound und die bespielbarkeit der gitarre beeinflussen.

    ich wünsch dir viel spaß mit deiner neuen!

    zitat: "warum ich mehrere gitarren habe? mehrere frauen zu haben wäre in unserem kulturkreis unmoralisch"
     
  17. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 27.06.07   #17
    @Akquarius
    Wenn du schon im Exil lebst, wie du schreibst....
    ...dann wären die Elixir Nanoweb antirust 80/20 bronze in Stärke 12/54 sicher was für dich.
    Ich werde definitiv keine andere Saiten mehr aufziehen, als eben diese!
    Nur halt in unterschiedlichen Stärken, je kleiner die Gitarre wird, umso dünner werden sie..

    Also:
    Für dreads und jumbos 12-54
    Für meine Suzuki 11er
    und auf den Parlos 10er und 11er

    Immerhin wollen derweil 10 akustische Gitarren mit Saiten bestückt werden.
    Und da lohnen sich die Elixirs, das hab ich ja an andrer Stelle schon mehrfach berichtet.
    Gott sei Dank fällt so ein Wechsel nie zeitgleich an 15€ x 10 Gitarren macht satte 150€
    boing
    ...dafür bekommt man schon ne Baton Rouge mit massiver Fichtendecke....
    ...oder man bekam ne Jack & Danny PG20

    uuups hab grad nachgezählt es sind deren genau ein Dutzend :o
    ...und wenn nun diese OM von HB hinzukommt sinds 13 :twisted:
    https://www.musiker-board.de/vb/git...der-parlour-parlor-gitarre-9.html#post2318973
    Da muss ich schnell was verkaufen, weiss auch schon welche ;)

    PS: Irgendwie hab ich den Eindruck, dass die Kölner so langsam das Label J&D im Akustikbereich absterben lassen, zum einen, da das Sortiment massiv geschrumpft ist und beinahe identische Modelle neu unter dem Redhill-Label aufgehen.
     
  18. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 27.06.07   #18
    hi schlagzeuger,

    das mit j&d mag stimmen. bei collins und harley benton hab ichs noch nicht beobachtet. das würde aber wohl der tendenz entsprechen, dass im preiseinsteiger bereich die e-gitarre der akustik mächtig was abnimmt.

    ich hab mich mal im board umgeschaut und bekomme so langsam den eindruck, dass sich die gitarren-newbees immer häufiger zuerst auf die e-gitarre stürzen. da würd ich als einzelhändler mit eigener serie auch reagieren.

    aber vielleicht täuscht das bild ja auch...

    sag mal, welche willste denn verkaufen? :-)
     
  19. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 27.06.07   #19
    Ich hab vor ewigen Zeiten mit einer Akustik angefangen, jetzt seit der Jahrtausendwende verstärkt E-Gitarre und seit einiger Zeit wieder Akustikgitarre, weils eben irgendwie das pure Erlebnis ist.
    Ausserdem ist es ganz gut, was Kraft und Ausdauer anbetrifft - fürs E-Gitarrenspiel!
    ...das natürlich weiterhin viel Spass macht! Keine Frage :great:
    Aber ich denke so ne A-Gitarre macht sich fürs elektrische klampfen melodisch als training schon gut.
    Klar, so ne elektrisch Gitarre hat natürlich ein modernes "Reizpotential", vor allem bei Jüngeren, aber der Wunsch nach einer Akustik, wird irgendwann fast immer kommen...

    Nicht zu vergessen... manche sind beim ersten Kontakt mit ner Western und dicken 12er Saiten erst mal geblockert und nehmen dann vll. Abstand - eine E-Gitte mit 9er Saiten und ultraflacher Saitenlage spielt sich definitiv leichter ;)

    Positiv auch noch für die Akustikklampfe finde ich, wichtig wichtig...
    ...das sie eigentlich einen günstigeren Einstig in die Gitarrenwelt ermöglichen kann.
    Wenn ich jetzt mal eine Beispielrechnung mache, was man zum Einstieg so brauchen würde: (alles jetzt wirklich mal nur beispielhaft)

    1. E-Gitarre
    - Gitarre so um die 200€ (Pacifica, IBZ GRG170dx....)
    - amp um die 150€ (Roland cube....)
    - Gigbag ca. 25€
    - Stimmgerät 20€
    - Zubehör 30€ (Kabel....)
    .... gibt ca. gute 400€

    2. A-Gitarre
    - Western mit massiver Decke ~150€ (Baton Rouge R11...)
    - Gigbag 25€
    - Stimmgerät 20€
    - Zubehör 30€ (Kapo, Plektren, Pflege....)
    .... gibt ca. 250€


    Das mit den J&D Gitarren kann auch daran liegen, dass das Label Redhill jetzt nochmal günstiger ist, obgleich es eigentlich baugleiche Gitarren sind, spiegelt sich in der identischen Modellbezeichnung nieder - vll. ein Ansatz um den Absatz zu erhöhen:confused:



    PS:
    Die Ibanez Jumbo sgt130 werde ich verkaufen, da ich noch eine Jumbo habe und mir bekanntermaßen der Platz langsam ausgeht.
    Ein Schlagzeug muss auch gehen ...schnüff

    Den Anhang 55576 betrachten ... zu viel, man sieht nichmal alles

    Den Anhang 55577 betrachten ... ausserdem noch ein Halfstack im Zimmer, 2 andere amps

    also wer Interesse hat, kann sich mein Profil anschauen und mir Angebote machen.
    Im Prinzip steht alles zum Verkauf, bis auf wenige Ausnahmen.... aber da können wir drüber reden :)
     
  20. Desperados

    Desperados Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    7.06.12
    Beiträge:
    713
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 27.06.07   #20
    Hallo zusammen,
    @ Schlagzeuger - Danke für die Bewertung :great:
    @ Akquarius - Ups du hast völlig recht denn es ist logischer weise eine "traditionelle Dreadnought" :D .
    Was die Saiten anbelangt sind dieses einfache Martin (als Ersatz halt) welche ich mir auf die schnelle mitgenommen hatte.
    Werde aber in der nächsten Zeit andere kaufen und zwar richtig gute.
    Hier nun die restlichen Bilder der Jack&Danny (und eines von meinem gesamten Equipment) .
    Aufgenommen vor dem "Sommer" Regen im Garten (schweinekalt hier nur 16 Grad brrrrrr).
    Gruß Despi

    PS: Ich habe auch mit E-Gitarre angefangen aber je weiter ich komme umso mehr Interessiere ich mich auch für die Akustik.
    Natürlich werde ich auch weiterhin mit Inbrunst meine E-Guitars spielen aber halt auch mehr die Akustik.
     

    Anhänge:

Die Seite wird geladen...

mapping