External switched solo boost

von Chris_appel, 14.09.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Chris_appel

    Chris_appel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.16
    Zuletzt hier:
    27.10.20
    Beiträge:
    79
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.09.20   #1
    Hi, das Thema gibts bestimmt schon hab aber direkt nichts vergleichbares gefunden:

    Ich nutze nen GSC 3 Midi Switcher und würde nun gern etwas auf meinem Pedalboard haben, um meinen Solo etwas zu boosten.

    Ich nutze folgendes:

    Gitarre- Box of Rock - Amp (only single channel)

    Nun soll mein Tubescreamer aber direkt hinter die Gitarre vor den Box of Rock, aber das funktioniert nicht, da der Gain des amps und der BOR schon sehr hoch sind, und es nur noch matscht.

    Was ich aber geshen habe ist, dass mein GSC Schaltkontakte hat, nun stelle ich mir vor, dass ich nen attenuator hinter meinen GSC Switcher schalte (vor den amp quasi) , der mein Signal im normal spiel modus 3db begrenzt und mein Solo mit dem Tubescreamer auf dem eingeschalteten Solo preset am GSC , dann "überbrückt", quasi wie ein kleinner looper switch, nur extern geschaltet. Am besten im kleinstformat, damits aufs pedalboard passt. Gibt es so etwas schon zu kaufen?
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.512
    Kekse:
    56.344
    Erstellt: 16.09.20   #2
    Irgendwie unklar, was du verschalten bzw. hören willst. Den GSC erstmal außen vorgelassen: Wolltest du sagen, dass die BoR immer an ist und du für Solo zusätzlich den TS davor aktivieren willst?

    Und wenn das so sein sollte, was ist dann dein Boost-Ziel:

    - Mehr Zerre aber gleichbleibende Lautstärke?
    - Mehr Zerre plus mehr Lautstärke?
    - Mehr Lautsärke aber nicht mehr Zerre?
     
  3. micharockz

    micharockz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.10.06
    Beiträge:
    2.766
    Ort:
    Varel
    Kekse:
    12.509
    Erstellt: 16.09.20   #3
    Zur Absenkung um 3db bräuchtst du ja im Prinzip nur ein schaltbares Volumepoti im Gehäuse mit Anschluss für einen externen Schalter.

    Das lässt sich leicht selber löten oder @DS Custom klöppelt es dir für einen fairen Preis zusammenkommen. Von der Stange gibt es das glaube ich nicht.
     
  4. ksx54

    ksx54 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.14
    Beiträge:
    3.338
    Kekse:
    6.496
    Erstellt: 16.09.20   #4
    genau deshalb habe ich mich hier auch noch nicht geäußert.
    Ein stark verzerrter Amp ( was denn überhaupt für einer ), davor ne BoR, die eigentlich am besten vor einem cleanen Amp als zusätzl. Kanal geht ( hat ja schon nen Booster mit drin ), auch voll aufgedreht und das ganze noch mit nem TS boosten, da muss einfach matchen.
    Mein Tip, wenn du auf TS stehst, Amp clean ( oder fast ) TS leichter Crunch in die BoR, da kann man mehr Gas geben und mit dem Booster der BoR dann die Lautstärke anheben, bwohl mir pers. da noch ein Delay fürs Solo fehlen würde, aber nur mir.
     
  5. InTune

    InTune Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    30.10.20
    Beiträge:
    4.827
    Ort:
    Süd Hessen
    Kekse:
    24.425
    Erstellt: 16.09.20   #5
    Die erste Frage ist (wie auch oben weiter schon angesprochen), ob der Amp eher clean oder schon mit recht viel Verzerrung gefahren wird.
    Ist ersteres der Fall, kann man hinter den Verzerrern mit einem Booster/Line Driver (TC Spark, MXR Micro Amp,...) das Signal, das in Richtung Amp geht, anheben.

    Läuft die Amp Vorstufe schon mit ordentlich Gain liefert eine Signal Anhebung vor dem Verstärker tatsächlich im Wesentlichen nur noch mehr Gain.
    Wenn der Verstärker aber einen Einschleifweg zwischen Vor- und Endstufe hat, kann man hier den Booster anschließen. Dazu müsste man das GSC mit der sog. 4 Kabelmethode anschliessen.
    Dazu müsste man einen der Effektloops des GSC "opfern" und dort die Vorstufe des Verstärker hinein verkabeln (z.B Send von GSC Loop5 --> Amp Input; Amp FX Return Send --> Return GSC Loop5;dann in GSC Loop6 den Booster; Output vom GSC --> Amp FX-Return).

    Hat der Verstärker keinen FX-Return (alter JCM-800...) wird es schwierig. Vor Jahren hatte ich mir daher dort mal ein via TS-Kabel schaltbares 2. Master Volume in meinen Marshall einbauen lassen... Das könnte dann auch das GSC schalten.
     
  6. micharockz

    micharockz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.10.06
    Beiträge:
    2.766
    Ort:
    Varel
    Kekse:
    12.509
    Erstellt: 16.09.20   #6
    Ups, das hatte ich überlesen.
    Dann würde das mit dem Volumepoti in einer kleinen Box nur wie gewünscht funktionieren, wenn der Amp einen Einschleifweg hat und das Poti in diesem platziert wird.

    Sonst nähme es einfach nur Gain raus und würde so den Sound verändern, die Lautstärke jedoch kaum.
     
  7. Chris_appel

    Chris_appel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.16
    Zuletzt hier:
    27.10.20
    Beiträge:
    79
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.09.20   #7
    Hi ich nochmal. Also mein Laney ist schon mit dem gain recht weit oben, entspricht dann ca malcolm young zerrgrad, also nicht wirklich viel.

    Ich plane den TS im Solo vor den BOR zu schalten, und dieses Mischsignal dann anzuheben. Der BOR selbst läuft auf ca 1/4 Zerre, gibt nur den "schliff" und der TS mit Drive auf 0 und level auf 1/2 gibt nen Haufen mitten und nimmt bass recht gut raus.

    Habe mir dafür jetzt nen tc spark mini herausgesucht, und teste ihn. Wenns nicht gefällt melde ich mich wieder.
     
mapping