Fail beim Ablöten: Lötauge ab

  • Ersteller MechanimaL
  • Erstellt am
MechanimaL
MechanimaL
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.08.21
Registriert
11.10.03
Beiträge
2.627
Kekse
1.988
mir ist leider ein maleur passiert. auf einer doppelseitigen platine hab ich beim tausch eines kondesators ein lötauge abgelöst. die leiterbahn die davon wegführt ist aber auf der anderen (ober)seite des boards, also wohl unbeschädigt. was würdet ihr an meiner stelle tun? von oben löten wäre schwierig.. ich hatte nur eine bleistiftförmige lötspitze und wohl auch die temp zu hoch eingestellt, hätte aufhören müssen als ich gesehen habe, dass das ablöten damit nicht gut funzt. nun ist es aber mal passiert :(
 
Eigenschaft
 
wtf48
wtf48
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.10.19
Registriert
10.07.10
Beiträge
545
Kekse
3.340
Lötstopplack auf der Leiterbahn abkrazen mit nem Messer und dann direkt auf die Leitung Löten

Temp. so um die 300° reicht völig
 
Bierschinken
Bierschinken
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
01.08.21
Registriert
12.04.05
Beiträge
12.193
Kekse
37.542
Ort
Köln
Hallo,

entweder Stopplack runter oder oftmals praktikabler ist es den Kondensator mit nem Kabel zu verlöten und dann das andere Ende an das Bauteil löten, wo die Leiterbahn hingeht.

Grüße,
Schinkn
 
cwegy
cwegy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.02.20
Registriert
22.11.11
Beiträge
1.516
Kekse
9.192
Ort
bei Hamburg
Und beim nächsten Ablöten dringend eine Lötpumpe verwenden.
 
MechanimaL
MechanimaL
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.08.21
Registriert
11.10.03
Beiträge
2.627
Kekse
1.988
wtf48 schrieb:
Lötstopplack auf der Leiterbahn abkrazen mit nem Messer und dann direkt auf die Leitung Löten
Temp. so um die 300° reicht völig
Also du meinst soviel wegkratzen an dem loch bis die leiterbahn, die auf der oberseite ist, von unten sichtbar wird und dann dort drauf verlöten?

Bierschinken schrieb:
Hallo,

entweder Stopplack runter oder oftmals praktikabler ist es den Kondensator mit nem Kabel zu verlöten und dann das andere Ende an das Bauteil löten, wo die Leiterbahn hingeht.

jo das war für mich auch noch die naheliegenste lösung, ist es auch kein problem, dass dann eventuell zwei verbindungen parallel zueinander bestehen ,sofern noch kontakt auf der oberseite zu der leiterbahn herrscht?

cwegy schrieb:
Und beim nächsten Ablöten dringend eine Lötpumpe verwenden.
ich habe es mit entlötlitze gemacht, hat aber nicht gut geklappt, die teile waren kaum abzubekommen, also hab ich die temp dann auch wohl noch zu hoch gestellt.. gibt es da noch tricks für doppelseitige platinen, hab mal ein anderes projekt gehabt, da ging das ganz ohne große probleme, war aber keine doppelseitige platine.
 
wtf48
wtf48
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.10.19
Registriert
10.07.10
Beiträge
545
Kekse
3.340
Nein!! Wenn die Leiterbahn nur oben ist auf keinen Fall, dann musst du ein Kabel nehmen, die zweite Leitung is dann egal
 
cwegy
cwegy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.02.20
Registriert
22.11.11
Beiträge
1.516
Kekse
9.192
Ort
bei Hamburg
Mit Entlötlitze komme ich auch nicht klar. Mit der Lötpumpe klappt es prima, ein bißchen Üben vorweg, bis der ganze Vorgang fluppt und dann kann es los gehen.
ich würde auch ein Extrakabel löten....musste ich mal bei einer alten XBOX machen und die läuft heute noch. ;-)
 
Bierschinken
Bierschinken
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
01.08.21
Registriert
12.04.05
Beiträge
12.193
Kekse
37.542
Ort
Köln
Witzig, früher habe ich nur mit der Pumpe gearbeitet und jetzt fast ausschliesslich mit Entlötlitze.
Nehmt ihr denn namhaftes Zeug oder den Billig-Kram? - Erfahrungsgemäß sind da riesige Unterschiede in den Entlötlitzen.

Grüße,
Swen
 
MechanimaL
MechanimaL
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.08.21
Registriert
11.10.03
Beiträge
2.627
Kekse
1.988
hab mich auch schon gewundert, warum in manchen youtube videos die litze saugt wie ein weltmeister und bei mir eher nicht so.. welche marke benutzt du, Swen?
 
cwegy
cwegy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.02.20
Registriert
22.11.11
Beiträge
1.516
Kekse
9.192
Ort
bei Hamburg
Ich hatte eine "Baumarktlitze" , mit der kam ich nicht zurecht. Mit der Billigpumpe vom Toom-Baumarkt klappt es sehr gut. Hält nicht ewig, dafür recht günstig.
 
MechanimaL
MechanimaL
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.08.21
Registriert
11.10.03
Beiträge
2.627
Kekse
1.988
ich hab die billigste aus'm reichelt und ich glaub die taugt einfach nix... muss mal nach besserer schauen.
 
Thhherapy
Thhherapy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.12.20
Registriert
26.01.08
Beiträge
2.918
Kekse
7.262
Ort
nähe Salzburg
Wenn es mit der Entlötpumpe nicht klappt löt ich die Bauteile immer dirckt aus.
Bei einem Kondensator geht das noch halbwegs gut. Platine irgendwo einspannen, Lötspitze auf beide Lötpunkte gleichzeitig auflegen und von der anderen Seite den Kondensator rausziehen.
Man kann auch nur einen Punkt erhitzen und den Kondensator leicht zur anderen Seite drücken, dann den anderen Punkt und zur anderen Seite drücken, immer abwechselnd, so kommt er Stück für Stück raus.

Mit etwas Übung funktioniert das sogar bei IC's. Viel Lötzin und Flussmittel auf die Pin's geben und durch schnelles hin und her bewegen des Lötkolbens alle Pin's auf einer Seite gleichzeitig erhitzen. Gleichzeitig den IC auf der anderen Seite raushelben. Immer abwechselnd mit bei den IC Seiten.
 
Bierschinken
Bierschinken
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
01.08.21
Registriert
12.04.05
Beiträge
12.193
Kekse
37.542
Ort
Köln
Baumarktentlötlitze...das billigste...nee Jungs, funktioniert nicht :)

Ich hab im Moment "Amasan Entlöt-Litze". Entweder von Reichelt oder Bürklin.
30m, 1,5mm oder 1mm breit, da kostet die Rolle irgendwas zwischen 10-15€.

Bei den Litzen ist Fkussmittel ein großer Thema und die Art des Gewebe (Kapillareffekt). Je nach Art saugt es besser oder schlechter.
Ein anderes Problem ist Bleifreies Lot. Hoher Schmelzpunkt, oft ganz wenig Flussmittel und wenn, dann verdampft vieles bevor das Lot fliesst.
Da hilft oft nur eine große Fläche zur Wärmeübertragung (Meißelspitze) bei höherer Temperatur (360-390°C, je nach Kolben). Dann muss man aber eben aufpassen, dass man Bauteile/Platinen nicht beschädigt.

Grüße,
Schinkn

PS: Christof, mach ich öfters auch so, grade bei SMD-Zeug, aber man muss schon aufpassen, dass man da nicht wirklich Bauteile beschädigt. Erstrecht wenn das ausgelötete Bauteil möglicherweise noch gebraucht wird.
 
MechanimaL
MechanimaL
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.08.21
Registriert
11.10.03
Beiträge
2.627
Kekse
1.988
bei mir war es hauptsächlich wegen des neuen lötkolbens mit zu dünner spitze für den zweck (0.2mm) und zu hohe temp, das weiß ich jetzt.

edit: so das mit der überbrückung hat geklappt. nur dort wo das lötauge ab ist und ich an das beinchen des kondensators gehe könnte es noch etwas fixiert werden. habe da schon öfters irgendwelche klebungen auf platinen gesehen, wird da ein kleiner tropfen heißkleber genommen oder ist das ein spezieller kleber? danke euch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben