FBT Maxx 4A: Welche Sicherungen?

von lemon, 23.05.07.

  1. lemon

    lemon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.03
    Zuletzt hier:
    17.11.16
    Beiträge:
    149
    Ort:
    Südtirol
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    170
    Erstellt: 23.05.07   #1
    Hi Leute!

    Wir haben unsere FBT Maxx 4A nun 5 Jahre lang in Benutzung, und immer wieder ist uns beim Einschalten eine Sicherung, manchmal auch beide, durchgebrannt. Die kosten ja zum Glück nicht die Welt, aber das ist doch schon seeeeehr ärgerlich. Hat jemand die selben Probleme? Welche Sicherungen benutzt ihr? Ich finde im "Handbuch" (wenn man den Zettel so nennen kann) keinen Hinweis auf die Stärke der Sicherung, und als Elektriker bin ich nicht so eine Leuchte.

    Vielen Dank!

    Lemon
     
  2. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.292
    Zustimmungen:
    3.424
    Kekse:
    105.560
    Erstellt: 24.05.07   #2
    Hallo Lemon,

    auf dem Metallrand der Glaskolben-Feinsicherungen ist die Stärke der Sicherung eingeprägt, z. B. in der Form "F4AL250". Schau doch mal nach und poste hier diese Bezeichnung!

    Gruß,
    Wil Riker
     
  3. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.813
    Zustimmungen:
    1.310
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 24.05.07   #3
    Wenn die Sicherung immer beim Einschaltpeak geht, ist das meistens kein Hinweis auf die falsche Stromstärke, sondern auf die falsche Kennlinie der Sicherung. Möglicherweise habt ihr flinke Sicherungen (F) in der Ersatzschachtel. Einen Fahrplan für die Bezeichnungen gibt's z.B. hier (die oberen).
     
  4. lemon

    lemon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.03
    Zuletzt hier:
    17.11.16
    Beiträge:
    149
    Ort:
    Südtirol
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    170
    Erstellt: 24.05.07   #4
    Hi Leute!

    Auf den Sicherungen steht T2A, als "träge, 2 Ampere", aber ich war mir nicht sicher, ob das auch den Original-Sicherungen entspricht, weil wir die Lautsprecher mal verliehen haben.
    Inzwischen hat mir FBT bestätigt, dass im Originalzustand T2A-Sicherungen verbaut sind. Laut Auskunft des Herstellers ist dieses Phänomen des Durchbrennens beim Einschalten unbekannt. Wenn nur ein Lautsprecher dieses Problem hätte, würde ich ja auf einen Defekt tippen, aber gleich bei beiden?
    Jedenfalls hat mir FBT grünes Licht für stärkere (2,5A) Sicherungen gegeben, mal sehen, ob's was nutzt.

    Viele Grüße

    Lemon
     
Die Seite wird geladen...

mapping