[F.A.Q.] Was brauche ich zum E-Gitarre spielen (2017)?

von dalmatino1715, 22.02.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. dalmatino1715

    dalmatino1715 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.06
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    859
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    450
    Kekse:
    5.724
    Erstellt: 22.02.17   #1
    Version 2.0: Leider können ältere Threads nicht editiert werden, um euch daher auf dem neuesten Stand zu halten...
    gehts nach ein paar Jahren wieder weiter...
    Hier noch der Link zur Vorgänger-Version: [F.A.Q.] Was brauche ich zum E-Gitarre spielen (2011)?


    Hallo zusammen,

    mir ging es am Anfang nicht anders als allen anderen Neulingen... Ich wollte mit E-Gitarre spielen anfangen und wußte nicht was ich alles brauche! Deswegen möchte ich euch das ganze etwas übersichtlicher gestallten und habe hier eine Zusammenstellung von mehr und weniger wichtigen Sachen aufgeführt.
    Betrachtet das Thema hier als Einstiegshilfe zur Orientierung, lasst euch nichts aufzwingen sofern ihr eure eigenen Ideen und Vorstellungen habt. Die meisten Sachen hier habe ich persönlich ausprobiert oder benutze es auch heute noch und empfehle es daher weiter.

    Was braucht man zum E-Gitarre spielen???
    OK, eine E-Gitarre ist klar! Zu diesem Thema möchte ich nicht weiter eingehen, da es sehr individuell und umfangreich ist... dafür empfehle ich euch diesen Link>.
    Gehen wir mal einen Schritt weiter und führen alles drum-herum auf...


    [MUST HAVE] VERSTÄRKER

    Für den Anfang empfehle ich persönlich den Mustang I V2... (hatte das Vorgängermodell und aktuell den II-er) ihr könnt hier verschiedene Amp-Simulationen benutzen (und so euren Sound suchen und finden), ihr könnt mit ihm recorden (über USB) und er ist soweit kompakt auch in Wohnzimmerlautstärke super einsetzbar, gleichzeitig aber auch per Kopfhörer benutzbar.

    Wer es noch handlicher haben möchte und eigentlich nur über Kopfhörer üben möchte, für den gibt es den Pocket Pod, einfach anstöpseln und loslegen:


    Bei Kopfhörern gehen die Preis schnell in die Höhe, hier aber gibt es einen günstigen Kopfhörer welcher sich gut zum üben eignet:



    [MUST HAVE] KABEL

    Um den Verstärker mit der Gitarre zu verbinden braucht man nur ein sogenanntes Instrumenten-Kabel, hier eine kostengünstige Ausführung (6m), gibt es aber auch länger und kürzer:


    Ein kleines Gimmick gibt es in diesem Bereich... es kann nämlich statt des Kabels auch ein Wireless-System benutzt werden, nützlich für alle die im Haus rumspazieren möchten, hier ein Kostengünstiges von Thomanns Hausmarke:


    Sofern ihr irgendwann ein Effekt-Pedal (z.B. ein WAHWAH oder ähnliches, aber auch das Wirelless-System) anschliessen möchtet, dann benötigt ihr natürlich weitere Instrumentenkabel, bei kurzen Verbindungen empfielt sich so etwas hier:



    [MUST HAVE] PLEKTREN

    zum Spielen empfehlen sich natürlich Plektren, Pics oder wie Ihr sie auch nennen möchtet... hier nur als Beispiel ein Paket mit mehreren Stärken, welches vielleicht ganz nützlich für die Erste orientierung ist... die werdet ihr mit der Zeit aber anhäufen bis ihr euer Wunsch-Plektrum findet. Es gibt sie in verschiedenen Stärken und Materialien (gummiert, rau, ...).



    [MUST HAVE] STIMMGERÄT

    Ganz wichtig ist ein Stimmgerät! Beim manchen Verstärkern (wie dem Empfohlenen Fender Mustang) ist ein Stimmgerät bereits integriert, aber es kann nie schaden noch eines der folgenden zu haben. Bei den genannten handelt es sich um zwei einfachere Modelle die den Zweck aber voll und ganz erfüllen.

    TIPP: gleich mit Metronom! Beispiel:

    Alternativ kann man sich ein solches auf die Kopfplatte klemmen, kann dann auch (wer es denn mag) gleich drann bleiben und ist so stets zur Stelle:



    [MUST HAVE] SAITEN

    Habt ausserdem immer Ersatzsaiten... damit Ihr mal am Samstag-Abend nicht ohne bleibt und "ohne Saiten" da steht... Ach ja, und eine Zange zur Hand haben ist auch sinnvoll! Tipp für Anfänger: Nehmt die 10-46, ist in etwa Standard kann man sagen! Hier nur mal ein Vorschlag für gute und günstige, und gerne empfohlene Saiten:


    TIPP: HARLEY BENTON VALUESTRINGS
    Also, nachdem ich meine eigenen Erfahrungen damit gemacht habe (009 und 010) lege ich den Anfängern, vor allen den ABSOLUTEN, noch etwas nahe: Beim Thomann bekommt man für € 1,49 komplette Saitensätze, die ziemlich brauchbar sind. Ok, der eine oder andere wird damit seine Probleme haben, aber im großen und ganzen werden die Teile ziemlich positiv aufgenommen. Es gibt die Sätze in 009, 010 aber auch für Bässe, Akustik, etc.
    Warum ich sie gesondert aufführe?
    Gerade am Anfang tun sich die meisten mit dem Saiten-Wechseln schwer, weshalb ich mir einst ein paar von den HB Values bestellt hatte... einfach um mal auszuprobieren... und wenn mal eine reisst oder was falsch gemacht wurde... ist das auch nicht die Welt! Ich würds allso nahelegen... zum einen um das Wechseln kostengünstig zu üben, zum anderen als günstige Alternative zu Markenprodukten.


    TIPP: Ein sehr günstiges aber super Werkzeug ist die Saitenkurbel... die erleichtert das aufziehen ohne Ende!
    Gerade beim Saiten aufziehen dauert das drehen der Mechaniken am längsten, und diese Teile erleichtern einem diese Arbeit extrem. Wer es exklusiver mag, es gibt auch seit kurzem Batteriebetriebene Saitenkurbeln.



    Als nützliches Gadget gibt es auch diese kleinen Gitarrenhalter hier, super nützlich beim Saiten-Wechseln, da die Gitarre dann sicher angehoben auf dem Tisch liegt:

    Zum Saiten-Aufziehen hier gleich auch ein (meiner Meinung nach) sehr gutes Tutorial in welchem alles ziemlich gut erklärt wird:


    STÄNDER / WANDHALTER
    Was für mich ein absolutes MUST-HAVE ist, ist der Gitarrenständer!
    Die Gitarre ist griffbereit, sicher abgestellt und auch noch dekorativ...

    Alternativ dazu benutze ich noch die Wandhalter, falls mehrere Gitarren im Haus sind!
    In etwa so was:


    Und noch hübscher, der Wandhalter in weiß (ist auch erst vor kurzem Erschienen und ist auch für Gitarren mit Nitro-Lack, z.B. Gibson Gitarren zu gebrauchen):



    TRANSPORT

    Für den Transport (z.B. mit dem Auto) emfehlen sich Gitarrenkoffer, die sind auch super für die sichere Aufbewahrung... da gibt es sehr viele verschiedene Ausführungen, zu beachten ist gerade bei Koffern das Stratocaster und Telecaster gleiche Koffer benutzen (können), Les Paul oder SG-Modelle (meistens) andere ausführungen brauchen.


    Alternativ geht ein GigBag, gerade für Fahrradfahrer und Fußgänger interessant, ist günstiger und Platzsparender verstaubar:



    GURT

    obwohl ihr als Anfänger oft im Sitzen üben werdet, wird es auch mal interessant das ganze im Stehen auszuprobieren... dafür braucht man natürlich ein... ??? Richtig! Für den Anfang reicht da sicherlich ein Nylon-Gurt, später könnt ihr euch ja nach Leder- oder Baumwoll-Gurten umsehen... dieser hier ist günstig und sehr beliebt:


    TIPP: Um den Gurt einfacher abnehmen zu können, aber sicher an der Gitarre zu halten empfehlen sich Security Locks, diese fixieren den Gurtpin (Gegenstück ist dabei) am Gurt. Der Originale wird in diesem Fall einfach abgeschraubt und durch den Sec.-Lock-Pin ersetzt:


    Wenn ihr den Gurt nur über den normalen Gurt-Pin an der Gitarre zieht, empfiehlt es sich den Gurtpin entsprechend abzusichern...
    zu kaufen gibt es da folgende Sicherungen, aber auf gewissen Bierflaschen (Stichwort: Bügelverschluss) lässt sich so etwas auch finden (kleiner Tipp: Bier erst austrinken!)


    Gehen wir weiter in den Bereich Gitarrenpflege:

    Bei jedem Saitenwechsel empfiehlt es sich das Griffbrett mit sogenanntem Lemom-Oil zu reinigen... ihr werdet nicht glauben wie viel Dreck sich da ansammeln kann (bei lackierten Griffbrettern wie bei manchen Stratocastern als Beispiel braucht man das Lemon Oil nicht).


    Zur Pflege des Bodys empfehle ich ein Guitar-Polish, bei Gitarren mit Nitro Lack wurde mir eher ein feuchtes Tuch empfohlen, diese Gitarren kosten aber schon recht viel (z.B. von Gibson) und sind für Anfänger eher uninteressant:



    LERNMATERIAL/BÜCHER FÜR EINSTEIGER:

    Neben richtigen Lehrern werden Youtube-Tutorials immer interssanter.
    Zu empfehlen ist hier sicherlich (für die die etwas des Englischen mächtig sind) mit sehr gutem Anfänger-Tutorials: Justin Sandercoe mit Justin´s Guitar:https://www.youtube.com/user/JustinSandercoe

    Beliebt bleiben aber weiterhin auch Bücher mit CD´s. Bisher am meisten empfohlen:



    Und für den Fortgeschrittenen Anfänger:



    Weiteres mit der Zeit nützliches Zubehör:
    KAPODASTER

     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  2. aspenD28

    aspenD28 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.12
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    997
    Kekse:
    6.744
    Erstellt: 22.02.17   #2
    Saiten aufziehen:

    Mit dieser Methode bleibt die Gitarre stimmstabiler, da sich weniger umwickeltes Materialausdehnen kann.


    Bildschirmfoto 2017-02-22 um 13.24.44.jpeg
     
  3. Axel52

    Axel52 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.11
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    926
    Ort:
    bei Heilbronn
    Zustimmungen:
    248
    Kekse:
    4.350
    Erstellt: 22.02.17   #3
    Anstatt die "mürben" Fender Strap Blocks zu kaufen, lieber 2 Flasch Bier mit den guten alten Bügelverschluß. Die halten ! Die Fender-Gummis lösen sich definitiv auf. Zwei Flasch Bier am Abend ist entspannend und labend...:rolleyes: Es ist nicht alles Gold was glänzt wo ein "F" darauf steht.

    Mal so neben her... hält man unsere Flaschengummis mit denen von Fender übereinander stimmt Alles absolut. Ob da nicht ein paar Marketingfritzen von "F" auf irgendeinem bayerischen Fest dass abgeschaut haben.... :eek: ? Ich jedenfalls wie auch die Älteren unter uns haben das schon in den 60s so gehandhabt. Die Biere haben uns immer geschmeckt.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  4. dalmatino1715

    dalmatino1715 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.06
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    859
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    450
    Kekse:
    5.724
    Erstellt: 22.02.17   #4
    Du hast den Text nicht wirklich gelesen, oder? ;-)
    --- Beiträge zusammengefasst, 22.02.17 ---
    Das Einführungsvideo soltle nur ein kleiner Verweis sein für die Einsteiger... was Saiten aufziehen betrifft gibt es ja trotz allem verschiedene Arten, das Video ist aber recht gut erklärt und auch für Einsteiger gut verständlich!
     
  5. Axel52

    Axel52 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.11
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    926
    Ort:
    bei Heilbronn
    Zustimmungen:
    248
    Kekse:
    4.350
    Erstellt: 22.02.17   #5
    Doch schon, wollte das nur noch einmal vertiefen, gerade für die Einsteiger....weil die Fender Dinger wirklich keinen Schuß Pulver tauchen.
     
  6. dalmatino1715

    dalmatino1715 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.06
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    859
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    450
    Kekse:
    5.724
    Erstellt: 22.02.17   #6
    Die Dinger sind ja nur die günstige kaufbare Alternative zu den Sec-Lock, aber weil die Bier-Gummis das ganze genauso gut meistern habe ich das ja extra erwähnt ;-)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. ErikEricsson

    ErikEricsson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.15
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    85
    Kekse:
    1.203
    Erstellt: 23.02.17   #7
    dalmatino1715 hat eigentlich alles aufgeführt, dass man für den Anfang braucht. Da geht es nur noch um den persönlichen Geschmack. Bei einigen Dingen möchte ich meinen Senf dazugeben.

    Ein Modeller ist sicherlich die richtige Wahl. Bei dem Übungsverstärker sollte man unbedingt die minimale Lautstärke testen. Ich habe mir unter anderem einen Roland CUBE 10 GX gekauft. Bei diesem Verstärker funktioniert die Lautstärkeregelung / Volume nur so: Stellung 0-1 leise bis Zimmerlautstärke, 1 bis 10 zu laut. Nicht Bühnenlautstärke aber nicht unbedingt wohnungstauglich (https://www.musiker-board.de/threads/amp-roland-cube-10gx.583783/)
    Der Verstärker sollte daher einen Kopfhöreranschluss für lautloses Üben haben.

    Den Line6 Pocket POD kenne ich nicht, ich habe schon seit Jahren eine Korg Pandora Mini. Das Üben klappt damit gut. Auf Dauer reicht mir das nicht. Das lautlose Üben unterscheidet sich für mich deutlich vom Spielen über einen Verstärker. Das ist irgendwie anders. Als ob die Bewegung der Luft durch den Lautsprecher ein anderes Gefühl bei mir verursacht. Erschreckt von der Lautstärke! Fehler beim Spielen treten für mich auch deutlicher hervor. Psychoakustik ???

    Die Gitarre sollte immer griffbereit sein. 10 - 20 Minuten täglich üben ist besser als einmal die Woche eine oder mehrere Stunden. Dafür braucht man einen Gitarrenständer. Das vorgeschlagene Modell ist für mich nur etwas, um eine Gitarre mal kurz vorübergehend abzustellen, z.B. im Proberaum oder im Gitarrenunterricht. Ich schlage alternativ vor:



    Bei diesem Gitarrenständer ist das "Sicherungsband" ein dickeres Gummiformteil mit einem großen Kreisquerschnitt. Jedenfalls sieht auf den Produktfotos so aus. Aus meiner Erfahrung hält das. Ich habe auch ein Modell mit einem Sicherungsband mit flachen Querschnitt. Dieses Band hat ca. 3 Wochen gehalten.


    Zum Saitenwechsel bei einer Stratocaster



    Als Bücher empfehle ich noch:

    1000 Tipps Für Die Gitarre Voggenreiter Isbn 978-3-8024-0094-0
    (nicht bei T gefunden, bei MS vorhanden)

    [​IMG]

    und



    Beide Bücher sind für mich so etwas wie ein Papiergoogle für die Gitarre. Habe ich eine Frage, finde ich schnell eine Antwort.

    Noch ein paar Reinigungstücher. Microfasertücher für die Trockenreinigung nach dem Musizieren und Baumwolltücher aus alten Unterhemden für Reinigung mit den von dalmatino1715 gezeigten Reinigungsflüssigkeiten.

    Zum Schluss noch ein Notenständer.

    Eine einfache Buchstütze:



    Ein klappbares Modell, praktisch wenn man den Notenständer zum Unterricht mitnehmen muss:



    Mein Favorit ist ein Orchesterpult, z.B.



    Unbedingt auf eine geschlossene Notenauflage achten. Meins hat ein Lochblech, da kann man nur schlecht schreiben.

    Zum Befestigen der Noten Wäscheklammern oder Magnete.



    Viele Grüße

    ErikEricsson
     
  8. dalmatino1715

    dalmatino1715 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.06
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    859
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    450
    Kekse:
    5.724
    Erstellt: 24.02.17   #8
    @ErikEricsson: Erstmal Danke für die Teilnahme.

    Notenständer hatte ich mal vor Jahren in der Aufstellung, würde ich nächstes mal aber wieder aufnehmen. Hatte selber am Anfang einen und das war schon praktisch!

    Was den Amp betrifft, stimme ich dir zu, deswegen habe ich ja den Mustang aufgeführt, wobei es jedem selber überlassen wird was er genau nimmt.
    Bei der Ständer-Frage ist mir persönlich der Aufgeführte lieber (und ich hab beide Arten in benutzung), wobei ich für die dauerhafte Aufbewahrung eigentlich den Wandhalter nehme.

    Was die Bücher betrifft, wir halten uns hier doch an die absoluten Beginner und Einsteiger und das benötigte und sinnvolle Equipment, für Später gibt es ja einiges an Lektüre die man sich zulegen kann!
     
  9. ErikEricsson

    ErikEricsson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.15
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    85
    Kekse:
    1.203
    Erstellt: 24.02.17   #9
    Eben deshalb habe ich gerade diese beiden Bücher empfohlen.
    Insbesondere 1000 Tipps für die Gitarre wendet sich an Anfänger.
    Jedes dieser Bücher kostet nur ca. 8 Euro.
    Ich möchte keinen Streit vom Zaun brechen.
    Auch bei Büchern gilt jedem seine Meinung nach persönlichem Geschmack.

    Viele grüße ErikEricsson
     
  10. dalmatino1715

    dalmatino1715 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.06
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    859
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    450
    Kekse:
    5.724
    Erstellt: 02.03.17   #10
    BTW: Benutzt jemand von euch auch diese kleinen Halter?

    Ich hab ein paar davon in Gebrauch, obwohl ich auch gerne die Plektren in die Saiten klemme, finde die Teile zum "mitbestellen" nicht mal so übel...

    [​IMG]
     
  11. Axel52

    Axel52 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.11
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    926
    Ort:
    bei Heilbronn
    Zustimmungen:
    248
    Kekse:
    4.350
    Erstellt: 02.03.17   #11
  12. shadok

    shadok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    2.615
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    3.598
    Kekse:
    12.622
    Erstellt: 02.03.17   #12
    Ein gewisses Maß an Disziplin und den Blick für die kleinen Schritte des Erfolges...
    Imho genau so wichtig wie die ganzen kleinen Helferlein die hier genannt wurden.:)
     
  13. glombi

    glombi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    892
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    658
    Kekse:
    2.676
    Erstellt: 02.03.17   #13
    Gute Idee hier,

    nur Saitenkurbeln (vor allem elektrische mit USB-Anschluss) und Head-Stands halte ich (persönlich) aber für total unnötig. Wireless ist nett, auch für das Üben daheim, der Anfänger sollte das Geld aber lieber in eine sehr wichtige Sache investieren, die in der Liste leider noch komplett fehlt - ...

    ... guten Gitarrenunterricht!

    Außerdem hilft es der Motivation ungemein, wenn man am Anfang nicht nur irgendetwas dudelt, sonder eine Musikrichtung oder Band hat, an der man sich orientieren und hochziehen kann. Hier findet eigentlich jeder für seinen Geschmack einfache Einstiegs-Lessons sogar in Youtube (Aber das ersetzt aus meiner Sicht nicht den guten Lehrer!).

    Ein Ziel vor Augen wäre auch nicht schlecht - ja auch am Anfang schon. Und wenn man mal in einer Band spielen will, muss man damit nicht unbedingt warten, bis mann perfekt ist. Musizieren mit anderen kann sehr motivierend wirken und sehr lernfördernd sein.

    Gruß,
    glombi
     
  14. dalmatino1715

    dalmatino1715 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.06
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    859
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    450
    Kekse:
    5.724
    Erstellt: 02.03.17   #14
    Wäre schon praktisch... wenn wir hier nicht über Anfänger reden würden ;-)
    Aber an einem Notenständer könnte das ja vielleicht auch gehen, ist dann nur nicht so leicht zugängig!
     
  15. Axel52

    Axel52 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.11
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    926
    Ort:
    bei Heilbronn
    Zustimmungen:
    248
    Kekse:
    4.350
    Erstellt: 02.03.17   #15
    Sorry, für Zuhause habe ich 2 Plektren griffbereit irgendwo liegen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. cmr

    cmr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.07
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    210
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    59
    Kekse:
    558
    Erstellt: 03.03.17   #16
    Schon interessant, was man als Anfänger alles zum Gitarre spielen braucht. Ich hab die Hälfte davon nicht und spiele seit 26 Jahren.

    So einen Gitarrenständer hab ich allerdings auch noch im Keller und zu verschenken. Empfehle ich jedem, der mal sehen möchte, wie eine abgebrochene Kopfplatte aussieht. Ich glaube, jeder andere Gitarrenständer ist sicherer und praktischer als der.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  17. 3XeHj

    3XeHj Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.12
    Beiträge:
    329
    Ort:
    niemals da, wo ich sein möchte
    Zustimmungen:
    149
    Kekse:
    1.142
    Erstellt: 03.03.17   #17
    ja, aber Du bist ja auch nicht Deinen "Werbepartnern" verpflichtet und musst Bedarf generieren.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. dalmatino1715

    dalmatino1715 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.06
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    859
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    450
    Kekse:
    5.724
    Erstellt: 03.03.17   #18
    @cmr: Was hast du denn alles nicht?

    @3XeHj: Was für eine Verpflichtung?
     
  19. Toxxi

    Toxxi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.17
    Beiträge:
    507
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    157
    Kekse:
    797
    Erstellt: 06.03.17   #19
    Ich möchte noch erwähnen, dass auch schon manche relativ günstigen Gitarren (z.B. Yamaha Pacifica ab 3xx) sogenannte
    Grover-Locking-Mechaniken haben, bei denen die Saite nicht gewickelt, sondern nur geklemmt wird. Ich bin da als Anfänger auch reingefallen und habe mich blamiert.




    Ich als Anfänger wundere mich auch. Aus meiner Sicht sind die einzigen wirklichen Must-haves Gitarre, Kabel und Verstärker. Wobei letzterer auch durch eine vernünftige Stereoanlage ersetzt werden kann.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  20. aspenD28

    aspenD28 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.12
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    997
    Kekse:
    6.744
    Erstellt: 06.03.17   #20
    als Anfänger... Gitarre, Kabel, Verstärker, Gurt, Pleks, Kopfhörer ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping