Fears and Hopes 1.Text

von donuthead, 12.01.07.

  1. donuthead

    donuthead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.06
    Zuletzt hier:
    9.08.11
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.01.07   #1
    Hi Leute. Hab mit meinem Kumpel n Text geschrieben. Ist unser 1.Text den wir "vertonen" wollen ;) Nun ist es Zeit an die Öffentlichkeit zu gehen und n paar Meinungen abzuholen. Danke im Voraus!
    Musikalische Richtung: Alternative Rock, steigert sich langsam von gezupfe in soundmatsch ;)


    Vers 1

    Just turned 18 and facing death
    trying to
    sacrifice for the ones he loved
    without avail

    Bridge

    Beaten, hungry, left alone
    lost and shivering at home
    broken-hearted and afraid
    awaited help came to late
    Don't know what the future brings
    leaving without anything
    better life is waiting there
    hoping that someone will care

    Chorus

    The night's silently guiding through
    on his long way he thought of
    all he left behind and
    everything that lies ahead of him
    The dark's fading into bright hope
    ohhhhh fears and hopes

    Vers 2

    Fear has left and hope remains
    endlessly
    The future makes him forget the bad
    in his heart

    Bridge

    Beaten, hungry, left alone
    lost and shivering at home
    broken-hearted and afraid
    awaited help came to late
    Don't know what the future brings
    leaving without anything
    The better life is waiting there
    hoping that someone will care

    Chorus

    The night's silently guiding through
    on his long way he thought of
    all he left behind everything
    that lies ahead of him
    The dark's fading into bright hope
    ohhhhh fears and hopes


    mfg donuthead
     
  2. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    12.009
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.222
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 12.01.07   #2
    Na dann will ich mal:

    Vers 1

    Just turned 18 and facing death
    turned funzt imho nicht - became oder sowas wie with the age of/being (just) 18 he faced death
    trying to
    sacrifice for the ones he loved
    sacrifice whom? himself denke ich
    without avail
    das ist nicht ganz klar - willst Du sagen, dass seine Aufopferung nichts gebracht hat? evtl: but in vain
    Bridge

    Beaten, hungry, left alone
    lost and shivering at home
    shivering at home - er friert zu hause? finde ich nicht so glücklich
    broken-hearted and afraid
    awaited help came to late
    too late, evtl. expected oder needed help statt awaited
    Don't know what the future brings
    leaving without anything
    hmmm - bisher dachte ich, der macht Selbstmord. Geht es darum, dass er von zu Hause abhaut? vlt leaving home
    better life is waiting there
    vlt. als Frage formulieren: is a better life (waiting) out there?
    hoping that someone will care

    Chorus

    The night's silently guiding through
    guiding him through
    on his long way he thought of
    all he left behind and
    everything that lies ahead of him
    das of him würde ich weglassen
    The dark's fading into bright hope
    ohhhhh fears and hopes

    Vers 2

    Fear has left and hope remains
    endlessly
    endlessly passt hier irgendwie nicht so doll, finde ich. evtl from now on oder so
    The future makes him forget the bad
    in his heart

    Bridge

    Beaten, hungry, left alone
    lost and shivering at home
    broken-hearted and afraid
    awaited help came to late
    Don't know what the future brings
    leaving without anything
    The better life is waiting there
    hoping that someone will care

    Chorus

    The night's silently guiding through
    on his long way he thought of
    all he left behind everything
    that lies ahead of him
    The dark's fading into bright hope
    ohhhhh fears and hopes


    Finde den Text nicht übel, wirklich nicht.
    In der Beschreibung ist er mir manchmal zu allgemein - die Motive werden nicht ganz klar bzw. sind allgemein - das gleiche gilt für die Zeit danach.
    Eigentlich wird nichts geschildert, was er direkt erlebt oder erfährt.

    Aber das ist Geschmacksache.
    An ein paar Sachen würde ich noch feilen.

    x-Riff
     
  3. desgraca

    desgraca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    7.10.15
    Beiträge:
    1.397
    Ort:
    Land of Faraway
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    3.286
    Erstellt: 12.01.07   #3

    Vers 1

    Just turned 18 and facing death
    trying to
    sacrifice for the ones he loved

    without avail

    Bridge

    Beaten, hungry, left alone
    lost and shivering at home
    das at home klingt irgendwie nach "reim auf teufel komm raus"
    broken-hearted and afraid
    awaited help came to late
    das partizip machts ziemlich umständlich....
    "the help he'd hoped for" oder sowas in der art wär da besser

    Don't know what the future brings
    leaving without anything
    better life is waiting there
    a better life
    hoping that someone will care
    ich find dieses ganzen -ings ein bisschen problematisch. hier in der strophe ist mir zum beispiel gar nicht mehr klar, ob es immer noch um "ihn" geht, und das "don't"einfach nur bad grammar ist, oder ob du nun von dir selber bzw. dem lyrischen ich oder wie immer man es nennen will redest. also ein "i'm leaving" oder "you're leaving" wär da gut.
    Chorus

    The night's silently guiding through
    the night is guiding through? was soll das heißen?
    on his long way he thought of
    all he left behind and
    everything that lies ahead of him
    The dark's fading into bright hope
    darkness
    ohhhhh fears and hopes

    Vers 2

    Fear has left and hope remains
    endlessly
    forever?
    The future makes him forget the bad
    evil statt bad wär besser
    in his heart

    Bridge

    Beaten, hungry, left alone
    lost and shivering at home
    broken-hearted and afraid
    awaited help came to late
    Don't know what the future brings
    leaving without anything

    The better life is waiting there
    a better life
    hoping that someone will care


    so viel mal sprachlich dazu von mir..........vom inhalt her, versteh ich das richtig, dass er erst ziemlich am ende ist und selbstmordgedanken hat, dann quasi "mal ordentlich nachdenkt" und dann wieder "positiver an di zukunft denkt", so in etwa?
     
  4. desgraca

    desgraca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    7.10.15
    Beiträge:
    1.397
    Ort:
    Land of Faraway
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    3.286
    Erstellt: 12.01.07   #4
    super, da hätten wir auch mal wieder ein beispiel fürs gleichzeitige posten:D

    also dann mal meine anmerkungen zu x-riffs anmerkungen:D




    Just turned 18 and facing death
    turned funzt imho nicht - became oder sowas wie with the age of/being (just) 18 he faced death
    turned ist so richtig
    trying to
    sacrifice for the ones he loved
    sacrifice whom? himself denke ich
    without avail
    das ist nicht ganz klar - willst Du sagen, dass seine Aufopferung nichts gebracht hat? evtl: but in vain
    yu, das ist besser, das without avail störte mich auch ein wenig, weil das doch recht technisch klingt.
    Bridge

    Beaten, hungry, left alone
    lost and shivering at home
    shivering at home - er friert zu hause? finde ich nicht so glücklich
    dito
     
  5. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 12.01.07   #5
    ich schliesse mich nate und x-riff im wesentlichen an, "turned 18" finde ich auch völlig ok. eine sache wäre da, da habt ihr beide nix zu geschrieben, aber da bin ich mir recht sicher

    da geht nur:"don't know what the future will bring"
     
  6. desgraca

    desgraca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    7.10.15
    Beiträge:
    1.397
    Ort:
    Land of Faraway
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    3.286
    Erstellt: 12.01.07   #6
    och ich fand da geht beides [​IMG]
    aber mit will ist auf jeden fall die bessere variante
     
  7. donuthead

    donuthead Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.06
    Zuletzt hier:
    9.08.11
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.01.07   #7
    danke für eure antworten. Ich glaub ich sollte mal erklären, um was es geht;)

    Also ich erzähle das ganze Lied über eine Geschichte, in deren Mittelpunkt ein 18jährige afrikanischer Junge steht. In seinem Land herrscht eine Art Bürgerkrieg.

    Um das klarzustellen: Er will sich nicht umbringen :)

    Vers 1

    Just turned 18 and facing death
    er muss miterleben wie sein Vater getötet wird
    trying to
    sacrifice for the ones he loved
    er hat versucht, ihn zu retten indem er sein Leben riskiert hat, eben ohne Erfolg
    without avail

    Bridge

    Beaten, hungry, left alone
    lost and shivering at home
    mit shivering will ich kein Zittern aus klimatischen Gründen ausdrücken ;) eher ein Gefühl der Angst. Und da fand ich das Wort angebracht.
    broken-hearted and afraid
    awaited help came to late
    Don't know what the future brings
    doesn't wär hier vielleicht besser, damit man erkennt, dass es immernoch um den Jungen geht...aber dann würd die silbenanzahl nicht mehr passen. Ein bisschen künstlerische Freiheit muss sein :)
    leaving without anything
    better life is waiting there
    hoping that someone will care

    Chorus

    The night's silently guiding through
    er befindet sich auf der "Flucht" aus seinem Dorf. Ohne wirkliches Ziel. Der Mond, eben die Nacht, weißt ihm den Weg.
    on his long way he thought of
    all he left behind and
    everything that lies ahead of him
    The dark's fading into bright hope
    ohhhhh fears and hopes

    Vers 2

    Fear has left and hope remains
    endlessly
    The future makes him forget the bad
    in his heart

    Bridge

    Beaten, hungry, left alone
    lost and shivering at home
    broken-hearted and afraid
    awaited help came to late
    Don't know what the future brings
    leaving without anything
    The better life is waiting there
    hoping that someone will care

    Chorus

    The night's silently guiding through
    on his long way he thought of
    all he left behind everything
    that lies ahead of him
    The dark's fading into bright hope
    ohhhhh fears and hopes



    Hoff, dass jetzt n bisschen klarer is, was überall gemeint ist.
     
  8. desgraca

    desgraca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    7.10.15
    Beiträge:
    1.397
    Ort:
    Land of Faraway
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    3.286
    Erstellt: 12.01.07   #8
    jagut.....ähm du bist dir im klaren darüber, dass die dahinterstehende geschichte im text null, aber auch null rauskommt, oder?

    ich mein, ich find das völlig okay, man muss nicht wissen, wodurch ein text inspiriert wurde, um eine art eigenes verständnis für einen text zu finden und ihn zu mögen.
    afrikanische bürgerkriege wären so ziemlich die letzte assoziation gewesen, die ich zu dem text gehabt hätte....naja, vielleicht die vorletzte-
    aber wie gesagt, das tut auch nicht unbedingt not, eine balladenartig eine story zu erzählen, IMHO.
     
  9. donuthead

    donuthead Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.06
    Zuletzt hier:
    9.08.11
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.01.07   #9
    das ist mir vollkommen klar. Ich hab das ja nichtmal angedeutet in meinem Text, da konnte ich nicht erwarten, dass ihr das sofort mit einem afrikanischen flüchtlich in verbindung bringt ;) aber du hast das richtig gesagt..jeder kann damit das verbinden, was er in dem Text sieht.
    War mal ganz interessant, an was andere denken, wenn sie den Text lesen.
     
  10. desgraca

    desgraca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    7.10.15
    Beiträge:
    1.397
    Ort:
    Land of Faraway
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    3.286
    Erstellt: 12.01.07   #10
    ich find sowas auch interessant und spiele, wenn ich selber nen text schreibe, auch unter anderem gern mal mit doppeldeutigkeiten oder hab da verse drin, deren bedeutung einfach mal nur ich selber und vielleicht meine restband kennt,,,,,

    und ich mag entsprechend auch texte, die ein reines bilderspiel sind,,,,,also eigentlich noch viel unkonkreter als deiner.
    wo ich jeden satz einzeln hernehmen kann und interpretieren, und mit verschiedenen erfahrungen in zusammenhang bringen, das find ich kool.

    allerdings würde wilbour dir da glaubich was was ganz anderes sagen:D, wir hatten da nämlich letztens mal genau das thema:D
     
  11. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    12.009
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.222
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 12.01.07   #11
    Ehrlich gesagt finde ich die Geschichte, die Du nicht erzählst interessanter als die Geschichte, die Du erzählst.

    Also ich habe gedacht: nun ja - wieder die Geschichte von einem, der entweder Selbstmord macht oder von zu Hause wegläuft, aus Motiven, die nicht erzählt werden und mit einer Geschichte, die nicht erzählt wird ...

    Dein Publikum werden erst mal weiße Europäer sein. Und die interpretieren automatisch - wenn keine anderen Hinweise kommen - die Geschichte, die nicht erzählt wird, in ihrem Kontext.

    Auch wenn Dein Bestreben sein mag, die Geschichte offen zu lassen, so denke ich doch, dass sich Assoziationen und Andeutungen finden lassen, die einem interessierten Zuhörer zumindest ansatzweise ermöglichen, die Geschichte zu finden, die Du in Deinen Kommentaren erzählst.

    Das ist als Autor natürlich alles Dir überlassen.
    Aber ich wünschte mir, es wäre so.
    Denn dann würde sich Dein Text auch von den vielen unterscheiden, die aus Spracharmut nur im Nebulösen bleiben können.

    x-Riff
     
  12. desgraca

    desgraca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    7.10.15
    Beiträge:
    1.397
    Ort:
    Land of Faraway
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    3.286
    Erstellt: 12.01.07   #12
    da steckt zugegebenermaßen eine gewisse wahrheit drin:D
    wobei die geschichte "kind sieht zu wie vater erschossen wird" auch in kaum einem kriegsdrama fehlt, von daher sind die themen eigentlich ähnlich häufig....
     
  13. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    12.009
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.222
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 12.01.07   #13
    Aber auch das wird ja nicht erzählt.
     
  14. desgraca

    desgraca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    7.10.15
    Beiträge:
    1.397
    Ort:
    Land of Faraway
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    3.286
    Erstellt: 12.01.07   #14
    nee eben, aber das wäre ja dann das, was er erzählen müsste, wenn er es so machen würde, wie du meintest.

    (dieser satz ist grammatikalisch so korrekt, glaube ich:D es lebe der konjunktiv)
     
  15. donuthead

    donuthead Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.06
    Zuletzt hier:
    9.08.11
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.01.07   #15
    ja das ist es..ich müsste allerdings zuviele worte benutzen um alles zu erklären. mit vorgeschichte usw. handlungsort sozusagen. ne "kurzgeschichte" eben. aber das ist einfach zuviel und die art, die ich den text dann schreiben müsste würde einfach das niveau ziemlich herunterreißen.

    extremes beispiel:
    There was a boy,
    the boy was 18
    because of a civil war he had to see how his father was killed...

    das is rotz :D
     
  16. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    12.009
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.222
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 12.01.07   #16
    Das was ich meine würde etwa so gehen:

    With 18 he saw death
    in an ebony face
    he couldn´t help but follow
    the drums into the night

    Da sind jetzt noch zuviel Klischees drin für meine Begriffe (ist zu TOTO-mäßig), aber ich habe es jetzt mal nur so runtergeschrieben, um zu skizzieren, was ich meinte und wie das dann textlich ausschauen könnte.

    Da würde aber noch einiges dran zu feilen sein.
    Vielleicht noch was zu mir: ich habe mich lange mit Afrika beschäftigt und war da auch mal - vielleicht springe ich deshalb so auf die nicht erzählte Geschichte an.

    Es ist Eure Sache - Ihr seid das Autorenteam.

    x-Riff
     
  17. desgraca

    desgraca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    7.10.15
    Beiträge:
    1.397
    Ort:
    Land of Faraway
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    3.286
    Erstellt: 13.01.07   #17
    auweia. das kann man so aber mal nicht stehen lassen.....man kann eine "kurzgeschichte" in einem lied durchaus auf verdammt geniale weise darstellen,,,,,,wenn mans kann ;)


    zu deiner story irgendwas wie:
    (ürks nu mach ich selber falsche grammatik weil ich das schnell hinrotze mal:D)

    their humble shed was shook by war
    he'd seen death a hundred times before
    this boy who just turned eighteen.

    the shots, the cries, the sticky gore
    he'd long (since) decided to ignore
    as grief goes down(/subsides) to routine.




    blabla blub,
     
  18. desgraca

    desgraca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    7.10.15
    Beiträge:
    1.397
    Ort:
    Land of Faraway
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    3.286
    Erstellt: 13.01.07   #18
    @x-riff : zwei dumme, ein gedanke?:D
     
  19. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    12.009
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.222
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 13.01.07   #19
    mit dem gedanken gebe ich Dir ja recht ... :D
     
  20. desgraca

    desgraca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    7.10.15
    Beiträge:
    1.397
    Ort:
    Land of Faraway
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    3.286
    Erstellt: 13.01.07   #20
    stimmt, ich bin ja eigentlich ein recht cleveres kerlchen......:p:D



    (ich sollt vielleicht mal mein shook bad grammar durch rocked ersetzen und mein hundred durch million....oder das mit dem texten lassen oder so...)

    auf jeden fall sieht man an unseren zwei schicken beispielen schonmal, dass wir uns stilisistch mal krass unterscheiden:D
     
Die Seite wird geladen...

mapping