Fender Princeton 65

von 1969ForOurHeads, 13.02.04.

  1. 1969ForOurHeads

    1969ForOurHeads Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.03
    Zuletzt hier:
    9.04.06
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.04   #1
    Hat einer schonmal den Fender Princeton 65 angetestet? mich würd gern mal interessieren was der so reisst!

    ich weiß, dass sowas nich leicht zu beshcreiben is aber ich wär dankbar!

    Wlecher wär sonst empfehlenswert in der Preisklasse? (Brit Rock-Grunge)
     
  2. Corgan

    Corgan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    24.01.11
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.02.04   #2
    wenn du den fender princeton 112 deluxe meinst, dann kann ich dir nur dazu raten. ist zwar ein transistor amp, aber , das ist ja erstmal egal.
    er bietet den typischen "twang" cleansound von fender, und zwar mit einer schier unglaublichen brillianz, der eq arbeitet wirklich gut.
    zerrsounds sind ja immer geschackssache, aber für die von dir beschriebenen sounds ist er echt super geeignet. durch den contour-regler ist aber auch richtig cooler metalsound möglich.
    ich kann mich nicht mehr genau erinnern, ob der auch nen hall hat.
    und lautstärkemäßig kann man auch nicht meckern, damit ist man für jeden proberaum und für ziemlich viele bühnen gerüstet.
    allerdings ist er meist etwas zu teuer (bei ebay z.b.). er hat damals noch 585 DM bei musik produktiv gekostet, also keine 300 euro. dafür heute noch einen gebraucht-preis von 250 euro zahlen zu müssen will mir nicht so recht in den kopf.
    aber sonst: *daumen hoch*

    EDIT:
    :oops: :oops:
    oh ich seh grad, du meist diesen hier.
    dann kannste das oben alles vergessen, den hab ich noch nicht gespielt. sorry...
     
  3. Chilliem

    Chilliem Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.03
    Zuletzt hier:
    5.04.04
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.02.04   #3
    Clean - > Sahne
    Zerre - > Murcks

    Wie so oft bei Fender! :) (ich glaub ich sollte in Deckung gehen ) ;)
     
  4. DirkB

    DirkB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    26.07.13
    Beiträge:
    120
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 15.02.04   #4
    Ich hab den Princeton 65 angetestet. Der Clean-Sound ist wirklich gut, laut genug ist er auch und die Zerre ist Geschmackssache. Ich hab mich dann gegen ihn entschieden, weil in dem Laden der etwas ältere Princeton Chorus stand. Der war noch eine Ecke besser, weil er mehr klangliche Möglichkeiten bietet (Mid-Booster, Limiter ...). Weil er zu der Zeit genauso teuer war wie der 65er habe ich mich dann dafür entschieden. Teste doch einfach mal beide an (bei MusicStore in Köln gibt's den Chorus für etwas mehr als 400 EUR).
     
  5. 1969ForOurHeads

    1969ForOurHeads Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.03
    Zuletzt hier:
    9.04.06
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.02.04   #5
    Hast schon recht mit den besseren Sound-Möglichkeiten vom "chorus" und die 45 Euro unterschied sind mir auch relativ schnuppe! :rolleyes: hab aber noch n paar fragen:

    Für welche Musikrichtung benutzt du den?
    Machn die 2x10" dollen Sound Unterschied zu 1x12"?
    Wie is die zerre von dem amp?
    :D das wars (vorerst :D )
     
  6. DirkB

    DirkB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    26.07.13
    Beiträge:
    120
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 16.02.04   #6
    Für Clean- und leicht angezerrte Sounds ist der Chorus sehr gut zu gebrauchen (Rock, Pop, Blues, Jazz, ...). Die Zerre gefällt mir persönlich nicht so gut, brauche sie aber auch kaum. Für Hardrock, Heavy Metal etc. würde ich den Chorus also nicht empfehlen (gilt sicherlich für die meisten Fender-Amps).
    Der Soundunterschied 2x10 zu 1x12 ist schon eindeutig. Der Klang beim Chorus ist einfach voller.
    Kleiner Tipp: Ich würde auch mal den Ultimate Chorus antesten. Der hat wohl 2x12" Lautsprecher und entsprechend mehr Leistung. Hab den allerdings noch nicht selber gespielt. Der scheint wohl auch für größere Bühnen genug Leistung zu besitzen. Der Princeton Chorus dagegen ist eher etwas für den Proberaum oder kleinere Auftritte (es sei denn, man stellt ein Mikro vor den Amp und geht in die PA).
     
Die Seite wird geladen...

mapping