Fender Princeton Reverb (alt)

von Ax3L_S, 16.01.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Ax3L_S

    Ax3L_S Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.17
    Zuletzt hier:
    16.01.17
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.01.17   #1
    Moin beisammen,

    ich bin durch einen glücklichen Zufall an einen Princeton Reverb gekommen.
    Ich habe ein bisschen das googlen angefangen und bin auf unterschiedliche Quellen zur Altersbestimmung gestoßen.

    Was ich sicher weiß:
    Fender Princeton Reverb
    Export Version
    3 Adriges Kabel mit Schukostecker
    "Silverface"
    Röhrenkonfiguration AA764
    gestanzte Seriennummer: A 25901
    gedruckte Seriennummer: 32014

    Der optische Zustand ist nicht der beste, er funktioniert jedoch komplett und perfekt.
    Abgesehen von Kaminfeuerpotis, keinerlei Brummen oder Störgeräusche.
    Optisch ist er nicht perfekt erhalten, eher so gar nicht.
    An der Seite ist ein Logo einer Band "epsilon" mit einem Stencil aufgesprüht, und jemand hat mal nen Eimer Farbe drüber geschüttet.
    Ausserdem fehlt die Stofffront.

    Mich würde interessieren wie alt der Amp ist. Der Wert ist erstmal nicht wichtig, weil ich ihn einfach spielen werde. Verkauf ist nicht geplant.
    Kann mir da jemand helfen oder sonstige Tipps zu dem Amp geben. Allg. Betrieb, Wartung, etc?
     

    Anhänge:

  2. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    12.10.18
    Beiträge:
    12.154
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    961
    Kekse:
    36.606
    Erstellt: 16.01.17   #2
    Hallo,

    das müsste ein 1971er Fender Princeton Reverb sein.
    Anhand des eingestanzten Codes auf dem Chassis komme ich zumindest anhand dieser Quelle auf 71.
    => http://www.superiormusic.com/page195.htm
    Ich denke das genaue Alter ist da auch wurscht. Jedenfalls 70er SF Princeton Reverb :)

    In Punkto Wartung wäre es aber sinnvoll hier jemanden mit Sachverstand drüber schauen zu lassen um zumindest sicher zu stellen, dass der Amp betriebssicher ist. Denn z.b. der Netztrafo ist nicht original und ausgetauscht. Ob das jemand ein Laie oder jemand mit Sachverstand gemacht hat, sollte man überprüfen lassen, wenn einem das eigene Leben lieb ist.
    In diesem Zuge könnte man den Amp generalüberholen lassen, sodass den nächsten 20 Jahren Sound nichts mehr im Wege stehen sollte :)

    Grüße,
    Schinkn
     
  3. Ax3L_S

    Ax3L_S Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.17
    Zuletzt hier:
    16.01.17
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.01.17   #3
    Danke sehr,
    das mit dem Trafo ist ein interessanter Hinweis, danke für die Info.
    Also laufen tut er, und gewischt hat er mir auch noch keine.
    Was mich bei meinem aber stört ist, dass das Lämpchen für die Kontrollanzeige fehlt.
    Hat da jemand den Lampentyp zur Hand?
     
  4. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    8.661
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.255
    Kekse:
    47.922
    Erstellt: 16.01.17   #4
  5. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    12.10.18
    Beiträge:
    12.154
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    961
    Kekse:
    36.606
    Erstellt: 16.01.17   #5
    Das heißt du möchtest darauf warten, dass du einen Schlag mit möglicherweise schweren körperlichen Schäden erleidest? - interessant.
    Viel Erfolg dabei.
     
  6. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.578
    Zustimmungen:
    1.104
    Kekse:
    31.074
    Erstellt: 16.01.17   #6
    Hi!

    Meinen Glückwunsch zu deinem neuen/alten Princeton - ein toller Amp :great:

    Leider in etwas bedauernswertem Zustand :(

    Einen Rahmen für die Frontbespannung kann man sich aber (relativ) leicht selber machen - dann steht der Amp gleich viel besser da ;)


    Aber: Ich kann Bierschinken nur beipflichten!
    Lass´den Amp checken/überholen! Zu deiner eigenen Sicherheit - und für viele weitere Jahre tollen Sound :great:

    LG - 68.


    P.S.: Ich geniesse meinen auch schon seit vielen Jahren ;)

    studio-princeton.jpg
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. revolverband

    revolverband Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.09
    Beiträge:
    1.122
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    754
    Kekse:
    3.602
    Erstellt: 16.01.17   #7
    Ich würde auf den @Bierschinken hören ;-)
    Es gibt Experten, die diese alten Kisten lieben und darauf spezialisiert sind - in München wäre z.B. Captain Koerg so einer - und ihn dir ohne "Verbasteln" in den Optimalzustand versetzen. Du musst ja keinen Blackface Mod machen lassen, aber abgesehen vom Risiko eines Stromschlags kann der Verstärker selbst auch kaputt gehen, wenn Teile laienhaft gepfuscht wurden. Das wäre bei einem Silverface Princeton doch schade...
     
  8. Gandhi

    Gandhi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.07
    Zuletzt hier:
    2.10.18
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Opeid Hamaroy Norge
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    27
    Erstellt: 16.01.17   #8
    Sockeltyp ba7s 6v Amper relativ egal um die 150 ma, Watt relativ egal 1, 2 bis2 watt .
    Und bloss nicht orginalvon Fender kaufen.
    Die gibt es bei Motorrad Polo für 50 bis 60 cent und Fender nimmt das 10fache.
     
  9. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    5.725
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    2.540
    Kekse:
    38.724
    Erstellt: 17.01.17   #9
    Ja, der Amp gehört fachgerecht überprüft. Ich würde ihm auch einen passenden, neuen Netztrafo spendieren. Desweiteren muss geschaut werden, on der Ground lift noch drin ist ("Death-Cap") usw.
    Es muß im Interesse des Besitzers liegen, den Amp anschließen zu können, ohne dabei Lebensgefahr zu riskieren.
     
  10. glombi

    glombi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    1.103
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    893
    Kekse:
    3.157
    Erstellt: 17.01.17   #10
    Glückwunsch, so ein Zufall dürfte mir auch gerne über den Weg laufen...
     
Die Seite wird geladen...

mapping