Fender Pro Junior

von prinz N, 12.09.07.

  1. prinz N

    prinz N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.05
    Zuletzt hier:
    14.07.14
    Beiträge:
    213
    Ort:
    Peine
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 12.09.07   #1
    Hallo Zusammen,

    stehe irgendwie total auf den kleinen Amp, hab aber einige Fragen : kann mir jemand sagen ob es zwischen der Standart und der Tweed ausführung einen Unterschied (abgesehen von der Optik) gibt ? Gibt es unterschiedliche Herstellungsländer oder kommen die immer aus den USA ? Was dar der Amp denn so gebraucht kosten bzw. was darf die Tweed Ausführung mehr kosten ??

    Danke für eure Hilfe,

    Gruss
    Stephan
     
  2. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 12.09.07   #2
    hi stephan!
    seit ca. 2000 (oder 2001) werden diese amps in mexiko gebaut - ich glaube aber nicht, daß das einen nennenswerten qualitativen unterschied macht...

    im prinzip sind die alten tweeds (baujahr vor ´96) und die späteren black-tolex modelle identisch. die unterschiedliche bespannung hat aber durchaus einen - wenn auch geringen - einfluss auf den sound/die wiedergabe.
    es gab bei den tweeds im übrigen zwei verschiedene lautsprecher. die ganz frühen hatten einen blauen alnico-speaker von eminence, die späteren benutzten den brown/gold label ceramic von eminence der auch heute noch verbaut wird. ich finde beide speaker ok.

    soweit ich weiß gibt es - bis auf ein ziemlich teures "relic" modell - nur noch gebrauchte tweed-pj´s auf dem markt.

    die black-tolex modelle gehen um die 300 - 350,- E., die tweeds gehen auch schonmal über 400,-, da sie halt relativ selten sind.

    cheers - 68.
     
  3. prinz N

    prinz N Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.05
    Zuletzt hier:
    14.07.14
    Beiträge:
    213
    Ort:
    Peine
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 12.09.07   #3
    Hey Danke für die schnelle und genaue Antwort. D.h. das Angebot 570,- € für nen 10 Jahre alten Tweed ist deutlich zu hoch ???

    Gruss Stephan
     
  4. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 12.09.07   #4
    hi stephan!
    ich persönlich finde das zu teuer - aber ich hatte neulich kontakt mit jemandem der hat auch über 500,- bezahlt - und der amp sah sogar schon ziemlich mitgenommen aus...

    - 68.
     
  5. prinz N

    prinz N Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.05
    Zuletzt hier:
    14.07.14
    Beiträge:
    213
    Ort:
    Peine
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 12.09.07   #5
    Jo das hab ich mir fast gedacht. Schein ein echtes Sammlerstück zu sein. Kannst du mir aus deiner sicht noch mal den Sound beschreiben ? Wo liegt der Unterschied im vergleich zum Blues Junior o.ä ??

    Gruss
    STephan
     
  6. Rotti

    Rotti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    346
    Ort:
    Leverkusen
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    262
    Erstellt: 12.09.07   #6
    Ich habe 1998 für einen neuen Blues Junior (also den großen "kleinen" Bruder) ca. 800 DM bezahlt. Heute liegt der Neupreis des BJ bei 485 EUR und vom PJ bei 469 EUR. Der Preis ist also eigentlich über die Jahre hinweg relativ geblieben.

    Da der Trend offenbar bei Musikern momentan zu kleinen handlichen Amps neigt, scheint der Preis bei gebrauchten Amps allerdings stark zu steigen. Und bei "Tweed" nochmals was drauf! ;)

    Ich finde die 570,- für einen 10 Jahre alten PJ deutlich überzogen. Da würde ich lieber einen neuen aus dem Laden kaufen. Jetzt könnte ich natürlich überlegen meinen BJ zum Hochpreis zu verkaufen. Aber das ist für mich keine Option, dafür gefällt er mir zu gut.

    Letztendlich musst du selber entscheiden, ob es dir wert ist.

    p.s. zumindestens die alten Blues Junior haben zudem eigentlich einen schlechten Ruf, was die Technik angeht. Nicht umsonst gibt es die Bill's Blues Junior Modification Pages
     
  7. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 12.09.07   #7
    hi stephan!
    das schöne/besondere am pj ist eben, daß er ein total einfacher/"direkter" amp im stil der alten fender tweeds aus den 50ern ist. er hat diesen total ungebändigten sound der total los-"röhrt" wenn man ihn aufdreht. schöner, lebendiger clean-sound bei niedrigen levels und rotziger overdrive ab mittelstellung. es wird dann nicht mehr lauter, nur noch verzerrter - wie bei den alten amps.
    dazu ist er eben sehr klein und relativ leicht, so daß man ihn problemlos überall hinschleppen kann - und man wird (fast) immer genug power haben.

    der designer des amps (bruce zinky) sagte damals sie hätten einen amp bauen wollen "without a bad sound in it" - und tatsächlich sind sie diesem ziel recht nah gekommen. er lädt einfach dazu ein die gitarre (irgendeine gitarre) einzustöpseln und loszuspielen.

    der blues junior klingt insgesamt etwas "edler"/runder, aber auch ein bißchen "braver" wenn man so will. das liegt zum einen am größeren gehäuse/speaker, ich denke aber, der unterschied liegt insbesondere in der fehlenden klangregelung. die "raubt" in normalen amps immer ziemlich viel gain und das muß man an anderer stelle (z.b. durch eine weitere röhrenstufe) wieder dazugeben - das hat der pj - nicht nötig. natürlich hat der bj auch viel zu viele knöpfe ;)

    man kann ihn auch soft spielen, aber klar, der amp ist eher für etwas rauhere sounds ausgelegt - bluesige sounds und rock bis zu gemäßigtem hardrock. mit nem overdrive-pedal davor geht er natürlich nochmal ganz anders ab.
    metal-fans werden sich eher woanders umschauen ;)

    allerdings muß ich sagen, daß der bj insgesamt schon der vielseitigere amp ist - und wenn ich zwischen beiden wählen müsste würde ich eher den bj behalten.
    der ist aber auch größer und teurer...

    cheers - 68.
     
  8. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 12.09.07   #8
    hi!
    mh, "schlechter ruf" finde ich etwas übertrieben. es sieht für mich eher so aus, daß viele leute den amp SO gern haben daß sie zeit und arbeit investieren um ihn NOCH besser zu machen ;)
    mein bj ist von ´95, völlig unmodifiziert, und ich hatte noch nie probleme mit ihm...

    cheers - 68.
     
  9. Rotti

    Rotti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    346
    Ort:
    Leverkusen
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    262
    Erstellt: 12.09.07   #9
    Meiner hat auch keine Modifikation, selbst der Federhall ist noch original :)
    Allerdings musste ich nach 3 Jahren die Leiterbahnen nachlöten lassen, da es einen Kontaktbruch gab. Ich bilde mir ein, das er seitdem schöner klingt ;)
     
  10. screamer04

    screamer04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 12.09.07   #10
    Schau dir unbedingt auch noch den Gta-15 von Fame an.
    Das ist ein beinahe exakter Pro Junior Klon, der von dem (in Russland zumindest) renomierten Hersteller Yerasov stammt und über Fame in Deutschland vertrieben wird.
    Der Verstärker kostet neu gerademal 220€ und klingt wirklich genial - auch wenn er optisch keine Augenweide sein mag ;).
    Das wäre auf jeden Fall eine günstige und doch sehr, sehr gut klingende Alternative.
     
Die Seite wird geladen...

mapping