Fender The Twin Endstufenröhren und BIAS

von rollphonic, 14.04.06.

  1. rollphonic

    rollphonic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.06
    Zuletzt hier:
    25.03.11
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 14.04.06   #1
    Hallo Krachmacher:)

    ich habe meinen alten Fender The Twin (Red Knob) nach Jahren reaktiviert und zum Fachhändler meines Vertrauens gebracht und durchchecken lassen. Genaugenommen arbeitet er mit einem externen Techniker zusammen. Von diesem habe ich die Empfehlung bekommen, die Endstufenröhren auszutauschen. Es sind ja auch noch die original Fender Röhren drin, sehe ich also ein... :great:
    Dummerweise ist der Techniker jetzt nicht erreichbar, da im Urlaub. Mein Fachhändler meinte aber, solange man gematchte Röhren nimmt, wäre das kein Problem: "Komm vorbei, wir tun die neuen Röhren rein. Endstufen tauschen ist wie Glühbirne wechseln".

    Das macht mich jetzt etwas stutzig, zumal der Twin auch eine Möglichkeit hat, das BIAS einzustellen - die Glühbirnen die ich kenne haben diese Möglichkeit nicht. ;-)
    Wie gesagt, es sind noch die original Fender Röhren drin und Groove Tubes würde er einbauen. Müssen - oder sollten - die neuen Röhren nicht sicherheitshalber eingemessen werden?
    Ich weiß, das Thema wurde schon oft besprochen, aber so ganz werde ich nicht schlau und das Vertrauen zu meinem Händler steht auf der Kippe. Es geht hier nicht um die Kosten, sondern darum dass da nicht rumgepfuscht wird.

    Soll ich warten bis der Techniker wieder zurück ist? Auch kein Problem. Aber irgendwie traue ich der Sache nicht und irgendwie habe ich da kein gutes Gefühl. :(
    Jetzt komme ich natürlich auch ins Grübeln, ob die GrooveTubes, die er anbietet denn auch okay sind. Vielleicht bin ich ja zu unrecht misstrauisch??

    Wäre nett den ein oder anderen Tipp zu bekommen (auch wenn das erst mein erster Beitrag hier ist ... wie gesagt: reaktiviert ;-)
    danke schon mal ... :)
    rollphonic
     
  2. Reflex

    Reflex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Beiträge:
    3.954
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1.022
    Kekse:
    14.222
    Erstellt: 14.04.06   #2
    hallo!

    also ich gehe schon davon aus, dass die unbedingt eingemessen werden müssen!

    aber vielleicht will der händler das ja sowieso machen, hat das nur nicht erwähnt, weil für ihn das selbstverständlich ist?

    frag ihn mal, ob er die einmessen wird, wenn er meint, das wäre nicht nötig, dann warte lieber, bis der techniker wieder da ist ;)
     
  3. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    18.701
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 14.04.06   #3
    Typischer ahnungsloser Händlerquacksalber. Wenn der Bias einstellbar ist, dann gehört er auch eingestellt. Abgesehen davon, dass man das bei neuen Röhren ohnehin machen sollte, wer sagt dass in den letzten Jahren der Bias nicht total aus dem Bereich gewandert ist.
     
  4. Ed

    Ed Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    20.02.16
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 14.04.06   #4
    Die Frage bitte unbedingt hier stellen. Da sind die Profis, wenn um sowas geht.

    Gruß,
    /Ed
     
  5. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 14.04.06   #5
    Beim The Twin gibt's ein Bias und ein Balance Poti. Man sollte die Röhren einmessen (lassen), das ist nicht zum Spaß drinne.
    Es ist zwar egal, wohin der Bias gewandert ist (nach unten logischerweise...): wenn Du neue Röhren mit ähnlichen Kennlinien nimmst, dann bräuchte man tatsächlich nicht unbedingt neu einmessen. Aber da Du die Werte nicht hast kann der Ruhestrom unter Umständen nach dem Wechsel völlig daneben liegen, weil sich die Endröhren stark unterscheiden. Das kann schlecht klingen oder sogar schädlich sein (bis hin zum "Abrauchen" wie man das fachmännisch bezeichnet :D ).
    Dank des Balance Potis reichen übrigens zwei gematchte Päärchen - muß nicht unbedingt ein gematchtes Quad sein falls das teurer wäre.
     
  6. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 14.04.06   #6
    Ich habe mich dahingehend in einem Thread geäußert. Einmessen muss nicht sein, solange man Röhren nimmt, die nachweislich geringe Toleranzen haben, sprich wirklich auch die Röhren sind, die sie angeben zu sein (nicht wie die EL34 diverser Hersteller, die gleich 10V mehr BIAS für den gleichen Strom brauchen).

    Allerdings sollte man im Allgemeinen zumindest messen, das Einstellen kann man dann auch gleich machen, wie BF79 schon geschrieben hat, hat der Amp ein Balance-Poti. Zuerst stellt man das BIAS ein, mit Balance-Schleiferstellung auf Mitte und gleicht dann mit dem Balance-Poti auf minimalen Brumm ab (Oszilloskop). Dann braucht man eben nur 2 Pärchen und kein Quad.

    MfG OneStone
     
  7. rollphonic

    rollphonic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.06
    Zuletzt hier:
    25.03.11
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 14.04.06   #7
    Danke für die Antworten, sehr nett :-)

    Es hörte sich nicht so an, als ob er das vorhätte, deswegen komme ich ja ins Staunen. Ich meinte noch: wäre es nicht vielleicht doch besser, wenn man schon mal dabei ist ... ?
    Danke BF und OneStone (auch für die coolen Beiträge). BIAS ist einstellbar und es steht auch ganz groß im Benutzerhandbuch, dass man das auch tun sollte.

    Der Beitrag bei tube-town:
    http://www.tube-town.de/ttforum/index.php?topic=2023.0 geht auch in die Richtung
    Hätte man mir gesagt: 'da müssen neue Röhren rein, besser bei der Gelegenheit einmessen lassen ... ist aber nicht nötig ... aber besser ... außerdem sorry, dauert zwei Wochen, der Techniker hat Urlaub', würde ich ja nicht meckern. Aber so kommt mir das eher so vor, als ob der Techniker froh ist Urlaub zu haben und das mit den Röhren wird schon schiefgehen. Nervt halt, weil es eigentlich wirklich ein vernünftiger Laden ist, aber bei dem Service fürchte ich, bin ich an den Falschen geraten.
    Deswegen interessiert mich eure Meinung zum Thema. Ich denke auch, ich plauder mal mit dem Inhaber, kann ja auch nicht in seinem Sinne sein.

    Gruß,
    rollphonic
     
  8. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    18.701
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 14.04.06   #8
    Der Beitrag strotzt leider auch vor Halbwissen.

    1) Wie bereits oben geschrieben: WER sagt uns, dass der Bias vorher richtig eingestellt war?

    2) Kein BIAS Poti hat den Regelweg zwischen EL34 und 6L6. Da muss man auch ein paar Widerstände tauschen oder muß einen Schaltkreis einbauen, wie das Mesa, VHT und Peavey machen.
     
  9. rollphonic

    rollphonic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.06
    Zuletzt hier:
    25.03.11
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 14.04.06   #9
    hmm... ich hab ja keine Ahnung, versuche aber mit zu denken. Deswegen komme ich ja ins Grübeln und denke mir einfach: kann ja gar nicht so einfach sein. Also danke für die Zustimmung.
    Ich würd sogar dafür zahlen ;-) nur erwarte ich eine halbwegs vernünftige Arbeit. Oder er denkt ich zahl auch so ... soll's ja geben.

    gruß,
    rollphonic
     
  10. Szczur

    Szczur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    2.177
    Ort:
    N Ü R N B E R G
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    601
    Erstellt: 14.04.06   #10

    Hat dein Mesa eigentlich 2 verschiedene Ausgangstrafos? 1x für EL34 und 1x für 6L6?Würde mich mal interessieren? Folgendes Customizing wäre für mich interessant (falls mal zuviel Geld in der Musikkasse wäre), und zwar im Cleanbetrieb 6L6 und im Zerrkannal EL34..........dafür müßte aber der RIVERA erstmal umgebaut werden....
     
  11. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 14.04.06   #11
    Ähhh... Dir ist schon klar, daß man Potis mit allen möglichen Werten bekommt? Aussagen mit "kein", "nie", "immer" und "jeder" sind normalerweise falsch. :D Es gibt genug Amps, wo man von Haus aus ohne weiteres mehrere Röhren einbauen kann. Mein Diezel schluckt z.B. so ziemlich alles, was in den Oktalsockel passt.
     
  12. rollphonic

    rollphonic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.06
    Zuletzt hier:
    25.03.11
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 15.04.06   #12
    Also um beim Thema zu bleiben: da sind 6L6 drin und sollen auch wieder rein :)

    Gruß,
    rollphonic
     
  13. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    18.701
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 15.04.06   #13
    Der Diezel hat aber überhaupt eine ausgeklügelte Schaltung.
    6V6 wird er aber trotzdem nicht schlucken, hehe.

    Egal, hier geht es um einen Red Knob Twin und der hat KEIN Bias Poti mit dem Umfang. Auch kein Marshallpoti kann den Weg von 6L6 bis EL34.
     
  14. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    18.701
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 15.04.06   #14
    Hat er nicht. Er hat einen "globalen" Schalter für EL34/6L6.
    Man muß auch alle 4 Endstufenröhren auf einmal tauschen, man kann also nicht je nach Kanal 2xEL34 und 2x6L6 fahren.

    [​IMG]
     
  15. Szczur

    Szczur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    2.177
    Ort:
    N Ü R N B E R G
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    601
    Erstellt: 15.04.06   #15
    hmmmm ok . Danke
     
  16. rollphonic

    rollphonic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.06
    Zuletzt hier:
    25.03.11
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 18.04.06   #16
    sorry, ich nochmal.

    Hab nochmal mit dem Laden telefoniert und nein, sie wollten den Amp nicht einmessen, bei gematchten Röhren wäre das nicht nötig. Hab dann auch noch weitere Werkstätten angerufen und auch da die Empfehlung bekommen das doch eher zu machen. Erst als ich meinem spezialisten das sagte, meinte er: "wenn du unbedingt willst, kann man das ja machen, kostet aber ... ".
    hmmm??

    Daraus schließe ich, dass es doch gehen würde (wenn, usw...).
    Toll, dafür gehe ich zum Fachmann, für die totale Verwirrung ;-)
     
  17. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    18.701
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 18.04.06   #17
    Übersetzung: "Wir können das nicht, daher belügen wir den Kunden."
     
  18. Reflex

    Reflex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Beiträge:
    3.954
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1.022
    Kekse:
    14.222
    Erstellt: 18.04.06   #18
    also ich würd denen ordentlich die meinung sagen, dass sie einem nicht verarschen sollen, und dann nie wieder dort hin gehen!

    unglaublich, wie das mangelnde fachkenntnis mancher so schamlos ausgenützt wird...
     
  19. Szczur

    Szczur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    2.177
    Ort:
    N Ü R N B E R G
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    601
    Erstellt: 18.04.06   #19
    :great: :great: :great:

    Hab auch gedacht man den BIAS bei gematchten Röhren nicht einstellen lassen muß , jedoch war der Typ von meinem Musikladen so korrekt und hat gemeint "tjo den BIAS muß man immer prüfen lassen das empfiehlt sich auch bei den MESA und Fender Amps wo behauptet wird das man es nicht gemachen werden muß, wir können das leider nicht machen , ABER wir haben nen Amptechniker der dir das gewissenhaft erledigt...."

    Deswegen IMMER BIAS CHECKEN LASSEN........
     
  20. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    18.701
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 18.04.06   #20
    Tja, leider KANN man bei einem Mesa Amp den Bias aber nicht einstellen (außer man lötet drinnen herum).

    Manche behaupten, das wäre Abzocke um die teuren Mesa gematchten Röhren kaufen zu müssen - andere behaupten, das wäre der einzige Weg um falsch eingestellten Bias zu vermeiden.

    Artikel vom Mesa Designer hier:

    Just plug our tubes into any one of our amps and you're DONE. No tech needed. NO bills and no BS about biasing. And most important: The bias is RIGHT because it can't change!

    http://www.mesaboogie.com/US/Smith/biasadjust.html
     
Die Seite wird geladen...

mapping