Fender Twin Reverb ( Blackface ) und Fehlanpassung in der Impedanz

C
cf65
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.12.22
Registriert
09.02.18
Beiträge
23
Kekse
0
Die Fender Twin Reverbs sollen ja eine bis zu 100% Fehlanpassung in der Impedanz nicht stören.
Hab hier einen Twin Reverb 65 Ressue. Der allerdings mit nur zwei Endstufenröhren also
auf rund 50 Wattbetrieben wird . Nun müsste man bei zwei statt vier Röhren ja die Impedanz von standardmäßig
vier auf 8 Ohm erhöhen. Nur einen Speaker abziehen gefällt mir dann Soundmässig nicht.
Nun also die Frage, da ich die Eminenz sowieso gegen Jensen tauschen will ( kommt dem
65er original näher ) und ich aber die Option immer offen halten will ihn doch mal wieder mit
vier Röhren und den vollen 85 Watt zu betreiben. Was ist besser für den Amp.

Jetzt wieder zwei 8 Ohm Jensen C12K und ihn praktisch jetzt in gedrosselter Form
bei zwei Röhren mit falscher Impedanz ( 4 Ohm statt 8 Ohm ) zu betreiben.

Oder zwei 16 Ohm Jensen C12K und in in gedrosselter Form mit zwei Röhren mit
der rirchtigen Impedanz ( dann 8 Ohm für zwei 6L6 ) und wenn man ihn mal doch
wieder mit vier Röhren betreibt falschen 8 Ohm statt 4 Ohm.

Im Allgemeinen ist die Endstufe recht "kalt" eingestellt. Original hatte sie einen
Bias von 20mA bei den Originalröhren. Die hab ich jetzt auch erst mal für die
( nach über 20 Jahren getauschten ) TAD 6L6 wieder eingestellt statt 30-35mA.
( 432V Anodenspannung ).

Vorstufe sind auch nicht mehr 4 12AX7 und 2 12AT7 sondern V1, 2 und 4 sind
TAD 7025 . V5 ist eine TAD 12AX7 und V3 und V6 sind TAD 12AT7. V4 da teste
ich aber noch ob da auch eine 12AT7 bessert ist.
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
Dr_Martin
Dr_Martin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.23
Registriert
31.07.17
Beiträge
1.430
Kekse
14.670
Ich weiss nur, dass ich bei meinem Twin Reverb 2 Röhren gezogen habe und damals nichts von einer Impendanzanpassung wusste.
Hab das Teil so 12 Jahre lang ohne Probleme gespielt.

Gruß
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
R
Revolver
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
26.08.09
Beiträge
2.484
Kekse
7.221
100% Mismatch ist bei den alten Fenders ok, wie das bei den Reissues ist weiß ich nicht...
 
Dr_Martin
Dr_Martin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.23
Registriert
31.07.17
Beiträge
1.430
Kekse
14.670
C
cf65
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.12.22
Registriert
09.02.18
Beiträge
23
Kekse
0
Hab jetzt sicherheitshalber 2 Stk. 16 Ohm Jensen C12K drin.
 
dwightyoakom
dwightyoakom
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.01.23
Registriert
05.01.19
Beiträge
15
Kekse
0
100% Mismatch ist bei den alten Fenders ok, wie das bei den Reissues ist weiß ich nicht...

Ja 100% nach oben aber nur 50% nach unten was man an einigen Stellen hört. Die Frage stellt sich aber mir jetzt auch
Hier soll auch ein Reissue Twin mit nur zwei Röhren betrieben werden. Er soll aber auch weiterhin mit zwei Speakern laufen.
Nur ist er mit zwei EVM12L bestückt ( Fender 12F ) . Die gibts aber leider nicht als 16 Ohm so das die zwei 8 Ohm
drinn bleiben und dann eben eine Fehlanpassung von 100% nach unten wäre ( 4 Ohm statt 8 Ohm ). Muss man da
Bedenken haben. Dazu sollte gesagt werden der Amp wird nicht an seine Leistungsgrenze gebracht sondern nur
in "normaler" Lautstärke genutzt.

Einen "Ultralinear" 135Watt Silverface aus den 80ern hab ich da so geändert das ich die 8 Ohm bei dem
dort verbauten Ausgangsübertrager genutzt hab ( der Übertrager dort hat ja für die 4 Ohm ne Anzapfung die standartmäßig genutzt wird und so eigentlich nicht der ganze Übertrager ausgenutzt wird ). Die Reissue haben ja aber iese Möglichkeit nicht.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben