Fender Twin Reverb 2 rasselt und bringt keine Lautstärke

von Player1, 28.06.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Player1

    Player1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.16
    Zuletzt hier:
    28.05.18
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.06.16   #1
    Hallo Leute, bin neu hier. Vielleicht gibt es den Thread auch schon, hab bisher aber nichts passendes gefunden.
    Zur Sache: neue Röhren im Aars...h??
    Ich bin seit einigen Jahren stolzer Besitzer eines Fender Twin Reverb 2, Baujahr ca. Frühe 80er, eckige Schalter. Soundmässig ein Brett!
    Nachdem ein bekannter vor einiger Zeit seine Akustik angeschlossen hatte, knallte es, und nix ging mehr.
    Also ich zum Laden (meines Vertrauens) und hab um eine Generalübrholung gebeten, habe neue Röhren von Dr Tube und neue Elcos erhalten. Sonst würde alles ein wenig aufpoliert.
    Ein scheppern blieb aber bei höherer Lautstärke im Cleanen Kanal, die Ursache wurde nicht gefunden. Mittlerweile bringt er nicht mehr die Lautstärke, ich muss mittlerweile richtig weit aufdrehen, um mit einem 100 W Marshall und Schlagzeug mitzuhalten, was früher mühelos gelang. Scheppern tut er immer häufiger.
    Für einen guten Rat, ohne dass ich noch mal eine teurenReparatur bezahlen muss, wäre ich echt dankbar!
     
  2. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    8.612
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.214
    Kekse:
    47.797
    Erstellt: 29.06.16   #2
    Definiere Scheppern?
    Knallt/knackt es wenn man spielt?
    Zischelt oder knackt er vor sich hin wenn nichts angesteckt ist?
    Produziert er Ghostnotes beim Spielen?
    Tritt das Scheppern auch auf wenn die Hallspirale abgesteckt ist oder außerhalb des Amp liegt?
     
  3. OldRocker

    OldRocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.16
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    1.108
    Ort:
    Radolfzell
    Zustimmungen:
    848
    Kekse:
    4.389
    Erstellt: 29.06.16   #3
    Wie keiner hier kann ich hellsehen, aber bei einem ähnlichen Phänomen das ein Proberaumamp von mir mal hatte war`s eine kalte Lötstelle-ein defekt der oft erst nach Jahren und vorallem nach bestimmten Sachen wie Erschütterung, Feuchtigkeit, sehr hohe Pegel uvm auftritt. Mit Nachlöten war dann gut-nur finden muss man die Stelle erst mal! Ähnliches kann ich auch von einem Platinenriss berichten.
    Noch ne kleine Idee, hab ich bei Fender schon mal erlebt:
    Zieh mal alle Buchsen und Überwurfmuttern von Schaltern etc. nach-hier gibt es manchmal Masseführungsprobleme wenn was locker ist...

    Bernie
     
  4. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    11.08.18
    Beiträge:
    12.127
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    936
    Kekse:
    36.446
    Erstellt: 03.07.16   #4
    Wie lange ist die Reparatur durch die Werkstatt her? - Grundsätzlich hast du darauf eine Garantie.

    Wenn es länger her ist, bzw. ein andersartiger Defekt, dann greift die Garantie natürlich nicht. Dennoch, ein Techniker wird hier notwendig sein.

    Grüße,
    Schinkn
     
Die Seite wird geladen...

mapping