Fender Vaporizer piept nach circa 2 bis 3 Stunden Spiel

von LukeDee, 05.07.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. LukeDee

    LukeDee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.20
    Zuletzt hier:
    12.07.20
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.07.20   #1
    Hi Leute,

    ich spiele den Fender Vaporizer und habe auch noch einen vox AC 30 via Fender Flansch dran, so dass ich beide gleichzeitig spielen kann. Nach circa 2 bis 3 Stunden Bandprobe fängt der Vapo nur an zu piepen und das durchgängig. Gitarre leiser hilft nix nur ausschalten und rasten lassen. Piepen kommt dann aber relativ schnell zurück.

    Hat jemand eine Idee, was da los ist und was man tum kann?

    VG
    Luke
     
  2. Rostl

    Rostl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.11
    Beiträge:
    8.340
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    11.870
    Kekse:
    17.047
    Erstellt: 05.07.20   #2
  3. Minor Tom

    Minor Tom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.13
    Beiträge:
    1.838
    Ort:
    Leverkusen
    Zustimmungen:
    1.115
    Kekse:
    3.711
    Erstellt: 05.07.20   #3
    Wenn es in dem Raum nicht gerade kühl ist und der Amp relativ weit aufgedreht (Vermutung meinerseits) ... könnte es auch Überhitzung sein. Da sind auch Halbleiter-Bauteile drin.
    Ich glaube, dass sich wenige Techniker das antun, den Amp so durchzubraten, bis der Fehler auftritt.
    Du könntest dafür sorgen, dass der Amp sich nicht soweit aufheizt, indem du zB durch zwischenzeitliches Lüften die Raumtemparatur runterbringst und den Amp durch Anblasen mit einem Ventilator besser kühlst (und dadurch leider die Raumtemparatur wieder erhöhst :ugly: )
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Rostl

    Rostl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.11
    Beiträge:
    8.340
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    11.870
    Kekse:
    17.047
    Erstellt: 06.07.20   #4
    mit Fön und Kältespray lassen sich viele Wärmefehler lokalisieren
    einfach ist es aber nicht
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    7.08.20
    Beiträge:
    6.558
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    3.458
    Kekse:
    53.642
    Erstellt: 06.07.20   #5
    Mikrofonische (Vor-)Röhre oder vermutlich bereits die Netzteilelkos. Die Röhren kannst Du durch Beklopfen, z.B. mit einem Bleistift, testen. Gegebenenfalls fängt dann beim Beklopfen der Amp an zu Hupen. Rest - falls z.B. eine thermische Drift vorliegt, die den Amp durch wildes Schwingen tatsächlich zum Pieper werden lässt -> Tech.
     
  6. Bass_Zicke

    Bass_Zicke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    5.804
    Zustimmungen:
    5.181
    Kekse:
    32.307
    Erstellt: 06.07.20   #6
    sorry ..... was bedeutet das genau ? .... fender flansch hab ich noch nie gehört .

    .... macht der amp diesen fehler auch ganz ohne zusätzliche geräte ?
     
  7. LukeDee

    LukeDee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.20
    Zuletzt hier:
    12.07.20
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 06.07.20   #7
    Hi Leute, vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

    @Stratspieler: kann es an den röhren liegen? Weil nämlich: Wenn ich den Amp bewege bilden sich Echo-Störgeräusche, der ist da ganz empfindlich. Das ist doch nicht normal, oder?
    @Bass_Zicke: Das ist ein https://www.thomann.de/de/fender_aby_footswitch.htm Fender ABY Footswitch, cooles Teil, günstig und gut für den Zweck 2 Amps zusammenzuschließen
    @Minor Tom: Das ist auch möglich, da die Dinger ja immer heiß werden mim Spielen

    LG an Alle
     
  8. DerZauberer

    DerZauberer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    4.293
    Ort:
    Bognor Regis, UK
    Zustimmungen:
    5.273
    Kekse:
    65.639
    Erstellt: 06.07.20   #8
    Allgemein ist zu sagen, dass die Fenders aus der damaligen "Billig" Pawn Shop Series und so nicht gut designed sind.

    Ich habe den Fender Champion 600 ja schon massiv umgebaut (da muss man aber schon ein wenig Ahnung haben, siehe https://www.musiker-board.de/thread...nder-champion-600-entbrummung-amp-mod.702703/) , und selbiges mit dem Fender Excelsior gemacht. Alles auf basis der Kits die der eBay User "alnicomagnet" verkauft, weil selbst zusammenstellen/ausrechnen/probieren doch sehr viel schwieriger ist als "so geht's besser".

    Zusammengefasst kann man aber sagen...

    ...dass die Pawn Shop Series (wo auch der Vaporizer herkommt) mit Billig-Komonenten arbeiten. Gerade bei den Elkos und bei den Röhren merkt man das. Hier kann "was Anständiges", gerade in der Vorstufe, durchaus was bringen! Die verbaute China-Ware war meist unterste Kajüte und leider oft Mist.

    ...dass beim Aufbau der Schaltung nicht so genau auf die Specs geachtet wurde. Meine beiden jedenfalls (den Vaporizer kenne ich nicht, kann mir aber vorstellen dass das ähnlich ist) haben mit viel zu hoher Plate Dissipation gefahren und waren somit als Röhren-Fresser aufgebaut. Da kann man mit entsprechend reduzierter Spannung gegen ankommen.

    Vielleicht hilft es, sich mal auf die Suche nach solchen Schwachpunkten zu begeben (Foren, Google, etc.) und dann mit klarem Auftrag an einen Techniker zu gehen? Diese Amps sind nämlich schon cool von Optik und Sound her, aber eben leider... billig gemacht.

    Schnelle Google-Suche gibt z.B. sowas hier, was genau in Deine Richtung geht und auf "Röhren werden zu heiß gefahren und gehen schnell kaputt" und "neue V2 rein und testen" geht. https://www.reddit.com/r/GuitarAmps/comments/8nquvb/fender_vaporizer_noise_issues_highfrequency/

    Oder hier, mit einer kleinen Diskussion was man tun kann: https://www.thegearpage.net/board/i...for-fender-vaporizer-amplifiers-mods.1663684/

    Habe mich aber nicht tiefer eingegraben, da musst du schon selbst suchen...
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  9. Minor Tom

    Minor Tom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.13
    Beiträge:
    1.838
    Ort:
    Leverkusen
    Zustimmungen:
    1.115
    Kekse:
    3.711
    Erstellt: 06.07.20   #9
    Das liegt wahrscheinlich am Reverb Tank. Das wäre dann normal.
     
  10. andiu

    andiu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.13
    Zuletzt hier:
    9.08.20
    Beiträge:
    1.514
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    925
    Kekse:
    8.918
    Erstellt: 06.07.20   #10
    Ich tippe auch auf ein Hitzeproblem wie @Minor Tom.
    Vermutlich auf der Platine zu finden wenn der Kleine AMP das piepen beginnt. Hinweis dafür die Abkühlung wonach das Problem später wieder etwas früher auftaucht.
     
  11. LukeDee

    LukeDee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.20
    Zuletzt hier:
    12.07.20
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 06.07.20   #11
    Danke Leute, ich geh jetzt Mal so vor, dass ich Reverb auf halb 9 Stelle und auf Kühlung achte.

    Greetz
     
Die Seite wird geladen...

mapping