Ferro Fluid Leslie Hochtöner

von Mr.Wheely, 09.11.07.

  1. Mr.Wheely

    Mr.Wheely Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    753
    Zustimmungen:
    149
    Kekse:
    1.086
    Erstellt: 09.11.07   #1
    Der Jensen V21 in meinem 760er tut nicht mehr so recht und ich schau mich gerade nach Ersatz um. Hat jemand von euch Erfahrungen mit dem neuen Ferro Fluid Hochtöner von Hammond Suzuki, der auch im Leslie 3300 drin ist? Weiß jemand, was der Ferro Fluid kostet und wo man den kaufen kann?
     
  2. m-brose

    m-brose Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.04
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 10.11.07   #2
    Hallo Mr. Wheely!

    Was heisst denn "tut nicht mehr so recht"? Verzerrt er bei bestimmten Tönen oder ist er durch? Falls er bei bestimmten Tönen verzerrt, könnte das Diaphragma aus der Position geraten sein - dann hilft evtl. diese Anleitung:


    -------------------------------------------------------------------------


    "Removing the driver is easy: open the back of the leslie (middle
    section), open the treble driver fixing bolts (3pcs), and pull the
    driver out, leaving the horn in place.

    remove the spindle plate (3 long screws), and clean these parts: the rubber ring does not like oil, but you'll see it is totally soaked!

    undsolder the speaker leads (and mark the solder tag where the black lead goes!). remove the 4 screws holding the upper metal part in place. remove the upper part.

    CAUTION: without proper tools and skills, do not proceed from here! And do this repair in a clean, dust-free place. Do not leave the driver open for long periods.

    1) If you want to replace the diaphragm, remove the 2 remaining screws, pull the diaphragm out and replace it.

    As it is open, clean the air gap (sometimes there is metal dust inside the gap, causing distortion, even when the diaphragm is perfectly aligned). take a piece of masking tape and push it in the gap. Wipe around the gap, and all metal particles shoud stick to this tape. Take another piece, insert it the other way and repeat the process. Check visually, if there still are metal particles there. Compressed air can be used too.

    Sometimes there might be rust in the gap, and as rust is magnetic
    material, it may be difficult to remove it from the gap!

    Inspect the diaphragm and voice coil:
    - has the coil been overheated?
    - the flat leads to the voice coil sometimes break loose, causing
    distortion.

    2) If you want just to realign the voice coil, loosen the 2 screws
    holding the bakelite part.

    Now, connect a sine wave oscillator to the voice coil terminals, adjust the frequency between 400 and 800 Hz (where the distortion is worst), level = 1 volt, then start gently pushing the diaphragm (from the sides: the cardboard surround, visible between the steel pole piece and bakelite cap, is the safe place to do this adjustment) until the voice coil is centered and the distortion disappears. Then tighten the screws a bit, check again, and repeat procedure, if necessary. Check with other frequencies too.

    This might not be the original alignment procedure used by the factory, but I know it works and I have used it in many cases with good results.

    reassembe and add one drop of oil to the oil hole in the horn.

    Hope this helps :)"

    -----------------------------------------------------------------------------

    Habe selber noch keine Erfahrungen mit dem Ferrofluid Hochtöner.
    Kaufen kannst Du ihn wahrscheinlich bei Hammond Deutschland - evtl. ist es je auch billiger, das Teil in den USA zu bestellen, z.B. bei
    http://www.tonewheelgeneral.com/ - mit Rick Prevallet habe ich bisher nur gute Erfahrungen gemacht.

    Schönen Gruß Martin
     
  3. skymaster

    skymaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    197
    Ort:
    Südostoberbayern
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    126
    Erstellt: 11.11.07   #3
    Sollte der Driver nur bei einzelnen Frequenzen verzerren, nennt man das "buzzing treble driver" syndrom. Ich habe das folgendermassen in den Griff bekommen (ohne zu löten):

    Stelle fest, bei welchen Tönen es am meisten verzerrt.
    Dann baust Du den Driver aus, lässt ihn aber angeschlossen. Wenn Du das Lager des Horns, welches mit drei Schrauben und Distanzstücken befestigt ist, abgebaut hast, siehst Du fünf helle Kreuzkopfschrauben. Die halten den Tontrichter und das Diaphragma. Löse diese leicht, und spiele die verzerrenden Töne mit möglichst hoher Lautstärke.
    Dadurch zentriert sich das Diaphragma (so es nicht beschädigt ist) von selbst, und die Verzerrung ist weg. Zieh die Schrauben wieder fest und bau alles wieder zusammen.

    Sollte das nichts helfen, gehe nach Martins Anleitung vor.

    Grüße,
    skymaster
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. Mr.Wheely

    Mr.Wheely Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    753
    Zustimmungen:
    149
    Kekse:
    1.086
    Erstellt: 14.11.07   #4
    Danke Jungs! Die Tips waren Gold wert! Ich bin nach skymasters Empfehlung vorgegangen: Jensen V21 ausgebaut, Schrauben im V21 gelockert (es waren übrigens 4 im Metalldeckel plus 2 auf der Plastikabdeckung), dann ein paar Orgel-Töne bzw. Akkorde durchgejagt (und zwar die, die vorher verzerrt haben), dann Schrauben wieder angezogen, Jensen wieder eingebaut und siehe da, das Leslie klingt wieder wie neu - wie von Zauberhand. Gewusst wie!
     
  5. skymaster

    skymaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    197
    Ort:
    Südostoberbayern
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    126
    Erstellt: 16.11.07   #5
    Schön, freut mich!
    Der Tipp stammt übrigens von Michael Ansorge, den ich als Ansprechpartner unbedingt empfehlen kann. Ich hatte das gleiche Problem mit meinem Stage Leslie (145er) und ein Telefonat später war das Problem keines mehr.

    Grüße,
    skymaster
     
Die Seite wird geladen...

mapping