Fieses Knacken ab bestimmter Lautstärke (Sunn 300T = Fender Bassman 300 (Röhrenamp))

von ZeLilFish, 02.02.08.

  1. ZeLilFish

    ZeLilFish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.05
    Zuletzt hier:
    31.01.15
    Beiträge:
    185
    Ort:
    Rhénanie-Palatinat
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 02.02.08   #1
    Hallo zusammen,

    mit meinem sehr schönen und heiß geliebten Vollröhren-Amp von Sunn(300T, der Fender Bassman 300 ist nahezu baugleich soweit ich weiß) hab ich neuerdings ein kleines Problem. Ich konnte mittlerweile auch alle anderen Baustellen ausschließen durch Ausprobieren verschiedener (teilweise brandneuer) Boxen, Kabel und Bässe.

    Der Amp läuft ganz normal, wahlweise an 8 oder 4 Ohm (hier also 1 oder 2 Box(en)), und klingt auch richtig nett, alles funktioniert prima... wenn man relativ leise spielt.

    Versucht man allerdings die Lautstärke auf Proberaum-/Konzert-Niveau zu erhöhen, dann "knackst" es ganz böse während dem Spielen!
    Dabei ist es komischerweise egal, ob ich ein leises Eingangssignal vom Bass bringe und den Amp weit aufdrehe oder richtig in die Saiten reinhaue während das Master-Volume vom Amp weit unten ist. Das Ergebnis ist das gleiche, nämlich extrem störende Knackser mit der Lautstärke des sonstigen Sounds (also nicht vernachlässigbar).

    Wodran könnte das liegen?
    Die Ein- und Ausgangsbuchsen scheinen soweit okay zu sein. Auch die 3 Kontroll-LEDs für die 6 Röhren leuchten grün (rot bedeutet laut Manual, dass die Röhren im Eimer sind). Trotzdem hab ich letztere irgendwie im Verdacht, obwohl sie erst vor 6 Monaten eingebaut wurden...

    Ok, ich bitte Euch also um Tipps was es sein könnte oder Erfahrungsberichte, ob Ihr mal das gleiche Problem hattet und wie Ihr es lösen konntet.
    Vielleicht kennt auch jemand einen zuverlässigen Techniker in der Region Saarland bis Karlsruhe, den er/sie mir empfehlen kann. Sunn gibt's ja leider nicht mehr und ich bezweifle, dass Fender sich des Problems annehmen würde.

    Danke und viele Grüße,

    ZeLilFish
     
  2. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    9.978
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 02.02.08   #2
    unabhängig von den boxen knackts?

    knackser auch am DI out bzw. line out?
     
  3. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 03.02.08   #3
    Dieses Fehlerbild hört sich schwer nach den Röhren an - ist typisch für z.B. mechanisch angeschossene Röhren.
     
  4. liqid

    liqid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.05
    Zuletzt hier:
    5.01.16
    Beiträge:
    439
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    433
    Erstellt: 03.02.08   #4
    mh das problem habe ich wenn ich meinen rickenbacker mit dem 300t spiele, ich dachte eigentlich es liegt am bass, weil mit nem epiphone thunderbird habe ich dsa problem nicht...bei mir sind übrigens schon seit fast immer 2 endstufenröhren kaputt, macht trotzdem genug krach
     
  5. ZeLilFish

    ZeLilFish Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.05
    Zuletzt hier:
    31.01.15
    Beiträge:
    185
    Ort:
    Rhénanie-Palatinat
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 04.02.08   #5
    Erstmal danke für die Antworten!


    Die Röhren hab ich auch im Verdacht, grade da der Amp selbst erst vor 4 Monaten auf Vordermann gebracht wurde und anfangs ja auch einwandfrei lief.
    Interessant ist, dass damals auch ein defektes Röhrenpaar getauscht werden musste... möglicherweise waren die anderen 4 Röhren auch schon leicht angeschlagen und es kommt nun erst zum Vorschein. Trotzdem, die wurden erst letzten Sommer eingesetzt... komisch.

    Mechanisch angeschossen, Du meinst mal den Amp fallengelassen, zu früh bewegt (als die Röhren noch warm waren) oder ganz einfach sonst was wichtiges bzgl. des Umgangs mit Röhren vergessen?
    Kann mich da jetzt an nix bestimmtes erinnern. :o



    Also mit "unabhängig von den Boxen" meinte ich egal welche der beiden (oder beide parallel über zwei Amp-Ausgänge) ich angeschlossen habe... und nicht dass ich's ohne Last probiert hatte. :)
    Line Out hab ich noch nicht gecheckt, würde mich aber sehr wundern wenn nicht... das Knacksen ist im Falle des parallelen Anschließens der Boxen auch auf beiden zu hören (liegt also nicht am einem einzelnen defekten Speaker-Ausgang).


    Meinen Thunderbird hab ich noch nicht dran ausprobiert... aber ob das hilft? ;)
    Könnte eher an seinen "gutmütigen" Tonabnehmern liegen, denn es könnte sein dass Dein Rickenbacker-Knacken nicht vom Amp selbst sondern von einem Kontakt Saite - Tonabnehmer herrührt.
     
  6. ZeLilFish

    ZeLilFish Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.05
    Zuletzt hier:
    31.01.15
    Beiträge:
    185
    Ort:
    Rhénanie-Palatinat
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 09.03.08   #6
    Die Röhren wurden nun mal gecheckt und abweichende ausgetauscht... trotzdem bleibt das Problem bestehen. :(

    Sind Überschläge in den Trafos denkbar? Und wie (einfach) wäre das zu beheben?
     
  7. soundcity5150

    soundcity5150 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.09
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    437
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    75
    Kekse:
    435
    Erstellt: 18.02.09   #7
    Hi,

    ich weiß,das Thema hier ist schon etwas alt.Aber egal.

    Nun,das Problem mit dem Knacksen hatte ich auch schonmal gehabt.Nur war es aber kein Endstufenröhren Problem.Sondern der Fehler lag an den Vorstufen Röhren.

    Bei so einem Problem,einfach mal die Eingangsröhre V1,mit der V2,oder V3 tauschen.Ich hatte gleich ALLE 4 Vorstufenröhren auf einmal gewechselt und siehe da,das Knacksen war weg.

    OK,zugegeben kann es sich bei Dir auch um einen anderen Fehler handeln.

    Aber bist Du Dir auch sicher,daß der Fehler vom Amp kommt und nicht vielleicht vom Bass ?,z.B. leere Batterie ?
    Oder sind vielleicht irgendwelche Störquellen in der Nähe,z.B. Handy,oder Armbanduhr ( klingt lustig,aber meine Swatch hatte es geschafft,das Ticken über die Tonabnehmer zu übertragen.Zwar sehr leise,aber immerhin........ ;-)) ),etc...
    Check das mal ab.
    Ansonsten mußt Du nicht zu Fender gehen.
    Gibt es denn bei Dir in der Umgebung keinen Amp-Doctor ?

    @Liqid :
    Wann bestückst Du denn endlich mal Deine Endstufe neu,oder ersetzt wenigstens mal die 2 defekten Endröhren ? ;-)).


    Gruß Micha
     
  8. ZeLilFish

    ZeLilFish Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.05
    Zuletzt hier:
    31.01.15
    Beiträge:
    185
    Ort:
    Rhénanie-Palatinat
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 12.10.09   #8
    Achso, die Lösung meines Problems...

    Hab meinen Amp mal vom sehr freundlichen und kompetenten Tonehunter in Köln durchchecken lassen. Die stellten daraufhin fest, dass wirklich der Trafo defekt war (heißt ja oft, dass dies passieren kann wenn man einen Röhrenverstärker ohne Last betreibt) und bastelten mir einen neuen (da der originale aus den USA gerade für die nächsten 9 Monate nicht lieferbar war). Es handelte sich also wirklich wie vermutet um Überschläge innerhalb des Amps.

    Seitdem läuft das Teil 1A. :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping