Fingerpicking Technik???Literatur???Inetpräzensen....hilfe ^^

von Brathahn, 16.10.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Brathahn

    Brathahn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.06
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    110
    Ort:
    Flatow
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.10.08   #1
    Hi
    ich spiele nun seit 2 jahren e-gitarre und nebenher auch immer mal wieder Klassische Akustikgitarre,aber ich hab nich wirklich ne ahnung von der Technik...
    Ich hab auch schon dieses wunderschöne Forum etwas durchforstet,aber nie wirklich das gefunden was ich wollte

    Kennt ihr eine Internetseite auf der Pickingtechnicken gut erklärt sind???gibt es vielleicht sogar gute online videos???Oder welche Literatur empfiehlt ihr mir??
    Also am besten nicht eine auf totale Anfänger gemünzte immerhin spiel ich ja schon 2 jahre e-gitarre

    vielen Dank


    Brathahn
     
  2. dietrus

    dietrus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    24.04.12
    Beiträge:
    28
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.10.08   #2
    Ich kann dir das Buch "Pumping Nylon" (englisch) empfehlen. Dort sind grundlegene und weiterführende Techniken der Konzertgitarre erläutert und es wird auch auf solche Sachen wie Nagelform und Körperhaltung eingegangen. Ansonsten wage ich zu behaupten, dass Konzertgitarre ohne Lehrer unwahrscheinlich schwer zu erlernen ist - jedenfalls wenn man es halbwegs richtig machen möchte.

    MFG
    dietrus
     
  3. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.769
    Ort:
    Neuss
    Kekse:
    14.198
    Erstellt: 19.10.08   #3
  4. landmesser

    landmesser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.08
    Zuletzt hier:
    23.06.19
    Beiträge:
    184
    Kekse:
    382
    Erstellt: 19.10.08   #4
    Du mußt dich entscheiden, klassische Gitarre oder Fingerpicking, das sind zwei verschiedene Welten. Für Fingerpicking würde ich dir Buch 1 und zwei von Peter Bursch empfehlen - das ist sicher der einfachste Einstieg. Was du schon weißt, überspringst du einfach. Falls du es noch kriegst, hat auch John Pearse gutes Material veröffentlicht. Beide gehen den Ansatz über Lieder singen ....

    Für klassische Gitarre kann ich dir mangels Ahnung keinen Tip geben.



     
  5. Brathahn

    Brathahn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.06
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    110
    Ort:
    Flatow
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.10.08   #5
    ich hab mal ne frage und zwar was ist an der pickingtechnik von stahlsaiten bzw. nylonsaiten groß anders??kann man mit ner gitarre mit stahlsaiten überhaupt richtig gut picken???
    also eigenltich hab ich an nylonsaiten gedacht,weil ich dachte das man mit stahlsaiten hauptsächlich rhytmus spielt....
     
  6. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.769
    Ort:
    Neuss
    Kekse:
    14.198
    Erstellt: 19.10.08   #6
  7. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Beiträge:
    5.357
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    57.453
    Erstellt: 19.10.08   #7
    ich hab noch nie eingesehen wieso man spieltechniken von der gitarreart abhängig machen sollte..
    fingerpicking ist fingerpicking. egal ob auf klassik oder western. plektrumspiel ist plektrumspiel egal ob auf der e-gitarre oder auf der klassischen.

    es mag die eine oder andere technik geben die man vllt bevorzugt auf der einen gitarrenart spielen sollte. aber fingerpicking zähl ich echt nicht dazu.. das mach ich sogar auf der e-gitarre
     
  8. -fuSsy-

    -fuSsy- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    11.06.20
    Beiträge:
    1.009
    Kekse:
    418
    Erstellt: 19.10.08   #8
    hi,

    bin auch auf der suche nach ein paar Fingerpicking Tutorials. Habe lust etwas mittelalterliche Musik zu machen. Deswegen wäre es wohl nicht verkehrt Fingerpicking für eine Nylon Gitarre zu lernen.

    Hat vieleicht jemand etwas kostenloses bereit?
     
  9. Backstein123

    Backstein123 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    7.09.20
    Beiträge:
    5.201
    Ort:
    Westwood
    Kekse:
    32.965
    Erstellt: 19.10.08   #9
    Joa en netter link mit netten übungen:
    http://www.hochweber.ch/gitarre.htm
    vorallem die etüden sammlung hats mir im moment angetan.... da ist schon arbeit für die finger angesagt...
    @ Fussy.... wird wohl nicht das sein was du suchst....
    Kannst ja mal nach Blind Guardian , In Extremo, Subway to Sally oder so...also diese Gothic Mittelater band suchen..ist vielleicht auch nicht das was du genau suchstr...aber vielelicht kannst dir da was basteln.... Ich üb z.B. grade "The Bard Song" von Blind Gardian....
    Mfg Peter
     
  10. landmesser

    landmesser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.08
    Zuletzt hier:
    23.06.19
    Beiträge:
    184
    Kekse:
    382
    Erstellt: 21.10.08   #10

    Da gibt es schon Unterschiede. Ich spiele Blues und Ragtime als Fingerpicker auf Resonatorgitarren mit Stahlfingerpicks an Daumen und Fingern. Auf Nylonsaiten kann man den Sound von Stahlsaiten kaum erreichen .....

    Natürlich kann man auf Nylonsaiten, auf Stahlsaiten und auch auch der E-Gitarre fingerpicken. Es kommt trotzdem darauf an, was man spielen will, um sich die passende Gitarre auszusuchen.
     
  11. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.113
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 21.10.08   #11
  12. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Beiträge:
    5.357
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    57.453
    Erstellt: 21.10.08   #12
    ich redete auch nicht von sound, sondern von techniken. logisch: wenn ich auf einer nylongitarre fingerpicke klingt es anders als auf einer western. aber die technik ist die gleiche: ich zupfe mit den fingern.
    auch die art des stückes, ob blues, alle meine entchen, brouwer etüde, tango ändert an der grundlegenden technik nichts.
    (klar werd ich beim blues mehr rumschlampen damit es dreckiger klingt, bei der etüde besonderen wert auf sauberkeit und korrektheit legen und beim tango vllt weitergehende fingerstyle-techniken wie rasguaedos verwenden. aber die grundlegende geschichte, nämlich das anschlagen der saiten mit den fingern (engl: fingerpicking) ist in allen fällen die gleiche)

    anders sieht es bei anderen techiken aus, wei etwa beim spiel mit dem slide.
    das funktioniert auf nylonsaiten mal gar nicht.
    auch bendings im bereich 2 ganztöne sollte man eher auf der e-gitarre lassen als versuchen sie auf einer 12er western oder nylonsaiten gitarre zu spielen.

    der sound ist am ende sehr subjektiv. ich finde z.B. auch viele stücke von ekseption sehr gut instrumentiert. aber so mancher klassik-kenner würd mich vmtl dafür lynchen wollen.
    ähnlich verhält es sich bei gitarren. nur weil es "klassische gitarre" heißt, muss man nicht nur klassische musik drauf spielen.
    der sound ist anders, ganz klar. aber es mag durchaus dem einen oder anderen gefallen auch mal nen punkrock song auf der klassischen gitarre zu spielen.
    der sound ist für mich kein endgültiges kriterium für eine stilrichtung oder auch für eine technik die ich verwende.
    ein blues bleibt ein blues. ob nun auf stahl oder nylon saiten. und ein bending bleibt ein bending, ob nun auf der western oder der e-gitarre..
     
  13. Saitenschwinger

    Saitenschwinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    30.07.20
    Beiträge:
    28
    Ort:
    nähe Frankfurt
    Kekse:
    34
    Erstellt: 21.10.08   #13
    Was ich sehr empfehlen kann ist das Buch "Fingerpicking Guitar" von Dieter Szametat. http://www.amazon.de/Fingerpicking-Guitar-Mit-Dieter-Szametat/dp/3927190802/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1224602358&sr=8-1

    In den Rezensionen wird zwar viel davon geschrieben, dass das Buch zu schwer für Anfänger sei oder nur unzureichend erklärt. Aber meiner Meinung nach geht es dort um richtigen Fingerstyle und nicht um Basis-Techniken, die jeder Gitarrist kennen sollte (ansonsten ist man wohl mit Peter Burschs Büchern besser beraten). Habe bereits viel daraus gelernt und fand es auch nicht so besonders schwer, wenn man sich langsam rantastet und die Übungen im Timing (am besten mit Metronom!) und geduldig übt. Dann kann man sehr viel über essentielle Techniken des Fingerstyle lernen und erhält einen guten Überblick über unterschiedliche Stile und Facetten dieser Stilrichtung. Man lernt also nicht nur, Fingerstyle-Stücke nachzuspielen, sondern auch wirklich wie es aufgebaut ist und Wie sich unterschiedliche Modifikationen auf den Charakter eines Stückes auswirken.

    Falls es dich mehr in die Klassik-Richtung zieht empfehle ich dir einen Lehrer, denn dieses Gebiet ist sehr, sehr schwer und als Autodidakt kann man sich schnell etwas verkehrtes angewöhnen oder frustriert werden.
     
  14. landmesser

    landmesser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.08
    Zuletzt hier:
    23.06.19
    Beiträge:
    184
    Kekse:
    382
    Erstellt: 25.10.08   #14
    Ich habe viel im Quote gekürzt.

    Natürlich klingt das Zupfen aus Nylonsaiten anders als auf Stahlsaiten. Nur wenn du mit klassischer Technik auf Stahlsaiten zupfst sind deine Fingernägel irgendwann weg. Also: Stahlsaiten entweder mit Fingerkuppen oder Fingerpicks - Klassikgitarre mit dem Fingernagel. Und das erfordert gewaltig unterschiedliche Techniken.

    Höre dir mal Charlie Patton und Andre Segovia an. Beide spielen sicherlich nach deiner Definition Fingerstyle. Niemand wird behaupten, sie verwenden die gleiche Technik ...

    Oder hör dier "Friday nights in San Francisco" an. Fingerpicker und Plektrumspieler auf einer CD - du hörst nicht, wer welche Technik verwendet.



     
  15. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.769
    Ort:
    Neuss
    Kekse:
    14.198
    Erstellt: 25.10.08   #15
    kann ich nicht bestätigen. aber vielleicht spiele ich nicht oft und lange genug.
     
  16. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Beiträge:
    5.357
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    57.453
    Erstellt: 25.10.08   #16
    aus welchem grund machst du diese unterscheidung?
    ich spiel auch auf meinen 12er westernsaiten mit fingernägeln. auch teilweise mehrere stunden täglich. klar leiden die nen bisschen. aber wenn man aufpasst und nach dem spielen die nägel noch nen bisschen glatt feilt ist das eigentlich kein thema. hab noch nie probleme mit kurzgespielten nägeln gehabt.. son plektrum spielt sich ja auch nicht in ner stunde durch..

    aber irgendwie hab ich das gefühl, dass wir aneinander vorbeireden und uns über begrifflichkeiten nicht einig sind:

    für mich ist "fingerstyle" oder "fingerpicking" der oberbegriff für alle anschlagsarten die mit den einzelnen fingern (also ohne plektrum) passieren.
    jemand der flamenco rasguados oder golpes spielt ist für mich genauso fingerstyler wie jemand der mit fingerpicks auf ner westerngitarre spielt oder ein klassischer gitarrist oder sogar mark knopfler.

    deswegen kommen typische fingerstyle techniken für mich aus allen möglichen bereichen. die bereits erwähnte rasguaedos, ebenso wie arpeggios, wechselschlag, flageolett-töne, apoyando, tirando, rakes, pizzicato, palm mutes, dann sämtliche arten den ton zu beeinflussen: das spiel nahe steg, oder nahe griffbrett, genauso wie gezielten einsatz von fingernagel und fingerkuppe, verschiedene handstellungen, dann percussion techniken wie golpe und klopfen auf der gitarre in allen variationen. etc. hab bestimmt noch dutzende vergessen.
    für mich ist das alles fingerstyle. (der gegensatz zu flatpicking, mit dem plektrum)

    und ich übertrage diese techniken auf sämtliche gitarrenarten. wieso sollte ich mich irgendwo einschränken, nach dem motto: "wenn ich auf der westerngitarre spiele, mache ich keinen wechselschlag.."..??
    und viele der techniken sind unabhängig davon ob ich mit fingernägeln oder ohne spiele. oder mit fingerpicks...

    aber vllt kannst du uns ja die unterschiede erklären..?
     
Die Seite wird geladen...

mapping