Fingerplecs oder wie die Dinger heißen...

von geka, 30.08.07.

  1. geka

    geka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    8.11.14
    Beiträge:
    1.180
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    2.642
    Erstellt: 30.08.07   #1
    Hi,
    bisher habe ich mich immer ums Fingerpicking gedrückt. Mit meinen kurzen Fingernägeln geht es gar nicht, und mit den Fingerkuppen klingt es auf meiner e-Gitte echt bescheiden. Meine für sonstigen Gebrauch prima eingestellte niedrige Saitenlage erledigt den Rest.

    Weil ich´s aber doch lernen möchte, habe ich mir ein Daumenplec (Plaste) und etliche Metall-Fingerplecs anläßlich einer Saitenbestellung mitbesorgt und mache gerade die ersten Zielübungen. :-)
    Aber irgendwie komme ich noch nicht klar. Ich biege die Teile am Finger fest; entweder kneifen sie oder fallen ab. Und wie weit schiebt man die nun eigentlich über die Fingerspitze?
    Ich muß auch die Finger relativ weit spreizen, damit ich nicht am Nachbarring hängen bleibe.
    Das ist alles noch sehr eigenartig....
    Hat hier vielleicht jemand Erfahrung mit den Dingern? Mach ich was ganz falsch?

    Sieht übrigens echt monsterhaft aus...;-)

    Danke für Hilfe schon vorab!

    Angelika
     
  2. DerZauberer

    DerZauberer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    2.880
    Ort:
    New York City
    Zustimmungen:
    2.615
    Kekse:
    49.492
    Erstellt: 31.08.07   #2
    Fingerpicks sind so ne Sache. Funktioniert bei mir gut an Daumen-, Zeige- und Mittelfinger, sonst nicht.

    Ich verwende welche von Dunlop aus Metall:
    Fingerpicks (weiß nicht mehr, welche Größe): http://elderly.com/accessories/items/CB46NLS.htm
    Thumbpick: http://elderly.com/accessories/items/PK4-L.htm

    Die Fingerpicks habe ich erst mal verkehrt herum angezogen, da ging nix. Peinlich, peinlich... so ging's dann besser:
    [​IMG] bild (C) www.banjoben.com

    Mit allen Plastik-Teilen bin ich nie klargekommen, da kann ich Dir also auch nicht helfen...

    Grundsätzlich brauchst Du fürs Fingerpicking besonders auf der E-Gitarre auch keine Fingernägel. Viele Gitarristen, die viel ohne Pick spielen (so wie ich) haben eher kurze Fingernägel. Und diese Metall-Dinger halte ich für die kleinen E-Gitarren kaum praktikabel umsetzbar, die sind für mich eher was für große Akustikgitarren... aber jedem das Seine...
     
  3. S.Tscharles

    S.Tscharles Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.04
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    103
    Kekse:
    3.443
    Erstellt: 31.08.07   #3
    @Geka: falls Du Dir etwas besonders Gutes antuen willst, dann schau mal da:

    http://www.tone-toys.com/de/Finger-Tone.html

    http://www.martinsmusikkiste.de/cgi...41555372&rub1_search=all&sfield=1&sbeg=ProPik

    die Teile sind ziemlich teuer, der Vorteil ist aber, daß das bescheuerte Klacken beim Kontakt mit der Saite beim Spielen wegfällt, und natürlich auch das Spielgefühl durch den direkten Hautkontakt mit der Saite viel besser ist.

    Ich bin zwar absolut kein Freund von diesen Teilen und verlass mich lieber auf meine Fingernägel und notfalls Superkleber, aber wenn alles nicht mehr hilft, sind die Dinger sehr gut!
     
  4. doschdn

    doschdn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    276
    Erstellt: 31.08.07   #4
    Du kannst auch mal die Alaska Picks ausprobieren. Die sind quasi wie ein verlängerter Fingernagel. Am besten siehst dus, wenn du dir die Bilder anschaust. Ziemlich tolle Idee, auch wenn sichs am Anfang ein bissl komisch anfühlt.

    Ich finde aber, keine Fingerpicks der Welt können Fingernägel ersetzen. Man hat einfach mehr Kontrolle. Probiers aus, lass sie dir wachsen. ;) Man braucht wirklich keine übermäßig langen Nägel dafür. Im Gegenteil, zu lange Nägel sind auch nicht gut. Man sollte die Saite mit dem Nagel und der Fingerkuppe gleichzeitig anschlagen, nicht nur mit dem Nagel. Das Problem ist auf Dauer eher, die Nägel immer konstant gleich lang zu halten, damit keine zu großen Schwankungen im Spielgefühl entstehen.
     
  5. Guendola

    Guendola Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    24.02.13
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.290
    Erstellt: 31.08.07   #5
    Ich würde den Fingern auch ohne Picks noch eine Chance geben. Der Sound ist halt anders als mit Fingernägeln oder Plektrum aber spielbar ist es auf jeden Fall.
    Ich spiele auch noch Klavier, da geht nix mit langen Fingernägeln - und mit den Fingerpicks komme ich nicht klar.
     
  6. geka

    geka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    8.11.14
    Beiträge:
    1.180
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    2.642
    Erstellt: 31.08.07   #6
    Menno, bin ich froh, hier nachgefragt zu haben!
    <stark errötend> Da wäre es mir doch glatt wie dem Zauberer ergangen; peinlich...

    Naja, ganz die Erfüllung sind die Teile (sind die Dunlop) wirklich nicht. Die Empfehlung von S.Tscharles oder die Alaskas durchdenke ich mal.
    Trotzdem sieht es nicht ganz so hoffnungslos aus, wie nur mit meinen Fingerkuppen. Wenn ich nur so einen blöd gestreiften Ton rauskriege, finde ich nicht mal einen Anfang zum Üben und es frustet nur.
    Vielleicht kann ich auf die "Prothesen" mal verzichten, wenn ich mit den Bewegungsabläufen usw. klar komme...

    Daß ich die Nägel länger bekomme, glaube ich kaum. Außerdem hacke ich mir auf Arbeit sowieso immer irgendwelche Kerben rein.

    Aber vielen Dank für die hilfreichen Antworten.

    Angelika
     
  7. S.Tscharles

    S.Tscharles Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.04
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    103
    Kekse:
    3.443
    Erstellt: 31.08.07   #7
    @geka:
    Wenn Du keine Fingernägel hast, kannst Du die Alaska´s gleich vergessen, die werden nämlich unter den Nagel geschoben (außerdem sind sie vom Spielgefühl absolut komisch für mich - ich hab irgendwo noch welche rumfliegen, als Demonstrationsobjekte).
    In Drogerien kriegt man Nagelhärter und Nagelreparaturlack, bei Mädels gibt es noch die Möglichkeit der aufgeklebten Fingernägel,und Rauchen soll auch helfen, weil Nyacin das Hornwachstum fördert. Ob dieser Vorteil die ganzen Nachteile aufwiegt, steht auf einem anderen Blatt!
     
Die Seite wird geladen...

mapping