Flexible Studio Snare - Beratung

von Jagmaster, 19.04.16.

  1. Jagmaster

    Jagmaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.08
    Zuletzt hier:
    16.06.18
    Beiträge:
    382
    Ort:
    Potsdam
    Zustimmungen:
    70
    Kekse:
    360
    Erstellt: 19.04.16   #1
    Hi ihr Lieben!

    Ich habe mir vor kurzem einen schönen alten Pearl-Kesselsatz aus den frühen 80ern schiessen können und möchte dieses Set in meinem Studio jetzt gerne als Recording-Set verwenden.
    Kurze Info dazu: Ich bin eigentlich hauptsächlich Gitarrist und Recordingmensch, spiele aber gerne einfach mal so und wollte mir schon lange mal nen eigenes kleines Set fürs Studio zusammenstellen.
    Hab mich auch in letzter Zeit sehr viel mit Drum-Tuning auseinander gesetzt, da ich gelernt habe, wieviel ein gut gestimmtes Set schon alleine bei Aufnahmen ausmachen kann =)

    Wie oben schon erwähnt suche ich gerade nach einer schicken Snare, die auch ein wenig flexibel ist, soll heissen von knackig-funkigen bis bauchig-rockigen Stimmungen sollte sie eine gute Figur machen. Sie muss auch nicht brachial laut sein, wenn sie mal etwas härter angeschlagen wird.
    Generell mag ich Holz-Snares lieber als Metall und von dem was ich bis jetzt so über die Jahre an Eindrücken gesammelt habe, gefallen mir 6,5" Tiefen ganz gut.
    Es darf aber gerne alles vorgeschlagen werden, was meine Anforderungen an Flexibilität erfüllt.



    Ich suche gleichzeiti nach ein paar leisen HiHat-Becken auch für Studiozwecke, mache dafür aber zugunsten der Thementrennung einen extra Thread im Beckenforum auf. Falls ihr da also auch Tipps habt schreibt am besten da rein =)
     
  2. i-drummer

    i-drummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    2.012
    Ort:
    South West Germany
    Zustimmungen:
    342
    Kekse:
    7.231
    Erstellt: 19.04.16   #2
    Na ja, 6,5"er-Tiefe bedeutet fast immer "richtig laut". Präziser wäre da eine 5,5"er, evtl. sogar mit einem 13"er Durchmesser. Je dünner der Kessel, desto mehr "Ton" hat er.

    Wichtig wäre halt, dass der Kessel gut verarbeitet ist, genauso wie die angebaute Hardware. Ein Blick auf das Snarebed wäre auch wichtig: wenn es schön ausgeprägt ist, lässt sich das Resofell besser an den Teppich heranstimmen.

    Aber da gibt es für 300€ schon sehr feines Zeug von mehreren Herstellern - nach oben sind natürlich keine Grenzen gesetzt.

    Funky oder rockig macht man mit der richtigen Stimmung und den richtigen Fellen. Auch an den Teppich denken: weniger Drähte = mehr Kesselklang.

    Schwierig, gell? Das meiste wirst du bestimmt wissen. Am besten mal 2 total verschieden große Snares miteinander vergleichen.
     
  3. hans-jürgen

    hans-jürgen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.06
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    365
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    1.390
    Erstellt: 20.04.16   #3
    Unser Drummer hat u.a. eine ca. 35 Jahre alte Premier Holzsnare mit 8" Tiefe, die sich sehr gut in verschiedene Richtungen stimmen und aufnehmen lässt. Ich habe keine Ahnung, ob es die noch gebraucht gibt und was sie dann kostet, aber Premier hat damals sehr gute Snares gebaut. Und sie ist zumindest leiser als seine Ludwig Black Beauty... ;-)
     
  4. ThaInsane88

    ThaInsane88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.09
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    2.004
    Ort:
    Heinsberg
    Zustimmungen:
    213
    Kekse:
    4.097
    Erstellt: 20.04.16   #4
    Wenn es um Recording geht, dann wird eine Snare in der Regel ohnehin nicht ausreichen. Dafür sind die Charakteristika zu unterschiedlich und die Fellwahl wird in einigen Punkten auch nicht passen. Und jedes mal n neues Fell aufziehen mit nem neuen Projekt? Ich weiß nicht... Meiner Meinung nach hat i-drummer schon recht. 13" dürfte schon mal recht gut sein. Aber auch hier wird man ständig umstimmen müssen.

    Eine Eierlegende Wollmilchsau gibts da einfach nicht.
     
  5. schmatzi80

    schmatzi80 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.07
    Zuletzt hier:
    4.04.18
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    1.455
    Erstellt: 20.04.16   #5
    Hi Jagmaster,
    Snares ist genau wie deine Hihat-Suche eine sehr schwere Sache. Deinen Anforderungen entsprechen sehr viele Snares, meine persönliche Reise in das Snare-Universum hat mich oft erstaunt, da teure Snares, wie die Dennis Chambers Snare, mich enttäuscht haben. Dagegen waren günstige Snares dabei, die mich vollends überzeugt haben. Meine Empfehlungen gerade für´s Recording im Amateurbereich, wo es auf für mich auf eine gute Signaltrennung ankommt, ist eine Stahl-Snare, da kommt das Signal klarer und präsenter durch den Mix. Ich war sehr zufrieden mit einer Ludwig Supralite in 14x5,5". Die kostet neu ca. 220€ und ist jeden Cent wert. Sehr gut fand ich auch eine nicht mehr erhältliche Snare, die Mapex BP Maple Cherry Snare in 13x6", die ist sehr leicht zu recorden, da sie einen schönen Ton ohne viel drum rum produziert, ohne abgewürgt zu klingen. Auch die Größen sind Geschmackssache, wer mehr Bauch will kauft einfach ein Zoll tiefer, da ist mein Tipp einfach ein Diplomat Hazy-Resonanzfell zu nehmen um die Ansprache zu verbessern...
    Auch sehr schön sind die TAMA-SLP Snares... Aus deren Produktpalette gibt es für jeden etwas... Auch wenn nicht Stahl oder Metall, diese hier finde in Natura super, also nicht nur beim Recording:
    [​IMG]
    Sehr schön finde ich beidseitige Teppich-Justierung und stabile, gut durchdachte Hardware... Das gibt es hier für "wenig" Geld.

    Für mich persönlich ist es auch schwer zu sagen: "DAS ist DIE Snare", oft und gerade im Studio ist es von Vorteil einfach mehrere Snares zu haben. Zudem hat man immer einen Vergleich und die Möglichkeit schnell etwas auszutauschen...
     
  6. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    9.841
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.808
    Kekse:
    15.548
    Erstellt: 21.04.16   #6
    Kein Zufall, dass bedeutende Tonstudios ein ganzes Regal (das können dann schon mal 30 und mehr sein) voll mit Snares haben.

    Eine gute Snare kann zwar vieles, jedoch nicht alles. Einige Charakteristiken beißen sich auch.

    Im Zweifel würde ich aber immer eher eine tiefere Snare nehmen. Eine 7" tiefe Snare kann man auch hochpitchen. Eine flache 3" wird man keinen "Bauch" stimmen können. Irgendwann hat man das Fell so weit heruntergestimmt, dass es nur noch pappig klingt.

    Schmatzis80 Aussage, dass gute Snares kein Vermögen kosten müssen, kann ich völlig zustimmen. Meine Mapex Black Panther (eine Serie, von der man sich unbedingt ein paar Modelle anhören sollte) Maple 13x6 kostete damals keine 150€. Klanglich und qualitativ kann sie es mit doppelt so teuren Konkurrenten gut aufnehmen.

    Die Snares aus der Mapex Armory Serie sind auch ganz gut. Für unter 300€ bekommt man sorgfältig verarbeitete Instrumente mit großem Einsatzgebiet.

    Mit Snares aus dem Hause Sonor ist man auch nie ausgeschmiert. Die beherrschen ihr Handwerk sein nunmehr 140 Jahren und liefern immer Qualität. Wirklich schlechtes hab ich da noch nie gesehen. Selbst im Einsteigersektor bekommt man da brauchbares.

    Pearl Masters sind auch tolle Instrumente zu echt fairem Preis.

    Es gibt wirklich genug gute Snares.

    Kleiner Tipp: Such mal auf YouTube nach Sweetwater Music. Dort stellt Meister-Drummer Nick D'Virgilio Drumsets und Snares vor.
    Eine unter vielen:

     
  7. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.953
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 21.04.16   #7
    Was eigentlich immer geht ist eine 'Acrolite' - ein genügsamer "Working Man's" Klassiker mit Aluminium-Kessel.








    ...leider sind die gebraucht mit ca. 400€ mittlerweile relativ teuer...


    ...eine sehr schöne und preisgünstige Alternative dazu ist die Pearl Sensitone - ebenfalls in der Version mit Alu-Kessel. In den Ebay-Kleinanzeigen ist z.B. gerade eine für 230€ drin. Sieht dann so aus:


    [​IMG]




    :hat:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Jagmaster

    Jagmaster Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.08
    Zuletzt hier:
    16.06.18
    Beiträge:
    382
    Ort:
    Potsdam
    Zustimmungen:
    70
    Kekse:
    360
    Erstellt: 22.04.16   #8
    Hey! Danke für die vielen Vorschläge und Beratungen =) Mir ist durchaus bewusst, dass es keine eierlegende Wollmilchsau gibt, die suche ich auch gar nicht. Klar wär ein ganzes Regal voller schöner Snares ein Traum, aber da ich mir mein Studioinventar ja leider Stück für Stück zusammen sammeln muss hätte ich als Starter-Snare halt gerne einfach was, mit dem man nix falsch machen und halt schon ne Menge rausholen kann. Ich werd mich auf jeden Fall mal auf dem Gebrauchtmarkt nach den von euch vorgeschlagenen Snares umgcuken, und werd mir vielleicht auch noch das ein oder andere Video dazu anschauen.

    Ich hab letztens noch die hier in der Bucht entdeckt:
    http://www.ebay.de/itm/322059334928?_trksid=p2060353.m1438.l2649&ssPageName=STRK:MEBIDX:IT

    Könnt ihr mir dazu was sagen? Die Firma RMV kenn ich, bei nem kleinen Festival hatte mal der Drummer, der das Set für den Tag gestellt hat, eins von der Marke. Klang an sich ganz ordentlich, aber das ist schon ne Weile her.
     
  9. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    9.841
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.808
    Kekse:
    15.548
    Erstellt: 23.04.16   #9
    Die Snare sieht ganz ordentlich aus und Preis ist auch ok. Die Marke RMV ist jetzt allerdings nicht so gängig, als dass man da viel über Haltbarkeit sagen könnte.

    Wenn es nicht so ganz dringend ist, solltest du noch warten, bis es bei Thomann die neuen Pearl Snares gibt.

    [​IMG]

    Das ist genau die von mir oben erwähnte Snare. Vom Preis-/Leistungsverhältnis sieht das nach einem guten Deal aus.

    Hier http://www.musik-meisinger.de/shop/Drums/Akustik-Drums/Snares/ kannst du dich auch mal "durchwühlen". Da sind auch immer Superschnäppchen dabei.
     
  10. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.953
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 23.04.16   #10


    ...ich bin mir da nicht mal 100% sicher, ob die wirklich neu ist... :gruebel:
    (...kann es sein, dass sie zuvor nicht einzeln erhältlich war?) :confused:




    Anyway... schönes Produkt!

    Birke/Kapur Mischkessel, solide Hardware, eine Stufe unter den Masters-Snares, nicht ganz so ausgefallene Lackierungen (aber immerhin: lackiert!) - dafür aber auch 'ne beträchtliche Ecke preiswerter!

    Dieser Empfehlung kann ich mich eigentlich nur anschliessen! :great:
     
  11. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    9.841
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.808
    Kekse:
    15.548
    Erstellt: 23.04.16   #11
    Kann sein, dass es die auch im Shellset mit dazu gab.

    Ist aber echt ok, das Teil. Jetzt nix besonderes, aber ein solides "Arbeitstier".

    Kapur? Da gibt es doch auch was von Tama.

    Tama-Snares gehen auch immer. Da hab ich eigentlich auch noch keine schlechte gesehen. Egal welche Preisklasse, das hat immer Hand und Fuß.
    Liegt preislich wie die Pearl und sollte von der Qualität ebenbürtig sein.

     
Die Seite wird geladen...

mapping