Floyd Rose: Unbeabsichtigte "Harmonics" auf der A-Saite

  • Ersteller Andreaz
  • Erstellt am
Andreaz
Andreaz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.02.24
Registriert
01.09.12
Beiträge
593
Kekse
4.586
Moin zusammen,

ich zweifle gerade mal wieder an mir und meinen Fähigkeiten, weil ich ein super seltsames Problem habe.

Insgesamt habe ich 5 Gitarren mit Floyd Rose:
- Dean ML Matt Heafy
- Dean CBV Corey Beaulieu
- Edwards E-AL-166
- PRS CE 24 Dustie Warring
- ESP LTD EXP-200

Alle mit 1000er Floyd Rose bis auf die EXP-200 die mit licensed Floyd daher kommt, ich kenne also das System und die Stellen wo es komische Schwingungen gibt ;)

Das Problem:
Auf beiden Deans, sowie der PRS habe ich wenn ich die leere A-Saite mit Palm-Mute spiele ein super komisches "Harmonic", was sehr laut klingt und die eigentliche Note übertönt, auf der Edwards und der LTD ist davon nichts zu hören(oder so wenig, dass es nicht hörbar ist)
Spielt auch keine Rolle wie viel Gain ich nutze, auch in sehr Low-Gain Presets ist das Harmonic sehr gut zu hören.
Sobald ich in den ersten Bund gehe ist es weg, die anderen "A"s auf dem Griffbrett haben das Problem nicht.

Meine PRS habe ich gestern auf die "Werkseinstellungen" eingestellt: siehe hier
Keine Änderung.

Es mach auch absolut keinen Unterschied wie fest od. leicht ich die Saite anschlage, das Harmonic ist immer da, habe schon festgestellt, dass ich es wohl mit dem Plektrum erzeuge, aber ich habe keine Ahnung warum o.0
Habe das mal versucht im Video festzuhalten: (Achtung ab 0:10 drehe ich die Gitarre auf, davor spiele ich ohne Amp)


Bin für jeden Tipp dankbar :)

Greetz Andreaz
 
Hast du überall die gleiche Saitenstärke drauf? Sonst würde ich erst einmal schauen die Saiten die ungewollt Obertöne erzeugen durch etwas dickere zu tauschen.

Auf dem Video hältst du das Pletrum auch sehr gerade. Ich würde es etwas schräger halten.

Die Tonabnehmerhöhe kann man ggf auch etwas senken.

Die Obertöne erzeugst du ja, wenn du die Saite an einer bestimmten Stelle erwischst. Wenn du den ersten Bund greifst, musst du entsprechend weiter hinten anschlagen.
In deinem Video hört man ja auch, dass sich der Klang ändert, wenn du die Position in Richtung Hals verschiebst.
 
Mein Vorschlag wäre ebenfalls, ganz genau auf die Plektrumhaltung zu achten und verschiedene Parameter zu variieren, z.B. Winkel, Überstand, Anschlagstärke. Versuch außerdem mal zu erspüren, ob möglicherweise ein Stück Fleisch des Daumens oder des Zeigefingers mit der Saite in Berührung kommt und dadurch einen ungewollten Pinch Harmonic erzeugt. Wie stark drückt der Ballen auf die Saiten beim Palm Muting?
 
Saitenstärke ist auf allen identisch, ein Custom Satz (9-12-15-26-36-49) auf der Alexi hab ich einen etwas dickeren Satz drauf, da ist es 9-11-16-30-42-56.
Andere Stärke hab ich noch nicht probiert, weil ich denm Saitensatz extra so zusammen gestellt hab, dass die e, B und G- Saite ähnliche Spannung haben, sowie die D, A und E Saite ebenfalls

Ich glaube der Winkel täuscht auf Grund der Top-Down-Aufnahme, ich halte das Plektrum schon recht schräg, wenn ich es noch schräger halte, wird das Harmonic noch schlimmer.


In dem Video erkennt man hoffentlich, dass ich die Saite nicht berühre mit meinem Daumen ;)
Das Harmonic kommt auch, wenn ich das Plektrum viel weiter hinten greife und garantiert keine Saite berühren kann.


Tonabnehmer probiere ich gerade aus, sind jetzt fast 5mm weg bei gedrücktem letzten Bund und es ist tatsächlich schon besser geworden-
Wundert mich nur, weil der EMG HZ (passiv!) bei der Edwards extrem nah dran is, da ist grad mal ein MM dazwischen.
 
OK, danke fürs Update. Dann solltest Du vielleicht als nächsten Schritt mal mit Form, Material und vor allem Dicke des Plektrums experimentieren. Von dem leichten Kratzgeräusch zu urteilen ist das Pick relativ dünn und möglicherweise - ich phantasiere einfach mal - könnte es eine Art Rebound-Effekt geben, d.h. die Spitze wird ausgelenkt, schnellt zurück und berührt die Saite ein weiteres Mal. Ich weiß nicht, ob das überhaupt physikalisch möglich ist, mit einer Hochgeschwindigkeitskamera könnte man es versuchen einzufangen, aber probier's mal mit einem anderen Pick; Versuch macht klug.
 
Wundert mich nur, weil der EMG HZ (passiv!) bei der Edwards extrem nah dran is, da ist grad mal ein MM dazwischen.
Die Edwards hat eine längere Mensur, da sollten diese Obertöne an einer bisschen anderen Stelle liegen, wenn ich gerade keinen Denkfehler habe.
 
@gitarrero!
So dünn ist das Pick gar nicht, ist ein Dunlop Jazz III mit 1,3mm.
Hier nochmal ein Video mit verschiedenen Plektren (Upload/Verarbeitung läuft gerade noch, deswegen nur in schlechter Qualität)



@ChP Da hast du recht, die Edwards hat eine 25.5er Mensur,
Die PRS hat die typischen 25" und die beiden Deans, so wie die LTD Explorer haben 24.75".


EDIT:
Da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt, habe gerade andere A-Saiten auf der PRS getestet:
36er - Harmonic da
32er - Harmonic daI
42er - Harmonic quasi weg
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben