Footswitch, oder Rack Effektgerät

Flowsch93
Flowsch93
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.03.18
Registriert
16.08.17
Beiträge
81
Kekse
22
Ort
Hamburg
Hallo Liebes Board,

eine Frage, die ihr vermutlich nicht mehr hören könnt, aber ich finde keine Antwort für meinen Fall :(

Ich habe bisher noch nicht mit "Rack-Systemen" gearbeitet, muss ich früher oder später aber vielleicht sowieso.

Der Fall: Wir veranstalten des öfteren "private Jam-Session-Partys". Also im Prinzip ist es eine Party, mit Live-Musik, die von den Gästen gespielt wird. Ob vom Blatt, oder Jam ist dabei egal.

Wir haben Mischpult, PA, die jeweiligen Instrumente mit zugehörigen Amps da und für die Vocals 2x Shure SM 58.

Nun soll ein Multieffektgerät für die Vocals her. Ich habe mir bereits das Boss VE-20 (Effektpedal) und das Lexicon MX-300 (Rack) angeschaut. Beide grundsätzlich sympathisch. Ich bin in dem Bereich leider technisch nicht sehr versiert. Der Anspruch ist, schätze ich, auch nicht so hoch. Wir brauchen Effekte für 2 (vielleicht sogar 3, wenn möglich) Mikrofone und wir brauchen ganz normale Hall, Reverb, oder Delays. Vielleicht auch ein bisschen was zum rumspielen (Was beide genannten immerhin können).

Gleichzeitig möchte ich mir aber die Option offen halten, genau dieses Gerät für eine zukünftige Band zu nutzen. Im Optimalfall auch für den Livebereich.
Da ich jemand bin, der schnell seinen "Lieblingssound" findet, ist Flexibilität nicht soo wichtig, daher käme auch das Lexicon in Frage... darüber hinaus kann man da ja auch nen Treter anschließen.

Was schlagt ihr vor? Was macht mehr Sinn? Und warum?
 
Eigenschaft
 
antipasti
antipasti
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
22.09.21
Registriert
02.07.05
Beiträge
31.709
Kekse
131.561
Ort
Wo andere Leute Urlaub machen
Mikrofone und wir brauchen ganz normale Hall, Reverb, oder Delays. Vielleicht auch ein bisschen was zum rumspielen (Was beide genannten immerhin können).

Für solche Sachen würde ich ein Rackgerät nehmen, keinen Vocalisten. Und den dann in den Mixer einspeisen, so dass jeder Kanal versorgt werden kann. Beratung findest du zu im PA-Forum.

Alternativ ginge auch ein neues Mischpult mit eingebauten Effekten/Kompressor.

Warum? Nun ja: Bei euch singen ja auch die Gäste - und auch mehrere. Besser, sie kontrollieren ihren Sound nicht selbst mit einem Bodentreter. Bodentreter sind ja eher nicht als "Grundversorger" konzipiert, sondern eher "Personal Equipment" für sehr indviduelle Wünsche wie songspezifische Harmony-Presets, Tap-Delays, Distortion usw.
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Nachtrag:
Wir brauchen Effekte für 2 (vielleicht sogar 3, wenn möglich) Mikrofone

Auch das spricht eindeutig für ein Rackgerät. Die Bodenteile sind nur für je ein Mikro gedacht - ziemlich genau wie bei Gitarreneffekten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Flowsch93
Flowsch93
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.03.18
Registriert
16.08.17
Beiträge
81
Kekse
22
Ort
Hamburg
Hey :)

War mir garnicht bewusst, dass es ein PA-Thema ist, aber trotzdem danke! Das hat schon sehr weitergeholfen! :)

Immerhin kommt nun kein Treter mehr in Frage.
 
antipasti
antipasti
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
22.09.21
Registriert
02.07.05
Beiträge
31.709
Kekse
131.561
Ort
Wo andere Leute Urlaub machen
War mir garnicht bewusst, dass es ein PA-Thema ist, aber trotzdem danke!

Kommt eben drauf an: Ein Vocaleffekt wie das Boss VE 20 oder die vielen Teile von TC Helicon sind explizit Sängerthemen. Sie werden vom Sänger eingestellt und bedient.

Ein Rackgerät, was ins Mischpult eingespeist und von dort gesteuert wird, ist ein PA-Effekt.

In eurem Fall machen aber Fußpedale aus oben genannte Gründen keinen Sinn.
 
Archivicious
Archivicious
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.09.21
Registriert
10.01.13
Beiträge
1.278
Kekse
1.726
Ort
Moers
Wir brauchen Effekte für 2 (vielleicht sogar 3, wenn möglich) Mikrofone und wir brauchen ganz normale Hall, Reverb, oder Delays. Vielleicht auch ein bisschen was zum rumspielen (Was beide genannten immerhin können).
Ich möchte Mal auf den Anspruch "Effekte" UND Hall/Delay zurück kommen. Was für Effekte sollen das denn sein? Und: sollen an den unterschiedlichen Mikros unterschiedliche Effekte anliegen? Und: soll der jeweilige Sänger direkten Zugriff haben und schnell Änderungen vornehmen können?
 
Flowsch93
Flowsch93
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.03.18
Registriert
16.08.17
Beiträge
81
Kekse
22
Ort
Hamburg
Was für Effekte sollen das denn sein? Und: sollen an den unterschiedlichen Mikros unterschiedliche Effekte anliegen? Und: soll der jeweilige Sänger direkten Zugriff haben und schnell Änderungen vornehmen können?

Wie schon gesagt, ist Flexibilität nicht so wichtig. Wie auch von Antipasti gut erkannt, singen die Gäste nach belieben mit. Nervig wäre es, wenn jeder von denen an den Effekten spielen will.

Also einen Hall-Effekt für alle 3 Mikros vorprogramiert. Fertig.

Für meinen Eigengebrauch später in einer Band "oderso", wäre es schon nett, wenn das Gerät mehr als nur n "Hall" rausgeben kann :) (zum rumspielen und ausprobieren und zur musikalischen Selbstfindung ;) )
 
Archivicious
Archivicious
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.09.21
Registriert
10.01.13
Beiträge
1.278
Kekse
1.726
Ort
Moers
Dann würde ich auch sagen, dass für deine Anwendung wirklich ein Mischpult mit eingebautem Effektgerät genügen - und für dich selbst einen Vocalisten.

Wobei es mit nem MultiFX-Vocalisten auch funktionieren müsste, den per Mischpult über einen AUX/Return-Weg mit mehreren Mikrofonen zu füttern... dann natürlich nicht mit unterschiedlichen Effekten pro Mikro. Habe ich auch noch nie versucht, sollte aber funktionieren (vielleicht probiere ich das nachher im Proberaum mal aus...).
 
drowo
drowo
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
21.09.21
Registriert
02.01.16
Beiträge
2.222
Kekse
8.741
Ort
Alpenrand
den per Mischpult über einen AUX/Return-Weg mit mehreren Mikrofonen zu füttern
Die meisten Vocalisten haben nur einen Mic Eingang, da stimmt die Impedanzanpassung nicht wenn man da vom AUX mit Line Level rein fährt. Man kann zwar den Gain runterregeln, aber es wird früh anfangen zu übersteuern obwohl der Headroom noch nicht ausgeschöpft ist. Zum Ausprobieren schon OK, aber um ganz sauber zu sein müßte man eine DI Box vorschalten. Der Ausgang hat m.E. auch meistens Mic Level, also entweder am Mixer in ein/zwei gewöhnliche Monokanäle über den Mic Eingang einspeisen, oder wieder eine "umgekehrte DI Box" verwenden um von Mic auf Linelevel zu kommen und dann in den (Line Level) Return. Auch hier geht's zur Not mal zum Ausprobieren indem man den Gain am Return - so vorhanden - aufreißt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben