Frage an "Elektriker": 220 o. 240 Volt einstellen?

von Hans_3, 05.01.04.

  1. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.120
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 05.01.04   #1
    Seit einigen Jahren haben wir in D 230 Volt. U.a. ältere Marshall-Amps haben aber (wenn überhaupt) nur die Wahl zwischen 220 oder 240 Volt. Zu welcher Einstellung rät die Elektriker-Fraktion und warum?
     
  2. Philipp

    Philipp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.03
    Zuletzt hier:
    27.08.14
    Beiträge:
    484
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.01.04   #2
    Hätt' ich doch bloß in Physik aufgepasst ;)
    Aber mal überlegen...würd mal eher sagen 240 Volt weil der Amp vielleicht verreckt wenn ne zu hohe Spannung angelegt wird (bei 220V)...

    EDIT:

    Obwohl es ja imho auch keine Probleme bereitet alte 220V-Geräte anzuschließen...ich bin verwirrt :(
     
  3. Hans_3

    Hans_3 Threadersteller High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.120
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 05.01.04   #3
    Ich auch :? . Deshalb meine Frage. Wirklich keine Probleme bei Toleranz-Schwankungen nach unten und oben? So weit ich weiß können sowohl zu hohe als auch zu niedrige Spannungen ungesund sein. Oder? Bin absoluter Physik-Dilettant.
     
  4. Hannibal2k

    Hannibal2k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.03
    Zuletzt hier:
    30.07.07
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.01.04   #4
    Wenn ich mich nicht irre steht auf dem Netzteil 220V-240V~
    Das heisst soviel, dass es einen Input von 220 BIS 240 Volt Wechselspannung haben kann.
    Bei den neueren Geraeten steht sogar 100V-240V~, dass man auch Geraete aus den USA benutzen kann. Ausserdem ist ein unterschied von 20V eigentlich kaum schaedlich, es gibt ja schliesslich auch Stromschwankungen, die soweit ich weiss noch keinem Amp geschadet haben.
    Gruss Christoph
     
  5. Hans_3

    Hans_3 Threadersteller High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.120
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 05.01.04   #5
    Mein 800er Marshall hat kein solches Netzteil. Ältere Marshall-Amps z.b. haben (...) nur die Wahl zwischen 220 oder 240 Volt, hinten zum Umschalten wie bei Ohm.
     
  6. Hannibal2k

    Hannibal2k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.03
    Zuletzt hier:
    30.07.07
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.01.04   #6
    Naja wenns so ist wuerde ich es einfach erstmal mit 240V ausprobieren. Jetzt "denkt" der Amp er bekommt 240V, dabei sinds aber nur 230V, also ist das schlechteste was passieren kann, dass er nicht angeht, weil er zu wenig Power hat. Auf welcher Einstellung hast du ihn denn gestellt? Und hattest du damit schonmal probleme? Ich denke, dass wenn du ihn auch auf 240V stellst, sodass es keine Probleme geben sollte. Frag aber besser direkt bei Marshall nach. Was fuer ein Amp ist das ueberhaupt?
    Christoph
     
  7. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 05.01.04   #7
    versuch den schalter in der mittelpostition festzuklemmen :D

    nee schmarrn, mit 240 sollte es keine Promleme geben. Wenn doch, mein Lehrer ist schuld :rolleyes:
     
  8. Winharda

    Winharda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.03
    Zuletzt hier:
    26.08.14
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    171
    Erstellt: 05.01.04   #8
    Das ist doch egal, weil das Netz bei uns , auch wenn 230V~ angegeben ist, je nach Belastung zwischen ca. 215V und 245V pendelt... miß mal mit einem Voltmeter an deiner Steckdose...
     
  9. Beast_of_Prey

    Beast_of_Prey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.03
    Zuletzt hier:
    20.03.08
    Beiträge:
    681
    Ort:
    Brühl
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    134
    Erstellt: 05.01.04   #9
    Also echt Freunde,

    220,230,240V ist doch scheißegal, Meß mal an einer Steckdose in der Regel haste beim 230V Netz an einer Steckdose 240-245V so genau ist das alles nicht. Probleme kriegste nur beim amerikanischen System, die haben nur 110V. Also immer drauf achten ob es nicht einen Umschalter mit 110V 230V gibt. aber 220V oder 240V pah drissegal, stell ihn auf 240V
     
  10. Larry_Croft

    Larry_Croft Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    2.09.10
    Beiträge:
    1.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.01.04   #10
    hab gerad n multimeter in die steckdosenleiste gehalten -> 232V
    mit 240 kannste nix falsch machen, mit 220 dürfte auch nix kaputt gehen.
     
  11. Tibor

    Tibor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    1.391
    Ort:
    Halle/S.
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    3.755
    Erstellt: 06.01.04   #11
    jap... ist egal was du nimmst... ich hab jahre lang meinen Amp auf 220V stehen gehabt und irgendwann mal auf 240 geschaltet bei nem Gig weil der Techniker meinte davon könnte die Masseschleife verschwinden (ich lache mich heute noch halbtot...geholfen hats übrigens garnix)...und hab ihn seit dem dort stehen lassen....weder ist mir das Teil einmal vereckt noch konnte ich übermäßigen Röhrenverschleiß bemerken....

    p.s. bei uns aus der Wand

    gegen 7:30- 224V
    gegen 10:00- 236V
    gegen 11:00- 223V
    vor 2Minuten (14:24)-233V...

    soviel zu der westen hätte uns einen stabileren Strom gebracht (ich lebe im dunkelsten Osten der Republik...)
     
Die Seite wird geladen...

mapping